Eingetrocknete Milch: wie entfernen wenn man nicht dran kommt?


Hallo,
habe seit einigen Tagen ein Problem:
bei meiner Kaffeepadmaschine ist an einer Stelle, an die ich nicht richtig drankomme, ein Milchtropfen eingetrocknet. Der sitzt genau im Dampfeinlass der Maschine, quasi ein schmales Röhrchen mit etwa 1-2 mm Durchmesser. Ich habe schon versucht mit einem Nagel drin rumzustochern, aber der Milchtropfen scheint dort festzusitzen wie ein Pfropf und ist steinhart. Habe das gesamte Teil schon in Essigwasser über Nacht gebadet und auch mehrer Stunden in unverdünntem Essig. Das brachte genauso wenig Erfolg wie Spüliwasser...
Hat jemand noch nen guten Tipp wie man die Milch weg kriegt bevor ich dem Ding mit nem Hammer und ner Nadel zu Leibe rücke???


Puh, also Essigwasser sollte Milch auf jeden Fall lösen, vor allem, wenn du es ne ganze Nacht eingeweicht hast. Sicher, das es Milch ist, und nicht Schnellhärterzement? :lol: ;)

Viellicht hilft es was, wenn du mal länger kräftig Dampf von der Maschine in das Röhrchen gibst, oder verweigert die Maschine ihren Dienst?


ich gehe mal davon aus dass es Milch ist, weil außer Wasser und Milch nichts drangekommen sein sollte.... richtig sehen kann man das nicht, aber es ist ein weißer Fleck im ansonsten grauen Dampfeinlass der Maschine... ich werds mal noch mit anderem Essig versuchen oder sonst Essigessenz kaufen, aber ich bin doch schon ordentlich frustriert -.-
Die Maschine brummt wenn ich sie anschmeiße, aber die Milch wird nicht aufgeschäumt, sondern läuft nur langsam durch....

Bearbeitet von domi am 16.03.2010 16:18:50


frage doch mal nach milchschaum löser.

das haben wir zb in der gaststätte für unsere maschienen.

im übrigen ist die nagel idee 100% schlechte idee.
da es sicherlich um eine düse handelt die den schaum machen soll.
somit kannst du ein mikrolöchelchen vergrößern und dann ist da kein schaum mehr, oder er ist großlöchrig.


An schwer zugänglichen Stellen nehme ich immer einen llaaannggeenn härteren Pinsel (man kommt in jeder Ritze).

Den kann man mit Putzmittel tränken (oder auch nicht) und reinigt ohne was zu verkratzen.

Mein Pinsel liegt immer an der Spüle und kommt öfters zum Einsatz.

Grüßle Gisela


vielen dank euch allen,
es hat endlich geklappt. das teil lag jetzt den ganzen tag nochmal in billigessig (unverdünnt).... mit dem hab ich auch schon die toilette freigekriegt :D entweder hätte ich früher meckern müssen, oder der anfänglich benutzte balsamicoessig wirkt nicht so toll...


War's denn wirklich Milch? Wenn erst purer Essig so duchschlagende Wirkung zeigt, könnte es auch ordinärer Kalk gewesen sein.


da hast du aber glück, dass die maschine noch funktioniert. man soll nie elektrische geräte ganz in wasser oder andere flüssigkeiten legen. ich kenne mich nicht mit der technik aus aber wasser und strom ist nicht so wirklich gut. hättst auch 'nen schlag kriegen können oder kurzschluß mit haus abfackeln.


Zitat (domi @ 16.03.2010 16:01:07)
... ein schmales Röhrchen mit etwa 1-2 mm Durchmesser. Ich habe schon versucht mit einem Nagel drin rumzustochern ...

Probiers nächstes Mal mit einem Pfeifenputzer. -_-
Damit kannst du sanfte mechanische Gewalt ausüben, zur Unterstützung mit geeigneten Lösungsmittel tränken.
Wirkung wie eine Flaschenbürste, nur halt in Miniatur. :D

Zitat (Karla @ 17.03.2010 22:50:30)
Probiers nächstes Mal mit einem Pfeifenputzer. -_-
Damit kannst du sanfte mechanische Gewalt ausüben, zur Unterstützung mit geeigneten Lösungsmittel tränken.
Wirkung wie eine Flaschenbürste, nur halt in Miniatur. :D

Ein Pfeifenputzer ist aber größer als besagte 1-2mm, er würde also gar nicht ins Löchel passen. Aber für die Öffnung in der inneren Hinterwand vom Kühlschrank, dort, wo das Kondenswasser abläuft, ist er geradezu ideal.

Zitat (kiki-elsa @ 17.03.2010 17:26:51)
da hast du aber glück, dass die maschine noch funktioniert. man soll nie elektrische geräte ganz in wasser oder andere flüssigkeiten legen. ich kenne mich nicht mit der technik aus aber wasser und strom ist nicht so wirklich gut. hättst auch 'nen schlag kriegen können oder kurzschluß mit haus abfackeln.

Ich würde mal sagen da wurde nur das ausgebaute Teil gewässert! ;)

Also die Pfeifenreiniger, die ich gerade hier rumliegen habe, sind am dünneren Ende ohne zusammengedrückten Flauschbesatz 2 mm im Durchmesser. Für die beiden zusammengedrillten Drähte nackt ergibt sich ein Durchmesser von 0,8 mm. ^_^ Soweit ich mich erinnere, stammen die aus einem Tabakladen.
Ich nehme die immer zum Reinigen der Bohrung von Schliff-Hahnkücken, die bewegt sich auch im oben angegebenen Größenbereich.

Als Bastelware zum so komische Drahtfiguren zu biegen gibts auch noch Ware von größerem Kaliber. Die ist aber meines Wissens nicht konisch geformt. :D



Kostenloser Newsletter