Das "große Geschäft" ?!


[SIZE=7]
Hallo an alle Mamas und Papas mit Erfahrung!

Mein kleiner Sohn (2 Jahre und 10 monate) ist seit über einer Woche "trocken" und das auf eigenen Wunsch, er fand es ganz "cool" wenn seine Freundin auf die Toilette ging wie die Großen!

Das "kleine Geschäft" klappt super, er sagt das rechtzeitig an! Nur manchmal beim Spielen hat er nicht immer den Kopf fürs "pipi-machen"!
Unser "Problem" ist das "große Geschäft" ...
Er hat das bis jetzt (in 10 Tagen) zwei Mal auf der Toilette gemacht und sonst immer in die Hose!
Man merkt es ihm an das er "muss" aber er möchte nicht aufs Klo und hält und hält bis er nicht mehr kann, soger auch mal über 1,5 Tage.
Habe es mit Belohnung oder "Bestechung" versucht, habe ihm das Töpfchen angeboten oder die Windel, aber es zieht nicht! Ich schimpfe auch nicht mit ihm wenn's in die Hose geht, sage aber das es schön wäre wenn er es mir vorher gesagt hätte das er "muss" aber NICHTS hilft!

Kennt ihr solche "Probleme", wie habt ihr das in den Griff/Klo gekriegt
Ich wäre sehr über Tipps, Tricks, Ideen und Meinungen dankbar!
Viele Grüße aus Bremen...

Loris' Mama (Azra)


Cool bleiben... irgendwann findet sich das auch. Bei uns war's so, dass Junior mit ca. 2 1/2 Jahren beschlossen hat "Ich brauch keine Winnel mehr, ich will richtige Männersunterhosen wie Pappa!". Also mussten Unterhosen mit Schlitz her, wie für große Männer... bieseln ging damit prima, und tagsüber bei der Tagesmutter hat er auch immer "trocken gemacht", also immer schön aufs Klo. Nur wenn ich ihn am Abend abgeholt habe, musste daheim sofort eine Windel her, damit hat er sich dann irgendwo hin verkrochen, reingepfeffert und dann konnte sie wieder runter. Nachts war er auch kurz darauf trocken, nur für das Große Geschäft musste die Windel her. Ich hätte kotzen können in Regenbogenfarben. Er war weder mit Geld noch mit guten Worten dazu zu bewegen, aufs Klo zu gehen dafür. Auch mit Kindersitz ging nichts, und Töpfchen hat er rundheraus abgelehnt. "Notfalls" hat er auch mal zwei, drei Tage eingehalten wenn die Windeln "zufällig" aus waren... bis er dann eine Freundin gesehen hat, wie die aufs Klo gepfeffert hat. Die war 3 Monate jünger als er und auch noch ein Mädchen! Da hat er sich flugs anders besonnen, und ab da klappte es.

Ich würd an deiner Stelle kein allzu großes Buhei drum machen. Erklär ihm vielleicht dass es nicht gut ist für die Unterhosen, wenn man da reinpfeffert- er soll dir halt Bescheid sagen und dann kriegt er für die paar Minuten noch mal eine billige Windel an? Oder sorg dafür, dass er mal sieht wie seine Freundin auf dem Klo "groß" macht... vielleicht zieht das? Manche Männer brauchen auch unbedingt Klo-Lektüre. Kannst du ihm ein, zwei Bilderbücher ins Séparée legen?


Aus tiefenpsychologischer Sicht nehmen Kinder im Alter von zwei bis drei Jahren ihren Kot als "erstes eigenes Produkt" wahr, welches sie ungern abgeben. Deswegen haben viele Kinder kein Problem damit, zum Pieschen aufs Klo zu gehen, allerdings wollen sie dann für das große Geschäft plötzlich eine Windel haben, weil es aus kindlicher Sicht einfach sinnlicher ist. (Ich weiß, das ist aus erwachsener Sicht schwer nachzuvollziehen! :D )

