Entzündete Sehne in der Schulter: hatte jemand schon mal sowas??

Gesperrt Neues Thema Umfrage

Ich habe seit etlichen Wochen und Monaten Schmerzen in der Schulter. Egal, ob ich den Arm in welche Richtung auch immer bewege...es schmerzt. Dachte ja, es ginge von alleine irgendwann wieder weg, dann will man die Kollegen auch nicht im Stich lassen...ja, ich weiss, ist verkehrte Denkweise!!!

Nun war ich letzte Woche Donnerstag beim Doc, er röntge die Schulter, konnte am Knochen oder Gelenk nix feststellen. Er diagnostizierte dann eine eine Sehnenentzündung, bekomme jetzt jeden Tag Bestrahlung und nehme morgens und abends je eine Ibuhexal 600. Krankgeschrieben bin ich bis einschliesslich diese Woche Samstag.

Hatte jemand von Euch schon mal was? Ist das nach ner guten Woche abgetan? Die Schmerzen werden zwar nicht schlimmer, aber auch nicht besser :wacko:
Unser Tipp:
Verpasse keine Haushaltstipps und abonniere unseren kostenlosen Newsletter

uff, bei mir war's nicht die Sehne, sondern die Gelenkkapsel, welche entzündet war, das hat mehrere Wochen gedauert, bis das wieder komplett weg war. Vielleicht geht das bei der Sehne auch schneller? Ich wünsche Dir jedenfalls gute Besserung :trösten:

War diese Antwort hilfreich?

Danke, ist lieb von Dir :blumen:
dazu kommt noch, dass mir soooo langweilig ist zu Hause :heul:

War diese Antwort hilfreich?

Bestrahlung... mit was??

Ich hatte vor einem Jahr eine Entzündung in der linken Schulter- "Impingement" nannte der Orthopäde das Ding. Geholfen haben Voltaren (Diclofenac) und Physiotherapie. Die Therapeutin hat erst mal einige Minuten auf bestimmte Punkte gedrückt, dann die Schulter passiv durchbewegt und dann kam noch Strom drauf. Den hab ich daheim auch zweimal täglich durch die Schulter gejubelt, mit meinem TENS-Gerät. Nach zwei Wochen oder so kamen dann diverse Kraft- und Aufbauübungen dazu, mit Hantel, Theraband und dergleichen. Nach einigen Wochen waren die Schmerzen weg und sie sind seither nicht wiedergekommen.

War diese Antwort hilfreich?

Ich hatte das zwar noch nicht, aber...
Ibuhexal ist einfach Ibuprofen, also ein Mittel gegen Schmerzen. Da Du ja aber eine Entzündung hast müssen es warscheinlich die Bestrahlungen bringen.
Wenn ich wieder mal Ärger mit meiner Wirbelsäule habe dann nehme ich Diclophenac (oder wie man das schreibt), das hilft gegen die Entzündung.
Wenn die Schmerzen, wie in deinem Fall, nicht besser werden solltest Du das in jedem Fall noch mal mit dem Arzt darüber sprechen. Vllt braucht das ja auch ne Weile.

Gute Besserung :trösten:

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Valentine @ 23.03.2010 19:17:08)
Bestrahlung... mit was??


Mit Wärme. (???)
Ich habe Freitag nochmal Gespräch mit dem Doc selbst. Die Sprechstundenhilfe meinte, erst ca 1 Woche nach der letzten Bestrahlung könne man sagen, ob es erfolgreich war oder nicht. Und wenn es das nicht war würde man auch andere Behandlungmethoden anwenden, aber das würde der Doc dann selbst mit mir besprechen.

Ich habe halt auch ein schlechtes Gewissen (und keine Lust) solange auszufallen.
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Tatze @ 23.03.2010 19:36:37)


Ich habe halt auch ein schlechtes Gewissen (und keine Lust) solange auszufallen.

Ist ja sehr löblich, dass Du ein Held sein magst, aber das hilft doch nix. Gönn deiner Sehne ein wenig Ruhe. (IMG:http://www.greensmilies.com/smile/smiley_emoticons_paladin.gif)
War diese Antwort hilfreich?

