Jemand den TOD wünschen: ...gut oder schlecht?


Hallo,mich beschäftigt eine Frage.

Es ist ja so,dass man sagt: Die Besten sterben jung!!!
Das liegt wohl daran,weil es gute Menschen waren und oder den Sinn verstanden haben und somit früher ins Paradies dürfen. Als Belohnung,weil das Leben ja nur die Prüfung ist.

Nun ist mir aufgefallen,dass böse Menschen oft sehr alt werden. Warum,weil sie das Leben nicht kapieren mit ihrem unzufriedenen dasein und andere Menschen es oft zu spüren bekommen??

Was ist den nun,wenn man solchen Menschen den Tod wünscht,ist das nun böse oder nett,weil nach dem Tod soll es ja erst richtig anfangen....das Paradies oder was auch immer,aber es soll ja besser sein,sagt man doch...oder?

Wenn man jemandem was schlechtes wünscht,soll man es doppelt zurück bekommen,aber ist es denn schlecht?....versteht ihr was ich meine oder wünscht man ihm damit nur die Erlösung?

...wer kann mich aufklären?

Gruss Elli


die definition von gut und böse wäre für mich mal zu klären...


Zitat
  die definition von gut und böse wäre für mich mal zu klären...


Und ob der Tod Erlösung oder Strafe ist.

Und ob es danach überhaupt weitergeht.

Aufklärung kann dir niemand geben, höchstens persönliche Auffassungen. Denn über all diese Fragen zerbrechen sich seit Jahrtausenden die gelehrtesten Menschen dieser Welt die Köpfe. -_-

Es gibt liebenswerte Menschen und eben fiese Menschen.
Es gibt welche die sich für andere aufopfern und es gibt Mörder
Es gibt den,der Mut zuspricht und den,der nur verletzt
...so kann man doch immer weiter aufzählen......


Ich glaube nicht,dass der Tod Strafe ist.
Man hört doch immer vom Licht und Wärme ect.


der, der fies ist, ist vielleicht für eine andere person sehr liebenswert.
schließt die tatsache, dass sich jemand aufopfert aus, dass er zum mörder wird?
Der, der verletzt, hat vielleicht einen grund dazu.

alles im leben ist ansichtssache. ich denk nicht, dass man so pauschal sagen kann: "der mensch ist gut, der andere ist böse". für mich hat jeder mensch gründe für sein handeln. ich will damit keine mörder gut heissen, oder fiese aktionen diverser leute in schutz nehmen, natürlich ist jeder für seine taten selbst verantwortlich. aber ich kann nix mit diesem schubladendenken anfangen...


Es geht ja auch nicht um die Schublade...grins

Hab den Spruch schon mal gehört,wo eben jemand sagte "ich könnt leiden,der wär tod"

Da geht es mir drum,nur um die Aussage.


hmm ich glaub ich versteh jetzt was du meinst... is schwierig zu sagen.. ich für meinen teil bin agnostiker und hab meine ganz eigene auffassung vom dasein nach dem tod...

prinzipiell bin ich mit so aussagen wie "ich wünsch ihm den tod" sehr vorsichtig. das ist totale anssichtssache und kann bei vielen ganz falsch aufgefasst werden


Zitat (ElliPirelli @ 04.07.2010 21:52:23)
Hallo,mich beschäftigt eine Frage.

Es ist ja so,dass man sagt: Die Besten sterben jung!!!
Das liegt wohl daran,weil es gute Menschen waren und oder den Sinn verstanden haben und somit früher ins Paradies dürfen. Als Belohnung,weil das Leben ja nur die Prüfung ist.

Nun ist mir aufgefallen,dass böse Menschen oft sehr alt werden. Warum,weil sie das Leben nicht kapieren mit ihrem unzufriedenen dasein und andere Menschen es oft zu spüren bekommen??

Was ist den nun,wenn man solchen Menschen den Tod wünscht,ist das nun böse oder nett,weil nach dem Tod soll es ja erst richtig anfangen....das Paradies oder was auch immer,aber es soll ja besser sein,sagt man doch...oder?

