Die Weisheiten unserer Alten


Die Weisheiten unserer Alten, darüber könnte ich tagelang schreiben, und es würde mir nicht langweilig werden, im Gegenteil, die meisten dieser Weisheiten sind sehr positiv besetzt, und gelten noch immer.

Oma Berta, 1914-2003 war eine sehr einfache alte Dame, kaum Schulbildung, schon als kleines Kind mußte die Berta schwer arbeiten, auf den Feldern der Großbauern in Ostfriesland, um die Schulden ihrer armen Eltern bei diesen fetten, und widerlichen Großbauern abzuarbeiten.

Oma hat sicher niemals ein Buch komplett gelesen, dazu fehlte ihr sicher auch die Zeit, und die Ruhe dafür.

Omas Leben war Arbeit, die Liebe zu ihrem Mann Hans, das Kümmern um ihre zwei Kinder, und später den kleinen Enkelsohn Michel, der bei Oma und Opa aufwuchs.

Sie war eine sehr resolute Dame, knallhart, aber auch sehr liebevoll, ich kann sagen, daß meine Oma mein Leben geprägt hat, dafür bin ich ihr sehr dankbar.

Oma wuchs auf dem plattdeutschen Land auf, ihre Muttersprache war Plattdeutsch, sie verfiel sehr oft von der hochdeutschen Sprache in die plattdeutsche Sprache, ohne das selbst zu merken.

Wenn es mir wieder einmal schlecht ging, und das war sehr oft der Fall, dann nahm Oma mich an der Hand, uns sagte: "Michel, kiek nich int Musloch, kiek in de Sünn!"

"Schaue nicht in das Mauseloch, schau in die Sonne!"

Oder auch, denke positiv!

Das hat mir Oma hinterlassen, wenn ich sehr selten einmal am Grab von Oma und Opa stehe, dann sage ich immer diese plattdeutsche Weisheit in Gedanken vor mich hin, und es tut mir gut.

Kennt ihr auch solche einfachen, aber wichtigen Lebensweisheiten?

Otis :blumen:


Ja, unser Lehrer sagte öfters : Schau auf zu den Sternen, hab acht auf die Gassen. Im nachhinein kann ich sagen, ich habe zu sehr auf die Gassen geguckt.


Den Spruch muß ich mir unbedingt merken! :)
Durch meinen Mann kann ich Plattdeutsch sehr gut verstehen, er stammt ja gebürtig aus der hiesigen Gegend und ist mit Plattdeutsch aufgewachsen.
Ich bin "Importware" ;) , habe es jedoch ganz schnell "Plattdütsch verstahn" gelernt, genau wie meine Tochter. Nur "schnacken" wir es leider nicht.

Unsere Alten drückten vieles, gerade in ihrer oftmals einfacheren Sprache, viel treffsicherer aus. Und sie gingen härter mit uns um, da gabs nicht viel Vertun- aber es bereitete besser auf das Leben vor, wie ich finde.


Meine Großeltern waren liebe Menschen-leider schon längst verstorben.

Gerade wenn ich an meine Großmutter Mütterlicherseits denke wird mir ganz warm ums Herz-Sie hatte oft so kleine Weissheiten,spontan fällt mir da jetzt nur ein : Man muss schon etwas dafür tun um glücklich zu sein -in dem Schoss fällt einem selten etwas.
War jetzt so das erste was mir von ihr einfiel.


Biene

Oma lag im Bett, keine Luft, 89 Jahre...

Ich hielt ihre Hand, Oma konnte nicht mehr, ein paar Tropfen Wasser konnte ich noch geben.

Tod sehen gehört dazu


Otis


An meine Oma habe ich nur noch ganz wenige, sehr vage Erinnerungen- sie starb, als ich noch nicht ganz 5 Jahre alt war. Sie führte ein strenges Regiment in der Küche und hatte, selbst, als sie schon schwer leidend war, ihre Luchsaugen überall.
Schlich ich mich an den Küchenschrank, und war ich noch so leise und vorsichtig, ging es hinter mir: "Zucker wellste? Määchen, mache, daß de n'auskimmest, da kreihste bloß schlechte Zähne un' später kään Mann!" :D


Doppelposting... sorry. Verdammte Technik! <_<

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 29.06.2007 03:08:35


Zitat (Otis @ 29.06.2007 02:55:33)
Biene

Oma lag im Bett, keine Luft, 89 Jahre...

Ich hielt ihre Hand, Oma konnte nicht mehr, ein paar Tropfen Wasser konnte ich noch geben.

Tod sehen gehört dazu


Otis

Du sprichst mir aus der Seele... "Tod sehen gehört dazu".
Das stimmt. Tod sehen, und nichts mehr tun können- die Machtlosigkeit auszuhalten und trotzdem noch tapfer zu lächeln versuchen ist eines der schwersten Dinge überhaupt.
Bei meiner Oma war ich noch zu klein, aber als es vor 2 Jahren meinen Vater erwischte... wie ich mal irgendwann schrieb, verfolgt mich das noch heute oft.
Warum nur müssen die Besten oft am schlimmsten leiden? :(

doppelt... ich hasse Computer!!