(IMG:/html/emoticons/gruebel.gif) öhm, soweit ich weiß, gibt's Ibu auch gegen Entzündungen, ich habe es bei der Schulter und nach der KreuzbandOP mit beginnender Entzündung auch bekommen...




hab's grade mal gegoogelt, es stimmt, Ibu hilft auch bei Entzündungen:

Zitat:
1.3 Ibuprofen wird angewendet bei
symptomatischer Behandlung von Schmerz und Entzündung bei
- akuten Arthritiden (einschließlich Gichtanfall),
- chronischen Arthritiden, insbesondere bei rheumatoider Arthritis (chronische Polyarthritis),
- Spondylitis ankylosans (Morbus Bechterew) und anderen entzündlich-rheumatischen Wirbelsäulenerkrankungen,
- Reizzuständen bei degenerativen Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen (Arthrosen und Spondylarthrosen),
- entzündlichen weichteilrheumatischen Erkrankungen,
- schmerzhaften Schwellungen und Entzündungen nach Verletzungen.



Quelle von hier...

War diese Antwort hilfreich?

Wieder was gelernt! (IMG:http://www.greensmilies.com/smile/smiley_emoticons_freu2.gif)

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Tatze @ 23.03.2010 19:36:37)
Mit Wärme. (???)

Das war nur so für mein Interesse, ob da womöglich mit Röntgenstrahlen draufgeballert wird oder so. Das würde ich erst probieren, wenn gar nichts anderes mehr hilft.


Zitat
Ich habe Freitag nochmal Gespräch mit dem Doc selbst.


Dann frag ihn doch mal, was er von Physiotherapie hält?

Wenn Ärzte Behandlungen empfehlen, die sie der Einfachkeit halber gleich in ihrer eigenen Praxis anbieten, dann werd ich hellhörig. Mir wollte ein Orthopäde wegen Schulterschmerzen und Bandscheibenvorfall in der praxiseigenen Abteilung diverseste Therapien, von Wasserbett über Wärme und Strom bis wasweißich, angedeihen lassen, das ganze hätte mich jede Woche dreimal 1 1/2 Stunden gekostet, und dazu noch einen Haufen Euros. Und er konnte mir nicht sagen ob das ganze überhaupt hilft. Die Physiotherapeutin dagegen hat mich innerhalb von zwei Monaten mit Massagen und gezielten Übungen wieder fast vollständig hingekriegt.

Zitat
Die Sprechstundenhilfe meinte, erst ca 1 Woche nach der letzten Bestrahlung könne man sagen, ob es erfolgreich war oder nicht.

Das sehe ich geringfügig anders. Bei reiner Wärmebehandlung müsste man bereits im Lauf der Behandlung spüren, ob sich was bessert oder nicht.

Zitat
Ich habe halt auch ein schlechtes Gewissen (und keine Lust) solange auszufallen.
Schlechtes Gewissen... klar, das hat man schon. Aber es bringt nichts, wieder zur Arbeit zu gehen bevor die Erkrankung auskuriert ist. Denn dann hast du's womöglich ratzfatz wieder und fällst nochmal aus.
War diese Antwort hilfreich?

Ja.... bitte nicht die Behandlung verkürzen, so Sachen in der Schulter können langwierig sein. Die Schulter ist wohl ein kompliziertes Teilchen am menschlichen Körper.

Schön auskurieren lassen!!
:blumen: Gute Besserung wünsch ich...

War diese Antwort hilfreich?

Hast Du denn auch Schmerzen, die in den Arm oder die Hand ausstrahlen? Ober ein Taubheitsgefühl in den Fingern? Das würde sogar schon eher auf einen Bandscheibenvorfall im Halswirbelbereich hinweisen.

Ich hatte damit vor knapp einem Jahr Probleme, die mein behandelnder Orthopäde gerne mit einer - natürlich abseits von Krankenkassenleistungen - kostenpflichtigen Laserbehandlung beseitigen wollte. Eine Alternative wurde nicht angeboten.

Begleitend bekam ich allerdings Krankengymnastik und ich habe da das Glück, eine wirklich gute Fachfrau um die Ecke zu kennen, die mich auch früher schon behandelt hat. Sie hat mich sehr gequält durch Druck auf bestimmte Muskeln und Nerven, aber es hat geholfen. Ich bin seit seitdem nahezu schmerzfrei.

Ich bin inzwischen sehr skeptisch, wenn mir ein Arzt nur noch dazu raten kann, eine kostenpflichtige IGEL-Behandlung als einzige Möglichkeit zu akzeptieren. Es geht offenbar auch anders, es dauert dann vielleicht nur etwas länger.

Aber ich wünsche Dir natürlich trotzdem gute und schnelle Besserung.

War diese Antwort hilfreich?

Mir fällt das: Rotatorenmanschette-Syndrom in der Schulter dazu ein oder auch die Kalkschulter.

