E10 tanken: oder nicht?


Hallo Leute,

angeblich, lt. meiner Werkstatt, ist mein für E10-Sprit geeignet.

Ich fuhr heute an der Tankstelle bei uns in der Nähe vorbei: Benzin Super E10 kostet 1,44 Euro, Super Benzin kostet 1,49 Euro. Dieses Super plus gibt es da offenbar gar nicht mehr.

Dieses E10-Benzin ist umweltverträglicher, weil 10 Prozent aus Ethanol (also gewöhnlichem Alkohol) besteht. Das bisherige Super-Benzin hat 5 Prozent Ethanol.

Aber: Mit dem neuen E10-Kraftstoff fährt man nicht so viele Kilometer wie mit dem bisherigen Super-Benzin. Man muss also E10 häufiger tanken, es ist energieärmer.

Soll heißen, der Staat, der 60 Prozent vom Benzinpreis kassiert, kassiert kräftig mit (Mineralölsteuer, Ökosteuer, Mehrwertsteuer)

Wenn man mehr Sprit auf 100 Kilometer verbraucht, frage ich mich, wo dann die bessere Umweltverträglichkeit herkommen soll. Der neue Sprit wirkt auf mich wie "gepanscht"! Und für manche Autos ist er auch nicht geeignet.

Mich würde interessieren, welcher Sprit unter dem Strich billiger ist: den, den ich billiger tanke, aber den ich beizeiten wieder nachfüllen muss, oder der Sprit, der evtl. (oder auch nicht) weiter fährt.

Was meint Ihr zu diesem neuen Kraftstoff?

Bald können wir eh nicht mehr wählen, dann wird das Super-Benzin komplett vom Markt genommen.


hier gleich mal noch die Liste welche Autos das E10 tanken dürfen. Zur Liste "E10-Verträglichkeit von Kraftfahrzeugen" des ADAC's Klick


na ja du schreibst ja schon selber, wir sind die dummen.
eine Wahl habe ich wahrscheinlich nur noch, wenn ich mir dann ein neues Auto kaufe.
ich vermute mal das es auch darauf hinausläuft.
irgend wie müssen sie doch die Panne mit den Auto Blödsinn wieder wett machen.
also diese Abwrackprämie. :wallbash:


Zitat (SissyJo @ 10.02.2011 23:54:15)
Was meint Ihr zu diesem neuen Kraftstoff?

Man kann Bioaethanol aus vielen pflanzlichen Stoffen herstellen, aber letztlich füllen wir Brot in den Tank.

"An 10. Stelle der Fahrzeug-Ident-Nr. steht eines dieser Zeichen: 2,3,4,5,6,7,8,9"

Wenn dem so ist, dann darf man das neue Benzin nicht tanken. Blickt da noch jemand durch?

Waaaas? Tankt man falsch, muss man den Sprit absaugen lassen und neu tanken! Das gab es doch bisher nur bei Diesel und Benzin! Für heute habe ich genug von der ADAC-Seite.


bei mir steht an 10. stelle Rauminhalt des Tanks m³ :wacko:
ubbs wer lesen kann ist klar im Vorteil.

aber an dieser stelle ist nun bei mir ein "A"

Bearbeitet von gitti2810 am 11.02.2011 00:30:21


@Gitti: Es kommt auch darauf an, was Du für ein Auto fährst. Ich habe bei Seat nachgeschaut, das Auto einer meiner Töchter. Bei Mercedes, das Auto meines Mannes, muss ich mich mal wegen der Baureihe durchfragen. Und Fiat, das Auto meiner anderen Tochter, hat auch so diverse Modelle, die das Zeug nicht saufen wollen.

Ich fürchte, meine Mädchen gehen tanken und blicken es nicht. Deshalb wollte ich sie vorwarnen. Mir liegt diese "Abpumperei" nach dem Falschtanken im Magen.