Biete ihm trotzdem weiterhin an, vorher eine Windel anzulegen. Ansonsten empfehle ich Dir, Deinen Sohn mit Materialien wie Ton, Lehm oder Knete spielen zu lassen. Hört sich verrückt an, aber es wird Deinen Kleinen dabei unterstützen, sein Würstchen demnächst auf der Toilette zu entsorgen. ;)
:blumen:

Bearbeitet von Heiabutzi am 30.04.2010 22:53:38


Ich schicke mal voraus, dass wir das Problem nie hatten aber versuche doch mal volgendes:

Wir hatten einen Toiletten sitz mit 2 Stufen dran, das Leiterklo. Mein Sohn hatte zu der Zeit ein echtes Faible für Bob der Baumeister. Er hat sehr gerne Stunden auf dem Klo mit der BdB Zeitung auf seinem Leiterklo auf der Toilette verbracht.
OK, heute kann er immer noch ewig "Tronen", das sind halt Männer.
Versuche es doch einfach mal mit einem Toilettensitz und einem Buch.

Leiterklo


Ich überlege gerade, wie das bei uns war. Die Zwillinge haben die Windeln auch erst mit fast drei Jahren abgelegt. Ich war damals auch etwas irritiert. Aber dann ging alles ganz schnell. Der große Bruder war mit zwei Jahren trocken.

Dass sie nicht aufs Klo gehen wollen, ist mir wohlbekannt. Außerhalb der Toilette ist es eben viel spannender.

Ich weiß, das ist nervig und du brauchst da Nerven.

Ich hab die Zwillinge gefragt, ob sie noch eine Windel wollen für die Nacht oder ob sie glauben, dass es ohne geht. Na ja, machmal wollten sie eine, machmal nicht. Dein Kind will keine Windel. Zieh ihm eine an - auch wenn er sich dagegen wert. Rede mit ihm darüber, warum jetzt die Windel her muß. Er ist zwar nicht mehr so klein, aber wenn er immer in die Hose macht, sei es besser, nochmal eine Windel anzuziehen.

Und wenn er ein "Großer" ist, dann kann man darauf verzichten.

Also ich kenn das zwar nur mit urinieren in die Hose, weil alles andere spannender war als auf das Klo gehen.

Red mit deinem Kind, frag ihn, warum. Glaub mir.

Vorgehensweise:
1. Ich zieh dir jetzt mal eine Windel an
2. Weil du immer noch in die Hose machst
3. Red mit ihm

Warum er einfach den Stuhl zurückhält - ihn einfach aufs Klo zu setzen, nee hab ich nie gemacht.

Vielleicht wäre es auch eine Erfahrung wert, ihn dabei sein zu lassen, wenn ihr "kackt", damit er sieht, dass es was ganz normales ist und nicht etwas "Unanständiges".


Meine Tochter wird Ende Oktober 3, noch findet die windel super. LEIDER!!!
Topf ist nicht unbedingt ein Freund, da ging auch noch nichts rein:-(
Toilettensitz ( ohne Stufen nur zum drauflegen) Findet sie auch nicht so toll :-( :-( :-(

Hoffe das wird bis zum Geburtstag noch was!! Sie muss ja auch mal in die Kita. (Geht nur wenn sie trocken ist)

Wenn das die Kinder nicht von allein wollen, ist da doch bestimmt nicht viel zumachen, oder??

Ist ziemlich Depri von einer Freundin der kleine Sohn (1 Jahr) macht schon in den Topf.


Zitat (nelel22 @ 06.05.2010 23:56:51)
von einer Freundin der kleine Sohn (1 Jahr) macht schon in den Topf.

Aber doch nur aus Zufall wenn er grade drauf sitzt! Oder sagt er etwas bescheid, dass er jetzt muss? was heisst ein 1 Jahr alt? 12 Monate? 13 Monate? 22 oder 23 Monate?

Zitat (Valentine @ 30.04.2010 22:30:15)
wie die aufs Klo gepfeffert hat

<_<
konntest du das nicht ein bisschen schoener ausdruecken???
cutie :peace:

[/QUOTE]wie die aufs Klo gepfeffert hat

Zitat (Cutiepie @ 07.05.2010 05:18:40)
<_<
konntest du das nicht ein bisschen schoener ausdruecken???
cutie :peace:

Echt...ich finds herrlich rofl rofl rofl

Aber nun zu deinem Problem:
Schau dir die ganze Sache erstmal ne Weile an.
Meistens erledigt sichs von alleine!
Solange ist er ja noch nicht trocken.

