Hartz-IV-Korrektur: .......bin gespannt auf eure Meinung!!


Ich finde es wird höchste Zeit das da was gemacht wird!! Kann ja nicht angehen das die Hartz 4 Erwachsenen ohne Kinder! am Monatsende mehr im Geldbörsel haben wie die Arbeitnehmer........kein Wunder das der D Staat Pleite ist!! Meine Meinung!!
Jedoch wohl gemerkt ich lebe nicht mehr in D kann dies nur von aussen beurteilen, und höre das Jammertal immer von Verwanden in D!!
Was wäre eure Lösung für DAS!!
Mecky
Ps: Für die Kinder muss was gemacht werden ganz klar!! Kindergarten und Hort sollten vom Staat gezahlt werden ........

Bearbeitet von Mecky am 09.02.2010 19:57:19


Zitat (Mecky @ 09.02.2010 19:55:35)
Ps: Für die Kinder muss was gemacht werden ganz klar!! Kindergarten und Hort sollten vom Staat gezahlt werden ........

Da stimme ich voll und ganz zu. Es wird immer von benachteiligten Kindern von Hartz4 Empfängern gesprochen.
Wie sieht es denn mit Kindern aus, deren Eltern den ganzen Tag arbeiten müssen und letztendlich auch nicht mehr in der Kasse haben? Warum lernt man fleisig in der Schule, ergreift einen Beruf und arbeitet den ganzen Tag, wenn man genauso zu Hause bleiben könnte? Fehlt ja nur noch, das Hartz4 ler auch noch einen Urlaub bezahlt bekommen?
Gehört ein gutes, neues Auto nicht auch zur Mindestausstattung?

Eine Grundsicherung sollte auch eine Grundsicherung bleiben. Sichergestellt sollte eine gute Bildung sein und diejenigen die noch keine Arbeit gefunden haben, sollten anderweitig beschäftigt werden.

Übrigens müsste auch mehr unteschieden werden zwischen Hartz4 ler die in eine Notsituation gerutscht sind, jahrelang gearbeitet haben und denen die nie einen Finger krumm gemacht haben.

Leistung muss sich lohnen.

@ mecky: Ah, wunderbar differenziert.

Ich finde es gelinde gesagt traurig, wenn einem zum Thema Hartz IV nichts weiter einfällt als "kürzen! kürzen! kürzen!".

Wenn wir als Staat uns entscheiden, dass uns eine Sache etwas wert ist, dann wird das Geld dafür auch aufgetrieben werden. Das ist alles eine Frage der Prioritätensetzung und der Wertigkeit, die man einem Thema zumisst.

Nach meinem Empfinden kann allerdings NICHTS höheren Rang haben, als dass wir hier alle in einem Zustand leben können, der nicht die Menschenwürde verletzt.

Dementsprechend halte ich das Urteil für völlig nachvollziehbar.
Wenn jetzt noch die dusselige Bedarfsgemeinschaft überarbeitet wird, sind wir ein gutes Stück weiter.

@sparfuchs:
Nein, ein neues Auto gehört nicht zur Mindestausstattung. Besitzt man ein neues Auto, bevor man in die Arbeitslosigkeit und Hartz IV fällt, muss man dieses verkaufen und sich ein billigeres gebrauchtes anschaffen (auch wenn das ursprüngliche billiger gewesen wäre in Unterhalt und Spritverbrauch). Aber auch nur dann, wenn man es wirklich braucht um zB dem Arbeitsmarkt besser zur Verfügung zu stehen.

Woher kommen nur immer diese Gerüchte, dass HartzIV-Empfänger quasi alles in den Poppes geschoben bekommen....?

Bearbeitet von Cambria am 09.02.2010 20:11:18


Ich lehne mich bei diesem Thema mal zurück und freue mich auf die Stammtisch Diskussion!
Ihr macht das schon, denke ich, das ich hier etwas geboten bekomme.


Zitat (Cambria @ 09.02.2010 20:08:20)
Woher kommen nur immer diese Gerüchte, dass HartzIV-Empfänger quasi alles in den Poppes geschoben bekommen....?

Man kann sich im Internet genau ausrechnen was man an Hartz4 bekommt. Tausende Menschen würden sich besser stellen, nicht mehr arbeiten zu gehen. Ich habe nicht geschrieben, das Hartz4 zu viel ist- dann müssten aber auch ALLE Arbeiter und Angestellten mindesten 30-50 % mehr netto in der Tasche haben. Außerdem ist nicht gesichert das das Geld auch tatsächlich den Kindern zu gute kommt.

Zitat (Sparfuchs @ 09.02.2010 20:07:03)


Übrigens müsste auch mehr unteschieden werden zwischen Hartz4 ler die in eine Notsituation gerutscht sind, jahrelang gearbeitet haben und denen die nie einen Finger krumm gemacht haben.

Leistung muss sich lohnen.

Das sehe ich auch so.Wenn man 1 Jahr arbeitslos ist ,bekommt man Hartz4 -bei älteren Arbeitslosen ,gibt es etwas länger Arbeitslosengeld- und dann wird man plötzlich zum Sozialschmarotzer.
Der Vater meiner freundin ist mit 50 Jahren arbeitlos geworden,weil die Firma pleite ging .
Er muss sein ganzes angespartes verbrauchen,alle seine Vorsorge fürs Alter kündigen und sitzt nun mit 359 Euro plus Miete da. Und er hat vom 16 Lebensjahr -bis zum 50 Lebensjahr eingezahlt.

