Irische Butter


Was haltet Ihr von dieser Story (die wahr ist! ) :
Ein Milchfahrer aus Gelsenkirchen wird nach Schleswig-Holstein geschickt, dort holt er einen Zug Milch ab, zurück nach Gelsenkirchen. Dann fährt einer mit der ganzen Ladung nach Irland.
Wenn die aus der Milch Butter gemacht haben,holt der Deutsche es ab. In Deutschland wird abgepackt und die Butter kommt aus Irland. Ist schon ein paar Jahre her,vielleicht konnte man da noch gut tricksen von wegen EU-Subventionen.
Das hat sich wirklich zugetragen.


Um ehrlich zu sein, das kratzt mich nicht. "Irische" Butter ist mir eh zu teuer! Außerdem versuche ich Produkte aus der Region zu kaufen.


Polarlicht, Du sagst es. Wenn in China ein Sack Reis umfällt, gibt das auch kein Erdbeben.

Im Übrigen ordne ich die Geschichte eher in die Kategorie "Giftige Spinne in der Yukka-Palme importiert" ein. Solch ein Aufwand steht doch in keinem Verhältnis. :dftt:


Ich hatte schon letztens gehört, "Kerry#old" Irische Butter käme ganz und gar aus Deutschland, ohne den Umweg über Irland, und dann wäre ich schon wieder bei einem einheimischen Produkt.

Subventionen ertricksen? Was bleibt denen denn anderes übrig? Für die Milch bekommen die Bauern doch weniger, als sie gekostet hat zu erzeugen. Besser sie verschieben die Milch durch Europa, als dass sie das bemitleidenswerte Schlachtvieh vor dem Schlachten dreimal durch Europa karren.

Außerdem solltet ihr mal im Rheingau, also Rüdesheim, Eltville und so, ab und zu mal nachts um vier auf die Strasse gehen, da kommen viele Tanklaster aus Italien und Frankreich an, und die bringen kein Benzin, sondern Riesling...


Wo wird denn heutzutage nicht getrickst? Käse KB. auf Pizza hat mit Käse auch nichts mehr zu tun. Und Schinken? dasselbe :angry: so ist das in Deutschland.Aber schlimmer finde ich letztens den Skandal um Wiesenhof.Tierquälerei geht garnicht :labern:


Du sagst es, Lirio,
genau so läuft das. Ich stamme selbst aus dieser Region und kann Deine Aussage nur bestätigen.
Und wie ist es z. B. mit den Nordseekrabben? Man glaubt es zwar kaum, aber die werden zum großen Teil zum Pulen nach Marokko geflogen und kommen dann ausgepult wieder zurück. Sie bleiben zwar nach wie vor Nordseekrabben und werden auch so deklariert, aber über den hohen Preis der leckeren Tierchen braucht man sich dann nicht mehr zu wundern (hier im Binnenland 100 gr. für 3,95€).



Murmeltier

Bearbeitet von Murmeltier am 31.01.2010 14:37:31


So wie Sachsenmilch, die auch nicht aus Sachsen kommt!! :lol: Produkte aus der Region. Kommen die wirklich aus der Region??? Ich bezweifle es!


Murmeltier!!!

Die Krabben werden deshalb in Marokko gepuhlt, weil es unter dem Strich billiger ist, als die Krabben vor Ort zu puhlen! Und der Preis kommt daher, weil es immer weniger Krabben gibt, dank Überfischung!!!


mir ist es ehrlich gesagt auch völlig Banane,
mir schmeckt die irische Butter und gut is

in Kalbsleberwurst ist ja auch kein Kalb drin


Zitat (Die Außerirdische @ 31.01.2010 14:55:57)


in Kalbsleberwurst ist ja auch kein Kalb drin

:yes: :yes: :yes:

10 % Kalbfleisch aber keine Leber vom Kalb ;)

Irische Butter ess ich überhaupt nicht. Egal, ob sie nun aus Krefeld oder Dublin kommt.

Und die Krabben? Wäre es da nicht günstiger und frischer, ein paar Marrokaner einzuführen, die dann hier die Krabben pulen? Die braucht man nicht dauern hin - und herzufahren.....



Gruß

Abraxas


Zitat (Lirio @ 31.01.2010 14:00:04)
Für die Milch bekommen die Bauern doch weniger, als sie gekostet hat zu erzeugen.

Ihr Milchunionen, oder wie ihr euch immer schimpft.

Gebt den Bauern bitte seine + 40 ct. pro Liter Milch.

Dann könne wir gerne wieder über die "irische Butter" und deren Preis und Geschmack reden.

Eifel, deinen Aufruf unterstütz ich voll!

Da gibts ja in den Regionen schon kleinere Milcherzeuger, die sich zusammengeschlossen haben. In Bayern z. B. die "Bayerische Bauernmilch", bei uns in Nordhessen die "Upländer Bauernmilch", in Niedersachsen und Schleswig-Holstein gibts sowas auch.

Die Milch kostet zwar rund einen Euro pro Liter, aber sie schmeckt auch besser. Es liegt halt auch an uns Verbrauchern, was wir auf den Tisch bekommen.

Wer es sich also irgendwie leisten kann, sollte lieber bessere Lebensmittel kaufen, als sich selbst von der "Industrie" verar***en zu lassen. Man gibt sooooviel Geld für vollkommen unnütze Dinge aus. Wäre es da nicht ne Überlegung wert, vielleicht mal nicht an der falschen Stelle zu sparen?

Essen und Trinken sind nicht nur reine Nahrungsaufnahme, sondern GENUSS. Genießen aber kann man nur, wenn ordentliche Lebensmittel mit Liebe zubereitet werden.

Und da muss man dann weder Butter aus Irland, Holland oder Frankreich kaufen, wenn unsere heimischen Produzenten für ordentliche Qualität auch ordentliches Geld bekommen.


Gruß

Abraxas



Kostenloser Newsletter