Menüpläne bei Diabetes 2: wie kann man schnell abnehmen ?


wie ich ja schon schrieb,bin ich diabetiker typ 2.
ich habe eine frage an "mitpatienten", die "tricks" kennen, was man sich zu essen machen kann,das gewicht reduziert, aber ohne zu unterzuckern :rolleyes:
hab schon gegoogelt, fand aber nix.

ich müßte ca.10 kg abnehmen,da ich aber fam. habe, und für meinen mann u. 2 kinder kochen muß,esse ich dies halt mit,xxx aber bin immer hungrig,obwohl ich alles andere als ein viiiefraß bin :blink:xxx ich meine damit, immer eine mini portion.

ich hoffe ein profi ist unter euch, ich würde mich über antwort sehr freuen,
LG
Xenia

Bearbeitet von xenia am 17.02.2010 16:20:55


Hallo Xenia
schau mal hier klick

oder hier
und klick

oder hier
nochmal klick



Danke Darki,hach jaaa, nicht soo lecker, :freunde: :blumenstrauss: für deine Mühe

Lieben Gruß,
Xenia :blumen:


Zitat (wurst @ 17.02.2010 17:30:17)
Vieleicht hilft,s weiter ;)

Daaaankeschön, ich bin echt zu blöd, ich finde sowas nicht :blumenstrauss::daumenhoch::freunde:

hallo xenia,

ich hab auch diabetes mellitus typ 2 und bin übergewichtig. ich nehme im moment ganz gut ab mit sowas wie vollwertkost, und diese fettarm und zuckerlos zubereitet.

ich esse z.b. zum frühstück eine scheibe vollkornbrot, dünn mit Becel bestrichen, drauf eine einzige scheibe käse und dazu gurkenscheiben, radieschen oder tomaten nach gusto. ein anderes frühstück ist ein becher magerjoghurt mit einer hand voll geschnittenen obst und 1 - 2 EL gerösteten dinkel-oder haferflocken.

mittags und abends gibt es megamengen salat mit wenig öl, viel gemüse und ein bisserl mageres geflügel, oder kaninchen oder wild, eben ein ganz mageres fleisch halt und davon nicht zu viel.
kartoffen oder reis als beilage gibt es in minimengen.

ich würze viel mit frischen kräutern, knoblauch, ingwer, sojasauce, teryakisauce, curry usw......, ich experimentiere viel mit den gewürzen, dadurch schmeckt es auch immer wieder anders.

allerdings hab ich den vorteil, nur mich alleine bekochen zu müssen. aber mit familie, da würde ich dir raten, koche das, was du essen darfst, und die familie kriegt dann halt davon mehr als du von dem einen oder anderen ( z.b. nudel, kartoffel, reis, fleisch), aber ihr könnt im prinzip dann alle das gleiche essen, und du kochst nur 1x.

ich nehme damit rd. 1/2 kg in der woche ab, habe keinen hunger und muss nichts abwiegen und keine kalorien zählen.zwischenmahlzeiten gibt es selten, aber wenn doch, gibt es vormittags mal einen halben apfel und nachmittags einen becher magerjoghurt.

aber letztlich läuft natürlich auch diese kost darauf hinaus, dass man weniger kalorien isst, als man verbrennt. vielleicht tust du dir am anfang auch leichter, wenn du gerichte im internet suchst, die nicht soviel kalorien haben, und dann für deine familie eben etwas aufstockst mit mehr beilagen und mehr fleisch, und dir halt die reduzierte mahlzeit auf deinen teller packst.

sehr viele gute, einfach nachzukochende kalorienreduzierte rezepte habe ich z.b. bei der website von der zeitschrift bild der frau gefunden. schau einfach mal dort nach, vielleicht gefallen dir diese rezepte.

und was noch hilft, ist bewegung. ich merke sofort am abnehmerfolg, ob ich bewegung gemacht habe oder nicht. ich habe für mich das schwimmen entdeckt, weil ansonsten bin ich ein großer sportmuffel. daher gehe ich 2-3 x in der woche schwimmen, und wenn ich das durchhalte, dann geht das abnehmen fast von alleine.

vielleicht kannst du ja mit den kids was sportliches tun, oder mit deinem mann, auf jeden fall ist jede art von bewegung hilfreich bei der fettverbrennung.

ich hab auch das glück, dass ich keine naschkatze bin, aber wenn mich doch mal der süssigkeitenhunger so alle 5-6 wochen überfällt, dann ess ich auch mal mit gutem gewissen einige stücke trockenobst.

lg und viel erfolg wünsche ich dir, du kannst mir gerne eine pm schreiben, ich habe einiges an rezepten, was ich einscannen und dir schicken könnte.


Hallo :-)

Ich kann Dir da nur empfehlen zu einer Diätassistentin zu gehen. Sie kann Dir da bestimmt gute Tipps geben. Adressen stehen in den Gelben Seiten oder frag deinen Arzt. Sogenannte Ernährungsberater wäre ich vorsichtig, weil die oft keine fundierte Ausbildung haben. Diätassistenten haben eigentlich die falsche Berufsbezeichnung, es müsste eigentlich Diättherapeut heißen !