Er fühlt sich saumäßig und betrogen um seine Lebensleistung,er wird behandelt,wie jemand der nie was engezahlt hat .
So geht es ganz vielen Hartz4empfängern .Es wird kein Unterschied gemacht,zwischen Menschen die viele Jahre gearbeitet haben und solchen die nie gearbeitet haben .Das ist ungerecht und macht die Leute verbittert.

Pinguin.....hast du gut beschrieben; es werden wirklich keine Unterschiede gemacht!! Da liegt der Hund begraben finde ich!! Ich persönlich kenne auch ein paar Fälle die nach dem Mauerfall niemehr Arbeiten gegangen sind.....das kann wohl nicht angehen oder!! Genau mit denen sollte was gemacht werden!!
Mit den Kindern bin ich nach wie vor der Ansicht es sollte Kindergärten von morgens -abens inkl Essen geben und Hort bis zur 4.Klasse inkl. Mittagessen für die wo die Eltern schlecht verdienen! Das war ja in der DDR auch nicht anders nur die Kinderreichen bekamen Essen und Bücher gratis.........heute sollte es heissen nur die so und so wenig im Monat haben bekommen die Kinder dies und das gratis!!
Mecky
Ps: Hier finde ich es ein sehr gutes System wo ich lebe. In der CH zahlst du alles retour was du vom sozialamt bekommst, da überlegst du dir realtiv rassig ob ich nichts mache und kassiere und danach wieder das Geld abliefere!!:pfeifen: ..........Irgend so eine Stafflung sollte es auch in D geben!!!!

Noch ein kleiner anhang: Habe in D eine Rentnerin kennengelernt die nebenbei Arbeiten gehen musste..da das was Sie Rente hat im Monat nur für die Miete langt !! An die alten Leutchen wird viel zu wenig gedacht ......meine Meinung, genau die sollten eher Hartz4 bekommen wie jemand der jahrelang auf den Sofa hockt und jung ist!!!


Ich heiz mal mit :P

Mein Senf:
Man kann gut leben von Hartz 4 wenn man nix anderes gewöhnt ist und weiß wie es geht.

Wenn man jedoch im Alter, egal unter welchen Umständen, Hartz 4 "fähig" wird, dann ist man der Depp, über jeden gesparten Euro, den man bis dahin auf die Seite getan hat. Das geht alles drauf.

Mich schockt es wenn ich mir mal überleg wieviele zufriedene Hartz 4 ich kenne.

Kinder!!!!!!!!!! Mehr Leistungen aber kein bares. ............ Schulzubehör, Sport und Turngutscheine, Nachhilfebons, Förderkurse, und und und


NO GO--> Dass Arbeitnehmer weniger verdienen wie Hartz 4

Mecky :blumen:

Bearbeitet von grizzabella am 09.02.2010 20:37:18


>Bisher ist nur entschieden worden, dass etwas geändert werden muß. Wie dies aussieht, wird man wohl erst 2011 erfahren. - und bis dahin wird es weiterhin Kinder geben, denen es nicht nur an der "Grundsicherung" fehlt sondern vor allem an Perspektiven, Vorbildern und Bildungsmöglichkeiten!!

YO


Zitat (Mecky @ 09.02.2010 20:31:47)
Noch ein kleiner anhang: Habe in D eine Rentnerin kennengelernt die nebenbei Arbeiten gehen musste..da das was Sie Rente hat im Monat nur für die Miete langt !! An die alten Leutchen wird viel zu wenig gedacht ......meine Meinung, genau die sollten eher Hartz4 bekommen wie jemand der jahrelang auf den Sofa hockt und jung ist!!!

Nur so nebenbei, solche Rentner wird es in Zukunft noch viel mehr geben.

Zitat (grizzabella @ 09.02.2010 20:35:11)

NO GO--> Dass Arbeitnehmer weniger verdienen wie Hartz 4

Jup, exakt.
Allerdings sollte man dann eher mal dran denken, die Löhne zu erhöhen (hierzu wäre ein Mindestlohn eine charmante Idee) oder Lohndumping effektiver zu bekämpfen. Die Löhne so zu lassen wie sie sind und die Hartz IV-Sätze zu reduzieren, ist keine Lösung. Allein schon deswegen, weil die Sätze jetzt schon so niedrig sind, dass sie laut Bundesverfassungsgericht gegen die Menschenwürde verstoßen.

Und zum Thema Hartz und Rente: Die HartzIV Sätze sind an die Rentenentwicklung gekoppelt, nicht an das Durchschnittseinkommen. Das hätte man vielleicht auch mal ändern können.


...........weiss eigentlich hier jemand wie das ist mit der Renteneinzahlung für die Hatzer?! Bekommen die auch mal die mind. Rente wie eine Mutti die nicht gross gearbeitet hat.....weil sie X Kinder grossgezogen hat!! Das wäre echt der supergau!!!
Mecky


Ich bekomme auch Hartz 4, werde aber nicht allzuviel dazu schreiben (ich bin diese Diskussionen einfach leid), nur:

Ich finde das Urteil gut...

1. Mit Kind ist es NICHT einfach und "wir" kriegen NICHt alles in den Hintern geschoben.... (Beispiel: Ich durfte vor einiger Zeit 2 Wochen lang um eine neue Waschmaschine kämpfen....)und ja, in manchen Monaten reicht es einfach vorne und hinten nicht....

2. Ich gebe euch Recht, wenn ihr sagt, dass ältere, die schon Jahre lang gearbeitet haben, mehr kriegen müssen. Beispiel: Mein "Stiefvater" hat jahrelang gearbeitet, mit Anfang 50 seinen Job verloren. Da meine Mutter Vollzeit arbeitet, hätte er (wenn er sich nicht selbstständig gemacht hätte), NIX bekommen. Das hätte ich dann auch als ungerecht empfunden....

