Rechtschreibung


Ihr Lieben...
ich steh grade auf dem Schlauch:
Heißt es richtig

Hand aufs Herz oder
Hand auf's Herz ?

Ich glaube, beides geht, wobei mir das 2. sympathischer ist :blink:

Was stimmt?

LG
Not Your Darling


Ich tendiere zu ersterem; diese Apostrophen sind mir ein Greuel.


Da ja bei dem Ausspruch Hand auf(da)s Herz Buchstaben ausgelassen werden tendire ich auf Hand auf´s Herz

Bin aber kein Experte, sagt mir mein Gefühl


"aufs Herz hören" sieht doof aus*denk* aber "auf's Herz hören" sieht lesbar aus, wobei die Rechtschreibprüfung das Erste bevorzugt...

ich halte mich aber raus, denn ich tippe hier ja so und so nur nach Gefühl und nicht nach Rechtschreibregel... :P


ich würde *aufs* schreiben und ich denke, dass man beide varianten einsetzen kann! ;)


Meine Rechtschreibeprüfung im Computer zeigt aufs als richtig an.


Ohne Gewähr, da meine Schulzeit auch schon etwas zurückliegt.

Das Apostroph heißt in "echtem" Deutsch ja auch Auslassungszeichen. Es steht nämlich in der deutschen Rechtschreibung grundsätzlich dort, wo Buchstaben ausgelassen werden. Also oft in Gedichten und Liedtexten (In ew'ger Nacht, es ist ein Ros' entsprungen etc), aber wir lernten, dass es überall stehen soll, wo etwas ausgelassen wurde. Also streng genommen auch in "Besuch und 'mal wieder" ('mal als Kurzform für einmal), "Eintrittkarte in's Freibad" (statt "in das"). Demzufolge würde es auch "Hand auf's Herz" heißen.

Allerdings ist es meines Wissens bei Zusammenfassungen aus in,auf,um + Artikel auch die Zusammenschreibung korrekt, sodass "Hand aufs Herz" ebenfalls stimmt. Es ist in diesem Fall wohl dem persönlichen Geschmack überlassen.

Falsch ist das Auslassungszeichen übrigens grundsätzlich dort, wo nichts ausgelassen wurde. Also in so oft zu sehenden Schildern wie "Samstag's halber Preis" *grusel*, oder auch "Frische Snack's und Drink's" *zehnägelhochklapp*.

Auch "Sonja's neue Tasche" ist falsch (es wird nichts ausgelassen), "Hans' neues Auto" jedoch richtig, denn hier wird, da der Name auf "s" endet, ein weiteres Genitiv-Endungs-s ausgelassen.


da danke ich doch auch gleich mal, ich habe nie gewust wo es denn wirklich hingehört. *schäm*


"Allgemein übliche Verschmelzungen von Präposition und Artikel kommen immer ohne Apostroph aus: „ans”, „aufs”, „durchs”, „fürs”, „ins”, „am”, „beim”, „hinterm”, „überm”, „hintern”, „untern” usw."
(Quelle: duden.de)


Der Apostroph kommt als Auslassungszeichen nur, wenn nur ein Buchstabe wegfällt. Also "Hand aufs Herz" aber "wie geht's"; "ums Eck" aber "was gibt's".

Bei dem inzwischen schon fast inflationären Gebrauch des Apostrophs muss ich immer an die Zeitschrift Spiegel denken. Die brachten vor ich weiß nicht wie vielen Jahren einen Artikel über den "Deppenapostroph".


Zitat (ulrike @ 12.03.2010 21:31:13)
Der Apostroph kommt als Auslassungszeichen nur, wenn nur ein Buchstabe wegfällt. Also "Hand aufs Herz" aber "wie geht's"; "ums Eck" aber "was gibt's".


"Hand auf das Herz" ... deshalb auch weil´s (für mich) schöner aussieht:

Hand auf´s Herz


Ich schreib´s halt gern´mit (dem Deppen)Apostroph´

YO

Ach, ich setze einfach mal einen der verpönten Links :rolleyes:
aber ich glaube, da wird das recht gut erklärt.
Es bleibt schwierig...


Es ist definitiv Hand aufs Herz. :yes:


Zitat (obelix @ 12.03.2010 22:48:55)
Ach, ich setze einfach mal einen der verpönten Links :rolleyes:

In deinem Windschatten traue ich mich auch... :lol:


Voilà...


Kostenloser Newsletter