Plötzliche Ohnmacht


Hallo,

gestern Abend hat mein Vater mit am Telefon erzählt, das er letzte Woche mal wieder ohnmächtig geworden ist und kein Arzt kann den Grund dafür finden.

Da habe ich an Frag Mutti.de gedacht und werde das Problem jetzt mal hier vorstellen.
Vielleicht hat ja jemand ähnliche Erfahrungen oder kennt jemand, dem so etwas auch wiederfährt.

Mein Vater ist 73 Jahre alt, schlank, eigentlich noch ziemlich fit (spielt 1x in der Woche Tennis, meine Eltern gehen mind. 3-4 x die Woche 2 Stunden stramm spazieren).

Letzte Woche also ist er im Restaurant im Sitzen ohnmächtig geworden und mit dem Kopf auf die Tischplatte geschlagen.
Er hat gesagt, es wird im schlecht, schwindelig, er möchte an die Luft, aber das ging dann schon nicht mehr.
Sie haben ihn ins Krankenhaus gebracht, da ist er auf den Kopf gestellt worden, während der Fahrt im Krankenwagen auch schon.
Kein Herzinfarkt, kein Schlaganfall, Zuckerwerte okay, sonst noch ein paar Werte getestet worden, Magnesiumgehalt glaub' ich hat er gesagt und sonst noch ein paar Werte.
Im Krankenhaus haben sie auch nichts feststellen können. Da gings ihm dann auch schon wieder besser.
Seitdem war er bei verschiedenen Ärzten. Kardiologe, HNO, Lungenarzt, Urologe, Hautarzt, seine Haut ist auf Flecken untersucht worden, sein Bewegungsapparat ist untersucht worden um irgendwelche Knochen-, Nerven-, oder sonstigen Probleme auszuschließen.
Seit vorgestern schleppt hat er ein Langzeit-EKG mit sich rum.
Und keiner findet etwas.
Diese Ohnmachten hatte er schon ein paar mal, nicht oft, in den letzten 20 Jahren 4-5 mal, also nichts was alle paar Wochen vorkommt.
Schön, wenn einem die Ärzte dann sagen können, dass man kerngesund ist.
Aber trotzdem möchte man ja irgendwann wissen was es ist. Als es das letzte mal passiert ist, ist er auf den letzten 2 Treppenstufen gefallen, aufs Treppengeländer und hat sich auch noch eine Rippe gebrochen.
Achja, im Krankenhaus haben sie festgestellt, dass er einen etwas erhöhten Blutdruck hat, das war neu, Blutdruckprobleme hatte er noch nie. Ich weiß nicht die genauen Werte, aber wohl so , dass er jetzt eine Viertel-Tablette eines Betablockers nimmt.
Was gibt's sonst noch zu sagen.
Leider hat er geraucht, ziemlich lange, so 20 Stück am Tag, meine Eltern haben aber beide vor ca. 5 Jahren aufgehört. Seine Lunge wird also nicht mehr die beste sein, aber wie gesagt, der Lungenfacharzt hat nichts gefunden.
Ansonsten weiß ich noch, dass er extrem gegen Kiwis allergisch ist, da wirds ihm übel und er kriegt Atemnot. Sonst ist er glaube ich, gegen nichts allergisch.

Bitte entschuldigt, das war jetzt ein langer Vortrag, aber vielleicht was ja wirklich jemand was dazu zu sagen, oder kann Tipps geben, in welche Richtung man noch forschen könnte.

Vielen Dank an alle im voraus.
Grüße


sowas ist echt blöd...vor allem wenn die ärzte nichts finden( nicht das ich jetzt will das dein vater krank ist) aber wenn es sowas wäre wie zu niedriger blutdruck,dann könnte man eben damit leben und weiß was es ist. das einzige was mir dazu einfällt ist: trinkt dein vater genug? gerade"ältere" menschen trinken zu wenig. auch wenn er meint: ach,das reicht schon...sollte er mal wirklich ein paar tage jedes glas trinken aufschreiben. und du schreibst das er schlank ist....auch zu wenig essen kann kreislaufprobleme verursachen. ich weiß von meinen omas das sie kein richtiges hunger und durstgefühl mehr hatten.


man herbstzeitlos, jetzt verlangst du abba was! wenn die ärzte schon nichts finden...

wenn die vermutung von unicorn auch nicht zutreffen sollte:

hat er vielleicht ein gefäßproblem?
das dann irgendwas kurzfristig verstopft ist, irgendwie eine art durchblutungsstörung?

ein arbeitskollege von mir hatte das.

ich wünsche ihm, dass er keine dieser "umfälle" mehr bekommt! :blumen:
grüssli
selito


Es kann auch sein, das er einen Halswirbel ausgerenkt hat. Ich würde mal zu einem Chiropraktiker gehen. Schwindel mit Ohnmacht kann auch daher kommen!


Ich bin auch so ein Fall, der leicht in Ohnmacht fällt! Na sagen mir mal so als Kind kam dies öfters vor wenn ich in irgend einer Form was sah oder hörte mit Verletzung und Blut :wacko: kipp ich aus den Latschen. Genau so wie du es beschrieben hast. Jetzt hat sich das gelegt! Aber in den alter wo dein Vater ist ........meiner ist eben so alt und ich habe es von meine Vater geerbt der mir berichtete das er hi und da wieder mal eine Ohnmachtsanfall hat. Ich bin als Kind sogar extra auf das Untersucht worden, aber Sie haben nichts gefunden!!Mach dir da mal nicht soviel Gedanken, wird schon alles gut sein!!
Mecky


Hmmm, vielleicht ist es was neurologisches? Also daß es eben manchmal nen Kurzschluß gibt, und der Körper einfach mal neu booten muß. Sowas wie Narkolepsie oder eher ne Art Epileptischer Anfall?


Also, ich würde Deinem Vater dringend raten, bei einem Neurologen vorstellig zu werden.
Die Ohnmachtsanfälle könnten, wie vorhin hier schon erwähnt, vom Kopf her kommen.
Es könnte sich z. B. um eine Form von Epilepsie handeln.

Ein EEG beim Neurologen würde da Klarheit schaffen. Evtl. wird der Neurologe noch zur Sicherheit eine Kernspinaufnahme vom Schädel veranlassen, um einen Tumor im Kopf auszuschließen. Da aber jetzt bitte keine Panik - es gibt auch gutartige Tumore, z. B. ein Meningeom, das gelegentlich neurologische Ausfälle verursachen kann. Diese kann man in der Regel sehr gut operativ entfernen.

Ich kann ehrlich gesagt, nicht verstehen, daß die Ärzte, die Deinen Vater untersucht haben, noch nicht zum Neurologen überwiesen haben.. Oder wurden im Krankenhaus schon diese von mir erwähnten Untersuchungen (EEG, Kernspin) schon gemacht?

Alles Liebe und gute Besserung für Deinen Vater !

Bearbeitet von schnuffelchen am 18.02.2010 10:56:44



Kostenloser Newsletter