3. Bevor jetzt wieder alle aufspringen und rufen: "Geh arbeiten!" Ja, würde ich gerne, allerdings gibt es hier im Moment mit Kind und halbtags keine Jobs....ich bewerbe mich, und bekomme haufenweise Absagen!



So und jetzt: Nachi, Schnauf, wollen wir einen saufen gehen????? :D

LG Letti

Bearbeitet von Letrina am 09.02.2010 20:44:31


Ja, das ist echt ein Supergau, dass wir die HartzIVEmpfänger nicht verhungern lassen, wenn sie aus dem Erwerbsalter raus sind! *zyn*

Auch hier gilt meines Erachtens das gleiche wie bei den Löhnen: Es ist nicht der Skandal, dass H4 fast gleichauf liegt mit Niedriglöhnen und Minirenten, sondern der eigentliche Skandal ist, dass man von Arbeit oft kaum leben kann. Oder ist das zu diffzil?


Zitat (Letrina @ 09.02.2010 20:41:15)




So und jetzt: Nachi, Schnauf, wollen wir einen saufen gehen????? :D

LG Letti

Ist das bei dir die alternative ................. :angry: :wacko:
da wundert man sich nicht wenn der eine oder andre nicht vorwärtz kommt!! :blink: sorry konnte es mir einfach nicht verkneifen :pfeifen:
Mecky
Ps: Finde es schon sehr eigenartig..........der eine oder andre der sich hier verkrümmelt hat wohl selber H4 ?!
GERADE VON EUCH WÄRE JA DIE MEINUNG MAL INTRESSANT!!

Bearbeitet von Mecky am 09.02.2010 20:52:13

Zitat (Nachi @ 09.02.2010 20:10:12)
Ich lehne mich bei diesem Thema mal zurück und freue mich auf die Stammtisch Diskussion!
Ihr macht das schon, denke ich, das ich hier etwas geboten bekomme.

Rutsch mal 'n Stück aufm Sofa, ich hole ne Tüte Chips und setz mich dazu...

In einem Fotoforum geht es seit heute auch um dieses Thema; man glaubt gar nicht, wie arrogant manche argumentieren, die einen relativ sicheren Job haben...

So, schaun mer mal *chipsmampf*.

Mecky, ich bin "eine von denen", die fast nie Alkohol anrühren, sondern sich tatsächlich ums Kind kümmern und ich versuche, dass meine Kleine so gut wie möglich ernährt wird und z.B. am "sozialen Leben" teilnehmen kann, z.B. einmal wöchentlich Kinderturnen......
Natürlich alles im Rahmen der Möglichkeiten, dafür verzichte liebend gerne auf Vergnügungen meinerseits....


LG Letti

Bearbeitet von Letrina am 09.02.2010 20:51:22


Zitat (Cambria @ 09.02.2010 20:42:38)
Es ist nicht der Skandal, dass H4 fast gleichauf liegt mit Niedriglöhnen und Minirenten, sondern der eigentliche Skandal ist, dass man von Arbeit oft kaum leben kann. Oder ist das zu diffzil?

Genau das ist der Punkt. Heute müssen Vater und Mutter arbeiten um mit KIndern ganz gut leben zu können.
Leider konkurriren wir aber mit Ländern wie China usw. und die bekommen nur ein Krümel an Lohn gegenüber unseren Hartz4 Sätzen. Einfach die Löhne erhöhen geht auch nicht, dann haben wir bald nur noch Hartz4 Empfänger - wo soll das Geld eigentlich herkommen? Fragt mal eure Eltern, Großeltern wieviel staatliche Unterstützung Sie bekamen?
Und was man den Kindern damit bieten konnte?

Hartz4ler bekommen ganz wenig in die Rentenkasse bezahlt - die Rente dürfte dann aufgestockt werden (Grundsicherung)

Für die Kinder sollte definitiv mehr getan werden.
Alle bekommen mehr Kindergeld und Unterhalt.
Nur Hartz4ern wirds sofort wieder angrechnet und am Ende bleibt das selbe wie vorher.
Allerdings stimme ich auch zu, daß dies nur bei Familien getan wird, die in durch eine Notlage (jeder Art) ins ALG2 abgerutscht sind.
Wer sein Leben lang nicht arbeiten gegangen ist und rumschmarotzert, der brauch nicht mehr !!!!

Kinder leiden immer darunter !
Egal in welchen Situationen !!!

Aber ich finde sowieso, von dem was ich bisher mitbekommen habe, das die "Fuzzis" aufm Amt Null Ahnung von nix haben...und davon ne ganze Menge.

Ich bin durch meine damalige Scheidung auch in Hartz4 abgerutscht. Da muss man restlos alles preisgeben und am Ende ist man immer der/die Gearschte. Ich kam zwar so grade über die Runden bis Ende des Monats, aber viel leisten konnte ich mir und meinen Kindern nichts.
Als ich dann meinen jetztigen Mann (er arbeitet seit 1994 bei der BW) kennen lernte und wir zusammen zogen war erstmal großes Chaos. Neben Unterlagen die angeblich fehlten und Angaben die wir nie gemacht hatten, gabs mal mehr mal weniger Geld.
Dann entschieden wir uns zu heiraten, damit wir vom Amt ganz weg kamen. Ich hatte immer wieder nach Arbeit gesucht, aber nichts hat geklappt. Kurz vor unserer Hochzeit Anfang Dez. 2008 habe ich uns vom Jobcenter abgemeldet. Trotzdem bekomme ich immer noch Post.
Da ich (laut denen) nach § Blablabla Leistungen beziehe wäre ich zur Mitarbeit verpflichtet mir einen Job zu suchen (die kommen ja immer mit CallCenter oder so). Das ist jetzt seit über einem Jahr so. Seit Mai 2009 habe ich einen Job und Geld vom Amt bekomm ich seit Nov. 2008 nicht mehr.

