Wulff: neuer Bundespräsident


Was haltet ihr davon?

Ich bin mir nicht so sicher, ich kenne ihn auch nicht aus den Medien. Na ja, vielleicht der Richtige. Ich hätte lieber Gauss oder eine Frau - von Leyen - gesehen.


Ich find von der Leyen auch gut für nden Posten. Es muss ja auch nicht immer ein Mann sein.


Ich könnte mit Christian Wulff als Bundespräsident ganz gut leben, auf jeden Fall besser wie mit Frau von der Leyen. :)


Wir sind bereits voll drin in dieser Diskussion - hier:
https://forum.frag-mutti.de/index.php?showtopic=35034&st=80;

Einen Kandidaten Gauss gibt es übrigens nicht, der heißt Gauck.


Asche auf mein Haupt - ich ziehe den Beitrag zurück - sorry


Kann ja mal passieren. ;)


Tja, der dritte Wahlgang wird wohl so um 18.15 Uhr starten. Ich bin ja gespannt, was dann rauskommt. rofl


3 mal müssen die armen jetzt schon bei dem schönen Wetter an die Wahlurne?
Ich dachte das geht schneller das Merkula ihren Schwarz-Gelben Kandidaten in der Bundesversammlung durchdrückt... der arme Kerl bekommt keine 50 Prozent + :pfeifen: na wo ist sie nur die Geschlossenheit die Schwarz-Gelb angekündigt hatte?

Bearbeitet von Nachi am 30.06.2010 17:55:09


Wulff ist ein ultrakonservativer Schönwetterpolitiker... Gauck hätte mir mit seiner Erfahrung und seiner Integrität besser gefallen, aber da ich nicht in der Bundesversammlung bin, hab ich da nicht viel mitzureden.... Obwohl ich "meinen" Bundestagsabgeordeten vor der Wahl tatsächlich ne Mail geschrieben habe, dass ich es begrüßen würde, wenn sie von der freien Wahl Gebrauch machen würden, statt sich parteipolitischen Donnerwettern zu beugen. ;)


an Wulff seiner Stelle hätte ich angst, das nun alle sagen das er so viele Anläufe brauchte...

ich habe es ja nicht so mit den Linken... aber die könnten doch Gauck nach vorne bringen...ich hoffe die machen mal was mit dem Volk und kochen nicht ihr eigenes Süppchen weiter...


Ich hätte lieber einen jüngeren Bundespräsidenten. Im Berufsleben arbeitet man normalerweise ja auch nicht weit über das 70. Lebensjahr hinaus. Da wird man bereits viel früher herauskomplimentiert.

Jüngere Politiker stünden uns doch mal ganz gut zu Gesicht. Finde ich. Also drücke ich Christian Wulff die Daumen.


Wulff kennt "das Arbeitsleben" eher aus der Theorie als aus der Praxis - er ist ein Berufspolitiker wie er im Buche steht. Das soll jetzt keine Bewertung sein, aber wenn man jemanden möchte, der weiß, was in Deutschland los ist und der vorallem weiß, was das Volk so fühlt, der sollte Gauck unterstützen. Er war über Jahre hinweg Pfarrer und ist Bürgerrechtler der ersten Stunde... insofern ist Gauck nicht nur integrer als Wulff, sondern auch noch volksnäher.

Das Alter spielt beim Bundespräsidenten keine Rolle. Er muss geistig fit sein, nicht physisch.

So jedenfalls mein Empfinden.

Bearbeitet von Cambria am 30.06.2010 18:07:18


Mir reichte vorhin eine Bemerkung im TV, als die Kandidaten vorgestellt wurden. Da sagte jemand (leider weiß ich nicht mehr, wer das war), dass Herr Gauck in seiner Vergangenheit nicht nur Gutes getan hätte.
Mehr weiß ich, wie gesagt, leider nicht dazu.

Wie schön, dass jeder eine andere Meinung haben darf. ;)

Edit: Das mit dem fit sein ist ja auch so eine Sache. Es gibt über 70-jährige, die sich noch fit genug fühlen, Auto zu fahren.
Das halte ich z.B. für lebensgefährlich - für den jeweiligen Senior selbst und auch für die übrigen Verkehrsteilnehmer, ob zu Fuß oder motorisiert.