Wenn man jemandem was schlechtes wünscht,soll man es doppelt zurück bekommen,aber ist es denn schlecht?....versteht ihr was ich meine oder wünscht man ihm damit nur die Erlösung?

...wer kann mich aufklären?

Gruss Elli

Deine Aussagen sind etwas simpel gestrickt, mit Verlaub.

Die Besten sterben jung? :huh: ein "netter" Spruch, sonst nix.
Böse Menschen werden oft sehr alt? Ah ja. Nun gibt's auch Böse, die jung sterben - und Nette, die 100 werden.
Und nun?

Und ob es einer böse meint, wenn er jemandem den Tod wünscht - oder ob er ihm dadurch die Erlösung wünscht, kann wohl nur der "Wünscher" selbst sagen.

Klingt für mich alles etwas verworren, was du schreibst.

Zitat (ElliPirelli @ 04.07.2010 22:12:30)
Es geht ja auch nicht um die Schublade...grins

Hab den Spruch schon mal gehört,wo eben jemand sagte "ich könnt leiden,der wär tod"

Da geht es mir drum,nur um die Aussage.

Warum hast Du den dann nicht gleich gefragt, was er damit meinte und warum er das sagte?

@ Ribbit,
das klingt für mich eher so, als hätte sich da jemand Deiner Flasche bemächtigt. Das ist doch Deine! ;)

Äußerst unverständlich und sinnlos das alles m.E.

ich verstehe die Diskussion nicht und erwarte doch mehr Respekt vor dem Tod

Bearbeitet von markaha am 05.07.2010 01:06:52


Was für eine sinnfreie Diskussion! (Das ist ja wohl völlig daneben!) :angry:

Ich habe den Tod mehrfach im Freundeskreis in den letzten Jahren erfahren müssen, Krebs, Herzinfarkt, Herzversagen, das volle Programm.

Jenseits jedem Hassgefühl, oder aller Abneigung einem anderen Menschen gegenüber, jemandem den Tod zu wünschen, das würde mir bitte nicht einfallen.

Mir wurde derartig gedroht, aber der/die drohende Person ist krank im Kopf, völlig irre, ich nehme diese Auswüchse nicht ernst.

Knorpel


Jemandem den tod zu wünschen, damit er jung stirbt und somit zu 'den besten' gehört, ist idiotisch. Niemand wird durch frühes ableben 'besser'.

Jemandem den tod wünschen ist nicht 'gut', wie es der fredtitel andeutet, sondern charakterschwach.


ich bin etwas verwundert über diese diskussion......

meine meinung ist, dass das nur ein satz ist, der so dahergesagt wird. quasi als trost, wenn ein junger mensch stirbt, und das so sinnlos erscheint.

als kind haben verwandte mich so beschwichtigt, als meine geliebte oma gestorben ist. sie haben mir damals gesagt, dass die oma so eine liebe person war, dass der liebe gott sie auch bei sich haben möchte, weil er nur nette menschen um sich haben will.

ok, da war ich vier........ :pfeifen:


lg ich
:bäh:


Also, jemandem den Tod wünschen geht mal gar nicht.
Schließlich, wenn man so etwas dem anderen "wünscht", dann mag man ihn ja eben nicht leiden. Und will ihm wohl eher was "Böses", oder???


Für mich gibt es keinen Gott, für mich gibt es kein Paradies - von daher ist mir deine Frage mehr als nur fremd.


Nun, diese Fragestellung setzt voraus, dass man sich den Tod verdient. Und das finde ich eine schreckliche Vorstellung.


"Die Besten sterben jung" ist wohl nur ein Spruch, sonst nichts.
Wenn damit James Dean, Jim Morrison, Curt Cobain, Janis Joplin oder Jimi Hendrix gemeint sind, waren es wohl eher die Bekanntesten. Ob Alkohol- und Drogenkonsum dazugehören, um einer der Besten zu sein, wage ich zu bezweifeln.