Da sieht man doch das die nix können !!!
Und auch jetzt wird es wieder so sein, das alles in ein großes Chaos ausbricht !!!


Zitat (Letrina @ 09.02.2010 20:49:42)
Mecky, ich bin "eine von denen", die fast nie Alkohol anrühren, sondern sich tatsächlich ums Kind kümmern und ich versuche, dass meine Kleine so gut wie möglich ernährt wird und z.B. am "sozialen Leben" teilnehmen kann, z.B. einmal wöchentlich Kinderturnen......
Natürlich alles im Rahmen der Möglichkeiten, dafür verzichte liebend gerne auf Vergnügungen meinerseits....


LG Letti

Letrina - ich glaube es dir gerne- ich lege auch viel Wert drauf, das nicht alle Hartz4ler pauschal verurteilt werden.

Ich sage ja auch nur, das Menschen mit Arbeit mehr haben müssen, als Menschen ohne Arbeit.

Überlegt euch einmal: was ist eigentlich Geld?

Zitat (Letrina @ 09.02.2010 20:41:15)
3. Bevor jetzt wieder alle aufspringen und rufen: "Geh arbeiten!" Ja, würde ich gerne, allerdings gibt es hier im Moment mit Kind und halbtags keine Jobs....ich bewerbe mich, und bekomme haufenweise Absagen!



So und jetzt: Nachi, Schnauf, wollen wir einen saufen gehen????? :D

LG Letti

Ich habe 1999 meine Ausbildung in einer Einrichtung für Körper- und Lernbehinderte absolviert. Ich verließ diese Einrichtung als arbeitsmarktfitte Bürokraft (Abschlussnote: 2,0!)

Was dann folgte, war keine Arbeit sondern eine Maßnahme nach der anderen. Mit Praktikas und Bewerbungstrainings, die jedes Mal anders verliefen. In einem Bewerbungstraining sollte ich verschweigen, dass ich beeinträchtigt bin, weil es die Sache erschweren würde. Im anderen sollte ich eine Art 3. Seite erstellen, in der alles über meine Beeinträchtigungen steht, da es sonst zu Konsequenzen am Arbeitsplatz führen würde, wenn ich alles verschweige. :blink: :wacko: :huh:

Als ich einen anderen - sozialen - Beruf ausprobierte, stellte sich nach und nach (durch Untersuchungen) heraus, dass ich in der sogenannten grauen Zone bin. Für eine Werkstatt für behinderte Menschen zu gut, für den Arbeitsmarkt zu schlecht. Muss sagen, inzwischen hatte sich auch eine echte Panik vor den Anforderungen des allgemeinen Arbeitsmarktes bei mir eingeschlichen. Organisch chronisch krank wurde ich zudem auch noch (mit 22!) Ich machte sogar Gespräche mit 2 Psychologinnen, die beide - unabhängig voneinander! - der gleichen Meinung waren: Ich muss akzeptieren, dass ich für den Arbeitsmarkt nicht geeignet bin. Ein psychologischer Test ergab dies ebenfalls. Heute bin ich in der Werkstatt für psychisch und neurologisch beeinträchtigte Menschen und fühle mich dort recht wohl, da der "Druck" dort für mich völlig ausreicht.

Soweit zu meiner "Lebens"geschichte. Ich hätte gerne eine Chance auf dem Arbeitsmarkt gehabt. Aber ich war denen zu wenig belastbar und zu langsam - keine Steigerung möglich. Ich MUSS also vom Staat leben. Mir bleibt nix anderes übrig. Ab März lebe ich von der Grundsicherung, bis dahin von Hartz IV. Bei der Grundsicherung sind die Regelungen noch härter als bei Hartz IV - die Vermögensgrenze ist bei Grundsicherung noch kleiner, man muss sein Vermögen so gering wie möglich halten.

Ich hoffe, dass ich von dieser Grundsicherung vernünftig und menschenwürdig leben kann. Ich habe mir die Einschränkungen, die ich von Geburt an habe, "leider" nicht aussuchen können. <_<

Ich frage mich, ob diese Form von Grundsicherung nicht auch verfassungswidrig ist... :huh:

@Sparfuchs: Ja, das meine ich auch, natürlich, wenn ihr arbeiten geht, soll sich das doch "für euch" lohnen, da stimme ich euch voll zu....


Zitat (Cambria @ 09.02.2010 20:42:38)
Es ist nicht der Skandal, dass H4 fast gleichauf liegt mit Niedriglöhnen und Minirenten, sondern der eigentliche Skandal ist, dass man von Arbeit oft kaum leben kann. Oder ist das zu diffzil?

Genau das dürfte nicht sein.

Auch bei den Zeitarbeitsverträgen müsste sich was tun. Mir wird übel wenn ich da die Stundenlöhne sehe und die Arbeitsbedingungen :(

Da werden Leute, bevorzugt ohne Führerschein, zu Löhnen, dass einem übel wird mit Fahrdienst zu Firmen aAdW gebracht, und müssen von ihrem Mickerlohn auch noch Fahrgeld bezahlen.

