Rechtschreibung, Kommasetzung


Hallo,
könnt Ihr im folgenden Satz einen Kommafehler oder gerne auch sonstigen Fehler finden?

wie in unserem freundlichen Telefonat von vorhin besprochen, reiche ich Ihnen ergänzend zu meiner Bewerbung als Fachinformatiker für Systemintegration vom 13. Juli 2014 hiermit mein Jahreszeugnis der 9. Klasse nach.

Mit freundlichen Grüßen


Bandwurmsatz, gäuslich geschraubt zu lesen. Aber abgesehen vom klein geschrieben Satzanfang korrekt.

Mein Vorschlag: Vielen Dank für das freundliche Telefonat. Wie darin besprochen übersende ich Ihnen hiermit mein soundso Zeugnis als Ergänzung zu meiner Bewerbung vom soundsovielten.

Für Ihre Fragen stehe ich Ihnen gerne unter 017.... oder per Email Name@Provider zur Verfügung.

MfG

Bearbeitet von Cambria am 07.08.2014 15:47:13


.....nehme ich Bezug auf unser Telefonat und reiche anliegend das noch fehlende Zeugnis zur bereits vorliegenden Bewerbung nach!

Falls noch weitere Auskünfte meinerseits erforderlich sein sollten, stehe Ihnen sehr gern telefonisch zur Verfügung. Auch ein persönliches Gespräch kann ich nach vorheriger Terminvereinbarung kurzfristig wahrnehmen.

Mfg

So würde ich es schreiben!!



P. S.: Kommafehler waren nicht vorhanden, aber wie Cambria schon schrieb, Satz war zu verwurschtelt und zu geschraubt! So schreibt man heute nicht mehr!

Bearbeitet von Murmeltier am 07.08.2014 15:55:52


Bei mir würde der Satz so aussehen:

Wie in unserem freundlichen Telefonat, von vorhin, besprochen, reiche ich Ihnen ergänzend zu meiner Bewerbung als Fachinformatiker für Systemintegration, vom 13. Juli 2014, hiermit mein Jahreszeugnis der 9. Klasse nach.

Mit freundlichen Grüßen


Hab ich mal so gelernt, dass Datums- und Zeitangaben durch Kommas gegliedert werden
:keineahnung:


Danke für eure antworten. :)

würde der satz passen:

vielen Dank für das freundliche Telefonat von vorhin. Wie besprochen sende ich Ihnen anbei mein Jahreszeugnis der 9. Klasse als Ergänzung zu meiner Bewerbung als Fachinformatiker für Systemintegration vom 13. Juli 2014 nach.


Zitat (lassie @ 07.08.2014 15:54:59)
Bei mir würde der Satz so aussehen:

Wie in unserem freundlichen Telefonat, von vorhin, besprochen, reiche ich Ihnen ergänzend zu meiner Bewerbung als Fachinformatiker für Systemintegration, vom 13. Juli 2014,  hiermit mein Jahreszeugnis der 9. Klasse nach.

Mit freundlichen Grüßen


Hab ich mal so gelernt, dass Datums- und Zeitangaben durch Kommas gegliedert werden
  :keineahnung:

Kein Komma nach "Telefonat", "von vorhin" ist überflüssig, das Wort "freundlich" ist ebenfalls überflüssig. Man wird kaum unfreundlich miteinander telefonieren, wenn noch ein zusätzliches Zeugnis erbeten wird!

Auch hier ist der ganze Satz viel zu verschnörkelt und würde auf mich als Personalchef irgendwie "schleimig" wirken!

Auch so könnte der Satz aussehen:

......zu der Ihnen bereits vorliegenden Bewerbung vom 13. Juli 2014 reiche ich anliegend noch das fehlende Jahreszeugnis der 9. Klasse nach.

Kurz, knackig und aussagekräftig genug!!! ...und die Kommas kannste vergessen!

Bearbeitet von Murmeltier am 07.08.2014 16:09:07

Zitat (gurkensemmel @ 07.08.2014 16:01:37)
Danke für eure antworten. :)

würde der satz passen:

vielen Dank für das freundliche Telefonat von vorhin. Wie besprochen sende ich Ihnen anbei mein Jahreszeugnis der 9. Klasse als Ergänzung zu meiner Bewerbung als Fachinformatiker für Systemintegration vom 13. Juli 2014 nach.

