Holzkochlöffel & Co. so bleiben diese lange wie neu


Wer den guten alten *Holzkochlöffel* liebt, der kennt auch das:
nach kurzem Benutzen - z.B. bei Rotkohl oder anderen Speisen, die färben -
sieht der fast noch neue Löffel aus wie von Urgroßmutter übernommen... :wacko:

Abhilfe kann man schaffen: Vor dem Gebrauch mit Wasser oder Öl behandeln!! ;)

Holzlöffel immer vor dem Gebrauch gut mit Wasser abspülen.
Dann ist er erst mal vollgesaugt davon und nimmt nicht so viel
der Speisenfarben an...

Am Besten ist es auch, ihn mit Olivenöl gut abzureiben ( da wo es passt ).
Der Ölfilm hält die Spuren der Speisenfarben ab...
Die Poren sind sozusagen gut versiegelt, bevor es zum Gebrauch kommt.
So behalten die lieben Hölzer deutlich länger ihre gutes Aussehen
und lassen sich auch leichter reinigen... B)


Bei nem Kochlöffel ist es mir egal, ob er gebraucht ausschaut.
Man soll ja auch sehen, dass damit gekocht wurde. Zur Zierde habe ich die Dinger sicherlich nicht in der Schublade.

Aber Recht hast du. Jedes Küchenutensil aus Holz sollte auf jeden Fall eine Ölmassage bekommen.
Vom Senflöffel bis hin zum Steak-Besteck. Egal welches Öl außer Maschinenöl


..naja...es geht ja nicht nut ums *schöne Aussehen*...sondern...
dass sie sich auch viel besser reinigen lassen... ;)

Und ganz wichtig: ***NIEMALS HOLZLÖFFEL ODER -BRETTCHEN IN DEN
GESCHIRRSPÜLER!!!*** :o
((( ...das machen doch einige Leute...darüber bin ich immer ganz erstaunt...))

B)


Hallo ziskozisko,
vielen Dank für die Tipps. Ich gehöre auch zu denjenigen die Holzlöffel in die Spülmaschine geben :ph34r:

Mein Tipp an dich: Stell den Tipp doch hier
https://www.frag-mutti.de/tipp/p/show/categ...g/dir/asc/pos/0
ein

LG
yuki


Holzlöffel und auch Holzkochlöffel kommen bei mir immer in die Spülmaschine und da werden sie immer schön sauber und verformen sich auch nicht.
Allerdings, würde ich nie ein Holzbrett oder sonstige Küchenutensilien aus Holz in die Spülmaschine geben.


...natürlich werden Holzteile in der Spülmaschine hübsch sauber... :o
Aber... habt Ihr auch mal daran gedacht, dass sich das Holz mit dem Spülmittel
und dem Klarspüler und all dem Chemiezeugs vollsaugt...?????? :wacko:
Und das kommt dann bei der nächsten Gelegenheit schön mit in Euer Essen...
..na dann... Guten Appetit.*** rofl

B)


Zitat (ziskozisko @ 18.04.2010 20:55:33)
...natürlich werden Holzteile in der Spülmaschine hübsch sauber... :o
Aber... habt Ihr auch mal daran gedacht, dass sich das Holz mit dem Spülmittel
und dem Klarspüler und all dem Chemiezeugs vollsaugt...?????? :wacko:
Und das kommt dann bei der nächsten Gelegenheit schön mit in Euer Essen...
..na dann... Guten Appetit.*** rofl

B)

Naja, da magst du recht haben und jetzt muß ich immer daran denken wenn ich einen Holzlöffel verwende. Da ich eigentlich ein wenig pingelig bin, bin ich neugierig ob ich so weiter spüle oder die Dinger jetzt von Hand reinige. :hmm: :hmm: Bislang hatte ich mir, zumindest darüber, noch keine Gedanken gemacht. :hirni:

Zitat (ziskozisko @ 18.04.2010 20:55:33)
Aber... habt Ihr auch mal daran gedacht, dass sich das Holz mit dem Spülmittel
und dem Klarspüler und all dem Chemiezeugs vollsaugt...?????? :wacko:

Logo, daran hab ich gedacht. :P
Spülmittel kommt an Holzsachen bei mir nie dran, in die Spülmaschine schon gar nicht.
Gesäubert wird nur mit fließendem Wasser unter Schrubben mit einer Wurzelbürste. Danach wird zum Trocknen aufgehängt, Schublade sehen diese Sachen hier nie.