Ob es ein Paradies nach dem Tod gibt, weiß auch keiner, zumindest hat noch niemand glaubhaft davon berichten können. Ebensowenig wie von einer etwaigen Reinkarnation, um mal eine andere Glaubensrichtung ins Spiel zu bringen.

Ob jemand "böse" oder "gut" ist, hängt mehr davon ab, mit welchem ethisch-moralischen Standpunkt man ihn bewertet. Von unserem "zivilisierten" Standpunkt aus waren die Kannibalen in der Südsee verachtenswerte Menschen, die so gar nicht in unser Weltbild paßten. Von deren Weltbild aus hat es aber gepaßt, und ich möchte gar nicht wissen, wie viele Naturvölker die Bewohner der zivilisierten Länder als böse Menschen betrachten, weil wir mit unserer Gier deren Lebensraum, wie den Regenwald, zerstören!

Jedenfalls wünsche ich niemandem den Tod, auch nicht meinem ärgsten Feind.
Eine Ausnahme gibt es in gewisser Hinsicht: Menschen, die unheilbar krank sind und in den Sterbezimmern der Kliniken mehr oder weniger dahinvegetieren, sollten m.E. von ihrem Leiden erlöst werden können. Viele wünschen sich den Tod selbst herbei, werden durch unsere ach so zivilisierten Gesetze aber daran gehindert.
Naja, in erster Linie sind auch sterbenskranke Menschen immer noch Steuerzahler, von daher wunderts mich nicht... :mellow:

Bearbeitet von Herr Jeh am 05.07.2010 11:36:16


Ich finde, wenn man ein langes erfülltes Leben hatte ist der Tod was tolles. Aber wenn er in jungen Jahren kommt ist es Strafe. So wie meine Schwester zB. Sie kann zB ihr Kind nicht mehr aufwachsen sehen. Das kann dann nichts positives sein.

Jemand den Tod zu wünschen hat nichts mit dem Spruch zu tun. Das ist abscheulich. Da muss die Person schon richtig fies ( vll jemand umgbracht haben oder so) sein.


Ehrlich gesagt wundere ich mich über deine Gedanken. Wünschst du jemanden den Tod? In meiner alten Klasse ist ein Junge an Knochenkrebs gestorben. Vor seiner Krankheit mochte ich ihn nie. Aber als er dann krank wurde, hat man erst begriffen, dass auch er ein Leben und eine Familie hat und es verdient hat zu leben. Kurz vor Weihnachten ist eine sehr nette Nachbarin auch durch Krebs gestorben. Hirntumor. Es ist nicht schön Menschen zu verlieren. Wenn man jemanden den Tod wünscht, muss man denjenigen wirklich sehr hassen. Ich fände es nur angebracht, wenn dieser jenige Freunden und meiner Familie etwas schlimmes angetan hat.

Ich weiß auch gar nicht, warum ein solches Thema hier veröffentlicht wird. Finde es nicht angebracht.
:angry:


Zitat (Naseweis03 @ 05.07.2010 10:52:57)
Also, jemandem den Tod wünschen geht mal gar nicht.
Schließlich, wenn man so etwas dem anderen "wünscht", dann mag man ihn ja eben nicht leiden. Und will ihm wohl eher was "Böses", oder???

Ist das "ich wünsche ihm/ihr den Tod" eigentlich nicht auch was böses wünschen?

Kommt drauf an was der Mensch gesagt/gemacht hat...das man ihm so was wünscht!


Ich hab einer Person auch den Tod gewünscht, weil diese Person es in meinen Augen verdient hat!!

Bin ich deswegen jetzt böse? Oder sogar schlecht...nein!

Die Besten sterben jung....ist sicher nur so ein Trostspruch, der natürlich manchmal auch genau zutrifft.
Wer ist gut oder schlecht ? Mutter Teresa gehörte sicher zu den "guten" Menschen, sie ist alt geworden.