Von den Firmen würden sie übernommen werden, aber bei Schichtarbeit fahren eben keine öffentlichen Verkehrsmittel.

So und jetzt geb ich Letti ein Glas Wein aus, damit sie nicht auf ihr H 4 zurückgreifen muss. :)

Wir müssen wirklich unterscheiden zwischen den momentanen Hartz- ler und den Dauer Hartz-ler.
Jeden von uns kann es erwischen, somit ist es ein Thema das jeden angeht.

Mich ärgert allgemein der Schrei " Mir gehts so schlecht"

Schlecht im Luxus?? Wer muss wirklich hungern??
Immer noch:
- mehr Sacheistungen,
- mehr Kaufhäuser auf Second Hand Basis,
- mehr Freiheit um dazu zu verdienen,
- eine Staffelung
Noch nie gearbeitet und gesund --> totales Minimum
??
??
??
immer gearbeitet und dann abgerutscht --> solide menschenwürdige Unterstützung

Es müsste doch einen besseren Weg geben als den im Moment

Bearbeitet von grizzabella am 09.02.2010 21:10:14


Meiner Meinung nach sollte man wirklich nicht alle Hartz-4-ler über einen Kamm scheren!

Da gibt es wirklich auch schlimme Fälle darunter, Menschen, die unverschuldet ihre Arbeit verloren haben, weil die Firma pleite gemacht hat oder sich einfach mal plötzlich ins ferne Ausland verlagert.

Letzeres habe ich im Bekanntenkreis erlebt und da ist ein vom Prinzip fleißiger junger Mann von Mitte 30 mit samt seinem Kollegenkreis durch diesen Umstand von heute auf morgen vor die Tür gesetzt und arbeitslos geworden.

Nun schreibt dieser Bekannte seit Woche haufenweise Bewerbungen, bekommt Absagen oder noch nicht einmal Bescheid auf seine Bewerbungen, so daß alles im Sande verläuft..

Wenn ich dann so einen Arno Dübel sehe, der seit Jahrzehnten sich durchschmarotzt und garnicht arbeiten WILL, ist das natürlich wieder ein anderer Fall. Leider geht der schon seit Wochen durch die TV-Medien und man bietet ihm noch eine Plattform für seine Frechheiten. Sowas finde ich überhaupt nicht gut, weil dadurch die Hartz-4-ler, die unverschuldet arbeitslos wurden, durch diesen Typen mit in Misskredit geraten...


Zitat (grizzabella @ 09.02.2010 21:08:35)
Wir müssen wirklich unterscheiden zwischen den momentanen Hartz- ler und den Dauer Hartz-ler.
Jeden von uns kann es erwischen, somit ist es  ein Thema das jeden angeht.

Mich ärgert allgemein der Schrei " Mir gehts so schlecht"

Schlecht im Luxus??  Wer muss wirklich hungern??
Immer noch:
- mehr Sacheistungen,
- mehr Kaufhäuser auf Second Hand Basis,
- mehr Freiheit um dazu zu verdienen,
- eine Staffelung
Noch nie gearbeitet und gesund --> totales Minimum
??
??
??
immer gearbeitet und dann abgerutscht --> solide menschenwürdige Unterstützung

Es müsste doch einen besseren Weg geben als den im Moment

Bravo wie du es ausgedrückt hast :blumen: Genau so denke ich auch!!
@Grizabbela........gerade in der Not kommen einen die besten Gedanke wie es weitergehen könnte! Sicher nicht wenn Vaterstaat unterstützt .....so kommt nie Angst auf..geschweige Hungern!! Mir löscht es immer ab wenn ich in D die Tafel sehe was da für Typen teilweisen hingehen(dick und rund alki und co:) ............dies sollte auch mal hinterfragt werden!!
Mecky
Ps: Ich selbst spende hier im Lande auch für die Tafel ..! Will dies nur gesagt haben!! Irgend wie sollten viel mehr kontrollen gemacht werden........die Arbeitskräfte dafür wären ja vorhanden :pfeifen:

Bearbeitet von Mecky am 09.02.2010 22:21:04

ich wäre ja für ein einheitliches Bürgergeld ohne diffamierung und differenzierung, der Wasserkopf fällt weg weil alle Sätze gleich sind und dann wollen wir doch mal sehen wer Arbeit bzw. eine Aufgabe braucht wird sich auch einbringen in die Gesellschaft und die sogenannten "Sozialschmarotzer" wird es immer geben, wär ja auch blöd wenn alle gleich wären.

Die Löhne anzuheben funktioniert eben auch nicht und ob der Staat immer mehr Betriebe subventioniert mit riesen Auffwand Kurzarbeitergeld Aufstocker usw. damit sich diese am Markt halten können ist doch auch Schwachsinn.

Wer hat denn da mal Lust dies Gegenzurechnen ?


Nur um es klarzustellen: Hartz4 ist eine Schande und nützt überhaupt nicht die Probleme unseres Landes zu lösen.
Hartz4 wurde mit der Begründung eingeführt, mehr Arbeitslose in Arbeit zu bringen. Das hat zwar zum teil funktioniert, aber was für Arbeiststellen sind das, Billiglohnjobs von dem keiner Leben kann.


Ich denke, bei gesunden alleinlebenden Erwachsenen mag der Harz IV-Satz grad noch so hinkommen.
Wer prinzipiell gesund ist, lebt einfach auch billiger. Da kann man dann mal mit dem Rad von A*di zur No**a fahren.