Zieh ihm erstmal olle Klamotten an,
gerade drunter.


Mach ihm alles kindergerecht.
Das heißt:
Stell sicher, das er alleine aufs Klo oder runter kommt...
Entweder per Leiterklo oder Tritt und Kindersitz.
Wenns denn mal geklappt hat, loben ohne Ende.

Wenns garnicht geht:
Ansonsten würd ich ihm wieder ne Windel drummachen, weils ja ohne nicht funktioniert.
Und die will er ja eigentlich nicht mehr, weil er ja groß ist.

LG KRiNGELCHEN

Bearbeitet von Kringelchen am 07.05.2010 07:24:57

Zitat (nelel22 @ 06.05.2010 23:56:51)
Wenn das die Kinder nicht von allein wollen, ist da doch bestimmt nicht viel zumachen, oder??

Kinder sind keine Roboter, und sie lassen sich auch nicht in irgendwelche Normen und Tabellen pressen. Das eine ist mit 2 3/4 schon sauber und trocken, das andere braucht ein paar Monate länger... das machen sie nur selten um Mama oder Papa zu ärgern- sowas wie Berechnung kennen sie noch nicht, das lernen sie erst später. Es ist nur so, dass das eine etwas früher, das andere etwas später seine Muskulatur in den Griff bekommt. Ist genau wie beim Laufen lernen. Hab Geduld, es ist meines Wissens noch kein gesundes Kind in Windeln eingeschult worden.



Zitat
Ist ziemlich Depri von einer Freundin der kleine Sohn (1 Jahr) macht schon in den Topf.

Macht er das von selbst? Das Kind von einer meiner Bekannten war angeblich auch schon mit 18 Monaten trocken... das hab ich ihr geglaubt bis ich mal bei ihr war. Sie hat den Kleinen alle 20 Minuten auf's Töpfchen gesetzt. Und dann hat sie ihm mit 2 1/2 Jahren oder so einfach keine Windeln mehr gekauft und angezogen, immer auf den Topf gesetzt und dann "normale" Unterhosen angezogen... und als meiner dann so richtig von sich aus sauber und trocken war, gab's bei ihrem immer noch gelegentliche "Hoppalas".

Fazit: gib deinem Kind die Zeit, die es braucht. Wenn's mit fünf noch in die Windeln macht, wird's Zeit, sich Gedanken zu machen, aber nicht wenn es noch nicht mal den dritten Geburtstag gefeiert hat. Die Kleine ist 2 1/2!!!

Scheinbar scheint das Problem mit dem "großen Geschäft" wirklich eine große Sache zu sein. Denn wir haben das selber Problem. Mein Sohn wird im September 3 und Pipi machen auf der Toilette klappt super.

Aber ich werde eure Tips auch mal beherzigen. Dankeschön dafür.


Zitat (Cutiepie @ 07.05.2010 05:18:40)
<_<
konntest du das nicht ein bisschen schoener ausdruecken???
cutie :peace:

Ich finde "pfeffern" zumindest besser als scheißen oder kacken. Wörter, die ich in meiner Umgebung immer wieder hören oder lesen muss...