Arme Tatze - Gute Besserung für selbige :trösten: und schön ruhig halten! Ob langweilig oder peng - gib der Schulter Zeit zu heilen. :blumen:

In Absprache mit Bi(e)ne den richtigen Link eingestellt -B.

Bearbeitet von Bücherwurm am 31.03.2010 01:43:50

War diese Antwort hilfreich?

So, jetzt mal von Schulter zu Schulter.

Ich habe seit einem 3/4 Jahr Probleme mit der linken Schulter und beginnend mit der rechten. Nix hat geholfen (Diclopfenac, Voltaren resinat, Voltaren Gel, KG) Orthopäde: leichte Schleimbeutelentzündung laut Ultraschall.

So, letzte Woche war bei uns ein Vortrag in der VHS: Wenn die Schulter schmerzt. Ich nix wie hin und nun meine ich, dass ich endlich weiß WAS los ist.

Der Schulterspezialitst und Chirurg hat folgendes gesagt:
1. Genaue! Diagnose (meinen Orthopäden kann ich diesbezüglich wohl vergessen)
2. Konservative Therapien nutzen, OP vermeiden!
3. Häufigstes Problem "Impingement" Kann man leicht diagnostizieren, wenn man seitlich die Arme hebt und es zwischen 60-120 Grad am meisten weh tut, dann scheuert was im Gelenk aufeinander. Wie bei mir.
4. Kalkschulter: mal Beschwerden, mal keine, ist ganz typisch
5. Schultersporn: Im Röntgenbild zu sehen
6. weitere Möglichkeiten, aber nicht so häufig

Zum "Impingement"
Wichtig ist, die Manschette, Sehne und Gelenk wieder auseinander zu bringen, damit nix mehr scheuert. Schleimbeutelentzündung kann nämlich eine Folge der Enge sein. (Die hat ja mein O. diagnostiziert, ohne den Grund zu hinterfragen - Glückwunsch!) Dazu sind KG Übungen sinnvoll, die die Muskeln stärken, die das Gelenk nach unten ziehen. Häufig ist der Deltamuskel zu stark und er zieht alles nach oben.

Laut Artikel unten, muss es auch keine besondere Ursache (Verletzung o.ä.) geben, sondern zunehmendes Alter plus Alltagsbewegungen reichen. Irgendwann meckert das Gelenk halt.

So, und hier noch ein paar Seiten, die dir vielleicht auch weiterhelfen. Ach ja, klick mal die „ ERSTE HILFE TIPPS“ an ;) Mir hilft das Auseinanderziehen des Gelenks, danach kann ich den Arm viel besser bewegen - er läuft einfach besser.

http://www.schulterhilfe.de/html/impingement.html

http://www.qualimedic.de/impingement_syndrom.html

Edita sagt:

Der Spezialist hatte eine Untersuchung dabei und die belegt, dass:
1. Ibuprofen am besten als Wirkstoff in der Schulter anschlägt
2. 3x pro Tag einschmieren den 2-3 fachen Wirkstoffgehalt ins Gelenk bringt, gegenüber 3x 600mg Ibu zum Einnehmen. Wenn ich die Studie nicht gesehen hätte, ich hätte es nicht geglaubt!
3. Therabandübungen! Hab natürlich gleich nach Übungen gefragt.

Bearbeitet von sunlight am 24.03.2010 09:07:21

War diese Antwort hilfreich?

wärme bei entzündungen???? eigentlich ich dann doch kälte angebracht.
ich habe für meine schulter immer ultraschall bekommen und da war die wirkung schnell zu spüren.

ein orthopäde/rheumatologe, den ich ambulant im krankenhaus konsultierte, hatte mir schon eine adr. von einen chrirurgen gegeben, bei dem ich mich operieren lassen sollte. aber so schnell laß ich da kein messer dran.

ich habe dann einen orthopäden gefunden, der mir spritzen in das schultergelenk gab (künstliches hühnereiweiß).
die werden sonst in den meniskus gespritzt. nach 3 oder 4 spritzen hatte ich keine probleme mehr.
diese spritzen muß man aber selber bezahlen und so ganz ungefährlich sollen sie auch nicht sein (allergie o.a.).
zum glück hatte ich jahre ruhe.

War diese Antwort hilfreich?

nun ja, bin soeben vom doc zurück...er hat mich bis einschliesslich 12.04. weiter krankgeschrieben :heul:
da die mikrowellenwärme nix gebracht hat wollte er mir ne kortisonspritze geben, hab dann wohl nicht sehr begeistert geguckt. er meinte dann, ich solle es ohne bestrahlung auskurieren, also keinerlei belastung aussetzen usw.
jetzt geht er in urlaub und wenn er wieder da ist soll ich nochmal hin und dann werden weitere möglichkeiten zur sprache gebracht.

werde jetzt erstmal meine abteilungsleitung anrufen, die wird wohl nicht sehr begeistert sein :wacko: zumal meine andere kollegen die woche nach ostern urlaub hat!

