Ultrakrasse Oma! Wir sind sechs Millionen...


Meinem Sohn ist diese Woche, wie er's uns gestern erzählte, eine Geschichte passiert, die ich so kaum glauben konnte, ultrakrass!

Er ist mit der Bahn gefahren, und sass mit einer Dame gehobenen Alters in so einer Vierersitznische. In der benachbarten Sitznische sassen vier aufgestylte Jugendliche gemischter ethnischer Herkunft, die über ein Handy lautstark Rap hörten, was alle Leute in dem Zugabteil tierisch nervte. Die freundliche Oma war die einzige, die die Jungs bat, die störende Musik leiser oder ganz auszumachen. Die Jungs wurden sofort aggressiv und schnauzten die Oma an: "Ey Alte, was willst Du, wir haben keine Angst vor euch, wir sind hier sechs Millionen!" Worauf die Oma lächelte und kühl entgegnete: "Na und? Wir hatten auch mal sechs Millionen Juden." Woraufhin die Musik sofort ausgeschaltet wurde!

Ich fand die Story so haarsträubend, dass ich eher an eine "Urban Legend" glauben möchte, als dass so etwas tatsächlich passiert sein soll. Was haltet Ihr davon?


Lirio, bei allem Respekt gegenüber der Vergangenheit.
Da ist vieles falsch gelaufen, weiß Gott.

Aber der alten Dame gebürt meinen Respekt. Sie war die Einzige, die den Mut aufbrachte, und die "Rapper" bat, die störende Musik leiser zu machen.
Als sie auch noch dumm angemacht wurde, hat sie verdammt gut und gelassen reagiert.

Diese Dame hat Applaus verdient.


Zitat (Lirio @ 20.03.2010 12:38:48)
Ich fand die Story so haarsträubend, dass ich eher an eine "Urban Legend" glauben möchte, als dass so etwas tatsächlich passiert sein soll. Was haltet Ihr davon?

Das ist mit ziemlicher Sicherheit eine "Urban Legend", die Story hab ich nämlich schon öfter gelesen und gehört. Obs so viele schlagfertige Omas gibt, gute Frage.

Ist ungefähr so wie mit dem "Du hast gestern Nacht Papas Pipimann im Mund gehabt".

Zitat (Eifelgold @ 20.03.2010 13:17:50)
Als sie auch noch dumm angemacht wurde, hat sie verdammt gut und gelassen reagiert.

Diese Dame hat Applaus verdient.

Wie bitte?
Dafür fehlen mir die Worte.

Da kann man nur hoffen, dass die Geschichte wirklich nicht wahr ist.

Ich hoffe nur, dass dir politcal correctness nie im wirklichen Leben zum Verhängniss wird.


Wenn sie Alt genug war, wusste sie worüber sie sprach...macht mich dann aber nachdenklich das sie heute damit so umgehen konnte. Ob es Senilität war oder eben einfach nur verdrängen...wer weiß, normal höre ich wenige Stimmen der älteren Generation über dieses Zeit und die Ereignisse damals reden, somit glaube ich auch nicht daran das die Dame in der Realität so reagiert hat...


Naja, dein Sohn hat die Geschichte wohl eher gehört als selbst erlebt.
Die Geschichte schwirrt schon einige Jahre durch die Gegend (Schule, Freunde etc). Ich nehm an die meisten unter 25 Jahre kennen sie...


Eine äußerst geschmacklose Urban Legend.
Und wem hier die Reaktion der Omma gefällt: Was ein Armutszeugnis! Es gibt mehr wege, um mit bratzigen Jugendlichen umzugehen, als sie political correct zu ignorieren oder ihnen eins mit der Nazikeule überzubraten.


Zitat (Eifelgold @ 20.03.2010 13:17:50)
Diese Dame hat Applaus verdient.

:o :o :o

Das macht mich sprachlos!

@ Schnauf
Wie kann bitte sehr political correctness zum Verhängnis werden? Erkläre uns doch mal genauer, was Du damit meinst!