Edit: Falls jemand meint, wir haben aber viele Autos und noch dazu Mercedes, dem sei gesagt, dass alle gebraucht gekauft wurden, meine Töchter zum Teil einen eigenen Hausstand haben und arbeiten und der Mercedes gute 10 Jahre alt ist.

Bearbeitet von SissyJo am 11.02.2011 00:39:48


Zitat (adac.de/infotestrat)
Nicht jedes Auto verträgt E10

E10 kann insbesondere bei hohem Druck und hohen Temperaturen unter Alkoholatbildung korrosiv auf Aluminium wirken. Besonders problematisch ist, dass der Korrosionsangriff bereits nach einer einmaligen Betankung mit E10 ausgelöst werden kann und dann nicht mehr aufzuhalten ist. Hierbei möglicherweise auftretende Leckagen im Kraftstoffsystem stellen zudem ein hohes Sicherheitsrisiko dar. Hinzu kommen Probleme durch die Lösungseigenschaften von Ethanol für anorganische Komponenten, wodurch das Risiko erhöhter Metallwerte im Kraftstoff gegeben ist. Auch die Verträglichkeit von Dichtungsmaterialen und Schläuchen im Kraftstoffsystem kann problematisch sein. Deshalb sollten nur vom Hersteller freigegebene Modellreihen mit E10 betankt werden.

Vor der Verwendung von speziellen Additiven, die im Zubehörhandel angeboten werden und die E10-Tauglichkeit auch bei nicht „freigegebenen“ Modellen gewährleisten sollen, ist abzuraten!


haste den hier auch gefunden?

ich habe einen Mondeo, 1994. :wub: :( :(

@Sissy Jo: Du mußt dich doch nicht rechtfertigen!
Bei meinen Eltern zB gab´s zeitweise auch 4 Auto´s. Weil jedes Haushaltsmitglied vom platten Land zur Arbeit in eine andere Richtung musste.
:blumen:


nee das muß sie nicht wir haben 4 für 2. :pfeifen:


Mit unseren zwei Dicken muß ich mir ja keine Gedanken machen da Diesel, aber mein "Baby" :D macht mir da schon Sorgen.... da muß ich wohl im April zum Saisonstart mal zu BMW und nachfragen, is immerhin schon 25Jahre alt und soll auch noch n bissl älter werden (3er Cabrio, E30, 325i), hatte eh schon die die letzten zwei Jahre Probleme an nem Stück Benzinschlauch, immer beim Ersten aus der Garage holen war der undicht und mußte ausgetauscht werden (spezieller Hochdruchschlauch mit verstärkendem Metallgewebe drin)....
Wäre sehr ärgerlich wenn E10 nicht getankt werden könnte und Super plus abgeschafft wird! :labern:


Meiner darf nur das herkömmliche Benzin trinken, kein E10. Wenn es irgendwann kein Super mehr gibt, heißt es "Time to say good-bye"... wie schaut's eigentlich mit den ganzen Oldtimern aus, die man immer wieder auf den Straßen sieht? Ich könnt' mir denken, dass alles, was mit "H-Kennzeichen" rumfährt, dann auch nur noch in der Remise stehen kann, als Ausstellungsstück.


Wir zahlen doppelt drauf, einmal mit dem teureren E10, da weniger Leistung. Und zum anderen wegen steigender Lebensmittelkosten. Der immer stärkere Anbau für Biosprit geht zu lasten des Anbaues für Lebensmittel.
Jetzt schon sind Getreide und co. weltweit knapp und wird durch diesen Unsinn noch "knapper".

Das selbe sehen wir bei der Energieerzeugung, die Energiepreise explodieren in Namen der Umwelt.

Dadurch wird eine höhere Inflation angefacht, die zumindest die Schuldenlasten drücken.


Übrigens fast alle neueren Autos vertragen E10. Am besten in der Werkstatt nachfragen.