Es kommt mir ein bißchen so vor, als ob du im Tod oder besser gesagt in Todeswünschen etwas positives sehen wolltest. Finde ich schon ein wenig bedenklich, vor allen Dingen, weil es dir ja nicht um evtl. Todkranke und deren Erlösung von Schmerzen geht, sondern um ganz etwas anderes.

Und sicher hat jeder Mensch schon mal mehr oder weniger viel unfreundliche Gedanken einem Anderen gegenüber gehabt. Auch Todeswünsche gab es sicher öfters dabei.
Weil man jemandem den Tod wünscht, stirbt keiner.
Trotzdem finde ich solche Gedanken nicht gut, auf keinen Fall.


Zitat (Ally Mc Beal @ 05.07.2010 12:31:31)



Ich hab einer Person auch den Tod gewünscht, weil diese Person  es in meinen Augen verdient hat!!

Bin ich deswegen jetzt böse? Oder sogar schlecht...nein!

Nein, deswegen bist du nicht böse. Und nicht schlecht.
Aber "gut" sind solche Gedanken eben auch nicht.
Es ist eher traurig, daß du so etwas erleben mußtest, daß dich zu solchen Gedanken gebracht hat.

Zitat (neuankoemmling @ 05.07.2010 12:12:50)


Ich weiß auch gar nicht, warum ein solches Thema hier veröffentlicht wird. Finde es nicht angebracht.
:angry:

Wenn das Thema nicht angebracht hier ist...vielleicht kann man es ja verschieben, wo Leute weiter diskutieren können...

Wenn ich manche Themen sehe, frage ich mich, was die sollen...


Wenn ElliPirelli das Thema beschäftigt, dann kann sie wohl diese Frage stellen.

Jemandem den Tod wünschen... warum?? Wenn mich jemand ärgert, dann wünsch ich ihn hinter'n Mond, dahin wo der Pfeffer wächst oder in die Wüste, bestenfalls. Den Tod wünschen würde ich niemals- und wenn mir jemand sagt "dem wünsch ich die Pest an den Hals" oder "der soll tot umfallen", dann würde derjenige 'ne kleine Diskussion am Hals haben.

Was ich mir manchmal allerdings denke wenn ich jemand sehe der unheilbar todkrank ist, ohnehin nur noch sehr kurz zu leben hat und nur noch leidet oder gar im Koma liegt- dann denke ich mir "für den könnte der Tod die Erlösung sein".


Zitat (Herr Jeh @ 05.07.2010 11:35:50)
"Die Besten sterben jung" ist wohl nur ein Spruch, sonst nichts.
Wenn damit James Dean, Jim Morrison, Curt Cobain, Janis Joplin oder Jimi Hendrix gemeint sind, waren es wohl eher die Bekanntesten. Ob Alkohol- und Drogenkonsum dazugehören, um einer der Besten zu sein, wage ich zu bezweifeln.

Ob es ein Paradies nach dem Tod gibt, weiß auch keiner, zumindest hat noch niemand glaubhaft davon berichten können. Ebensowenig wie von einer etwaigen Reinkarnation, um mal eine andere Glaubensrichtung ins Spiel zu bringen.

Ob jemand "böse" oder "gut" ist, hängt mehr davon ab, mit welchem ethisch-moralischen Standpunkt man ihn bewertet. Von unserem "zivilisierten" Standpunkt aus waren die Kannibalen in der Südsee verachtenswerte Menschen, die so gar nicht in unser Weltbild paßten. Von deren Weltbild aus hat es aber gepaßt, und ich möchte gar nicht wissen, wie viele Naturvölker die Bewohner der zivilisierten Länder als böse Menschen betrachten, weil wir mit unserer Gier deren Lebensraum, wie den Regenwald, zerstören!

Jedenfalls wünsche ich niemandem den Tod, auch nicht meinem ärgsten Feind.
Eine Ausnahme gibt es in gewisser Hinsicht: Menschen, die unheilbar krank sind und in den Sterbezimmern der Kliniken mehr oder weniger dahinvegetieren, sollten m.E. von ihrem Leiden erlöst werden können. Viele wünschen sich den Tod selbst herbei, werden durch unsere ach so zivilisierten Gesetze aber daran gehindert.
Naja, in erster Linie sind auch sterbenskranke Menschen immer noch Steuerzahler, von daher wunderts mich nicht... :mellow:

Oh je, HerrJeh,
ich glaube, damit überforderst Du .......