Ich staune in letzter Zeit immer häufiger, wie respektlos mittlerweile mit dem Thema Holocaust und der deutschen NS-Vergangenheit umgegangen wird, und wie schnell dann alles mit Sätzen in der Art, wie: "Das war zwar alles schlimm, aber"... oder "Da kann unsere Generation ja gar nichts für" und ähnlichen Schwachsinn weggewischt wird.
Und genau das macht mir manchmal Angst.

Den auch meiner Meinug nach verdienten Applaus bekommt diese Oma von mir. :)
Drastisch, aber in dem Fall absolut passend.

Wie lautet ein altes Sprichwort?
"Auf einen groben Klotz gehört ein grober Keil."

Ob sich da jetzt der hiesigen Gutmenschenfraktion wieder mal sämtliche politisch-korrekt-entsetzten Fußnägel aufrollen, oder peng.

Was für eine Geschichte, Lirio!!


Man soll die Vergangenheit ruhen lassen.
Ruhen lassen heißt nicht vergessen.
Und zu den Leuten mit lauten Musik hätte ich gesagt, tollen Musik habt ihr,
Man steigt irgendwann aus den Bahn, oder?
Dann hört man die Musik nicht mehr.


Zitat (Heiabutzi @ 20.03.2010 17:43:04)
:o :o :o

Das macht mich sprachlos!

@ Schnauf
Wie kann bitte sehr political correctness zum Verhängnis werden? Erkläre uns doch mal genauer, was Du damit meinst!

Ich staune in letzter Zeit immer häufiger, wie respektlos mittlerweile mit dem Thema Holocaust und der deutschen NS-Vergangenheit umgegangen wird, und wie schnell dann alles mit Sätzen in der Art, wie: "Das war zwar alles schlimm, aber"... oder "Da kann unsere Generation ja gar nichts für" und ähnlichen Schwachsinn weggewischt wird.
Und genau das macht mir manchmal Angst.

@Heiabutzi:
Überprüfe bitte deinen Ton und unterlasse bitte ebenso deine Unterstellungen.
Was ich gesagt habe, kann man nachlesen, was ich nicht gesagt habe, lasse ich mir von niemanden in den Mund legen.

Zitat (Die Bi(e)ne @ 20.03.2010 17:51:17)
Den auch meiner Meinug nach verdienten Applaus bekommt diese Oma von mir. :)
Drastisch, aber in dem Fall absolut passend.


Du findest es passend? Warum wundert mich das jetzt nicht?

Gruß von Heia, deren politisch korrekte Zehennägel glücklicherweise noch da sitzen, wo sie hingehören und die sich jetzt wieder in ihre Gutmenschenfraktion zurückbegibt.

An alle, die den Ausspruch der Oma ach so toll finden: Schaut mal ins Lexikon unter H wie "Holocaust" nach!

Danke!

oh ein sehr heißer fred noch kann ich mich zurück halten :pfeifen:

man schließt das hier mal lieber bevor ich noch rausfliege. :pfeifen:


Ist es denn so sehr politisch korrekt, wenn Mitbürger mit Migrationshintergrund sich in der Bahn oder sonstwo aufführen wie die Axt im Walde und dann dazu nur sagen "wir sind sechs Millionen"? Wenn ich als Deutsche mich in der Türkei, in Spanien oder sonst irgendwo im Ausland derart aufführe, dann bekomme ich garantiert Gegenwind.

Aber es sind nicht nur ausländische Jugendliche, die sich mitunter ausgesucht daneben benehmen. Das können deutsche genauso gut... und es gibt auch unter den Ausländern Jugendliche, die höflich, freundlich und hilfsbereit sind. Es gibt überall so'ne und solche.

Und was ich noch sagen möchte: für das, was 20 Jahre vor meiner Geburt zuende ging, fühle ich mich nicht schuldig, weil ich es nicht begangen habe. Dafür können nicht mal meine Eltern was, denn die sind erst wenige Tage vor Beginn des zweiten Weltkrieges geboren. Allerdings fühle ich mich wie meine Eltern durchaus dafür verantwortlich dafür zu sorgen, dass so etwas niemals wieder passiert.


Zitat (SCHNAUF @ 20.03.2010 18:01:12)
@Heiabutzi:
Überprüfe bitte deinen Ton und unterlasse bitte ebenso deine Unterstellungen.
Was ich gesagt habe, kann man nachlesen, was ich nicht gesagt habe, lasse ich mir von niemanden in den Mund legen.