Zum Vorbehandeln der Teile war ich bislang immer zu faul.
Für Nudelholz und so, also wo nur trocken mit Mehl als Trennmittel gearbeitet wird, ist das sowieso nicht sinnvoll. Da ist es gerade erwünscht, daß die Poren im Holz sich mit dem Mehlstaub füllen. -_-
Dafür gibts den Holzkochlöffelsatz hier immer wieder in neu. So teuer sind diese Teile nicht.

Vielleicht mache ich mir mal ein paar Superedle aus pechschwarzem Holz selbst. Da stört die angesetzte Patina beim Angucken dann nicht, und man kann sie so an die nächste Generation weitervererben. :P
Ebenholz taugt dafür wegen großer Anfälligkeit gegen thermische Veränderungen nicht, Grenadill müßte aber gehen.

@ Rossi : ....siiiiiehste..... B)

Bearbeitet von ziskozisko am 18.04.2010 22:14:29


Karla... so mach ich´s auch... geht ziemlich schnell und alles ist gut... B)

Bearbeitet von ziskozisko am 18.04.2010 22:13:50


Zitat (ziskozisko @ 18.04.2010 22:09:42)
@ Rossi : ....siiiiiehste..... B)

Wíe meinst´n das? Bei mir kommmt außer Kochlöffel kein Holzteil in die Spülmaschine.

Ich scheuere den Holzkram mit der Bürste unter kochendheißem Wasser und etwas Spüli ab.
Verfärbungen (etwa das Kräuterbrett...) und Gerüche behandele ich mit ein wenig aufs feuchte Holz aufgestreutem Backpulver, schrubbe das dann heiß ab und zum Schluß kommt alles in die Sonne, nach draußen zum Trocknen.

Allerdings gebe ich zu, daß ich wirklich vollfettige Bretter und Löffel doch schon mal mit in die Maschine gebe. Nichts ist mir so zuwider wie völlig klebriges, von x-tausend uralten fettigen Sachen verspaktes und komischriechendes Holz. :kotz:
Gestorben ist aber bei uns noch keiner an den Brettern oder Holzlöffeln. ;)

Es gibt ja auch Leute, die allen Ernstes schwören, von Mikrowellen bekäme man Blutkrebs. :ph34r:
Mag sein, aber ich bin da schmerzfrei und sage: Das ganze Leben führt unweigerlich zum Tode, und es gibt einen ganzen Haufen Dinge im alltäglichen Leben, die diesen Vorgang sicherlich zusätzlich beschleunigen - ohne, daß man eine Mikrowelle zum Essenwarmmachen nimmt. ;)
Hat man doch eine... es kann ja auch gutgehen, oder?


Hallo Muttis

Ich hätte da mal eine Frage:

Mein Freund und ich haben letztens über Kochbesteck gesprochen. Er verwendet Kochlöffel usw. aus Holz, ich aus Kunststoff weil ich finde, dass das hygienischer ist. Aber er sagte, Kunststoff wäre nicht hygienischer als Holz.
Ich finde, Holz bekommt man nicht so gut sauber wie Kunststoff. Aber was ist denn nun wirklich besser?


Bei Kochlöffel und Co. ist das eigentlich egal, da durch die heißen Speisen evtl. anhaftende Keime eh abgetötet werden. Bei Schneidbrettern sieht die Sache anders aus. Solltest du ein Schneidbrett nicht in der Spülmaschine oder unter ganz heißem Wasser reinigen ist ein Holzbrett vorzuziehen. Das Holz hat einen natürlichen Keimstopp, Infos dazu gibts ausführlich bei den Suchmaschinen im Netz.
Die Verfärbung der Kochutensilien ist nur ein optisches Manko, wobei auch bei Holz die Verfärbung mit der Zeit wieder nachlassen.


Ich nehme Holzlöffel ;)

Von den Plastikkochlöffeln sind mir schon einige abgebrochen :unsure: undsogar einer angeschmolzen :o


Wenn die Holzbretter bzw -kochlöffel optische Verfärbungen oder schwierige Verschmutzungen haben, kann man sie auch leicht mit einem Bogen feinem Schleifpapier mal abschleifen, Holzschneidebretter lassen sich auch gut abhobeln. Danach neu einölen (normales Pflanzenöl reicht) und der Holzgegenstand ist wieder wie neu und vorzeigbar


Danke für eure Antworten

Ich werde also weiterhin meine Kunststoffkochlöffel & Co. verwenden. Habe eine Spülmaschine und das was ich von Hand spüle, spüle ich eigentlich sehr heiss.



Kostenloser Newsletter