Ja, so ist schon viiiiieeeel besser!!!

das 'von vorhin' würde ich persönlich weglassen...


Zitat (lassie @ 07.08.2014 15:54:59)
Bei mir würde der Satz so aussehen:

Wie in unserem freundlichen Telefonat, von vorhin, besprochen, reiche ich Ihnen ergänzend zu meiner Bewerbung als Fachinformatiker für Systemintegration, vom 13. Juli 2014, hiermit mein Jahreszeugnis der 9. Klasse nach.

Mit freundlichen Grüßen


Hab ich mal so gelernt, dass Datums- und Zeitangaben durch Kommas gegliedert werden
:keineahnung:

Anders sieht es aus, wenn Du schreibst:

Ich werde Dich am Sonntag, den 24. August 2014, 16.00 Uhr, besuchen. Ich würde mich freuen, wenn Du nochmals den leckeren Schokoladenkuchen vom letzten Mal backen würdest!

In diesem Satz werden Datum und Zeitangabe in Kommas gesetzt. Es gibt auch eine besondere Bezeichnung dafür, hab diese aber nicht im Kopf!

Vielleicht Satzerweiterung oder Satzeinfügung, weiß nicht so genau :keineahnung: aber ich weiß, daß es so richtig ist!

Danke für Eure Hilfe
Ich bitte nochmals um kurze Rückmeldung das das so in Ordnung ist. :)

vielen Dank für das Telefonat. Wie besprochen reiche ich zu der Ihnen bereits vorliegenden Bewerbung vom 13. Juli 2014 anliegend mein Jahreszeugnis der 9. Klasse nach.


Zitat
vielen Dank für das freundliche Telefonat von vorhin. Wie besprochen sende ich Ihnen anbei mein Jahreszeugnis der 9. Klasse als Ergänzung zu meiner Bewerbung als Fachinformatiker für Systemintegration vom 13. Juli 2014 nach.


Den Satz würde ich so gestalten:

"Vielen Dank für das freundliche Telefon von heute. Wie besprochen, sende ich Ihnen als Anlage mein Jahreszeugnis der 9. Klasse als Ergänzung zu meiner Bewerbung vom 13. Juli 2014 als Fachinformatiker für Systemintegration zu."

Das Datum gehört nicht ans Ende sondern direkt zur Bewerbung.

Bearbeitet von viertelvorsieben am 07.08.2014 16:46:47

Zitat (gurkensemmel @ 07.08.2014 16:38:57)
Danke für Eure Hilfe
Ich bitte nochmals um kurze Rückmeldung das das so in Ordnung ist. :)

vielen Dank für das Telefonat. Wie besprochen reiche ich zu der Ihnen bereits vorliegenden Bewerbung vom 13. Juli 2014 anliegend mein Jahreszeugnis der 9. Klasse nach.

Ja, ist auch ok. :)

vielen Dank für das Telefonat. Wie besprochen reiche ich zu der Ihnen bereits vorliegenden Bewerbung vom 13. Juli 2014 anliegend mein Jahreszeugnis der 9. Klasse nach.

Kommt da nun ein Komma nach besprochen?


Nein, kein Komma!


Zitat (Murmeltier @ 07.08.2014 16:06:40)
Kein Komma nach "Telefonat", "von vorhin" ist überflüssig, das Wort "freundlich" ist ebenfalls überflüssig. Man wird kaum unfreundlich miteinander telefonieren, wenn noch ein zusätzliches Zeugnis erbeten wird!

Auch hier ist der ganze Satz viel zu verschnörkelt und würde auf mich als Personalchef irgendwie "schleimig" wirken!

Auch so könnte der Satz aussehen:

......zu der Ihnen bereits vorliegenden Bewerbung vom 13. Juli 2014 reiche ich anliegend noch das fehlende Jahreszeugnis der 9. Klasse nach.

Kurz, knackig und aussagekräftig genug!!! ...und die Kommas kannste vergessen!

Damit kein Missverständnis aufkommt, der Satz ist unverändert
übernommen und nicht von mir :D

Zitat (gurkensemmel @ 07.08.2014 17:09:58)
... Kommt da nun ein Komma nach besprochen? ...