Zeige mir doch bitte den Teil, wo ich Dir gegenüber unfreundlich geworden bin, bzw Dir was unterstellt habe! Ich habe Dich lediglich um Aufklärung gebeten!

Geht`s hier jetzt los, nur weil ich nicht in das allgemeine Jubelgeschrei für die Oma einfalle, oder was?? :verwirrt:

Es ist einfach eine Urban Legend und eine schrecklich geschmacklose noch dazu. Wenn man es erschreckend findet, dass mit dem Tod von 6 Millionen Juden Witze gerissen werden (und nicht mehr ist diese Geschichte) , hat das nichts, aber auch gar nichts, mit political correctness - ja, diese beliebte Keule wird ja mittlerweile so gerne rausgeholt! - zu tun.


Oh, was ist denn hier los??

Also, wenn die Oma das wirklich so gesagt hat, finde ich das schlimm.. In dem Moment, wo sie das sagt, sympathisiert sie mit der Nazi-Vergangenheit - meine Meinung! Das wäre dann in der Tat nicht zu entschuldigen. Es sei denn, die Geschichte ist frei erfunden..

Wenn man den Jugendlichen Kontra geben möchte, dann bitte mit vernünftigen Argumenten. Ansonsten ist man ein schlechtes Vorbild und hat mit solchen Aussagen Schlimmeres getan als Jugendliche, die ihre Musik zu laut aufgedreht haben.


Ich hab meinen Sohn nochmal ordentlich in die Mangel genommen, was da wirklich los war. Das mit den sechs Millionen war ein Rap-Song, bei dem die Jungs lauthals mitgegrölt haben. Hier also der Bezug zu bekannten ähnlichen Geschichten.
Den Ausspruch der Oma hat er tatsächlich live gehört, und eigentlich glaub ich ihm das auch. Vor allen Dingen glaube ich ihm, weil ich gar zu viele braune Ars**lö**er kenne, für die so ein Idiotenspruch normale Härte ist. Der Antisemitismus stirbt leider immer noch nicht aus. Und auf so eine Art der Zivilcourage kann ich gerne verzichten. Allerdings auch schade, dass die vielen anderen Zuggäste, die auch gestört und political correct waren, nichts gesagt haben, weder zu den Jungs noch zu der Oma.


wieso regen sich alle nur über den spruch der oma auf und nicht auf das respektlose verhalten der jugendlichen ?

von mir würde die omi das bundesverdienstkreuz für ihren mut bekommen.
omi mach weiter so...


stefan, würdest also das bundesverdienstkreuz ernsthaft an jemanden vergeben, der anderen mit vergasung, genozid und massenmord droht? gehts noch?


Zitat (stefan01 @ 20.03.2010 19:41:00)
wieso regen sich alle nur über den spruch der oma auf und nicht auf das respektlose verhalten der jugendlichen ?

von mir würde die omi das bundesverdienstkreuz für ihren mut bekommen.
omi mach weiter so...

Es ist eine Sache, die "Oma" (wieso eigentlich Oma, weiß man denn, ob sie Enkel hat), also die alte Frau für ihren Mut zu bewundern, weil sie den Jugendlichen entgegengetreten ist. Meinetwegen ...

Aber es ist eine andere Sache, die Art, wie in dieser Geschichte, die definitiv NICHT wahr ist, mit dem Tod von Millionen ein Witz gerissen wird, ekelhaft zu finden.

Zitat (Lirio @ 20.03.2010 19:27:11)
Ich hab meinen Sohn nochmal ordentlich in die Mangel genommen, was da wirklich los war. Das mit den sechs Millionen war ein Rap-Song, bei dem die Jungs lauthals mitgegrölt haben. Hier also der Bezug zu bekannten ähnlichen Geschichten.
Den Ausspruch der Oma hat er tatsächlich live gehört, und eigentlich glaub ich ihm das auch. Vor allen Dingen glaube ich ihm, weil ich gar zu viele braune Ars**lö**er kenne, für die so ein Idiotenspruch normale Härte ist. Der Antisemitismus stirbt leider immer noch nicht aus. Und auf so eine Art der Zivilcourage kann ich gerne verzichten. Allerdings auch schade, dass die vielen anderen Zuggäste, die auch gestört und political correct waren, nichts gesagt haben, weder zu den Jungs noch zu der Oma.