Ein paar Tipps kann ich Dir aber vielleicht doch geben:

- Sahne durch Milch ersetzen, aber erstmal nix sagen zu den restlichen Familienmitgliedern. Der vater von meinem Freund meinte mal "Man hast Du mal wieder viel Sahne an der Soße !" Der Blick von ihm als ich ihm sagte das an der Soße nur fettarme Milch wäre ---> :blink:

- Weniger Obst dafür mehr Gemüse. Obst hat viele Kalorien, mehr als Gemüse.

- Gönn Dir mal was leckeres zwischendurch, was Du echt einfach nur lecker findest, aber leider viel zu viele Kalorien hat. Bau es ab und zu mal mit in den Speiseplan ein, das verhindert Heißhunger auf diese Sachen.

Lg, Kerstin; die selber sehr dolle abgenommen hat


Bei meinem Vater auch Diabetiker ist es auch so,er behauptet ich esse kein Putenschnitzel und bei mir haut er immer rein.Alles was irgendwie nach Diät riecht,lehnt er ab.
Meine Mutter ist schon ganz verzweifelt.


Ich freue mich sehr über Eure lieben Antworten Tipps und Rezepte!!

Schön, das man weiß, man bekommt Unterstützung

Nochmal an alle Ihr lieben,
herzilichen DAnk!!!

PS.Habe nun endlich mal einen "Plan" :blumen: :blumen: :blumen: :blumen: :blumen:


Vor drei Wochen hat meine Ärztin bei mir auch Diabetes Typ II festgestellt. Ich hatte aber schon durch eine Lungenentzündung ca. 15 Kilo abgenommen.

Essen soll ich ganz normal, bloß extrem süße Sachen weglassen. Da hab ich halt Pralinen, Schokolade und Schaumzucker gegen Physalis, Äpfel, Mandarinen, Orangen und Bananen ausgetauscht.

Und als allgemeingültige Diät hat sie mir FdH empfohlen.

Eine ganz wichtige Sache ist halt noch, dass man auf Fertiggerichte verzichten sollte. Da lauern neben allen möglichen Chemikalien auch versteckte Zucker, Fette und Kohlenhydrate drin.

Und Geschmacksverstärker. Die regen den Appetit an. Darauf sollte man achten. Also nix Fertiges aus der Tiefkühltruhe, sondern viel frisches Gemüse, am Besten ohne Soßen, wenig Fleisch und Wurst.


Gruß

Abraxas


Zitat (Abraxas3344 @ 18.02.2010 19:41:02)
Da hab ich halt Pralinen, Schokolade und Schaumzucker gegen Physalis, Äpfel, Mandarinen, Orangen und Bananen ausgetauscht.


Rabe, Vorsicht bei Obst. ;) Das kann den Blutzucker gewaltig nach oben treiben.
Meine Ärztin hat mir geraten ganz auf Äpfel umzusteigen. Da kann ich essen soviel ich will. Alles andere an Obst hat zu viel Zuckergehalt. Klingt absurd, aber es ist so. Obst ist nicht immer das Beste für Diabetiker.

Aber ich bin ehrlich. :lol: Ich esse nicht nur Äpfel. Alles andere an Obst in Maßen oder zur Erntezeit im Garten in Massen *schäm* *schäm* und dann ist wieder gut. Das weiß meine Ärztin aber auch dass ich nicht freiwillig auf die Beeren und Kirschen aus dem Garten verzichte. Hat mir auch noch nicht geschadet.

Meine Zuckerwerte sind immer ok und der Langzeitzucker super! Was will ich mehr.

Ich koche normel, aber möglchst Fettarm!

Das A und O ist auch hier Bewegung. Leider habe ich da auch zuwenig da ich täglich 8 - 10 Std. am PC auf Arbeit sitze. Danach habe ich keine große Lust mehr noch lange Spaziergännge zu machen. Aber wenns wieder wärmer ist dann wird das auch wieder besser.

Ich bin zwar nicht TypII Diabetiker, sondern Typ I, nichtsdestotrotz kenne ich mich mit Ernährung gut aus dadurch dass mein Vater Arzt und Ernährungsberater ist.

Schnell abnehmen geht nicht, ist auch nicht gesund und bleibt dann auch nicht.

Um dauerhaft Gewicht zu reduzieren, gibt es ein paar Fausregeln:

10 kg dauerhaft und gesund abnehmen heisst sich 1 Jahr Zeit zu nehmen.

Ernährung muss in den meisten Fällen drastisch umgestellt werden.

Nicht das Fleisch an sich macht dick, sondern das, was es dazu gibt.
Ein Diabetiker muss weder Fleisch, noch Ei noch Käse berechnen. Was folgert man daraus nach Adam Riese? Richtig, diese Lebensmittel rufen kein Insulin auf den PLan, weil sie keine/fast keine Kohlehydrate enthalten und somit den Blutzuckerspiegel nicht ansteigen lassen. Solange kein freies Insulin im Körper ist, kann nichts eingelagert werden, dafür aber gewinnt der Körper Energie aus den Fettspeichern. Simples Prinzip, oder?

