komischer Atem nach Husten


Hallo zusammen,

ich habe seit 3 Tagen ein komisches Atem-Problem und versuche es mal zu beschreiben.
Es ist also ob bei jedem Ausatmen nicht nur die verbrauchte Luft, sondern auch noch etwas aus meinem Körper (Lunge, Bronchien?) rauskommt. Es fühlt sich an, als wäre mein Atem heißer als sonst.
Es ist fast so, als würde ich Inhalieren, nur anders herum. Beim Inhalieren geht die mit Inhaltsstoffen angereicherte Luft nach innen, bei mir ist es so, als würde ich die frische Luft einatmen und die mit den Inhaltsstoffen angereicherte wieder aus.
Zuerst dachte ich, ich hätte was gegessen, dass das verursacht, habe mir gründlichst die Zähne geputzt, Zungenbürstchen benutzt, Kaugummi gekaut. Habe auch meinen Mann gefragt, ob ich Mundgeruch habe, er hat es verneint. Daraufhin habe ich Essen, Magenprobleme oder Zahnprobleme ausgeschlossen.
Außerdem habe ich das Gefühl, dass es aus dem Atembereich kommt.

Ich hatte gerade eine heftige Erkältung mit starkem Husten. Ich habe ein Duplex-Präparat verschriebenen bekommen (Longtussin, 2 gelbe morgens und mittags zum Abhusten, 1 graue abends zum Hustenstillen)
Außerdem habe ich Nasenspray benutzt, Bronchicum Tropfen genommen und zuckerfreie Ipalat gelutscht.
Jetzt nehme ich gar nichts mehr, husten muss ich eigentlich nicht mehr, die Erkältung ist ja auch schon 3 Wochen her. Nur räuspern muss ich mich immer noch, weil ich von den Bronchien (oder wo auch immer sich das ansammelt) immer wieder was runterräuspern muss. Wenn ich mal ne Zeitlang die Klappe gehalten habe und dann wieder was sagen will, kommt oft nur Gekrächze, so dass ich mich dann erst räuspern muss.

Vielleicht hatte jemand von euch ja schon mal so was und kann mir vorab einen Tipp geben, was ich dagegen machen kann.
Ich will jetzt nicht nochmal zum Arzt laufen, habe in letzter Zeit genug im Wartezimmer gesessen. Hatte zwischendurch auch noch einen steifen Hals, weswegen ich beim Arzt war, mir reichts im Moment mal mit Arzt.
Naja, wenn's nicht weggehen würde und es wirklich nicht anders ginge.
Aber vielleicht kennt ja jemand sowas.

Bin für jeden Tipp dankbar.

Grüße
Herbstzeitlos


Guten Morgen Herbstzeitlos

Ich kann gut verstehen das Du die Faxen dicke hast und keine Lust mehr verspürst zum Arzt zu laufen, dennoch solltest Du das noch mal tun. Hört sich an als wäre noch nicht alles abgeheilt. Ehe Du herumdokterst solltest Du es von einen Weißkittel abklären lassen. Auch auf die Gefahr hin das ich mich wiederhole. Ich habe so eine Sache mal unterschätzt und verschludert :angry: . Entresultat ist eine chronische Bronchitis, das ist nicht wirklich lustig!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! :(


Ich kenn das auch so ähnlich. Bei mir kommt das von den Mandeln (hab ne chronische Mandelentzündung). Dagegen gibt's recht viel. Also ich nehm meistens, wenn's akkut ist, eine antibakterielle Mundspülung und es gibt so pflanzliche Tabletten gegen Atemwegsinfekte. So was gibt's recht günstig entweder als Import oder aber in der Internetapotheke. Bis jetzt hat mir das immer geholfen. Wenn's aber gar nicht weg geht, würde ich an deiner Stelle doch noch mal zum Arzt.


Zitat (honey-bunny @ 06.08.2010 12:06:40)
Ich kenn das auch so ähnlich. Bei mir kommt das von den Mandeln (hab ne chronische Mandelentzündung).

Das hat jetzt nichts mit Herbszeitloses Hustenproblem zu tun, aber ich möchte trotzdem zu Honey-Bunnys chronischer Mandelentzündung etwas erzählen:

Ich hatte seit ich Kind bin, immer mehrere Male im Jahr Angina. Aber so richtig, mit tagelangem Bettliegen. Und wenn ich als junge Erwachsene mal beim Hausarzt war und mir dieser in den Hals schaute war immer die Antwort: "Achja und entzündete Mandeln haben Sie auch!" Ich merkte das schon gar nicht mehr, hatte mich offensichtlich an den "dicken" Hals gewohnt.

Ich habe schon immer gern Sport gemacht und immer mehr Probleme mit meinen Knien bekommen. Es tat weh und fühlte sich an, als ob die "Schmiere" fehlte. Der Hausarzt überwies mich zum Ortophäden, dieser röntge und meinte: Sie haben beginnende Arthrose. Ich bekam eine Salbe und Arthrosetabletten. Ich dachte ich bin im falschen Film. Mit 19 Jahren? Der spinnt wohl!

Dann bekam ich plötzlich drei Backenzähne unter Eiter und diese mussten leider gezogen werden. Meinem Zahnarzt kam das sehr komisch vor, da diese Zähne nicht löchrig waren und meinte schon, dass da irgendetwas bei mir nicht stimme.