Sehr guter Beitrag zu einem absolut sinnfreien Thema.

Wer sich um solche Fragen Gedanken macht, hat m.E. massive Probleme.

Der Tod gehört nun einmal zum Leben,alles hat seine Zeit .

So wie das Leben seinen Respekt verdient so verdient es mit Sicherheit auch der Tod

Das Leben ist Endlich.

Ich könnte nie jemanden den Tod wünschen das ist nicht was mir Beigebracht wurde
mir wurden Werte vermittelt die allen Menschen Respekt zollen und die Achtung vor dem
Leben ,das bei vielen Menschen viel zu Kurz ist und da sind bestimmt auch böse Menschen
darunter.
Wann oder wie es zu Ende geht das bestimmt einer auf den haben wir keinen Einfluss
am Ende ist Er der Gewinner.



Doch auf den Mond geschossen und nach Timbuktu habe ich schon viele aber
Schaden genommen haben Sie davon nicht.

Bearbeitet von knollekater am 05.07.2010 13:48:18


Wie, die guten sterben zuerst? :hmm: Böse werden alt? Ist Jopi Heesters ein böser Mensch? Wer verzapft so was?
Wenn du stirbst bist du TOD, egal wie nett oder nicht nett Du mal warst.

Jemandem den Tod wünschen, nur aus WUT, geht gar nicht!


Nie würd ich jemandem den Tod wünschen, weil genau das der einzige Wunsch ist, der ganz sicher früher oder später in Erfüllung gehen wird.
Damit belaste ich mein Gewissen nicht.
Vielleicht bin ich viel fieser. Ich wünschte dann eher dem einen oder andern ein laaaaaanges Leben!


Ich krieg schon wieder nen Hals, weil alles wieder hochkommt... :heul:

Vor 8 Tagen starb ein enger Onkel mit 49 Jahren an Krebs. Sein Körper war voller Metastasen, zum Schluss bekam er stündlich Schmerzmittel, sein Todeskampf dauerte sehr lange... Er war ein fröhlicher, freundlicher und gerechter Mensch! Seine Mutter starb 1989 mit knapp 54 Jahren, ebenfalls an Streukrebs... sie musste sehr viel einstecken und kämpfen und sich durchbeißen... ihre einzige Freude waren ihre Kinder und wir Enkel... deren Ex-Mann starb 1984 mit 53 auf dem Weg zur Arbeit an Herzversagen, er schlief im Bus ein und wachte nicht mehr auf, musste nicht leiden... er soff jahrelang und schlug seine Frau im Suff, versprach immer wieder, sich zu ändern und tat es dann doch wieder - deswegen ließ sie sich ja von ihm scheiden...

3 viel zu frühe Tode, 3 verschiedene Leben... kann man einen frühen Tod wirklich daran festmachen, wie man gelebt hat??? Ich glaube kaum, dass meine Oma und mein Onkel dieses lange Leiden "verdient" haben!!! :labern: :heul:

Wegen meiner Behinderung hat man mir in der Schule an den Kopf geknallt, dass es besser für mich (gewesen) wäre, wenn ... :pfeifen:

Bearbeitet von Monschi am 05.07.2010 18:02:14


Zitat (ElliPirelli @ 04.07.2010 21:52:23)


Es ist ja so,dass man sagt: Die Besten sterben jung!!!
Das liegt wohl daran,weil es gute Menschen waren und oder den Sinn verstanden haben und somit früher ins Paradies dürfen. Als Belohnung,weil das Leben ja nur die Prüfung ist.


Was ist den nun,wenn man solchen Menschen den Tod wünscht,ist das nun böse oder nett,weil nach dem Tod soll es ja erst richtig anfangen....das Paradies oder was auch immer,aber es soll ja besser sein,sagt man doch...oder?