Jain. Das ist ein Kann-Komma. Ich würde eines setzen, um die Satzgliederung übersichtlicher zu gestalten.

Schau doch mal bitte hier rein: http://www.korrekturen.de/forum.pl/md/read...n-moechten-wir/

Mein Vorschlag wäre:

"vielen Dank für das nette Telefonat von soeben. Anliegend erhalten Sie vereinbarungsgemäß zu der Ihnen bereits vorliegenden Bewerbung vom 13. Juli 2014 mein Jahreszeugnis der 9. Klasse."

Aber jetzt mal ne ganz andere Frage: Bewirbst Du Dich um einen Ausbildungsplatz oder bist Du schon fertig ausgebildet? Wenn es um einen Ausbildungsplatz geht, kann ich nachvollziehen, warum Du das Zeugnis der 9. Klasse nachliefern sollst. Der Personaler will sehen, ob es da Kontinuität in Deinen Leistungen gibt. Wenn Du schon mit der Ausbildung fertig bist, halte ich das verlangte Schulzeugnis für Erbsenzählerei :hmm:

Grüßle und viel Erfolg,

Egeria

Nein, ist es nicht. Es kann fachliche Entwicklungen belegen, weitere stärken aufzeigen oder - leider auch nicht unwichtig - Scharlatane entlarven. Wir haben mittlerweile bei mindestens jeder vierten, fünften ausgeschriebenen stelle einen Bewerber dabei, der bei irgendwas trickst. Gefälschte Zeugnisse kann man durchaus dadurch entlarven, dass man sich alle davor erteilten "Schlüsselzeugnisse" kurzfristig schicken lässt.

Und selbst wenn. Was nützt es dem Bewerber, wenn er es für pingelig hält, das olle Zeugnis einzureichen? Es tut nicht weh und wenn ers nicjt tut, kann er den Job vergessen.


oops @Cambria, aus dieser Warte habe ich das noch nicht betrachtet. Hast natürlich Recht, dass man faule Eier auf diese Art schon mal aussortieren kann. Wobei mir das gar nicht in den Sinn käme, etwas tricksen zu wollen. Daher hatte ich das gar nicht auf dem Schirm.

Meine Gedanken gingen eher in eine andere Richtung. Was könnte da sonst noch an betrieblichen Eigenheiten Usus sein, das Einfluss auf das Arbeitsklima hat ... Denn was bringt es mir, wenn ich einen Job ergattere aber dann nach kurzer Zeit wieder die Fliege mache, weil die Stimmung im Hause für mich nicht angenehm ist? Das versaut mir nur den Lebenslauf, weil unterstellt werden könnte, dass es an Kontinuität fehlt.


Zitat (Murmeltier @ 07.08.2014 16:35:42)
Anders sieht es aus, wenn Du schreibst:

Ich werde Dich am Sonntag, den 24. August 2014, 16.00 Uhr, besuchen. Ich würde mich freuen, wenn Du nochmals den leckeren Schokoladenkuchen vom letzten Mal backen würdest!

In diesem Satz werden Datum und Zeitangabe in Kommas gesetzt. Es gibt auch eine besondere Bezeichnung dafür, hab diese aber nicht im Kopf!

Vielleicht Satzerweiterung oder Satzeinfügung, weiß nicht so genau :keineahnung: aber ich weiß, daß es so richtig ist!

So geht's auch im Privaten nicht ;)

Nach Möglichkeit fängt man keinen Satz mit "ich" an. Und zweimal kurz hintereinander schon gar nicht :o


Am Sonntag, den 24. August 2014 um 16.00 Uhr werde ich Dich besuchen. Ich würde mich freuen, wenn Du den leckeren Schokoladenkuchen vom letzten Mal backen würdest.

Oder noch besser:

Am Sonntag, den 24. August 2014 um 16.00 Uhr werde ich Dich besuchen. Über den leckeren Schokoladenkuchen vom letzten Mal würde ich mich freuen.

In der Kürze liegt die Würze - sagt man ...


Je kürzer die Sätze sind, desto klarer wird das Schriftstück.
Desto weniger gibt es Probleme und/oder Unsicherheiten mit Kommata.



Kostenloser Newsletter