Sorry Lirio, dass ich sagtem es ist definitiv nicht wahr. Also hat dein Sohn es bestätigt ... Komisch, dass man diese Geschichte trotzdem schon seit langem kennt. Aber vielleicht hat sich die Sache unglücklicherweise verselbstständigt, und die alte Frau kannte den Spruch. Wer weiß ... Was meiner Meinung nach allerdings gar nichts an seiner Geschmacklosigkeit ändert.

Bearbeitet von bienenstich am 20.03.2010 20:04:03

Wäred den Anfängen! Ist hier mein Gedanke, denn heute steht es hier, aber morgen liest es die Ganze Welt...sind mir einfach zu gefährliche Gedanken.
Ich kann über so etwas nicht lächeln, ich bin froh das die Waagschale auf Demokratie sich ausgependelt hat und nicht nach Rechts oder Links aus schlägt...

und sollte die Waagschale ausschlagen egal wie, schließe ich meine Augen nicht und schreie laut!

Bearbeitet von Nachi am 20.03.2010 20:10:38


Zitat (Lirio @ 20.03.2010 19:27:11)
Und auf so eine Art der Zivilcourage kann ich gerne verzichten.

Ja, kannst Du das?

Ich kann auf keine Art von Zivilcourage verzichten, auch wenn sie vielleicht nicht 100% politisch korrekt ist... möchte mal sehen, wenn wirklich jemand in der Klemme steckt und bedroht wird. Wird dann auch die "political correctness" hinterfragt und beleuchtet? Oder ist man vielleicht doch froh, wenn jemand den Mund aufmacht?

Ich finds auch traurig, daß hier nur auf der älteren Dame rumgehackt wird, und nicht auf den Jugendlichen, die nicht auf ihre Umwelt und die Bedürfnisse der "Mitreisenden" Rücksicht nehmen. Aber klar, es ist Mode, sowas zu entschuldigen. Später kommt dann die Wohlfühl-Erlebnispädagogik...

bin weder nazi noch rassist , aber ich hasse ausländer die uns als nazi bezeichnen, aber hier in unserem land auf unsere kosten leben.

und ich und meine ellis kennen hitler nur aus geschichtsbüchern,
aber ich steh trotzdem voll hinter der omi

OMI ICH BIN STOLZ AUF DICH !!!

Bearbeitet von stefan01 am 20.03.2010 20:45:58


ich stimme für die omi


der link müsste eigentlich die überschrift haben
ultrakrasse jugendliche


@stefan01,

auch 3 Einträge ohne Inhalt hintereinander überzeugen mich nicht von der "Super Omi".

(Tipp für dich: jeden Beitrag kannst du Editieren(ca.20Minuten))


gerade diese inhaltslosen beiträge machen mir angst, Stefan :(


NACHI, ich muss niemanden und will auch niemanden überzeugen, wichtig ist, dass ich überzeugt bin


@stefan01,

du musst meinen Namen nicht schreien(im Internet heißt permanentes Großschreiben das du schreist).

gut stefan01 wenn du überzeugt bist, von was auch immer, dann lass uns doch ein wenig daran teil haben, denn entweder verstehen wir dich dann eventuell oder wir haben Argumente die eventuell dir unsere Meinung näher bringen.


****Überflüssige Unflätigkeiten gelöscht****

Bearbeitet von Cambria am 20.03.2010 21:27:36

Meine Antwort auf "Stefan wie auch immer" habe ich selber gelöscht, weil Cambria dankenswerterweise seine "Unflätigkeiten" gelöscht hat.

Bearbeitet von bienenstich am 20.03.2010 21:29:40


Zitat (stefan01 @ 20.03.2010 21:12:45)

bin dann mal für dich für immer weg .