Wenn man jemandem was schlechtes wünscht,soll man es doppelt zurück bekommen,aber ist es denn schlecht?....versteht ihr was ich meine oder wünscht man ihm damit nur die Erlösung?

...wer kann mich aufklären?

Die Besten sterben jung!!!

das ist für mich nur ein sprichwort ,es gibt auch genug schlechte menschen die jung sterben.

was das paradies angeht...weder ich noch meine bekannten oder freunde glauben das wir nach dem tot im paradies landen werden....genaueres werde ich später erfahren :pfeifen:
kann aber genauso sein das meine umgebung nach meinem tot sehr heiß sein wird ^_^

ich bin der meinung jemanden den tot zu wünschen ist alles andere als nett,da brauch ich gar nicht mehr lange zu überlegen....ich find die frage etwas daneben...sorry.

was den letzten absatz angeht...
davon habe ich noch nie was gehört :wacko:
zu deiner frage ...ja ich glaube auch das ist schlecht....ich wünsche niemanden auf solche art und weise die "erlösung" <_<


LG Fenjala

Wenn ein Mensch an einer schweren und sicher tödlich verlaufenden Krankheit leidet, wenn es keine Heilung mehr gibt und selbst die Linderung immer schwieriger und irgendwann fast unmöglich wird, wenn das Leben durch diese Umstände unmenschlich und das Leiden unerträglich wird... dann ist der Tod nichts anderes als eine Erlösung.

Diesen Wunsch nach Erlösung finde ich nachvollziehbar und verständlich, sicher schwerwiegend, aber nicht verwerflich. Ich habe leider schon einige Menschen über viele Monate hinweg auf ihrem Leidens- und Sterbeweg begleiten müssen und irgendwann auch um ihre Erlösung gebeten... ja, man kann sagen, dass ich es 'gewünscht' habe!

Die Gedankengänge der Threaderöffnerin bzw. die Aussage "jemandem den TOD wünschen' in jedem anderem Zusammenhang als oben erwähnt, finde ich einfach nur KRANK :blink: da wünsche ich dann mal GUTE BESSERUNG :mellow:


Monschi, was Du schreibst ist unendlich traurig und tut mir Leid.
Sicher trösten Dich diese Worte nicht. Aber mir wird bewusst, wie schmerzhaft dieses Thema sein muss, wenn man gerade einen Todesfall verkraften muss.
Ist auch eine oberblöde Frage, die da gestellt wird.
Niemand hat es verdient, dass man ihm den Tod wünscht.
Und niemand hat es verdient jung zu sterben.
Und natürlich sind solche Gedanken schlecht und schadet einem selbst wohl am meisten.
Wie schon jemand geschrieben hat, das ist krank.


Da macht man sich Gedanken über eine Aussage und versucht sie zu verstehen und zu analysieren, fragt nach Meinungen,da wird man gleich als Psycho hin gestellt...

Vielleicht hab ich die Frage,wie ich gelesen habe,sehr simpel gestellt....also von der formulierung her nicht anspruchsvoll genug für einige....oder doch zu anspruchsvoll,dass sehr oberflächliche Antworten kamen, weil man sich mit solchen Dingen nicht auseinandersetzen will oder kann!?.....

"Wohl dem der nichts zu sagen hat und trotzdem schweigt"

Danke für die netten Antworten


Gruss
Elli :P


Jederzeit wieder gerne! :wacko:


Danke Hilla, sehr liebenswert :wacko:


Zitat (ElliPirelli @ 05.07.2010 20:16:08)


Vielleicht hab ich die Frage,wie ich gelesen habe,sehr simpel gestellt....also von der formulierung her nicht anspruchsvoll genug für einige....oder doch zu anspruchsvoll,dass sehr oberflächliche Antworten kamen, weil man sich mit solchen Dingen nicht auseinandersetzen will oder kann!?.....



