Husten - zum Arzt - ja oder nein?


Hallo Leute...
stehe mit mir selbst im Konflikt...
hatte gestern Nacht.. so gegen 2 Uhr... einen tierischen Hustenanfall, mit Reizhusten,Einatem-Beschwerden, kein Auswurf, Stechende Schmerzen bei Husten in der Brust und es hat sich angefühlt, als ob jemand auf meinem Brustkorb stehen würde...
Habe schon seit ein paar Tagen husten, aber so schlimm wars noch nie..
Beim Einatmen hat es richtig geröchelt...

Nun bin ich in Konflikt..
Soll ich wegen Husten zum Arzt und in der letzten Woche des Quartals 10Euro zahlen, damit mir der Arzt sagt das es wirklich "nur" Husten ist und das es vorbei geht,
oder
soll ich schnellsten zum Arzt, weil doch etwas anderes (schlimmeres) dahinter stecken kann...

Helft mir....


Ich würde zum Arzt gehen. Sch... auf die 10 Euro, auch wenn dein Arzt sagt, dass es "nur" (?) Husten wäre.
Wenn du die Sache verschleppst, dann kann es unter Umständen mehr als 10 Euro kosten (nicht nur, was den Geldbeutel betrifft, sondern auch deine Gesundheit)...

Gute Besserung! :blumen:


wenn du schon länger Beschwerden hast, solltest du zum Arzt gehen. Selbst wenn der dir erzählt, dass das nichts Schlimmes ist, dann hast du wenigstens Gewissheit, was los ist. Falls du behandelt werden musst, ist es sowieso besser, das rechtzeitig zu tun, sonst hast du noch länger was davon.

Gute Besserung!


Hast Du denn schon mal was gegen den Husten eingenommen?


Ich würde dir empfehlen dich nach dem sog. "Hausarztmodell" zu erkundigen, ich selbst bin bei der GEK und hab es auch.
Somit brauch ich nie die 10 Euro bezahlen und mich entscheiden ob ich gehe oder nicht.

Ich finds echt dramatisch, sch... Politiker...das haben die nun davon das einem die Gesundheit weniger wert wird wie die 10 Euro (und ich kanns sogar nachempfinden, wir hatten auch schon finanzielle Krisen).

Geh zum Arzt, bitte....es ist Scharlach im Umlauf, damit ist nicht zu spaßen.


Mach mal folgende Überlegung:
Wenn du lieber 10 Euro sparen möchtest, als zum Arzt zu gehen - würdest du im umgekehrten Fall für 10,- die dir jemand gibt, 1 Woche lang mit solchen Beschwerden rumlaufen wollen?

Ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass du die 10,- Eintrittsgeld theoretisch hättest.


Ich bin auch so eine Type und überlege 2 mal ob ich das Eintrittsgeld beim Arzt sparen kann. Aber bei stechen in der Brust und pfeifendem Röcheln hört die Sparsamkeit dann aber doch auf. Das liest sich nicht als hättest du einen normalen Husten. Das hört sich schon eher nach Bronchits an, wenn nicht sogar schlimmeres. Damit ist nicht zu spassen und wenn Du das verschleppst hast du gaaaaaaaanz lange was von. Da kann ich mitreden. Habe so was auch mal bagatellisiert. Was hab ich davon ? Eine chronische Bronchitis. :wallbash: Ist nicht wirklich nett. Wenn ich ehrlich bin hab ich schon mehr gelacht :wacko:
Wenn es Dir zeitlich und finanziell möglich ist, sprich so schnell wie möglich bei Deinem Arzt vor. Sollte es was harmloses sein freu Dich, ist es doch was schlimmeres hast Du größeren Schaden abgewendet.
Wünsche Dir gute Besserung :blumen:


Zitat (Brinarina @ 22.06.2010 09:37:48)
Ich finds echt dramatisch, sch... Politiker...das haben die nun davon das einem die Gesundheit weniger wert wird wie die 10 Euro (und ich kanns sogar nachempfinden, wir hatten auch schon finanzielle Krisen).