War diese Antwort hilfreich?

Na, bravo... der Doktor geht in die Osterferien und du sollst nichts machen als abwarten. Was meint er denn zum Thema Physiotherapie? Zwei Wochen "nix tun" könnten die Schmerzen zwar lindern, aber es wäre doch auch nicht verkehrt, mal Ursachenforschung zu betreiben und dann dagegen vorzugehen?

War diese Antwort hilfreich?

Valentine, Du hast recht. Hab ja jetzt genug Zeit auf eigene Faust nen Physiotherapeuten zu suchen und mal unabhängigerweise dessen Meinung zu hören.

War diese Antwort hilfreich?

Wäre es denn nicht vllt eine Möglichkeit mal zur Vertretung vom Arzt zu gehen? Wenn Du doch Schmerzen hast... :engel:

War diese Antwort hilfreich?

Hallo,besorg Dir MSM (Methyl Sulfonyl Methan) Pulver 100g und löse es in 1 Liter Wasser
auf. WICHTIG: Das Wasser vorher abkochen! ,um es Steril zu machen.Danach ABKÜHLEN lassen.
Das Pulver in eine mit heißen Wasser ausgespülte Glasflasche tun und das 1 Liter abgekochte und
abgekühlte Wasser draufgießen und kräftig schütteln,bis alles aufgelöst ist. Die Flasche im

MSM ist ein natürlicher schwefelhaltiger Schmerzkiller!

War diese Antwort hilfreich?

Also, ich möchte mal meine Geschichte aktualisieren.

Diese Woche war ich bei einem Gelenkspezialisten, so bezeichnet er sich zumindest, Fachgebiet Schulter.

Ich bin geröntgt worden und als Ursache meiner Beschwerden wurde ein zu hoher Oberarmknochenstand diagnostiziert. Daher sind die Sehnen gereizt und entzündet, es ist alles zu eng, wie ich vermutet hatte. Er wunderte sich, warum die Kortisonspritze nicht gewirkt hat...???

Nächster Schritt - ab in die Röhre und Kernspinn, damit man die Sehnen und Muskeln genau ansehen kann und DANN zu einer genauen Diagnose kommt.

Also heißt es jetzt auf den Termin warten und ich werde mit meinen Übungen weitermachen und schauen, was dann als Therapie dran ist.

Tatze, irgendwie hört sich das bei mir doch verdächtig nach deinen Beschwerden an. Und falls das der Fall sein sollte, wirst du mit schonen auch nicht viel weiter kommen. Das habe ich seit einem Jahr probiert. Auch der Fachmann aus dem Vortrag meinte, dass eine GANAUE DIAGNOSE das a und o ist, um dem Spuk auf die Spur zu kommen. Also warte nicht zu lange, sondern wechsle lieber den Arzt, es hat eh heute ein neues Quartal begonnen.

Toi, toi, toi!!! :daumenhoch:

War diese Antwort hilfreich?

Nachtrag:

Mit dem Eisbeutel kühlen, das hat bei mir auch schon mal geholfen. Also Eiswürfel in einen Plastikbeutel, Tuch drumherum und dann 10 - 20 min über der Schulter kreisen. Nicht auf einer Stelle auflegen, sonst gibt es Frostbeulen (Kälteschäden)! Danach Wasser abgießen und restliche Eiswürfel im Beutel wieder in die Gefriere. Die lassen sich dann wieder auseinander klopfen und mit frischen ergänzen. Jedes Mal alles neu, muss nicht sein. Das lindert die Entzündung und die Schmerzen ;) , beseitigt aber nicht die Ursache :(

War diese Antwort hilfreich?

Also ich würde nach Ostern noch die Meinung eines zweiten Orthopäden einholen. Kann ja nicht verkehrt sein. Ansonsten ist Ibu ein gutes Medikament. Diclofenac ist nicht gerade sehr magenfreundlich. Ansonsten würde ich noch Voltaren schmieren ,das lindert den Schmerz angenehm.
Ich quäle mich schon seit über einem halben Jahr mit einem Tennisarm und habe viel zu früh wieder angefangen zu arbeiten .Von daher : schön auskurieren . Wünsche dir gute Besserung :)

War diese Antwort hilfreich?

Gesperrt Neues Thema Umfrage