Mein Weihnachtskaktus


Hallo ihr Lieben,

aus Platzgründen musste ich meinen überaus großen Weihnachtskaktus verlegen, was keine gute Idee war, denn er ist mir heruntergefallen und hat einen seiner größten Äste angebrochen. Der dickere Teil in der Mitte der Blätter ist stabil, aber die dünnere Seite darum ist verletzt.
Weiß denn jemand, ob ich ihn verarzten kann/soll? Im Internet habe ich jedenfalls noch nichts dazu gefunden.
Wäre super, wenn jemand dazu was weiß!

Raphaela


Schreib mal eine PN an Die Bi(e)ne, sie ist anerkannte Schnittblumen und Topfpflanzenspezialistin! rofl


also wenn er blutet würde ich auf jeden fall erstmal etwas drauf tun :wub:


Und pusten... ;)


schnaufi...........duuuu rofl rofl rofl


Aber was denn drauftun?

Pusten... Naja, ich weiß nicht :huh:


Guten Abend Raphela,

auch ich bin Besitzerin eines Riesen-Ungetüm v. Weihnachtskaktus. Bei mir steht er im Hausflur. Im Sommer ist er häufig den um die Ecke flitzenden Kindern ausgeliefert. Wenn sie die Kurve zu eng nehmen, nehmen sie schon mal nen Ast von meinem Monstrum mit. Bisher hat er es prima überstanden (ich werde nur immer hysterisch :o ) denn er ist älter als ich. Den Dino habe ich von meiner (noch lebenden :wub: ) Oma geerbt.

Ich denke, dass Du Dir keine zu großen Sorgen um den abgebrochenen Ast machen solltest, wenn Dein Weihnachtskaktus genau so robust ist, wie es meiner ist...dann "überlebt" er den Sturz.

Bearbeitet von Rayka am 21.03.2010 21:27:26


Zitat (Raphaela @ 21.03.2010 21:20:53)
Aber was denn drauftun?

Pusten... Naja, ich weiß nicht :huh:

Das war nur ein Spaß. Bei kleinen Kindern pustet man doch immer, wenn sie sich weh getan haben. ;)

Aber wende dich wirklich mal an Die Bi(e)ne, sie hat echt Ahnung. Nur ist sie meistens in der Nacht unterwegs, deshalb kann es evtl. mit der Antwort etwas dauern.

Klar war das ein Spaß :)

Naja ich werde ihn ein wenig stehen lassen, und den Ast etwas stützen, dann wird das schon wieder, vielen Dank!


.....und wenn das "Stützen" nicht hilft, kannst du den Ast in etwas Wasser stellen
und nach dem Bewurzeln einpflanzen.

Hab ich bei einem allerdings kleinen Kaktus gemacht, den unser Gasthund
beim Toben umgerannt hatte, (was stellt sie den auch in Hundehöhe hin)
ist angewurzelt und hat noch etwas geblüht.


Zitat (SCHNAUF @ 21.03.2010 20:30:54)
Schreib mal eine PN an Die Bi(e)ne, sie ist anerkannte Schnittblumen und Topfpflanzenspezialistin!  rofl

Zuviel der Ehre :bussi: , und ehe mein Postfach aus den gerade mal passenden Jeans kracht, antworte ich hier lieber schnell und unkompliziert ^_^ :

Kein Drama mit dem Weihnachtskaktus: ist er runtergefallen, verjüngt man ihn einfach und schmeißt den Rest (alte Wurzel) weg. :yes: So mache ich es:

Die abgebrochenen Triebe werden an den grünen, nicht an den verdickten, schorfigen Stellen mit einem scharfen Messer glatt abgeschnitten und ein paar Tage zum Abtrocknen der Schnittflächen auf ein Stück Küchenpapier - nicht sonnig - gelegt.
Dann nimmt man einen , legt in den unten eine Drainageschicht aus Tonscherben über die Wasserabzugslöcher und füllt möglichst sandige Erde feucht hinein, in die steckt man die abgebrochenen, nicht zu langen (etwa fingerlangen) Triebe. Ruhig so viele wie sind und passen in einen Topf, dicht nebeneinander.
Die Erde hält man feucht, aber nicht naß, sonst faulen sie.
Stell den Topf hell, aber nicht vollsonnig. Ost- oder Westseite.
Nun dauert es, aber die Kleinen wachsen sehr sicher an. Sitzen alle fest auf Wurzeln? Treiben sie neue "Blätter" (Triebe) oben dran?

Dann alles umtopfen in saure Erde (normale Blumenerde oder Rhododendronerde, die mit Rindenmulch versetzt ist). Der Kaktus wird "abhauen wie Sau" :D , also wachsen, bis der Arzt kommt und auch etwa ein Dreivierteljahr später sicher blühen.

Aus all den so verjüngten Ästen kannst Du je nach Lust und Laune also "einen dicken großen" Weihnachtskaktus (alle Triebe in einem Topf) oder mehrere Kleine (3-4 Triebe pro Topf zusammen) heranziehen.

