Benzin verteuern


Erst unser Bundespräsident, jetzt das Umweltbundesamt. Bericht

Benzin stark verteuern, das ist ein Hohn für alle Pendler, Arbeiter etc die auf das Auto angewiesen sind

Sollen sie doch Autos gleich verbieten, die Autoindustrie in Deutschland zu machen und wir leben in Zukunft alle von Hartz4, dann brauchen wir ja auch kein Auto.

Warum hat man dann Autos mit Milliarden Euro subventioniert, wenn diese unerwünscht sind.

Außerdem wird der Benzinpreis auch so in den nächsten Jahren steigen, alleine durch die Ölmultis.

Nutzen bringt es der Umwelt sowieso nicht, weil andere Länder umso mehr die Luft verpesten.

Außerdem wo sind die Alternativen???

Das ist Abzocke pur, die wir uns nicht gefallen lassen sollten.

und warum pendeln Politiker täglich, manchmal mehrmals von Bonn nach Berlin mit dem Flugzeug :pfeifen:

Bearbeitet von Sparfuchs am 24.03.2010 07:59:44


Dieser Vorgang ist doch schon klassisch. Es geht ums Geld. Es geht um Abzocke.

Eine vom Volk nicht unmittelbar antastbare Figur der Politik (bekanntlich wird ja der Bundespräsident von der Bundesversammlung gewählt) lässt den Schocker raus. Ein öffentliches Amt hängt sich dran. Dann überlässt man das Volk seinen Stammtischparolen. Nach ein paar Wochen/Monaten kommen beschwichtigende Worte von den/r Regierungspartei/en. Dann kommt eine "moderate" Benzinsteuererhöhung (z.B. anstatt 60 Cent "nur" 45 Cent).

Und was geschieht dann? Nichts!! Keiner reagiert, die 250 km/h schnellen Geländefahrzeuge werden weitergekauft. Wenn der Verbraucher / das Volk nicht reagiert wird das immer so weiter gehen.

Happy Hippo


Das geht so lange bis wir uns gewisse Gepflogenheiten von unseren französischen nachbarn abschauen. Wenn denen die Politik nicht passt wird auf de Straße gegangen, oder eben wichtige Verkehrswege blockiert. So ne kleine Revolution wäre in Deutschland schon lang mal fällig.



Kostenloser Newsletter