Bearbeitet von Sparfuchs am 11.02.2011 07:52:04


Zitat (Valentine @ 11.02.2011 07:41:12)
Meiner darf nur das herkömmliche Benzin trinken, kein E10. Wenn es irgendwann kein Super mehr gibt, heißt es "Time to say good-bye"... wie schaut's eigentlich mit den ganzen Oldtimern aus, die man immer wieder auf den Straßen sieht? Ich könnt' mir denken, dass alles, was mit "H-Kennzeichen" rumfährt, dann auch nur noch in der Remise stehen kann, als Ausstellungsstück.

Eben Valentine...wäre doch schade drum! Meiner "brauch" 98 Oktan, manchmal hab ich ihm auch mal was höheres gegönnt...is aber schweineteuer, gut daß er nicht soooo oft gefahren wird....weiß eigentlich jemand wie es in Frankreich mit E10 aussieht? Bin schon ab und an die 20km gefahren weil Super plus in Fr einfach billiger ist als hier....

Zitat (Sparfuchs @ 11.02.2011 07:51:08)
Übrigens fast alle neueren Autos vertragen E10. Am besten in der Werkstatt nachfragen.

Mein Hustenbonbon hab ich im Sommer acht Jahre, das ist doch noch fast neu... und der darf kein E10. Hab in der Liste nachgesehen und in der Werkstatt nachgefragt.

Zitat (Valentine @ 11.02.2011 07:59:39)
Mein Hustenbonbon hab ich im Sommer acht Jahre, das ist doch noch fast neu... und der darf kein E10. Hab in der Liste nachgesehen und in der Werkstatt nachgefragt.

Deshalb hatte ich ja auch geschrieben fast alle

8 Jahre ist definitiv nimmer "fast neu". Man kann sagen, daß ab '05 die meisten Autos E10 können. Vorher ist immer so ne Sache.


Wer kein E10 Super tanken kann dem bleibt das alte Super und das Super Plus. Letzteres wird nicht abgeschafft, ist aber auch schön teuer.
Da die Mineralölkonzerne Strafe zahlen müssen, wenn sie nicht genug E10 verkaufen wird das E5 momentan so teuer verkauft.

Ich fahr nen VW und da dürfen die meisten Autos E10 tanken. Mich ärgert einfach nur die Unsinnigkeit der Aktion, denn es nutzt der Umwelt mitnichten. Das Bioethanol wird ja nicht Co2 neutral hergestellt :labern:


Klar ist das alles Quatsch.
Lobbisten und Politiker leben halt ihre Symbiose, ändern kannst du an deren Produkten als Einzelner so gut wie nichts.

Aber, du kannst sie boykottieren. So daß kein Vorteil für die rausspringt. :P
Ich brauche kein Benzin als Treibstoff. Abhängigkeiten halte ich so klein und flexibel wie irgend möglich.


Hoch gelobt sei mein Corsa von 1994. :wub: :wub:
Der schluckt alles, was irgendwie brennt. Ich glaub ich könnt sogar in den Tank :zensiert: und :zensiert: . Das würd auch noch funktionieren. :pfeifen:


@Knuddel: DAS wär es doch noch: im Recycling-Verfahren die eigene Tankbefüllung produzieren. ;)

Wir haben ja ein beinahe neues Auto, und können auch E 10 tanken.

Was sich ja im Preis bemerkbar macht... :) Gruß Isi


Zitat (IsiLangmut @ 14.02.2011 14:45:56)


Wir haben ja ein beinahe neues Auto, und können auch E 10 tanken.

Was sich ja im Preis bemerkbar macht... :) Gruß Isi

Ja, toll das deine Karre E10 verbrennen kann. Aber nützt es wenn der Sprit billiger ist, ich aber damit nicht soweit komme wie mit normalem Super.

Vorallem finde ich es nicht ok, das wir Bioethanol als Kraftstoff nutzen. Bioethanol wird aus Getreide hergestellt und somit wird es immer weniger Getreide auf dem Markt sein welches zur Ernährungszwecken genutzt wird.