Kein paniertes Fleisch, keine deftigen Sahnesaucen, wenig bis garkeine Kohlehydrate in Form von Kartoffeln, Reis oder Brot dazu, sondern lieber nur einen grünen Salat und ein Steak. Oder geschmortes Gemüse.

Kompletter Verzicht auf Weissmehl, das ohnehin nicht mehr ist, als pulverisierte Zellulose. Und wer will schon Taschentücher essen. Also weg mit Weissbrot, Brötchen, Toast und Konsorten. Vollkornbrot oder reine Roggenbrote (hat heute fast jede Bäckerei, selbst Discounter).
Butter ist nicht so schlecht, wie man denkt, denn Fett verzögert die Zuckeraufnahme, insofern schnellt der Blutzucker nicht rasant schnell in die Höhe.

Künstliche Süßstoffe in jeder Form vermeiden, denn künstliche Süßstoffe werden dem Körper als verwertbare Kohlehydrate gemeldet, die sie nicht sind. Dennoch wird Insulin ausgeschüttet, hat aber eben nichts zum Verarbeiten. Die Folge: der Körper reagiert mit Hunger, denn freies Insulin muss verarbeitet werden bzw. muss arbeiten. Die künstlichen Süßstoffe stammen schließlich ursprünglich auch aus der Tiermast, sollen also Hunger produzieren.
Süßstoffe sind nur etwas für Typ I Diabetiker, die kein eigenes Insulin mehr produzieren, denn sie können schließlich steuern, wann dem Körper Insulin zugeführt wird per Injektion.
Also an alle Menschen, die noch Insulin produzieren: Finger weg von Süßstoffen und Getränken mit Süßstoffen (Light/Zero).

Viel frisches Obst und Gemüse (oder TK-Ware ohne Saucen/Würzungen). Finger weg von Tütenprodukten (Geschmacksverstärker, Zucker, Glutamat!!!)
Wer gesund und dauerhaft abnehmen will, sollte beginnen frisch zu kochen und sich genüsslich mit den Produkten auseinandersetzen. Tüten sind teuer, wenn ich überlege, dass ich für eine schmackhafte Rahmsauce lediglich ein wenig Bratenfond, Brühe und Sahne und Gewürze benötige. 4 Packungen Rahmsauce aus der Tüte liefern mir schon alle Gewürze und einen gekörnten Fond. Dann benötige ich lediglich noch sauerrahm oder sahne/milch. Wobei die Milchvariante mehr Gewürze verlangt und 100 ml Sahne (pflanzliche Kochsahne) für ein Essen von 4 Personen ist vergleichsweise nichts. Viel schlimmer sind fette Fleische wie Bauchspeck, Nackensteak etc. Geflügel, Rinderfilet, Lamm, Kalbsfilet, Schweinefilet sind auch nicht teuer und haben so gut wie kein Fett.

Frischer Fisch sollte natürlich nie fehlen und ist einem Stück Fleisch immer vorzuziehen.

Was Fettarm/light Produkte angeht:
fettarmer Fruchtjoghurt hat anstatt Fett immer mehr Zucker zugesetzt. Kann man also vergessen.
fettreduzierte Produkte sind entsprechend mit Geschmacksverstärkern aufgepeppt, damit sie weiterhin schmecken. Also kann man vergessen.

Das "Diabetiker" Regal wurde jetzt sogar verboten und ab kommendem Jahr wird es keine solchen Produkte mehr geben, weil sie schlicht mehr schaden als nutzen und noch dazu teuer sind.

Mich begleitet mein Diabetes Typ 1 jetzt seit zwei Jahren und ich habe im ersten Jahr über 20 kg abgenommen. Nunmehr bin ich ungewollt untergewichtig und futtere mir einen Wolf, um wenigstens wieder 50 kg zu erreichen. Da sind es noch 3 kg hin, also drückt mir mal die Daumen, dass ich das in einem Jahr schaffe.

Auch Typ II Diabetiker werden zunehmend mit Insulin behandelt, je nach Schwere des Diabetes. Ich persönlich halte das für gut, denn gerade diese Betroffenen kommen in ihrem Alter schlecht mit einer Ernährungsumstellung klar und verzichten ungerne auf den Kaffeeklatsch mit Sahnetorte. Das kenne ich noch von meiner Großmutter.
Die Typ I Diabetiker hingegen haben keinerlei Einschränkungen und dürfen auch ne komplette Sahnetorte verschlingen, sie haben ja das schnellreaktive Insulin, womit man das unmittelbar Gegessene abdeckt.

Faustregel: Gesund und frisch ernähren, dabei satt essen und ein klein wenig mehr Bewegung. Dann klappt es mit dem Abnehmen!


Sehr guter Beitrag, Thouy. Dem kann ich nur zustimmen :daumenhoch:



Kostenloser Newsletter