Wußtet Ihr, daß Weihnachts- oder Osterkakteen und auch deren große Verwandte, die Blatt- oder Epikakteen, eigentlich schmarotzerisch auf Bäumen wachsen? Sie wollen also als Erde nicht etwa Kakteenerde, sondern lieber saure Erde mit Holzanteil. :glühbirne:
Da habe auch ich mich neulich erst gezielter drüber belesen, sprich: "mein Wissen upgedatet" und werde mich in Zukunft daran halten, denke ich. :)

Man wird alt wie'ne Kuh und lernt immernoch dazu...

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 22.03.2010 02:21:00

Zitat (Raphaela @ 21.03.2010 20:26:21)
Hallo ihr Lieben,

aus Platzgründen musste ich meinen überaus großen Weihnachtskaktus verlegen, was keine gute Idee war, denn er ist mir heruntergefallen und hat einen seiner größten Äste angebrochen. Der dickere Teil in der Mitte der Blätter ist stabil, aber die dünnere Seite darum ist verletzt.
Weiß denn jemand, ob ich ihn verarzten kann/soll? Im Internet habe ich jedenfalls noch nichts dazu gefunden.
Wäre super, wenn jemand dazu was weiß!

Raphaela

Eben lese ich nochmal... wenn nicht alles abgebrochen ist, dann laß den alten Kaktus einfach so, wie er ist, weiterwachsen und schneide einfach nur die abgebrochenen Äste so, wie oben beschrieben, sauber und setze sie neu ein. Dann kommen halt ein paar neue Weihnachtskakteen dabei heraus und der alte bewächst sich vielleicht wieder ein wenig.
Verholzte (schorfige) Alttriebe treiben für gewöhnlich nicht mehr gut aus.
Aber wo die frischen Triebe noch ungebrochen gut sind, wächst er weiter.

Angebrochene Altäste stützen hat sich bei mir nicht bewährt: Lieber neue Pflanzen davon ziehen. :)

Biene hat in der Kinderzeit und auch später ein paarmal Oster- und Weihnachtskakteen fallen lassen *schäm* :augenzwinkern:

Wenn so ein Unfall passiert ist, dann breche ich die Äste vorsichtig ab und pflanze den jungen Teil direkt neu ein. :D

Komischerweise verfaulen die Ableger wenn ich sie ins Wasser stelle.

Mein größter Weihnachtskaktus hat jetzt einen Durchmesser von 110 cm. B)

Das ist er: Bild wegen Übergröße gelöscht.
Quelle: Mein Kaktus

Bearbeitet von Hamlett am 05.04.2010 10:26:10


Wahnsinn, das Teil ist ja überdimensional.

Wie alt ist die Pflanze jetzt?


Die Pflanze ist noch recht jung mit ihren 6 Jahren. :D Ich hatte schon einen größeren.


Kleine Anmerkung: Ich gieße sie nur von unten (mit Regenwasser), stelle sie öfters zum ab-regnen raus und verwende die billigste Blumenerde.


kakteen sind nicht gerade meine Pflanzen, ich sag immer, ich bin schon selbst stachelig genug.
Aber so einen großen Burschen habe ich noch nicht gesehen.
Meine Mama ist ein großer Freund von diesen Pflanzen. Werde ihr deine Pflegeanleitung mal mitteilen.


Zitat (NellyvonHuhn @ 04.04.2010 17:01:22)


Mein größter Weihnachtskaktus hat jetzt einen Durchmesser von 110 cm. 

das ist ja der reinste Waaaahnsinn.....ganz toll.
Mister Kaktus braucht ja bald ein Zimmer für sich :rolleyes: :P

ganz toll - wirklich prima

bei mir wird keiner - alles geht ein :heul:

Ich mache bestimmt was falsch! :heul:


Zitat (Eifelgold @ 04.04.2010 18:50:16)
kakteen sind nicht gerade meine Pflanzen, ich sag immer, ich bin schon selbst stachelig genug.
Aber so einen großen Burschen habe ich noch nicht gesehen.
Meine Mama ist ein großer Freund von diesen Pflanzen. Werde ihr deine Pflegeanleitung mal mitteilen.

Sie hat ja keine Stacheln, deshalb passt Sie zu mir. :D :D

Ich habe Weihnachts- und Osterkakteen nun schon seit über 30 Jahre und alle gedeihen so prächtig. Wenn Sie blühen, dann ist das eine Explosion an Blüten.
Die große z.b. trägt rosa und rote Blüten.

Zitat (knollekater @ 04.04.2010 18:59:09)
das ist ja der reinste Waaaahnsinn.....ganz toll.
Mister Kaktus braucht ja bald ein Zimmer für sich :rolleyes: :P

Hat Er auch, Er steht in meinem Malzimmer. B)

Zitat (Paulchen @ 04.04.2010 19:55:22)
ganz toll - wirklich prima

bei mir wird keiner - alles geht ein :heul:

Ich mache bestimmt was falsch! :heul:

Normalerweise ist Sie eher eine Pflegeleichte Pflanze.
Versuch es doch mal so wie ich es mache.

Und...Stell Sie nicht in die pralle Sonne. ;)


Kostenloser Newsletter