Zitat (Knuddelbärchen @ 14.02.2011 14:41:09)
Hoch gelobt sei mein Corsa von 1994. :wub: :wub:
Der schluckt alles, was irgendwie brennt. Ich glaub ich könnt sogar in den Tank :zensiert: und :zensiert: . Das würd auch noch funktionieren. :pfeifen:

Unter den Umständen möchte ich meinen 95er Corsa fast zurückhaben...

mein Lupo will SuperPlus :heul:


Und mein Streitwagen verträgt nur E7.

Is ja auch nen Diesel

Gruß

Highlander


Mein Heizöl-Ferrari ist da genau so konservativ, Highlander!


Finde ich nicht so schön, Lebensmittel zu Tanken !!!


Ist ja richtig doll, wie hier fast jeder nur an sich und seine persönlichen Vor- oder Nachteile
denkt und dabei das sog. "Große und Ganze" auslässt.

Deutschland ist ja in Vielem zur Müllkippe der Welt verkommen, für die kleinen Leute ohne
funktionierende Rechtsprechung und für alle "Großen" (Banken, Global Players) zu Raubzügen
freigegeben.
Auch ist die BRD verkommen zu einem Land ohne funktionierende Demokratie.

Da muss man ja schon fast glücklich darüber sein, dass die Menschen aus Angst um das
Wohlergehen ihres Motörchens E10 vermeiden und dadurch auch vermeiden, dass anderweitig
schmerzlich vermisste Nahrung hierzulande einfach verfeuert wird. Da muss man sich über in
Japan dramatisch erlebte Naturkatastrophen fast schon freuen, weil sie hier die schlafmützige
Politik aufgeregt und daran gehindert haben, weiterhin die Wünsche der raffgierigen Konzerne
einfach nur abzunicken.

Das alles ändert trotz 'Stuttgart 21' nichts daran, dass die Deutschen weiterhin am besten mit
Schlafmützen auf ihren benebelten Schädeln dargestellt werden können, dass es ihnen an einem
durch die "Re-Education" nach dem WW II ausgetriebenen Rückgrat fehlt und sie sich nahezu wie
selbstverständlich - und unter Dauerfeuer einer konsumterroristischen Werbung - in sich selbst
zurück gezogen haben.

Wären bloß die Nichtwähler - ja, genau die! - einmal so schlau, zur Wahl zu gehen und alles
Mögliche außer den etablierten Altparteien CDU, SPD und FDP anzukreuzen, gäbe es vielleicht
eine Hoffnung, die Politik und das eingefahrene Lobbyisten-System durchzuschütteln und
dem "Volk" - dem angeblichen Souverän - wieder eine Stimme zu verschaffen.

Stuttgart 21, Atomdesaster und E10 müssten sich nun fortschreiben und vor allem unter Deck so
eingeschlafene Organisationen wie die Kirchen, die Gewerkschaften, die Wohlfahrts- und
Verbraucherschutzverbände und auch die Überwachungsämter aufrütteln und zurück auf ihre
verwaisten Posten jagen.

Vielleicht brauchen wir dazu noch einen Super-GAU in Japan, der halb Nippon auf Dauer unbewohnbar
macht, eine weiträumige Vergiftung unserer Bevölkerung durch ein nicht geprüftes Lebensmittel und
ein paar umkippende Überlandleitungen, die ganz Europa mit ins Dunkel reißen.

Ich habe E10 getankt, weil Honda im Web klar und deutlich erklärt hat, dass es meinem Modell
nicht schadet. Per Email wurde mir auch versichert, dass diese öffentliche Erklärung für mein mit
allen Daten benanntes Fahrzeug uneingeschränkt gilt.
Ich kriege hier bloß weit und breit kein E10 mehr.
Alle Säulen abgestellt.
E10 müsste so vehement verbraucht werden, dass internationale Organisationen die EU verklagen,
weil Lebensmittel verbrannt werden, statt Menschen damit zu ernähren.