Bearbeitet von Hilla am 30.06.2010 18:11:57


Zitat (Hilla @ 30.06.2010 18:10:31)

Edit: Das mit dem fit sein ist ja auch so eine Sache. Es gibt über 70-jährige, die sich noch fit genug fühlen, Auto zu fahren.
Das halte ich z.B. für lebensgefährlich - für den jeweiligen Senior selbst und auch für die übrigen Verkehrsteilnehmer, ob zu Fuß oder motorisiert.

Was ein Glück, dass der BuPrä nen Chauffeur hat ;) Deswegen sagte ich ja geistig fit, nicht physisch.

Na ja, zur geistigen Fitness gehört schon Einiges mehr. Wir können ja nicht beurteilen, wie das in Wirklichkeit aussieht.

Edit: Auf jeden Fall sollte Ulrich Deppendorf unbedingt mal zum Zahnarzt. Das ist ja schon keine Zahnlücke mehr, was er uns da zeigt. :pfeifen:

Bearbeitet von Hilla am 30.06.2010 18:24:59


wieso müssen die von Schwarz-Gelb nur immer von Abweichlern reden?
Menschen mit Gewissen die keine Lemminge sind sind also mit Abweichler zu bezeichnen...


es war und bleibt spannend, gleich gehts weiter... die Sitzung kann man übrigens im Parlaments-TV live mitverfolgen - ich bin echt gespannt, wie die Wahl ausgeht...


Luc Jochimsen ist angeblich nicht mehr im Rennen... ab 19.30 Uhr gehts wohl weiter mit der Sitzung... die Spannung steigt -_-


ob da auch welche ihre Vuvuzelaströten mit in die Wahlkabine genommen haben ... rofl


Zitat (compensare @ 30.06.2010 18:44:21)
es war und bleibt spannend, gleich gehts weiter... die Sitzung kann man übrigens im Parlaments-TV live mitverfolgen - ich bin echt gespannt, wie die Wahl ausgeht...

Es wird bereits den ganzen Tag aus dem Bundestag berichtet. Da ist der Bildschirm ein wenig größer.

Finde ich aber schön, dass unsere Politiker auch reichlich Pausen machen können während ihrer schwierigen Arbeit. :pfeifen:

Zitat (Hilla @ 30.06.2010 20:02:16)
Es wird bereits den ganzen Tag aus dem Bundestag berichtet. Da ist der Bildschirm ein wenig größer.

Finde ich aber schön, dass unsere Politiker auch reichlich Pausen machen können während ihrer schwierigen Arbeit.  :pfeifen:


Ja Hilla,
es wird schon den ganzen Tag aus dem Bundestag berichtet. 100 Punkte! :daumenhoch:
In allen Medien, u.a. eben auch via Parlamentsfernsehen im LIVE-stream
(übrigens auch im Vollbildmodus erhältlich).
Hatte ich heute auf Arbeit im Büro nebenher laufen,
um die Wahl zu verfolgen, weils mich interessiert hat,
aber dort kein TV/Radio vorhanden ist.
War - abgesehen natürlich von den Sitzungsunterbrechungen
bzw. den Wahlgängen mit Namensaufrufen - z.T. sehr unterhaltsam ^_^

schade, Herr Wulff hat es geschafft... wiedermal eine Entscheidung am Volk vorbei von unseren gewählten Vertretern und nur parteipolitisch gedacht...

Jetzt warten wir auf neue Wahlen wenn Gelb-Schwarz das Handtuch wirft.

Präsidenten sollten wohl direkt gewählt werden.


Zitat (Nachi @ 30.06.2010 21:24:38)
schade, Herr Wulff hat es geschafft... wiedermal eine Entscheidung am Volk vorbei von unseren gewählten Vertretern und nur parteipolitisch gedacht...

Jetzt warten wir auf neue Wahlen wenn Gelb-Schwarz das Handtuch wirft.

Präsidenten sollten wohl direkt gewählt werden.

Finde ich auch ,Wahlrecht für das Volk .

Zitat (Nachi @ 30.06.2010 21:24:38)
schade, Herr Wulff hat es geschafft... wiedermal eine Entscheidung am Volk vorbei von unseren gewählten Vertretern und nur parteipolitisch gedacht...

Jetzt warten wir auf neue Wahlen wenn Gelb-Schwarz das Handtuch wirft.

Präsidenten sollten wohl direkt gewählt werden.