Hallo,

ich möchte vorausschicken das ich 5 Kinder habe, 4 Mädels und 1 Jungen. Um allen Unkenrufern den Wind aus den Segeln zu nehmen : Ich habe nicht aufgehört weil ich endlich einen " Stammhalter " hatte, sondern aus gesundheitlichen Gründen, Ja ich habe noch andere Hobbys und Nein ich habe es nicht des Kindergeldes oder um nicht mehr arbeiten gehen zu müssen getan, sondern einfach nur weil ich eine große Famlie toll finde und es mir zugetraut habe diese auch trotz Arbeit managen zu können. Was, dank meines Mannes, auch gut funktioniert.
Von Erfahrung kann ich nicht unbedingt reden. Das maße ich mir nicht an, denn jedes Kind ist anders.
Bei den Mädels hat die Sauberkeitserziehung recht schnell " funktioniert ", wobei unsere kleine aus der vierer Bande mit fast 3 am längsten gebraucht hat. Unserer " flotte Lotte " war leider immer mit wichtigerem beschäftigt, tagsüber ging es dann immer noch aber Nachts war sie so ausgepowert das sie das Toilette gehen glatt verschlief. :D . Unser Sohn hat mich dann aber an den Rand der Verzweiflung getrieben. Da halfen keine Hilfsmittel wie Leiterchen vor dem WC oder ein Tröhnchen, keine Erklärungen, keine Geduld und kein Gemotze :wub:
Er wollte einfach nicht. Für so etwas profanes wie Toilettengang hatte er leider keine Zeit oder keine Lust
( wer weiß schon was in so einem kleinen Sturköpfchen alles vorgeht ). Ich habe mich dann Gott ergeben in mein mütterliches Schicksal gefügt und mir die Worte der Älteren mal vor Augen geführt " Jungs brauchen halt in vielem länger als Mädels " und " Winterkinder sind eh noch etwas später dran als Frühjahrs oder Sommerkinder ". Dann habe ich in den sauren Apfel gebissen und die , meiner Meinung nach viel zu teuren , Pantys gekauft. Von da ab hatte er wohl das Gefühl " Herr über sein kleines Universum" zu sein. Wenn was schief ging zog er sich ohne Hilfe einen neuen Panty an. Nach ca. 2 Wochen war ihm das aber wohl doch zu dumm und die Uppses wurden seltener. Als er, mit fast 4, in den Kiga kam brauchte er tagsüber gar nichts mehr und von da ab war es nur noch eine kurze Zeit um auch Nachts trocken zu bleiben. War zwar ein teurer, aber doch effektiver Spass, das mit den Pantys.

Gruß bigmama5


Meine Kinder haben die Töpfchenphase allesamt übersprungen, nicht etwa weil kein Töpfchen da gewesen wäre,
wobei, wenn ich recht überlege, der Älteste im Kinderkreis immer darauf gesetzt wurde mit allen anderen mit der Aufforderung: "Jetzt kacken". Ost- Kindergarten

Bei den Kleinen war es anders - sie haben sich das in - die - Windel - kacken von selbst abgewöhnt. West - Kindergarten.

So viel zu dem Unterschied zwischen Ost- und West Kindergärten - das ist keine Wertung.

Aber es gibt so gut wie keine 6-Jährige, die Windeln tragen.


Mein großer Sohn war schon lange untertags trocken. Aber fürs große Geschäft hat er immer bis abends gewartet wenn ich ihm die Nachtwindel anlegte. Kaum war die Windel dran, war sie auch schon voll. Er hat sich eine bequeme Stellung gesucht und abgedrückt. Das hat eine ganze Weile gedauert. Erst als er in den Kindergarten kam und dort das erste Mal Groß ins Miniklo machte war der Spuk vorbei.
Er war so stolz darauf, das er zur Erzieherin meinte: " das heben wir auf bis die Mami kommt !".

Beim Kleinen gings halt auch irgendwann - mei, bei dem einen dauerts länger, dafür kann der schon was anderes früher. Was soll´s, mach dich nicht verrückt und glaube nicht alles was dir andere Muttis erzählen. Die kochen auch nur mit Wassern. Fördern in allen Bereichen ist sinnvoll, aber alles im Rahmen. Bis jetzt hat noch jedes gesunde Kind gelernt.


meine Tochter hat keine Einwegwindeln vertragen (Allergie) und ich bilde mir ein, dass sie deswegen früh sauber war. Das Nasse auf dem Po - eine Stoffwindel saugt halt nicht so ein - war einfach unangenehm.


Da Stimme ich dir zu Schachtel,

meine Mama hat genau das gleiche gesagt, wenn wir uns beklagten, die Kids werden nicht trocken.