Immerhin hast du sie so gestellt, dass du diese Antworten bekommen hast. Warum nicht dann doch mal an der eigenen Fragestellung zweifeln, wenn man sich so missverstanden fühlt? :blink:

Hallo Bienenstich,
die Antworten reichen völlig aus,selbst nach meiner simplen Fragestellung....zu erkennen wie oberflächlich manche Menschen sind....ich denke nicht,dass ich selbst anders formuliert noch etwas ändern will, denn dieses Thema scheint zu überfordern. Dann enstehen nun mal solche Antworten und anspielungen, aber ich kann damit leben :D

Herzlichen Dank für deinen Rat

Gruss Elli


Wenn mir jemand das Leben wirklich unerträglich schwer macht, wenn ein Politiker ein Kriegstreiber ist, der die ganze Welt in Brand stecken kann, dann ist es wahrscheinlich sehr menschlich, dass man erleichtert ist, wenn dieser Mench stirbt.
Aber einem Menschen den Tod zu wünschen hat m.E. noch eine andere Qualität. Tod ist und darf keine Strafe sein. Leben und Sterben stehen allein in Gottes Hand.


Zitat (Sunday @ 05.07.2010 12:38:11)
Nein, deswegen bist du nicht böse. Und nicht schlecht.
Aber "gut" sind solche Gedanken eben auch nicht.
Es ist eher traurig, daß du so etwas erleben mußtest, daß dich zu solchen Gedanken gebracht hat.

Es war nicht nur der Gedanke...es wurde Wirklichkeit....!!!

Aber der Person hab ich es echt gegönnt....hört sich grausam an aber ist so!

Habe auch kein schlechtes Gewissen dabei...eine Person kennt/weiß weswegen ich so denke/gedacht oder wie immer...aber die Person weiß warum/und diese Person war auch dabei, wo diese Person gestorben ist.

Ich hab meine Gründe dafür!

Zitat (superwoman @ 05.07.2010 21:11:54)
Wenn mir jemand das Leben wirklich unerträglich schwer macht, wenn ein Politiker ein Kriegstreiber ist, der die ganze Welt in Brand stecken kann, dann ist es wahrscheinlich sehr menschlich, dass man erleichtert ist, wenn dieser Mench stirbt.
Aber einem Menschen den Tod zu wünschen hat m.E. noch eine andere Qualität. Tod ist und darf keine Strafe sein. Leben und Sterben stehen allein in Gottes Hand.

Die Leute die unheilbar Krank sind, ob alt oder jung, die nur noch Leiden, wünscht man denen nicht den Tod?
Das sie erlöst sind von ihren Leiden.

Leute die Menschen/Kinder/ umbringen...nur so/oder weil sie Angst haben entdeckt zu werden, wünscht man denen nicht den Tod oder den selben Tod?

Ist es wirklich böse einen den Tod zu wünschen?

Man kann viele Gründe dafür zu haben...ob es gute oder schlechte Gedanken sind.........

Man mag ja jemanden hassen, oder auch verabscheuen, das liegt in der Natur unseres menschlichen Wesens, völlig normal, aber einer anderen Person "den Tod wünschen", das erinnert mich an diesen Vodoo-Shice, der heute noch gepflegt wird...

http://www.youtube.com/watch?v=YQfiuHK_U84

Als ein grundsätzlich abergläubischer Mensch ist das obige Video natürlich mein Ding, und irgendwie auch mein Schicksal, der Aberglaube steckt sehr tief in mir, und es ist ein lebenslanger Kampf, all das zu überwinden...

Knorpel

P.S. In einem anderen Forum benutze ich dieses Zitat.

Zitat
Die Himmel erzählen von der Herrlichkeit Gottes; und die Ausdehnung verkündet seiner Hände Werk.


Es ist das Zitat, das mir wichtig ist.