Du sprichst mir aus der Seele!!! :daumenhoch:

In meinen Augen war es ein abgekartetes Spiel seitens unserer Regierung! Die waren nach dem 1. Wahlgang doch garantiert darauf aus, daß es zum dritten Wahlgang kommt!!! Ich habe das Gefühl, daß unsere Politiker uns mündiges Volk immer noch für so blöd halten und glauben, daß wir ihre Taktiken nicht durchschauen!!

Mal sehen, wie er sich macht. Aber grosses Vertrauen hat er bei mir nicht!!

Bearbeitet von wollmaus am 30.06.2010 21:37:02

Die Abweichler in den eigenen Reihen von 44 auf nur noch 19 reduziert. Achtbares Ergebnis Frau Merkel. :pfeifen:


Zitat (Nachi @ 30.06.2010 21:24:38)
schade, Herr Wulff hat es geschafft... wiedermal eine Entscheidung am Volk vorbei von unseren gewählten Vertretern und nur parteipolitisch gedacht..

Seh ich genauso... <_<

Nachi, ich gehöre auch zum Volk.

Na, wo bleibt denn die so oft hier geforderte Toleranz?

Sollte man dem neuen Bundespräsidenten nicht erst mal eine Chance geben?
Vor kurzer Zeit las ich hier an anderer Stelle noch: jeder hat eine zweite Chance verdient.
Und Christian Wulff bekommt überhaupt keine?


Bin da jetzt anscheinend in der Minderheit, aber ich freue mich, dass Herr Wulff es geschafft hat. :)


Da sind wir schon zu zweit, tante ju. ;)


Also ich hätte ihn auch gewählt wenn ich gekonnt hätte. Viele meckern vorher immer ohne Leistungen gesehen zu haben. Naja andere Sache ^^. Ich hab übrigens heute geträumt , dass er gewinnt.


Ich lese hier nur: am Volk vorbei....., hätte ihn nicht gewählt.......

Außer Cambria brachte niemand wirklich Argumente. Schade.


Zitat (Hilla @ 30.06.2010 22:37:23)
Nachi, ich gehöre auch zum Volk.

Na, wo bleibt denn die so oft hier geforderte Toleranz?

Sollte man dem neuen Bundespräsidenten nicht erst mal eine Chance geben?
Vor kurzer Zeit las ich hier an anderer Stelle noch: jeder hat eine zweite Chance verdient.
Und Christian Wulff bekommt überhaupt keine?

Doch!!!Er hat sie doch bekommen! Sogar die 3.!!!! :lol:

Zitat (Hilla @ 30.06.2010 22:56:41)
Da sind wir schon zu zweit, tante ju. ;)

In diesem Falle zu dritt.

Über einen Bundespräsidenten Joachim Gauck wäre ich auch nicht betrübt aber Glückwunsch Herr Christian Wulf.

Zitat (la-dolcezza @ 30.06.2010 23:08:15)
Viele meckern vorher immer ohne Leistungen gesehen zu haben.

Vielleicht meckern viele, weil sie vorher keine Leistung gesehen haben.

Zitat (tante ju)
Ich lese hier nur: am Volk vorbei....., hätte ihn nicht gewählt.......

Außer Cambria brachte niemand wirklich Argumente. Schade.

Dass am Volk (genauer: am Großteil des Volkes) vorbei gewählt wurde, ist doch eigentlich ein starkes Argument. An Argumenten für Wulff (...ist jünger als Gauck und irgendwie besser als von der Leyen) las ich hier jetzt allerdings auch nicht viel.

Von der Lebensgeschichte/leistung und Ausstrahlung her kommt Gauck bei den (meisten) Leuten halt besser an. Wulff wird den Job sicher auch ordentlich machen, ist bestimmt kein ganz Schlechter. So wichtig ist das Amt ja zum Glück auch nicht.

Bearbeitet von BurgerQueen am 30.06.2010 23:48:39

Als Ministerpräsident von Niedersachsen hat Herr Wulff durchaus gute Arbeit geleistet :)


Wirklich schade.. Ich hätte lieber Gauck als Bundespräsidenten gesehen! :(


Zitat
Dass am Volk (genauer: am Großteil des Volkes) vorbei gewählt wurde, ist doch eigentlich ein starkes Argument.