Zieh dem ein Sanitas an, dann haste den in einer Woche trocken.


Um "nass" geht es ja wohl gerade nicht - das klappt doch.

Ich würde ihm diese Windelhöschen anziehen, die man runter- und wieder hochziehen kann, um aufs Klo zu gehen.
Dann kann er Pipi weiterhin auf dem Klo machen und du hast das große Geschäft nicht in der Hose.


Kopf hoch, da haben viele Kinder ein Problem mit - und sie haben es alle gelernt. B)


hi ihrs

ich als tagesmutter habe schon viel in dieser richtung erlebt.
erst vor kurzem hatte ich das bei einem mädchen, dass ich in der familie betreue.
ich mache in solchen situationen folgendes:

1. wie hier öfter schon gesagt, das wc so herrichten, dass das kind alleine rauf und runter kommt und nicht reinfallen kann ( kinder-wc-sitz)

das mache ich mit mit dem kind zu sammen. ich sage dann z.b. "du bist schon ein großes mädchen/junge. wenn du !möchtest!, kannst du jetzt auf die große toilette gehen."

dann nehme ich das kind mit zum einkaufen. und kaufe mit dem kind feuchtes toilettenpapier. einmal für mich und eines extra für kinder. "schau, wir kaufen auch ein besonderes toilettenpapier, was so besonders ist, zeige ich dir zu hause."

2. das feuchte papier wird genau unter die lupe genommen und erklärt, dass es fürs große geschäft ist, weil es dann leichter abzuwischen ist. das ist leichter für die kinder, da das große geschäft manchmal schwierig weg zu bekommen ist mit normalem papier.

2. lasse ich immer noch das töpfchen der kinder stehen. denn ab und zu wollen sie doch darauf.

bei längeren spatziergängen oder unternehmungen oder am anfang der übungsphase kaufe ich mit den kindern "etwas ganz besonderes." gemeint sind diese easy up pants, ich sag immer windelschlüpper, da die dinger sich wie eine unterhose an und aus ziehen lassen. so ist es nicht schlimm, wenn was daneben geht, aber das selbständige aufs klo gehen können sie trotzdem üben.

das ist gerade nachts klasse!


ach ja: ich bekomme viele "meiner" kiddis im sommer sauber. ich lass sie einfach im shirt und slip rumlaufen. da wirds für die kleinen unangenehm, wenn alles nass ist und di beine runter läuft. gut, ich lasse mir immer alte slips mit geben, die ich zur not wegwerfen darf. den auch das große geschäft ist so echt unangenehm. und die slips werf ich dann weg^^
meist ist der zauber nach 1-3 wochen vorbei und die kinder sagen dann an, wenn sie zur toilette müssen :P


Auch wenn der Beitrag 2 Jahre her ist finde ich es echt blöd zu sagen ost- west kindergarten... ich selber war in einem Sogenannten ost kindergarten und war mit 1 1/2 Jahren trocken!! Mir sind auch keine "uuppss " passiert! Ich finde es schrecklich das die kinder heute noch mit 3 oder sogar 4 Jahren mit windel umherlaufen!! Aber ganz ehrlich, wie sollen sie es auch selber merken? Bei den heutigen Windel bleibt ja die haut fast trocken, was bei den damaligen Stoffwindel nicht der fall war! Ich seleber merke es bei meinem sohn... er war 3 1/2 jahre und immer noch nicht trocken, weil die kindergärtner im schönen "west" kindergarten der meinung waren das er noch nicht so weit sei :labern: ... komisch zuhause ging das super :blink: also habe ich es im ruhigen versucht, aber nein sie weigerten sich weiter... meine antwort darauf war das ich ihm keine windeln mehr mit gab... aber auch das half nicht!!! Zum schluss wechselte ich den kindergarten !!!! Es dauerte keine 2 wochen und mein sohn war trocken ... die kindergärtner meinten von anfang an das er das schon könnte, es aber ja anders einfacher wäre!!!

Das mal zu deinem Schönen "West" kindergarten!!! rofl :lol: :P :rolleyes:



Kostenloser Newsletter