Dann ist`s ja gut, stefan, und *beeeep* Dich endlich! Danke! :dftt:

@Hatschepuffel:
Daß die Jugendlichen sich schlecht benommen haben und indiskutabel reagiert haben ist uns allen klar und steht außer Frage!
Das rechtfertigt aber nicht solche geschmacklosen Sprüche!

*Unflätigkeit selber entfernt! :P

Bearbeitet von Heiabutzi am 20.03.2010 21:33:34

Zitat (hatschepuffel @ 20.03.2010 20:36:48)
Ja, kannst Du das?

Ich kann auf keine Art von Zivilcourage verzichten, auch wenn sie vielleicht nicht 100% politisch korrekt ist... möchte mal sehen, wenn wirklich jemand in der Klemme steckt und bedroht wird. Wird dann auch die "political correctness" hinterfragt und beleuchtet? Oder ist man vielleicht doch froh, wenn jemand den Mund aufmacht?

Ich finds auch traurig, daß hier nur auf der älteren Dame rumgehackt wird, und nicht auf den Jugendlichen, die nicht auf ihre Umwelt und die Bedürfnisse der "Mitreisenden" Rücksicht nehmen. Aber klar, es ist Mode, sowas zu entschuldigen. Später kommt dann die Wohlfühl-Erlebnispädagogik...

Hatschepuffel, du hast vollkommen recht, Zivilcourage ist in solchen Situation gefragt. Aber Zivilcourage heißt nicht, mit einem solchen Thema falsche Schlagfertigkeit dokumentieren zu wollen. Und ich bleibe dabei: Der Ursprung des Ganzen ist eine erfundene Geschichte, die sich witzig gibt (Hach, da hat die Oma es denen aber gegeben!) - und wenn wir nicht wenigstens Unbehagen verspüren, wenn wir so etwas hören, finde ich das schlimm.

Bearbeitet von bienenstich am 20.03.2010 21:34:49

Zitat
****Überflüssige Unflätigkeiten gelöscht****


Habe ich etwas nicht mitbekommen? Ich hoffe es ging gegen mich ;)

Bearbeitet von Nachi am 20.03.2010 21:39:16

Zitat (Nachi @ 20.03.2010 21:38:20)

Habe ich etwas nicht mitbekommen? Ich hoffe es ging gegen mich ;)

Aber nein! I wo! <_<

Zitat (bienenstich @ 20.03.2010 21:33:26)
Hatschepuffel, du hast vollkommen recht, Zivilcourage ist in solchen Situation gefragt. Aber Zivilcourage heißt nicht, mit einem solchen Thema falsche Schlagfertigkeit dokumentieren zu wollen. Und ich bleibe dabei: Der Ursprung des Ganzen ist eine erfundene Geschichte, die sich witzig gibt (Hach, da hat die Oma es denen aber gegeben!) - und wenn wir nicht wenigstens Unbehagen verspüren, wenn wir so etwas hören, finde ich das schlimm.

Du hast ja recht!

Was ich halt nicht gut finde ist die Tatsache, daß sobald etwas ins Spiel kommt, was auch nur entfernt an die düstere Zeit in unserer Vergangenheit erinnert, alles andere unwichtig wird und entschuldigt ist. Ich hoffe Ihr wißt, wie ich das meine.

Wenn ich mal jemand wegen 5 Rücklastschriften seine Überweisungen nicht ausfülle, weils einfach jeden Monat so ist und derjenige auf selber schreiben keinen Bock hat, kommt sofort "Du Nazi", wenn derjenige ausländischer Herkunft ist. Das ist keine Urban Legend, das habe ich selber so und so ähnlich mehrfach erlebt. Ich finde es schlimm, daß so etwas als "Verbalwaffe" gegen alles und jedes verwandt wird.

Was die Omi im Zug angeht: Ist wahrscheinlich wie die berühmte Spinne in der Yuccapalme... ;-)!

hatschepuffel,
die Nazikeule ist von keiner Seite und zu keiner Zeit auch nur ansatzweise gerechtfertigt. Darüber dürften wir uns einig sein :blumen:

Ich glaube auch nicht, dass hier irgendjemand das Verhalten der Jugendlichen (ob es nun real oder yuccaspinnenpalmenmäßig war ;) ) gut findet.
Die Frage ist eher, wie man auf sowas reagiert. Ein freundliches "Jungs, macht die Musik aus, ihr nervt mich damit tierisch" tut es in solchen Situationen auch. Oder ignorieren. Oder einen anderen Spruch schieben...


