Wanderschuhe für Amerika


Hallo liebe Mitglieder,

eigentlich wollte ich schon letztes Jahr nach Amerika um dort meinen TRaumurlaub zu verbringen.Aus
gesundheitlichen Gründen meiner Reisebegleitung haben wir sie auf die Jahr verschoben.
Hoffe das uns unser Vulkan nicht alles kaputt macht.
Aber jetzt zum Thema.

Da ich im moment Probleme mit den Knien und Füßen(Fersensporn) habe, möchte ich mir noch ein paar
vernünftige Wanderschuhe für Amerika kaufen.
Einsatzzweck ist für Citytouren usw. gedacht.Keine Wandertouren im dem Sinne.
Gedacht habe ich an Schuhen die halbhoch sind, wo ich auch ma ne kurze Hose oder so anziehen kann.

So, was für Schuhe könnt ihr mir empfehlen?Hersteller USW:
Gibts etwas worauf ich beim Kauf achten muß?

Z.B. Was für Socken sollte ich beim Kauf anziehen.Etwas dickere oder Sport(Sneakers)?

Lg, der Bär


Es gibt spezielle Wandersocken, bei denen die Blasenanfälligen Regionen (Ballen, über der Ferse, ect) verstärkt sind und die Maschendichte ist halt sehr eng, sodass möglichst wenig reibt. Solche solltest du dir ohnehin zulegen, also kannst du dir direkt ein paar im Laden schnappen und mit diesen die Schuhe probelaufen.

Ich habe ein paar Lowa Trekkingstiefel, mit denen ich ultrazufrieden bin. Sie sind nun eher fürs Gelände gemacht, nicht für Citytouren und asphaltierte Straßen. Dazu wäre die Sohle wahrscheinlich zu dick und zu steif. Außderdem braucht kein Mensch in der Stadt Profil wie auf nem Geländewagen ;)

Du solltest darauf achten, dass die Schuhe leicht und flexibel sind und dass sie gute Federung aufweisen. Grade, wenn du viel auf Asphalt unterwegs bist, hat man bei wenig gefederten Schuhen schnell das Gefühl, als würde man mit der Ferse direkt auf der Straße stehen.


Frag mal nach Schuhen mit Luftpolstersohle ;)
Und für längere Citytouren nur keine Neuen Socken anziehen,am besten die vom Vortag(alte Bundeswehrweisheit) :lol: so gibt es keine Blasen.


Auf jeden Fall solltest die Schuhe vorher schon richtig gut "eintreten". Das beugt auch Blasen vor.


Und auf jeden Fall vor dem "Eintreten" die Schuhe - wenn aus Leder - eine Nacht in die Kühltruhe geben.
Tiefgefroren anziehen und dann einlaufen.


- Laufschuhe aus dem Sportbereich -_-
- Socken als Sandwich: direkt auf den Fuß dünne aus PP (z.B. sowas: HELLY HANSEN Socken / light) zwecks Feuchtigkeitsdurchleitung und Verlagerung des "Scheuerns" an eine Oberfläche vom Fuß weg, dadrüber dickere aus saugfähigem Material (Wolle, Baumwolle)zwecks weiterer Stoßdämpfung und Wasseraufnahme

Damit gehts ohne daß das Material groß eingelaufen wird. :P Das ist jedenfalls meine Kombination für fußstrapazierende Städte-Touren. <_<


Bin mal mehr durch Zufall an eine Verkäuferin bei Karstadt Sport geraten, als ich mir ein paar Schuhe aus dem Reduziert-Regal ziehen wollte. Die hat mir eine Laufbertung angeboten... hab ich gemacht.

Danach habe ich die teuren, mir empfohlenen Schuhe gekauft. Hätte sie im Internet billiger bekommen, nach einer Bombenberatung wie dieser mach ich sowas aber nicht. Ich liebe diese Schuhe abgöttisch, konnte sofort loslaufen, niemals ein Bläschen gesehen.

Ich würde mir an Deiner Stelle ein paar gute Laufschuhe kaufen, nach Analyse und Beratung (je nachdem, wie man läuft, Außenfuß oder Innenfuß etc. pipaschnick). Die kannst Du hinterher zum Sport gut weiterbenutzen. Viel Spaß in Amerika!