Aber für Alte und Kranke reicht es von hinten und vorne nicht. Wie soll die Oma mit dem Gehwägelchen zum günstigen Discounter kommen? Wer nicht Radfahren kann, muss für jeden Weg den Bus bezahlen. Wer nicht mehr alles essen kann / darf braucht anderer Nahrung...

Und wer gesund ist, hat ja immer noch die Hoffnung, dass es irgendwann anders wird. Wer alt oder krank ist, weiß, dass es nicht mehr besser wird.


Zu dieser Diskussion gehört auch, daß es viele Menschen gibt (in unserer kleinen Großstadt sind es immerhin ein paar Tausend Menschen), die sehr wohl einen Job haben und dennoch Hartz4 (staatliche Hilfe zum Lebensunterhalt) beziehen. Allerdings sind diese Jobs in den Niedriglohnsegmenten angesiedelt, da es Firmen - mit Billigung, ja sogar Unterstützung der Politik :angry: - ermöglicht wurde, ihre Arbeitnehmer lohnmäßig so tief zu drücken, daß sie zwar arbeiten, dennoch aber Hartz4 beziehen müssen/dürfen. Es handelt sich hierbei NICHT um 1€ Jobber.

Wo bitte ist bei diesem Arbeitgebergebaren der Aufschrei der Bevölkerung gegen diese Firmen und gegen die Politik? :werwolfmädl:


Ich glaube, es geht hier nicht um ALG 2 (Ich weigere mich, den Begriff "Hartz 4" zu benutzen!!!) sondern um die Armut einiger Kinder in Deutschland im Allgemeinen. (Und dies betrifft auch Familien mit geringem Einkommen!)

Fakt ist, das Kindern aus bestimmten sozialen Schichten später gewisse Türen verschlossen bleiben und das ist das eigentlich Verwerfliche an diesem System. Soll heißen: Ein Kind, welches aus der sogenannten "Unterschicht" stammt, wird allerhöchstwahrscheinlich auch dort bleiben, da hierzulande im Schulsystem bereits selektiert wird.

Man schaue sich die Schulen in den verschiedenen Stadtteilen einer Großstadt an: Ein Kind, welches eine Schule in Berlin-Charlottenburg besucht, erhält definitiv eine qualitativ andere Bildung als eines, welches in Neukölln zur Schule geht. Ich könnte genauso gut das Hamburger Beispiel Blankenese-Wilhelmsburg nennen.

Solange Kinder unterschiedlicher Herkunft auch unterschiedliche Bildungsangebote erhalten (damit meine ich auch sogenannte musische und sprachliche Frühförderung, Sportangebote, etc...) wird alles so weitergehen wie bisher. Es ist die Pflicht des Staates, für ein gerechtes Bildungsangebot zu sorgen und dort Kinder zu unterstützen und zu fördern, wo es die Eltern allein nicht schaffen.

Wenn ich dann höre, daß dafür kein Geld vorhanden ist, aber Millionen für Abwrackprämien und Bankensanierung locker gemacht werden können, dann läuft hier ganz gewaltig was falsch.....aber das steht auf einem anderen Zettel.


@Chaly 70.........nicht dran denken darf wenn ich mal Hilfe bräuchte und die von den in anspruchnehmen müsste die heute einfach zu faul sind irgend was zu machen :angry: ........die gehen dann mit mir so um wie mit den Staat :pfeifen:
Mecky

@Heidiputz.......Schulbildung und Schulabschluss .........................und schlussendlich was man aus seinen Leben macht sind immer zwei paar Schuhe!! Kennst du nicht das sprichwort; "Die dümmsten haben die grössten Kartoffeln" nicht zünisch gemeint........jedoch ob ABI oder nicht ist kein Schlüssel für das Glück im Leben und das man was draus macht!!!

Bearbeitet von Mecky am 09.02.2010 23:25:57


ich find auch man sollte nicht alle hartz 4 empfänger auf die gleiche stufe stellen. ich bin zwar erst 24 und war zum glück noch nicht arbeitslos. Ich musste vor 3 jahren aus familliären gründen ausziehen und war eigentlich noch schülerin. hab trotzdem gearbeitet. aber das geld reicht nicht aus, deswegen bekomm ich auch noch alg2. Ich würd gern davon los kommen aber leider bekomm ich nich mehr stunden bzw ich werd nicht hochgestuft. ich arbeite jede woche ca. 30- 40 std aber bin nur für 10 std/ woche eingestellt. und gelte deswegen als arbeitslos.


mecky, ich wundere mich über dich.
du bist nicht mehr in deutschland, aber schimpfst?

du merkst es nicht mal wie du einigen auf die füße trittst.
warum?


mein sohn, ein tolles 10 klassen abschluss zeugnis, war drauf angewiesen harz zu beantragen.
weil er eine schulische ausbildung gemacht hat, ihn aber keiner eingestellt hat.

gut er ist nach einigen jahren dann putzen gegangen, aber es reichte nicht.

er ist dann weit weg von zu hause gegangen um arbeit zu bekommen.
das hatte auch erst nichts gebracht, in zwischen hat er sich arbeit gesucht und gefunden.
natürlich hat auch diese nichts mit seiner ausbildung zu tun.
aber nun kann er endlich schauen(wenn er nun auch mal die zeit dafür hätte) eine familie aufzubauen.
nur zu dumm, er hat nun keine zeit mehr dazu.
er macht viele, viel zu viele schichten.

also was soll das alle über einen kamm zu scheren.
es ist niemals schwarz oder weiß, es gibt sehr viele zwischen töne.
in der sicheren ch sitzen und nun mit steinen nach hause werfen, nee das finde ich zu dumm.

ach ja ich habe sehr gerne die smilis, aber ich habe sie mal lieber weggelassen.

und mir wurde mal gesagt: hier im forum
NUR GROSS ZU SCHREIBEN, WÜRDE SCHREIEN BEDEUTEN!

