Tomatenpflanzen: Hilfääääää, dringend.....


Hi alle.

Hab in großen Pötten draußen aufm Fensterbrett zwei wunderschööööne Tomatenpflanzen. Seit gestern sehen die Blätter aus, als ob sie verbrennen. Kommt kein Regen drauf, gedüngt hab ich auch sparsam. Heute Abend stell ich fest, dass da auf der Erde lauter kleine Fliegen rumwuseln. So, wie Obstfliegen. Kann mir jemand sagen, wie ich die wegkriege, ohne dass mir meine Plänzchen eingehen? Brennesseljauche? Oder was Anderes?

Bitte, helft einem Gartenbanausen.........



Gruß

Abraxas


Erinnere mich bei Mutti gelesen zu haben, dass man eine dicke Schicht Sand auf die Erde machen soll, sofern die Fliegen aus der Erde kommen.


Hallo abraxas

versuch es mal mit einem Sud aus 2 Tl Basilikum und 1 L Wasser, solange stehen lassen bis es kalt ist, dann erst abseihen und einen Spritzer Spülmittel dazu und Erde damit anfeuchten. Abstand einer evt. erneuten Behandlung 2 Tage. Ansonsten helfen auch Gelbtafeln ganz gut. Ist der befall im Griff kannst Du vorbeugend noch ein paar Streichhölzer mit dem Kopf nach unten in die Erde stecken.

Viel Erfolg


Du kannst Brennesseljauche machen die muß aber 3 Tage Jauchen und da kann es zu spät sein
man kann auch Sand nehmen

Am besten ist aber das du die Pflanzen vorsichtig aus dem nimmst dabei kannst du auch gleich sehen
ob die Fliegen kleine Eier gelegt haben ...
und dann Umtopfen da passiert nichts...und die verbrannten Blätter entfernen


Streichholz mit Kopf nach unten in die Erde soll helfen - einfach probieren


Hallo Rabe,

ich glaube mit ziemlicher Sicherheit, dass das Trauermücken sind. Bei wiki findest Du ein Thema dazu und auch einen nützlichen Link.

Falls Du in der Wohnung Topfpflanzen hast, solltest Du die Fenster zu den befallenen Pflanzen erst einmal geschlossen halten. Die Mücken gehen auch gerne an Zimmerpflanzen. Unsere Büropflanzen waren mal alle befallen, die haben wir dann mit Gelbstickern und (leider auch) Chemie behandelt. Sollte man bei Gemüsepflanzen natürlich nicht.

Bei der Gelegenheit fällt mir ein, dass ich ja mal wieder eine schöne Brennesseljauche ansetzen könnte (danke Knöllchen). Ich weiß zwar nicht ob die die Trauermücken killt, aber sie düngt und hilft so viel ich weiß auch gegen Blattläuse (best things in life are free).

Viel Erfolg :blumen: Pitz


Danke erstmal für die Tips. Ich hab - auf Anraten eines Freundes - ganz stinknormalen Sand oben auf die Erde gemacht. Angeblich ersticken die Larven der Fliegen, die wohl an den Wurzeln knabbern. Und man glaubt es kaum - die Fliegen hauen ab.

Allerdings - wie Mücken sehen die net aus, das sind sicherlich eher Fliegen.


Gruß

Abraxas


Wie macht man denn "Brennesseljauche" ?? :unsure:


Hallo, Hazufi

Nimm mal 500g Brennnesseln auf 5 Liter Wasser, vorzugsweise in einem Eimer oder ähnlich
mit Deckel, weils arg stinkt beim Gären.
Dann 2 Wochen lang abends und morgens kräftig umrühren, fertig ist die Brühe.
Die Brühe durch ein Sieb gießen und wieder in ein Gefäß mit Deckel umfüllen.

Wenn du damit spritzen willst, 1 zu 20 verdünnen.

Als Bodendüngung 1 zu 10.

Viel Erfolg! :D


Aber nicht zimperlich sein.

Die stinkt wirklich wie Jauche (oder Gülle). ;)

Edit: Aber zur Ernte hin hat sich alles wieder verflüchtigt. Ist genauso wie der Mist in den Erdbeerbeeten.

Bearbeitet von Pitz am 14.06.2010 22:33:58


Brennesseljauche stinkt grausam, ist aber effizient, weil sie die Pflanzen zusätzlich stärkt.
Deshalb darf meine kleine Brennesselecke hinten am Fahrradschuppen unbehelligt wachsen und blühen.
Im zeitigen Frühjahr kann man mit den ganz jungen Schossen leckere und gesunde Brennesselsuppe fabrizieren und später hat man immer einen nachwachsenden Rohstoff gegen Viehzeug mit natürlicher Düngewirkung. Manche seltene Schmetterlinge sind auch ganz verrückt auf Brennesselblüten .... da hat man auch noch was zum Gucken. ^_^
Tja, und die Bequemlichkeit kommt auch zum Zuge:
Sonst müßte ich ja gar wer weiß wie weit mit Sack, Handschuhen und Sichel in die Wiesen marschieren und Brennesseln suchen... nöö. Das haben wir alles bequem daheim. :D

Edit: Und das alles ohne überflüssige Geldausgaben! :blumen:

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 15.06.2010 02:10:50


Hallo hier schreibt Glotterbach:

Sämtliche Jauchen verlieren den lästigen Geruch wenn man Steinmehl mit einrührt.

gutes Gelingen -


Hi Glotterbach :winkewinke: Danke für den Tipp und gleich noch ne Frage: Wo kriege ich Steinmehl her (und wieviel kostet das in etwa? Vielleicht beim netten Steinmetz an der Ecke?).

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 17.06.2010 00:34:48


@Die Bi(e)ne

Steinmehl gibt's (bei uns) in der ZG (Raiffeisen Zentralgenossenschaft) oder im Garten-Center oder im Baumarkt in der Garten-Abteilung. Meine Schwiegermutter braucht das ab und zu mal und ich muss das dann besorgen gehen, weil sie es mit dem Fahrrad nicht so gut transportieren kann.
Ich weiß jetzt ehrlich gesagt gar nicht so genau, wieviel kg in so einem Sack drin sind (ich glaube 5 kg - aber ich kann keinen Eid drauf schwören) und wenn ich noch richtig weiß, dann kostet so ein Sack so um die 8 Euro.

:blumen:


Danke Bonsai! :blumen:
Dann mach ich mal einen Fahrradausflug zum Baumarkt und besorge mir so einen Sack Steinmehl... und am besten nehme ich meinen General mit, der mich gnadenlos an den Pflanzen vorbeizerrt, sonst garantiere ich für nüscht... :pfeifen:



Kostenloser Newsletter