Wenn ich mal 37.000.000 € im Lotto gewinne, was ganz wohl nicht eintreten wird, werde ich allen Menschen, die ich mag ganz bestimmte Schuhe von Timberland (Schnitt ungefähr wie 36552 Stamford FTB oder imberland Herrenboots 43566 Splitrock 2 HKR Dark Brown/Brown oder SPLITROCK 2 43564 - gibt‘s auch für Frauen) kaufen. Die sind warm, weich, bequem, ohne Blasenmacher, von hoher Qualität, unkaputtbar, auch nach Jahren noch form und farbschön und vor allem schnell an und auszuziehen. Sie eignen sich hervorragend für Citytouren und Wanderungen und bieten trotz des nicht so hohen Schaftes eine gute Gelenksttze. Wenn du allerdings auf sehr unwegigem Gelände (Gelröll, Bergtouren, ...) wandern willst dann weiss ich nicht mehr ob der Halt am Knöchel ausreicht. Beim Wandern auf unebenen Flächen ist es richtig doll wichtig einen Schaft zu haben der die Fußgelenke gut hält sonst knickst du zu leicht um. Allerdings habe ich sie noch nie bei sehr warmem Wetter getragen, da könnten sie zu warm sein.
Die Trackingstiefel aus Leder von Timberland sind extrem schwer. Hierzu gebe ich keine Empfehlung ab, die mag ich selber nicht so sehr. Der Schaft ist mir zu hoch, das Anziehen zu aufwendig, der Schuh zu klotzig - sowieso wohl eher was für Männer - und keinesfalls was für Citytouren oder wenn doch, dann wohl eher nur bei Eis und Schnee.

Die bereits empfohlenen Lowa Schuhe kenne ich auch. Die zeichnen sich im Winter durch unglaubliche Wärme (im Sommer dennoch vergleichsweise gut zu tragen) und bei Nässe durch gute Wasserdichte aus. Ausserdem sehr strapazierfähig und nach Jahren noch top in Form und Farbe. Allerdings habe ich keinen Vergleich zu anderen Wanderschuhen. Ich würde da möglichst Menschen aus den Alpen fragen, wenn du kannst. Meinel ist ja auch eine gute Marke.

Mein absoluter Hit bei den bequemen Straßenschuhen ist Wolky. Wenn du hier etwas passendes für dich findest, wirst du, vor allem im Sommer (die haben tolle offene Schuhe), nichts anderes mehr tragen wollen. Super bequem, wie auf Wolken eben, sehr gute Qualität, unkaputbar und nach Jahren noch gut in Form und Farbe. Allerdings ist das weder ein Sport noch ein Wanderschuh. Dennoch eine wirklich gute Empfehlung.
Hier ist es mir allerdings mal passiert, dass ich einen geschlossenen Schuh lange einlaufen musste.

Eine weitere extrem hochwertige und superbequme Marke ist Finn Comfort. Dieser Schuh kommt allerdings eher aus dem orthopädischen Bereich und ist manchmal wirklich unschön. Ich habe seit ca. 30 Jahren Wanderschuhe, die optisch sogar schön sind, von diesem Hersteller, die ich im Sommer gern zur Gartenarbeit trage. Guter Tragekomfort auch bei warmem Wetter. Kehrseite: Bei kaltem Wetter sind sie eher ungeeignet. Das liegt wahrscheinlich daran, dass die thermischen Trageeigenschaften bei warmem Wetter für orthopädische Schuhe von höherer Priorität sind. Und leider sind meine 30 Jahre alten Wanderschuhe von Anfang an auch etwas zu weit und damit gerade für Wanderungen zu schlockerig gewesen. Gerade beim Abstieg brauchen die Füße einen guten Halt. Die Schuhe werden in Deutschland gefertigt und offensichtlich wird wenig Klebstoff (daher auch nicht wasserdicht) verwendet. Moderne Schuhe sollen, wie ich hörte, ob getragen oder ungetragen nach 20 bis 30 Jahren auseinander fallen. Klebstoffe halten eben nicht länger.


Ich hänge mich jetzt hier mal einfach an mit meiner Frage.

Hat hier jemand Erfahrung mit [/B]schnelltrocknenden Trekkingstiefeln? Sie brauchen nicht warm zu sein, sollten aber ein gutes Profil haben und eventuelle Flussdurchquerungen überstehen.

Die Beratung hier vor Ort war eher dürftig: "da müssen sie die Schuhe wohl kaufen und ausprobieren". :wallbash:

Klar diese Schuhe sind ja sooo preiswert und ich brauche sie soooo oft, dass ich mir die im Dutzend hinstellen kann. :(



Kostenloser Newsletter