Bearbeitet von gitti2810 am 09.02.2010 23:44:19


Zitat (Mecky @ 09.02.2010 23:20:38)


@Heidiputz...

...Du wirst auch von Beitrag zu Beitrag phantasievoller, was die Verstümmelung meines Nicks betrifft... B)


....aber egal....

....sicherlich ist das Lebensglück nicht zwangsläufig vom Abitur abhängig, trotzdem bin ich der Meinung, daß die Bildungschancen für alle gleich sein sollten.

Zitat (Mecky @ 09.02.2010 22:17:14)
Mir löscht es immer ab wenn ich in D die Tafel sehe was da für Typen teilweisen hingehen(dick und rund alki und co:) ............dies sollte auch mal hinterfragt werden!!

Wo genau siehst du das denn? Stehst du direkt an den deutschen Ausgabestellen (wo du ja nicht mal in Deutschland lebst) und musterst die Menschen dort? :hmm:
Oder wurde da mal "seriös und differenziert" auf RTL berichtet? ;)

Gitti, nicht aufregen... bringt ja nix. Nicht ärgern, nur wundern.... :pfeifen:

Und statt der Stammtisch-Freds lieber in die Bar kommen. Da sitzen schon ganz viele und essen Chips ;)


- was ist sozial ?

- für mich jedem Menschen in einer Notlage GERNE zu helfen !

Was aber wenn es nicht als Hilfe zur Selbsthilfe - sondern zur ständigen (Aus)Nutzung führt ...


Im Laufe der Zeit hat sich bei uns (soziale Einrichtung) der Begriff " Sozialer Adel 3.Generation" eingebürgert - wobei damit die Leute gemeint sind, die es verstehen das System dauerhaft - und wie heute in Karlsruhe bewiesen - weitreichend zu nutzen.

Solange es "lohnender" ist vom sozialen System zu leben wird sich nichts ändern - außer, dass die Leistungsträger immer weniger werden -- und das System letztendlich zusammenbricht.

Die Würde des Menschen ist unantastbar heißt es - dem stimme ich zu !

Aber ist Würde nicht auch mit einer Verpflichtung - sich selbst und der Gemeinschaft gegenüber - verbunden ?



Zitat (MiO @ 09.02.2010 23:56:17)
Die Würde des Menschen ist unantastbar heißt es - dem stimme ich zu !

Aber ist Würde nicht auch mit einer Verpflichtung - sich selbst und der Gemeinschaft gegenüber - verbunden ?

genau da stimme ich dir zu :wub:

..nochmal was generelles: Vielleicht sollten wir uns alle mal überlegen, ob wir das sozialdemokratisch geplante Krebsgeschwür hier eigentlich noch länger mit dem Namen "Hartz 4" benennen sollten... ich tu´mich etwas schwer damit, einem degenerierten Ar....loch politisch noch eine Plattform zu bieten. Mal ehrlich: Wir sollten alle mal darüber nachdenken, was dieser Mensch gemeinsam mit unserem sozialdemokratischen Ex-Kanzler, (der sich im Übrigen sehr sozialdemokratisch vom einem Menschen einen Teil der "Rente" zahlen läßt, der jedes Menschenrecht mißachtet und jede Meinungsfreiheit sanktioniert) hier eigentlich bewirkt hat. Ich finde es erschreckend, daß dieser Name offiziell noch benutzt wird; daß eine Maßnahme nach einem Menschen benannt wird, der herumgepredigt hat, den Gürtel enger zu schnallen, und gleichzeitig froh und munter irgendwelche Gewerkschaftsgelder unterschlägt und mit Prostituierten aus Armutsländern verf***t.

Schlimmer geht`s nimmer!!! :kotz: :(

Ich weiß, das ist mal wieder am Thema vorbei, aber trotzdem: Irgendwie macht mich das agressiv!!!!


@Heiabutzi:
Der Name ist nur logisch. Es wurde von nem Zuhälter erfunden und wird an Menschen ausbezahlt, die wie von Medien, Politik und Gesellschaft wie Zwangsprostituierte gehalten werden.

Bearbeitet von Koenich am 10.02.2010 00:15:04


Zitat (Mecky @ 09.02.2010 22:17:14)
Mir löscht es immer ab wenn ich in D die Tafel sehe was da für Typen teilweisen hingehen(dick und rund alki und co:)

Deiner Meinung nach sollen also Alkoholiker verhungern und dicke Menschen haben gefälligst erst dann wieder zu essen, wenn sie aufgrund von Mangelernährung 10 Kilo Untergewicht und durch das Hungern heftige Mangelerscheinungen haben. Mmmmmhm.

Auch wenn ich mir nun gewaltigen Ärger einhandel, fände ich es ungerecht, wenn nur Hartzer berücksichtigt würden.Und das aus persönl. Gründen. Ich bin berufsunfähig, habe eine 11 jährige Tochter und erhalte um genau zu sein monatl. 2 ganze Euros mehr als ein Hartzer Empfänger. Dafür erhält der Hartz 4 Empfänger aber zahlreiche Vergünstigungen, die ich nicht bekomme (Bücherreiausweis, Eintrittspreise usw.) Sollte nun der Satz erhöht werden, möchte ich auch dementsprechend berücksichtigt werden (andere Gruppen natürlich auch)
Gerecht finde ich allerdings eine Anpassung bei den Kindern, jüngere Kinder verursachen teilw.mehr Kosten als Ältere. Verstanden habe ich das nie...