Und da wäre ja noch mehr Unsinn aus Brüssel zu bekämpfen: Z.B. die gifthaltige "Stromsparlampe".
Ich habe - auch wenn's teuer war - auf LED-Beleuchtungen umgestellt.
Hoffentlich kommt da nicht auch noch Böses heraus...

Bearbeitet von consulting am 09.04.2011 15:18:22


Ähm... nö. Ist Quatsch, ich hoffe das merkst selber.
Umgekehrt wird nämlich erst ein Stiefel draus. Indem der deutsche Michel jetzt E10 boykottiert wird gezeigt, daß das ein ungewünschtes Produkt ist. Es jetzt zu konsumieren hieße aufzugeben. Weil bis dann mal jemand ne Klage loslässt, wegen verheizter Nahrungsmittel kannst langwarten - da hat sich das E10 dann schon am Markt etabliert und wir werden es nie los.
Dein Auto verträgt E10? Dann komm vorbei, und kauf es den Tankstellen hier ab - hier gibts dafür kein normales Super mehr, sondern nur noch das Super Plus. Schweineteuer das.

So, die Nichtwähler sollen also alle mal NICHT die etablierten Altparteien wählen. Wieso fehlen dann die Grünen in Deiner Aufzählung? Etabliert würd ich schon sagen, da sie bereits mit regiert haben, und jetzt sogar nen MP stellen. Alt sind sie auch, da es sie jetzt schon seit 31 Jahren gibt. Das ist über eine Generation.
Was bleibt? Die Linke. Ähm, wer hier glaubt wirklich, das es besser würde, wenn die Linke in die Regierungsverantwortung käme? Danach ist Deutschland bankrott, und darf sich unter den EU Rettungsschirm begeben - oh den gibts dann ja gar nicht mehr, da Deutschland der Haupteinzahler dabei ist.
Und was bleibt sonst noch? die "Sonstigen" Randparteien, von denen es zT ganz gut ist, daß sie unter ferner liefen geführt werden. Siehe DVU und so nen Quatsch.
Als Ausnahme zu werten sind hier die Piraten - bei denen bleibt erstmal noch abzuwarten, wie sie sich entwickeln.

Ich bin allerdings auch traurig, daß gegen die Abschaffung der Glühbirne nicht mehr protestiert wurde. Was das mit der Energiesparlampe noch wird, wird man noch sehen. Ich fürchte ein umweltpolitisches Desaster.


Zitat
Wären bloß die Nichtwähler - ja, genau die! - einmal so schlau, zur Wahl zu gehen und alles
Mögliche außer den etablierten Altparteien CDU, SPD und FDP anzukreuzen, gäbe es vielleicht
eine Hoffnung, die Politik und das eingefahrene Lobbyisten-System durchzuschütteln und
dem "Volk" - dem angeblichen Souverän - wieder eine Stimme zu verschaffen
Zitat
Wieso fehlen dann die Grünen in Deiner Aufzählung?
Das ergibt sich doch von allein.
Es geht darum, den Einfluss der zementierten (Lobby-)Verknotungen bei CDU, SPD und FDP (den der Verfilzungen)
zu erschüttern und wieder lebendige Kämpfe um Lösungen unter deutlicherer Einbeziehung der Bürger zu ermöglichen.
Bei dem jetzigen Parteienklüngel besteht kaum Hoffnung darauf.
Und die Grünen ausgerechnet jetzt abzustrafen, das wäre ja wohl frivol.

Ein schönes Wochenende Dir und allen hier.

Zitat (consulting @ 09.04.2011 21:33:58)

Es geht darum, den Einfluss der zementierten (Lobby-)Verknotungen bei CDU, SPD und FDP (den der Verfilzungen)
zu erschüttern und wieder lebendige Kämpfe um Lösungen unter deutlicherer Einbeziehung der Bürger zu ermöglichen.

Die einzigen Spitzenpolitiker, die in Deutschalnd persönlichen Reichtum aus Energiegewinnung ziehen sind Trittin (Windräder) von den Grünen und Schröder (Gas) von der SPD.


Kostenloser Newsletter