Naja, "das Volk" ist an dieser Wahl eben nur mittelbar beteiligt. Einerseits durch die von ihnen gewählten (!!) Bundestagsabgeordneten und andererseits durch die Wahlmänner/Wahlfrauen, die ja von den gewählten Volksvertretern aus dem Volk ausgesucht werden.
Außerdem ist die Wahl - nominell - frei, also sollte eigentlich vom Prinzip her nicht von Parteipolitik beeinflusst sein. Anders als bei Abstimmungen im Bundestag gibt es keine Fraktionsdisziplin. Wer sich von seinen Parteioberen bei der Bundespräsidentenwahl bequatschen lässt, ist "selbst dran doof"...
Immerhin haben ziemlich viele der einzelnen Fraktionen sich nicht an "ihren" Kandidaten gehalten. So hat zum Beispiel Luc Jochimsen mehr Stimmen bekommen, als es Abgeordnete und Wahlmenschen der Linkspartei gab.

Dass das Volk den Bundespräsidenten nicht direkt wählt, mag man kritisieren, wäre aber derzeit gegen das Grundgesetz.

Ich wäre übrigens nicht dafür, den Bundespräsidenten direkt zu wählen.

Dass das Amt "nicht viel erfordert" ist am Rande erwähnt einfach falsch. In der öffentlichen Wahrnehmung ist er zwar eher eine bessere Empfangsdame, aber die Rolle, die ihm die Verfassung zukommen lässt, ist so viel wichtiger.
Ohne die Unterschrift des BuPrä gibt es KEIN EINZIGES Gesetz. Unterzeichnet er es nicht, wandert es in die Tonne. Roman Herzog und übrigens auch unser ehemaliger Bundeshorst haben so einige Gesetze gestoppt. Das kann man "nicht einfach mal so nebenbei" machen.
Außerdem unterzeichnet er Völkerrechtliche Verträge und ist der höchste Repräsentant der Bundesrepublik. Das erfordert schon ein hohes Maß an Staatsverständnis, Sachkenntnis und Integrität.
Das alles traue ich sowohl Wulff als auch Gauck zu, aber Gauck wäre eben in meinen Augen der bessere gewesen (höhere Integrität, mehr "geleistet", ect.)

Für eine Direktwahl wäre ich auch nicht, glaube ich. Aber das mit der "freien Wahl" klappt ja auch nicht so ganz. Wer nicht parteikonform wählte, war ein Abweichler oder hatte ein Hühnchen mit irgendwem zu rupfen oder einen Denkzettel zu verteilen. Wäre Gauck der CDU-Kandidat gewesen, wäre er jetzt wohl Präsi.
Wäre die Wahl wirklich frei gewesen, hätte sich die stark überwiegende Meinung des Volkes vielleicht auch bei den Volksvertretern widergespiegelt (aber vielleicht irre ich mich da auch und Wulff hätte auch nach neutralen, fachlichen Gesichtspunkten an der Volksmeinung vorbei gesiegt).

Die notwendige fachliche Kompetenz des Bundespräsidenten kann ich ehrlich gesagt nicht richtig beurteilen. Ich könnte mir jedoch vorstellen, dass der Präsi vorher schon gut beraten wird, was er zu unterschreiben hat und was nicht. Irgendwo las ich mal, dass Köhler gerade in den Dingen, denen er die Unterschrift verweigerte, kein großer Experte war und lediglich gute Berater hatte. Aber wie gesagt, ob und wie viel Wahres dran ist, weiß ich nicht. Ein gewisses Gewicht hat sein Amt samt Unterschrift aber schon, haste natürlich recht. Am Ende muss er für Entscheidungen ja auch seinen repräsentierenden Kopf hinhalten.


Im Zuge der Sparmaßnahmen könnte man diesen Posten des Bundespräsidenten auch einsparen. Er ist so überflüsssig und kostet den Steuerzahler nur Geld. Und diese Wahl war wieder einmal der Beweis , was Bundesregierung und Co von Volkes Meinung halten , nämlich gar nichts.


Zitat (la-dolcezza @ 03.06.2010 20:25:45)
Ich find von der Leyen auch gut für nden Posten. Es muss ja auch nicht immer ein Mann sein.

... :labern:
aha, genauso wie man Merkel unbedingt ins Amt wählen sollte, weil sie eine Frau ist ... was ist denn das für ein Argument !? ... Ich finds gut, wenn mehr Frauen Führungsposten besetzen, aber dann doch bitte welche, die auch dazu befähigt sind.
Sprecht ihr von der Leyen ernsthaft einen Posten als Bundespräsidentin zu .. ?


Kostenloser Newsletter