Zitat (Bücherwurm @ 09.02.2010 23:17:05)
Wo bitte ist bei diesem Arbeitgebergebaren der Aufschrei der Bevölkerung gegen diese Firmen und gegen die Politik? :werwolfmädl:

Ich habe das Gefühl das es beabsichtigt ist, das Hartz4 Bezieher und das arbeitende Volk gegeneinander ausgespielt werden. Dadurch wird man von der Politik abgelenkt.

Wir werden aber das Problem nicht lösen in dem Hartz4 Bezieher immer mehr Geld und Leistungen bekommen und andere nicht. Auch können wir nicht immer mehr Geld vom Staat abverlangen, der ist eh bald Pleite und das trifft dann alle. Wir werden die gleichen Probleme bekommen wie in der Rentenversicherung. Das immer weniger Beitragszahler immer mehr Nicht-Beitragszahler ernähren müssen. Dabei werden immer mehr offene Stellen nicht besetzt, weil Sie kein qualifiziertes Personal finden.

Viele Schüler strengen sich in ihrer Schule gar nicht an, stören die anderen und lachen dann, weil Sie werden nach der Schule Party machen wenn andere arbeiten. Das sind Tatsachen, ich kenn solche Beispiele in der 10. Klasse Realschule meines Sohnes.

In anderen Ländern sind die Kinder (auch der ärmsten) froh überhaupt in die Schule gehen zu können.

Die Lösung ist doch so einfach ;) ein Mindestlohn muß her und daran wird alles angepasst B)

Bearbeitet von wurst am 10.02.2010 08:25:34


Zitat (Bücherwurm @ 09.02.2010 23:17:05)
Zu dieser Diskussion gehört auch, daß es viele Menschen gibt (in unserer kleinen Großstadt sind es immerhin ein paar Tausend Menschen), die sehr wohl einen Job haben und dennoch Hartz4 (staatliche Hilfe zum Lebensunterhalt) beziehen. Allerdings sind diese Jobs in den Niedriglohnsegmenten angesiedelt, da es Firmen - mit Billigung, ja sogar Unterstützung der Politik :angry:  - ermöglicht wurde, ihre Arbeitnehmer lohnmäßig so tief zu drücken, daß sie zwar arbeiten, dennoch aber Hartz4 beziehen müssen/dürfen. Es handelt sich hierbei NICHT um 1€ Jobber.

Wo bitte ist bei diesem Arbeitgebergebaren der Aufschrei der Bevölkerung gegen diese Firmen und gegen die Politik? :werwolfmädl:

Also um aufzugreifen,was Bücherwurm hier schreibt,kann ich noch was vom Vater meiner Freundin bei tragen.
Wenn man Hartz4 bekommt ,muss man nach einer Weile einen 1 EuroJob machen.Als aussenstehender
findet man das zunächst auch einleuchtend.
Nun musste der Vater in einem Alten und Pflegeheim seinen "Job" machen und nach einer weile kann er sich gut aus und was er uns dann erzählte ist der Hammer.
In diesen Pflegeheim ,arbeiteten früher Ziwildienstleistende,Teilzeitkräfte,Geringverdiener für Hilfstätigkeiten und Examiertekräfte.
Jetzt arbeitet das Pflegeheim mit einer Examiertenkraft pro Station und im ganzen Haus insgesamt 40 1 Eurojober.
Die 1 Eurojober werden vom Amt bezahlt und alle anderen Stellen die mal da waren sind weggefallen .
Manchmal sind im ganzen Haus nur zwei Examiertekräfte da und eine Bürokraft.
Der Staat hat mit seinen 1Eurojobern alle "Einfachjobs" (womit ich nicht sagen will ,dass die nichts wert sind oder die Menschen die sie ausführen nichts wert sind ) kaputtgemacht.
So günstig(nämlich umsonst) wie bei Hartz4 hat das Altenund Pflegeheim noch nie Personal bekommen,
die machen jetzt noch mehr Gewinne mit dem Altenheim und der Steuerzahler bezahlt es.

Nachdem die 1 Eurojobzeit rum war,musste der Vater meiner Freundin wieder zum Amt ,für die nächste Maßnahme und ins Alterheim gehen die nächsten von Steuerzahlern bezahlten 1Eurojober.

Bearbeitet von Pinguin21 am 10.02.2010 08:28:45

Zitat (Mecky @ 09.02.2010 20:46:22)
Ps: Finde es schon sehr eigenartig..........der eine oder andre der sich hier verkrümmelt hat wohl selber H4 ?!
GERADE VON EUCH WÄRE JA DIE MEINUNG MAL INTRESSANT!!

Ich finde diesen Satz sehr krass.
Nicht jeder kann und möchte seinen Lebensweiße wenn es H4 bezieht im Internet niederschreiben.
"Hat wohl selber H4" hört sich für mich sehr diskriminierend an.

Zitat (Internetkaas @ 10.02.2010 14:57:48)
Ich finde diesen Satz sehr krass.
Nicht jeder kann und möchte seinen Lebensweiße wenn es H4 bezieht im Internet niederschreiben.
"Hat wohl selber H4" hört sich für mich sehr diskriminierend an.

:daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch:

Ganz meine Meinung!

Mecky, hast Du diesen Thread aufgemacht, um andere Leute hier nieder zu machen? :nene:

Frust kann man z.B. auch durch Sport rauslassen. :pfeifen:

Danke, dachte wäre alleine die so denkt.