Durch puren Zufall bei einem Gespräch mit einer damaligen Arbeitskollegin bemerkte diese, dass kaputte Mandeln Gelenksbeschwerden und ungeklärte Entzündungsherde im Körper hervorrufen können. Daraufhin ging ich zum HNO-Arzt und lies mich untersuchen. Dieser stellte fest, dass meine Mandeln völlige Ruinen wären und tatsächlich ein Zusammenhang mit meinen Zähnen und den Knien bestehen könnte. Zwar haben natürlich Mandeln die sinnvolle Funktion Bakterien abzufangen, aber das funktioniert eben nur wenn diese nicht chronisch vereitert sind. Dann wandelt sich der Nutzen zum Schaden.

Ich habe mir mit 20 Jahren die Mandeln herausmachen lassen und seitdem keinerlei Beschwerden mehr mit Gelenken oder meinen Zähnen.

Nur mal so nebenbei bemerkt, falls jemand ähnlich Symptome bei sich erkennt.

LG Körnle :)

Hab deine Eintrag jetzt erst gesehen und richtig Angst bekommen! Mein Arzt meinte, ich müsste mir noch keine Gedanken machen. Deswegen therapier ich mich auch mehr oder weniger selbst, wenn ich merke, dass es wieder losgeht. Ich weiss ja welche Sachen ich brauch und die sind ja wie gesagt rezeptfrei. Aber ich hatte bisher auch keine Vorstellung davon, was eine chronische Mandelentzündung bewirken kann :aengstlich:


Zitat (bigmama5 @ 06.07.2010 10:22:35)
Guten Morgen Herbstzeitlos

Ich kann gut verstehen das Du die Faxen dicke hast und keine Lust mehr verspürst zum Arzt zu laufen, dennoch solltest Du das noch mal tun. Hört sich an als wäre noch nicht alles abgeheilt. Ehe Du herumdokterst solltest Du es von einen Weißkittel abklären lassen. Auch auf die Gefahr hin das ich mich wiederhole. Ich habe so eine Sache mal unterschätzt und verschludert :angry: . Entresultat ist eine chronische Bronchitis, das ist nicht wirklich lustig!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! :(

:daumenhoch: :daumenhoch:
so ist das und ich würde es auf jeden Fall mit wiederholten Dr. Besuch machen.

wenn du eines Tages wach wirst und eine Asthma Patientin bist, weist du wieso, wenn du nicht hingehst!

es kann auch einfach ein Rückschlag sein!
und der wird meistens schlimmer :trösten:

selbst therapie is nich so gut, vor allem wenn der arzt dir was verschreibt und du noch was dazu einnimmst,

bestimmte präparate reagieren miteinander und können solchen atem auslösen (wie zwei chemikalien, die gemischt werden)

setz mal alles ab, außer das was du vom doc bekommen hast

wenn es nich weg geht, würd ich auch zum onkel docktor gehn
^_^ ^_^


... un d wenn der Onkel Doktor meint,Du brauchst Dir noch keine Gedanken zu machen - würde ich mir gerade welche machen und mal einen zweiten Arzt fragen. Wehret den Anfängen! :nene:


Ne, ne, es ist nicht so, dass ich mich hier komplett auf eigene Faust therapiere. Also, ich nehm schon die Sachen, die der Arzt verordnet hat. Nur geh ich halt nicht jedes Mal wieder hin, wenn die Symptome kommen, weil ich ja glaube zu wissen, was ich nehmen muss. Aber vllt habt ihr recht und ich sollte mir doch mal ne zweite Meinung einholen :(


Wenn Du keine Lust auf Arztbesuch hast, wie wäre es denn mit einem Anruf? Bei meinem Doc gehen manche Dinge schon am Telefon. Oft kann dir die Sprechstundehilfe schon sagen ob es Sinnvoller ist noch mal reinzukommen, oder Du noch abwarten kannst.
Mache das auch schon mal so und hatte bisher nie Probleme.


Hallo Herbstzeitlos,

ich weiss nicht, ob sich schon was getan hat?

Ich fühle mich manchmal nach einer Grippe ganz ähnlich wie in deiner Beschreibung. Wenn ich dann schleimlösende Hustenmedikamente nehme, beginnt die Atmung auch teilweise zu rasseln. Dann habe ich eben auch das Gefühl, der Atem sei seltsam. Das liegt wohl dann daran, dass sich der feste Schleim löst. Ich habe dann auch einen seltsamen Geschmack im Mund. Vielleicht ist es bei dir ähnlich?

Bei mir geht das aber meistens wieder vorbei nach etwa einer oder zwei Wochen. Ich habe aber auch schon zweimal davon (oder dadurch) Asthma bekommen, als es sich einfach nicht verbessert hat. Wenn du also schon mal unter Asthma gelitten hast (bei mir kam es nach etwa 10 Jahren wieder), würde ich es abklären lassen (und vielleicht auch sonst...) Falls du noch abhusten kannst, es sich also noch am lösen ist, braucht es vielleicht einfach ein bischen mehr Zeit.

Ich finde den Vorschlag gut, einfach mal beim Arzt anzurufen und nachzufragen. Dann musst du nicht gleich wieder vorbei...

Gute Besserung!



Kostenloser Newsletter