Bei den Politikern darfst du davon ausgehen, dass sie privat versichert sind und Armut, Hartz IV etc. nur aus der Zeitung oder von irgendwelchen Debatten kennen. Die sind allesamt "von den Armen weg", denen machen 10 EUR hin oder her nix aus. Und als Privatpatient muss man sowieso nie "Eintritt" zahlen. Von ganz oben kann man wunderbar über die ganz unten theoretisieren...

Valentine, Privatpatienten müssen aber sämtmliche Rechnungen erstmal vorfinanzieren.... Glaub mir, wenn da ne Rechnung über eine Zahnbehandlung ins Haus flattert, die vierstellig ist, schlucken auch vermeintliche Gutverdiener hart. Vorallem, wenn sich die Versicherung dann weigert, zu bezahlen - auch das tun Private Krankenversicherung nur zu gerne.


Zitat (Cambria @ 22.06.2010 10:46:45)
Valentine, Privatpatienten müssen aber sämtmliche Rechnungen erstmal vorfinanzieren....

Ich weiß, ich bin seit 13 Jahren privat versichert und mein Mann ist es schon sein Leben lang. Und uns sind in der Zeit schon einige verdammt hohe Rechnungen ins Haus geflattert... meist mit dem Zusatz "bitte zahlen Sie binnen acht Wochen". Die Rechnungen nach meiner Knie-OP (Krankenhaus, Orthopäden, Anästhesist, Physiotherapie etc.) waren auch in mittlerer vierstelliger Höhe- man hätte davon fast 'nen Kleinwagen kaufen können... na ja, einen ganz kleinen. Kein Problem, die Versicherung zahlte innerhalb kürzester Zeit und dann hat man das Geld zum begeleichen der Rechnungen.

gehe bei sowas in die apotheke, der artzt wird eh nur hustenbonbons verschreiben


Zitat (sarah27 @ 22.06.2010 11:08:28)
gehe bei sowas in die apotheke, der artzt wird eh nur hustenbonbons verschreiben

Sag mal - könntest Du Dir bitte vorher überlegen, was Du schreibst? Das wäre nett.

Hustenbonbons verschreibt kein Arzt, die kann man sich überall kaufen. :angry:

@schatzibobbes,
Du hast Dir die Antwort doch eigentlich selbst gegeben. Hast schon seit einigen Tagen Husten, aber so schlimm war es noch nie.

Ich kann einfach nicht verstehen, dass man erst etliche Meinungen einholt, bevor man sich helfen lässt.
Zehn Euro hin oder her.

Die Angszustände in der Nacht und die Schmerzen sollten doch reichen, oder?


Zitat (Valentine @ 22.06.2010 10:40:34)
Und als Privatpatient muss man sowieso nie "Eintritt" zahlen.

So pauschal stimmt das nicht.

Beamte (zumindest in NRW), die ja auch privat versichert sind, zahlen pro Jahr eine "Kostendämpfungspauschale", die sich je nach Familienstand zwischen 200 und 300 € bewegt. Dieser Betrag wird einbehalten, sobald im Kalenderjahr die erste Arztrechnung eingereicht wird.

Von 200 € könnte man zwanzigmal (sprich: 5 Jahre lang) Eintritt beim Arzt bezahlen...

Schatzibobbes, entschuldige bitte, das gehört vielleicht nicht hier her.
Aber mir platzt fast der Kragen.
Da kämpft ein Mensch in der Nacht mit Atemnot und muss sich überlegen, ob es sich denn lohnt zum Arzt zu gehen.
Mein erster Gedanke: Das muss ein Entwicklungsland sein!
Aber nein! Das müssen hunderttausende von Deutschen erleben. :heul:
Praxisgebühr!!! Undenkbar! :wallbash:
Ich wünsche Dir, dass es sich als harmlos herausstellt und Dir geholfen wird.


so..
nachdem ich heute 4 Stunden beim Arzt gesessen habe, habe ich von meiner neuen Hausärztin 2 Tabletten bekommen für die nächsten Tage, falls die Attacke wieder kommt... eine Diagnose konnte Sie nicht stellen..nur das es vielleicht allergisch ist oder ich vllt ein Haar oder Fusseln "inhaliert" hab... :/



Kostenloser Newsletter