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 29.06.2007 03:16:41


Zitat (Die Bi(e)ne @ 29.06.2007 03:00:19)
Doppelposting... sorry. Verdammte Technik! <_<

Trotz Doppelpostings schließe ich mich mal einfach an. Weißt ja Bescheid... :(

Klar weiß ich... :trösten:


Wie es immer war, die Jungen sind gescheiter, als die Alten. ;) Ich kann mich nicht mehr erinnern, wer es mir wiederholt sagte. Denke es war mein Vater. :bigboss:
Auch bei Eiseskälte nur ja nichts anziehen. Radfahren und Reiten, in nur einem Pulli, ohne Jacke und Unterhemd , versteht sich. :pfeifen:
Er sagte immer zieh dir was an, der Rücken muß warm sein! Erst heute merke ich, dass es dem Rücken nicht gut tut, wenn es allzu kalt weht. Überall kann ich Kälte vertragen, aber nicht mehr im Rücken. Wehe es weht mal, dann sitzt auch schon die "Hexe" drin. :blink:


Ja, solche und ähnliche Ratschläge hab ich auch zu Genüge gehört...und natürlich NICHT befolgt....wie man das halt so macht, wenn man jung und unwissend ist...
Jetzt verstehe ich vieles natürlich und geb auch schon fleißig gute Ratschläge an die Jugend ( obwohl ich trotz Mittel-Alter auch noch genügend kriege oder bräuchte :D ), aber das ist eben der Lauf der Dinge....
Ich liebe Sprüche wie" hilf dir selbst, dann hilft dir Gott" oder " in der Ruhe liegt die Kraft " oder "Übermut tut selten gut " u.s.w....sie drücken kurz und knapp aus, was man hochphilosophisch in 2 Stunden beschreiben kann...oder eben in ein paar Worten ! Darin liegt die Kunst und die Quintessenz.....
Seltsam finde ich das Gefühl vor "kurzem" noch auf der Seite der "Jugend" gewesen zu sein und eh man sich versieht...patsch !!!! erteilt man in seiner unendlichen Weisheit den Jungen tolle Ratschläge...

Seltsam, das Leben... :pfeifen:


Hier gibts nen schönen Spruch, wenn Eltern ihre Kinder partout nicht verstehen (wollen) oder jemand so tut, als hätte er die Weisheit der Welt schon immer mit Löffeln gefressen: "Die Kuh hat vergessen, daß sie mal ein Kalb war." ^_^ Den Spruch mag ich richtig gern.


Zitat (Violina @ 05.07.2007 00:29:25)
...
Seltsam finde ich das Gefühl vor "kurzem" noch auf der Seite der "Jugend" gewesen zu sein und eh man sich versieht...patsch !!!! erteilt man in seiner unendlichen Weisheit den Jungen tolle Ratschläge...

Seltsam, das Leben... :pfeifen:

Ja,-ganz genauso empfinde ich das auch !!! Mensch .........Wo ist die Zeit geblieben ? :unsure:

Ich "ertappe" mich dabei das ich die gleichen Sätze sage wie damals meine Mom =z.B

Zieh dir eine Jacke über,setz dich doch nicht auf den Steinen du bekommst es sonst noch an den Nieren....*Volles Program also* :o :lol:

Bearbeitet von janice am 05.07.2007 02:23:49

Wenn ich früher mal zu meinen Großeltern väterlicherseits gegangen bin, war meine Oma immer tierisch besorgt, das ich nicht genug esse.

Dabei war ich schon damals ein properes Mädel :rolleyes:

Wenn es dann an den Mittagstisch ging, sagte meine Oma immer: Kiiiind, nimm dir noch was, du bist zu dünn!!! :blink:

Bei meiner Oma gabs immer sehr gute Hausmannskost. Was will man von einer alteingesessenen Bauernfamilie auch erwarten? *hihi*



Mit dem Tod habe ich mich arrangiert. Er gehört zm Leben dazu, troztdem tuts sehr weh, neben den liebsten zu sitzen und diese machtlosigkeit zu spüren...

Aber ich merke, das es mir "gut" tat, als ich damals meinen Opa so verabschieden konnte. Ich habe frieden geschlossen damit.

Als damals mein Vater plötzlich durch einen Autounfall aus dem Leben ging, konnt ich mich nicht verabschieden.... Da habe ich heut noch dran zu knabbern.

Bedenkt: Den eigenen Tod, den stirbt man nur, doch mit dem Tod der anderen. muss man Leben.
Mascha Kaléko


LG

Kuschel (Die grad mal weinen muss) :heul:


tja, von meiner oma an meine mama und dann an mich weitergegeben: heirate, und du lachst dich kaputt!
;)

ansonsten kann ich mich nur noch an wenig erinnern... :(


Gruß,
MEike

Bearbeitet von MEike am 29.11.2007 21:32:53


Hab Ehrfurcht vor den Alten,
du bleibst nicht immer Kind.
Sie waren einst was du bist
und du wirst was sie sind.


Der gesunde Menschenverstand
ist die Sammlung sämtlicher Vorurteile,
die man im Alter von 18 Jahren in sich aufgenommen hat.

Albert Einstein


Zitat (MEike @ 05.07.2007 09:03:13)




Gruß,
MEike
(50 Jahre alt ;) :lol: )

Ich liebe Menschen, die so ganz kunstvoll, subtil, nebenbei Dinge einfließen lassen.... :pfeifen: :pfeifen: :pfeifen:

Mein Großvater sagte immer:"Junge, Deine GRoßmutter bringt mich ncohmal ins Grab".

Der Mann hatte recht. :(



Kostenloser Newsletter