Neuer Schwebetürenschrank kaputt: und was jetzt?


Hallo zusammen,
ich brauche da mal euren Rat. Ich bin im November letzten Jahres umgezogen. Zu diesem Zweck habe ich mir einen neuen Schwebetürenschrank gekauft (nein, nicht aus dem Schwedischen Möbelhaus mit den 4 Buchstaben). Seit letzter Woche habe ich das Problem, dass der an der einen Seite leicht auseinander geht und daher die Türen auch nicht mehr gescheit schließen (der muss ja 100%ig gerade stehen, sonst funktioniert der ganze Zauber nicht). Soll heißen, an dem Deckelbrett ist Holz rausgebrochen, sodass der Bolzen, der Seitenteil und Deckel verbindet fast gänzlich freigelegt ist. Und das ist definitiv auf eine blöde Konstruktion zurückzuführen, weil da ein dünnes Brett viel zu schwer tragen muss mit der Schwebetür die an dieser Ecke schließt.

Wie ist das denn jetzt, da ich den Schrank selbst aufgebaut habe weiß ich nicht, ob ich da überhaupt die Möglichkeit habe das zu reklamieren. Gibt es da irgendwelche Erfahrungswerte eurerseits? Ich habe jedenfalls erstmal Fotos gemacht und wollte denen mal eine mail schreiben. Weil um das still hinzunehmen war mir das gute Stück ehrlich gesagt zu teuer...

Wäre jedenfalls dankbar für eure Antworten.
Liebe Grüße,
eure Dorie


Puh, also abseits von etwaiger Kulanz des Möbelhauses müsstest du denen im Zweifel wohl nachweisen, dass du den Schrank fachgerecht der Anleitung entsprechend aufgebaut hast, und der Schrank danach in einwandfreiem Zustand war.
Das dürfte natürlich schwierig werden, du hattest doch sicher Helfer, die den Schrank mit aufgebaut haben. Diese können dann ja bezeugen, dass beim Aufbau alles nach Plan verlief und der Schrank i.O. war. Das wäre ein Ansatzpunkt für eine Argumentation mit dem Möbelhaus.


Ich hatte bei IKEA auch mal eine Nachfrage und habe versucht anzurufen... ein Albtraum!

Die Dame in der Zentrale meinte, daß solche Fälle wie meiner (und auch wie Deiner, Dorie) immer in der Kulanz des jeweiligen Möbelhauses liegen.

Von daher mein Ratschlag:

1. Tritt freundlich und geduldig auf, und... immer lächeln. Solchen Leuten wird eher geholfen als den miesepetrigen Rummopperern. Selbst erlebt, und auch schon öfter selber so gehandelt als Dienstleister.
2. Komm nicht gerade Samstag, 11 Uhr oder so... Wir waren mal nach 19 Uhr da, es war leer und die Leute haben sich auf ihren Feierabend gefreut. Oder vielleicht in der Woche ganz früh.
3. Ich würde nicht sofort den Schrank abbauen, sondern alles per Foto dokumentieren und die Argumentation kurz notieren.
4. Nicht gerade in Fallschirm-Couture auftreten. Nette Optik macht ordentlich was aus, saubere Jeans und T-Shirt und bissle Schminke bei Frauen sind eigentlich Standart und helfen da ganz viel.

Viel, viel Glück... wenn alles nix hilft, Brief mit Fotos an die IKEA-Zentrale, Namen des Mitarbeiters dazu, und voll des Lobes sein über den netten Service und das Verständnis. Nochmal argumentieren... Zeitungsartikel vielleicht ins Spiel bringen... Bißchen bedauern, und sich dann freuen, wenn eben jener Mitarbeiter den neuen Schrank überreichen muß mit bissle Glück ;-)!

Toi toi toi, Claudia


Danke schonmal für eure Antoworten. Dann werde ich doch einfach mal mein Glück versuchen.
Und zum Glück gehört der Ballonseidene eh nicht zu meiner Standardausgehuniform :D
Ich will die ja nicht gleich anmeckern, auch wenn ich es doch ziemlich ärgerlich finde.

Und bevor ich anfange das Ungetüm wieder auseinander zu bauen muss ich schon was konkretes in der Hand haben zum Beispiel ein neues Deckelbrett).

Ich wünsche euch noch einen schönen Tag.

LG Dorie


Hi,

ist sicher auch nicht verkehrt, wenn du dir vorher genau überlegst, was du von den Mitarbeitern erwartest... Kann man/Soll man den Schrank reparieren? Willst du das gleiche Produkt noch einmal? Willst du einen anderen Schrank aus dem Sortiment? Willst du gar dein Geld völlig zurück?

Wünsch dir viel Erfolg!

lg, Norbert


ich würde auf jeden fall keine mail schreiben.
am besten ist es immer noch, wenn man selbst hingeht.
suche dir einen verkäufer, manchmal hat man bei älteren mehr glück[U], nicht immer.
ich gehe dann immer lächelnd auf ihn zu und begrüße ihn freundlich. "einen wunderschönen guten morgen, ich habe ein kleines problem, vielleicht können sie mir helfen."
wenn du dir den richtigen ausgesucht hast, müßte er jetzt freundlich lächeln und dich nach deinem problem fragen.

laß dir dann von ihm erst mal vorschläge machen und unterhalte dich dann locker mit ihm darüber. nicht wütend werden sondern ruhig und sachlich bleiben.
sollte er wider aller erwartung unfreundlich und pampig werden, verlange nach seinem vorgesetzten oder dem abteilungsleiter. oft ist der verkäufer dann doch schon williger.

ich hoffe, du hast erfolg. laß dich nicht unterkriegen. vielleicht hast du auch eine freundin, die mitkommen könnte.



Kostenloser Newsletter