Zitat (Cambria @ 20.03.2010 21:59:58)

Die Frage ist eher, wie man auf sowas reagiert. Ein freundliches "Jungs, macht die Musik aus, ihr nervt mich damit tierisch" tut es in solchen Situationen auch. Oder ignorieren. Oder einen anderen Spruch schieben...

... oder einfach selber Musik lauter drehen! Am besten schöne Heimatmelodien... ;-)! Da würden die Jungs bestimmt die Beine in die Hand nehmen... *ich stells mir gerade vor... gacker...*

mein Spruch in diesem Fall immer:
"wer ist denn der Schlagzeuger(oder anderer der Band den ich heraus höre)?
dann kommt immer ein Schulterzucken der Krawallschachtel oder ein ich weiß nicht...
worauf ich sage:
der Schlagzeuger spielt grausam, und wenn du ihn nicht mal kennst, kannst du das auch so leise machen das du uns damit hier nicht nervst...."


Einen Gedanken möchte ich noch äußern, der sich mir beim Gesamtlesen in Ruhe nochmal so aufdrängt: Ob nun Urban Legend oder wirklich die "Geschichte, die das Leben schreibt" in dem Fall für Lirios Sohn selbsterlebt :

Solche Geschichten eignen sich doch großartig, um eine ganzb offizielle Denkschubladen-Inventur durchzuführen, stellt man sie in eine Diskussion. Wer steht gedanklich wo und wie?
Wer immer das wissen will, braucht nur hier zu lesen. Ob das nun gut oder schlecht für wen auch immer ist. ;)


Zitat (stefan01 @ 20.03.2010 19:41:00)
wieso regen sich alle nur über den spruch der oma auf und nicht auf das respektlose verhalten der jugendlichen ?

von mir würde die omi das bundesverdienstkreuz für ihren mut bekommen.
omi mach weiter so...

Die Jugendlichen waren respektlos, sowie die Oma!

Was mich beeindruckt, ist die Schlagfertigkeit der Omi, mir fällt leider immer erst am nächsten Tag ein, was ich hätte sagen können.
Kein Mensch hier will den Holocoust wiederholen, ganz bestimmt nicht :blumen:


Eintrag von BlackFuneral vom 1.10. 2005 ... Dem ist wohl die gleiche Oma an einer Bushaltestelle begegnet.

http://forum.giga.de/archive/index.php/t-497283.html

:unsure:


jo oder hier hab ichs auch gefunden

http://www.razyboard.com/system/morethread...-194731-50.html

und hier

http://www.efever.de/de/forum/topic-14714/Oma_im_bus.html

wenn mans bei google eingibt, findet man die Geschichte noch öfter ;)


Zitat (Mariposa22 @ 21.03.2010 15:17:36)


wenn mans bei google eingibt, findet man die Geschichte noch öfter ;)

Na schau mal einer an.... :pfeifen:

Genau so und nicht anders funktionieren Moderne Sagen nun mal. Wenn man es irgendwo gelesen oder in Radio gehört hätte, wäre mehr als die Hälfte der Faszination flöten.
Die Nähe macht den Reiz aus!
Wenn irgendwo in einem fernen Land Tausende von Menschen abgeschlachtet werden - eine mit halbem Ohr wahrgenommene Randnotiz. Aber wenn der Dackel des Nachbarn angefahren wird...
:mellow:


Zitat (Lirio @ 20.03.2010 12:38:48)
Worauf die Oma lächelte und kühl entgegnete: "Na und? Wir hatten auch mal sechs Millionen Juden."

das nennt man wohl ein "Totschlagargument" :kotz:


Keine Frage, die Belästigung der Jugendlichen durch laute Musik und ihre "Anmache" der alten Dame gegenüber ist auch nicht grade toll, aber die Aussage der alten Dame ist einfach nur widerlich und menschenverachtend. :ph34r:


Kostenloser Newsletter