Bearbeitet von Knorpel am 06.07.2010 01:03:44

Zitat (neuankoemmling @ 05.07.2010 12:12:50)
Ich weiß auch gar nicht, warum ein solches Thema hier veröffentlicht wird. Finde es nicht angebracht.
:angry:

Ich finde das Thema interessant, ich habe auch schon mal jemanden den Tod gewünscht und er starb auch wirklich, vielleicht nur Zufall.
Vielleicht probiere ich es nochmal B)

Wie gesagt, Master_of_HSA, dieser Wunsch erfüllt sich ganz sicher. Nur `ne Frage der Zeit.


Zitat (Master_of_HSA @ 06.07.2010 11:57:51)
Ich finde das Thema interessant, ich habe auch schon mal jemanden den Tod gewünscht und er starb auch wirklich, vielleicht nur Zufall.
Vielleicht probiere ich es nochmal B)

mir wäre schon komisch wenn ich jemanden den tot wünsche und die person verstirbt dann wirklich,sollte es auch ein zweites mal klappen würde ich angst vor mir selbst bekommen :blink:

Jemandem den Tod wünschen?

Gehts noch?

Also hier jetzt keine Diskussion pro/contra Todesstrafe hochziehen.

Im Prinzip wünsche ich keinem Menschen den Tod, klar, Du sprichst von jung. wenn Gorbi sich verabschiedet oder, noch besser verattentatet hätte, wäre er der Vereinigungsheld, so ist er nur oller russischer Witwer.

Ich persönlich kenne niemand, dem ich jetzt Pest und Cholera an den Hals wünschen würde.
Vielleicht ein bißchen beim Rasieren schneiden, ein Hust und schneuz oder Kotz und Durchfall für drei Tage. Delle ins Auto, oder so.

Aber garniemals den Tod-


Ich finde das Thema zwar makaber, aber die vielen verschiedenen Reaktionen sind interessant!
Meine Meinung ist einfach die das man niemand den Tod wünschen soll, den jeder Mensch, egal was er vieleicht schreckliches getan hat, wird irgendjemand zurücklassen der trauert.
Auch Mörder oder Kinderschänder haben Mütter und Väter, Brüder und Schwestern evtl. Kinder.
Da oben schon mal die Todesstrafe angesprochen wird, wen es interesssiert der sollt mal" Dead man walking" ansehen.
Der Film hat mich mit sehr gemischten Gefühlen zurückgelassen, und behandelt letztlich die gleiche Frage, kann aber auch keine Antwort geben.


Ich glaube, egal was man jemandem wünscht, es ist eh die Göttin (oder auch Gott, Jahwe, Allah....), die/der über die Erfüllung der Wünsche entscheidet.
Man sollte also vorher gründlich nachdenken, worum man bittet.


Wie man es in den Wald hineinruft so schallt es zurück!!! Mit jegweiligen Gedanken sollte man schon vorsichtig sein, vor allem wie würde man sich selber fühlen, wenn jemand einem schlechtes Wünscht!!!??'
l.g.: Rosenelfe


Jemanden den Tod zu wünschen....egal aus welchen Gründen.....ist eine meiner Grenzen, die ich niemals überschreiten würde. Nicht etwa aus Angst vor Bestrafung oder dass es eintreten könnte, an so viel eigene Macht zu glauben wäre ja schon behandlungsbedürftig.

Nein, ich könnte es einfach nicht ,weil es für mich ganz persönlich grausam wäre. Und ich kann mich nicht leiden, wenn ich grausame menschenvernichtende Gedanken habe.Das ist für mich eine ganz persönliche Sache.


Bewertung in gut und böse eines solchen Wunsches würde ich nach oben ab geben.
Es heisst in der christlichen Religion, Gott sei wesentlich barmherziger als wir Menschen was die Beurteilung von Gut und Böse angeht. Wir Menschen haben auch oft so ein Schwarz-Weiss-DEnken.

Ob man jemanden den Tod wünschen darf/kann/soll kann immer nur jeder für sich erfühlen und beantworten, jeder hat so seine eigenen christlichen/ethischen/moralischen Werte.

Aber jemanden zu verurteilen wegen eines solchen Wunsches würde ich nicht können, weil das setzt eben auch Schubladendenken voraus.





Kostenloser Newsletter