Verwendung von Lavendelblüten


Hallo Muttis,

wir haben in unserem Garten drei große Lavendelbüsche, die dementsprechend auch wahnsinnig viele Blüten haben. Bisher haben wir sie im Herbst immer abgeschnitten und entsorgt. Ich finde das allerdings sehr schade, weiß aber auch nicht was ich mit den ganzen Blüten machen soll.
Ich kenne natürlich die Duftkissen und -beutel für den Kleiderschrank. Doch das kann doch nicht alles sein, was ich damit anstellen kann.
Vielleicht hat ja von Euch jemand noch ein paar Ideen.

Vielen lieben Dank, Alex :blumen:


Hallo Alexf,

du kannst z.B. Kräutertees selbst mischen - im Bioladen eine Tüte Melisse oder Minze oder Erdbeerblätter oder.... kaufen und ein bisschen Lavendel reinmischen. Schmeckt sehr lecker!
Es darf nur nicht zu viel Lavendel sein, sonst schmeckt es komisch, finde ich.

Am besten ist eine Mischung aus verschiedenen Kräutern.

In manchen Gewürzen ist auch Lavendel drin, aber das müsstest du mal googlen, das weiß ich nicht mehr genau.

Zu beidem brauchst du natürlich nur ganz wenig Lavendel, also um deine Mengen "loszuwerden", ist das nicht so geeignet.

Probier doch mal ein Lavendelbad, einfach die Blüten ins Badewasser geben und etwas ziehen lassen.

:blumen:
Ribbit

p.s. hier stehen auch noch Tipps. Vor Verwendung von Lavendelöl etc. erstmal vorsichtig ausprobieren, manche reagieren da empfindlich.

p.p.s. nochmal edit :lol: google mal Lavendelblütensirup. Soll gut schmecken im Sekt und aufm Dessert.

Bearbeitet von Ribbit am 07.07.2010 11:21:42


Du kannst ein hübsches Glas mit Deckel hernehmen und abwechselnd gewöhnlichen Haushaltszucker und Lavendelblüten einschichten. Einige Wochen ziehen lassen und dann zum Süßen von Tee verwenden.

Du kannst auch mal Lavendelsorbet ausprobieren.

Mit etwas Geschick kannst du auch Lavendelkörbchen daraus binden, um sie zwischen Wäsche zu legen oder in den Kleiderschrank zu hängen. Macht sich als kleine Aufmerksamkeit, wenn du irgendwo zum Kaffee eingeladen bist, auch ganz gut.
Da ich auf die Schnelle keine Anleitung im Net gefunden habe... nimm einige Lavendelstängel (7 oder 9 Stück - lange Stiele schneiden!), leg die Blüten eng zusammen und binde das Sträußchen direkt unter den Blüten mit etwas Zwirn zusammen. Nun die Stängel darüber nach oben binden und wie beim Korbflechten ein Band immer unter den einen, über den nächsten usw. flechten, bis die Blüten komplett verdeckt sind. Band abschneiden, Stängel wieder mit Zwirn zusammenbinden. Aus einem Stück Band eine Schleife darüber binden, Stängel auf eine Länge abschneiden. Nach Belieben noch ein Band zum Aufhängen anbringen.

Oder du nähst kleine Stoffsäckchen, bestickst sie evtl. noch und füllst Lavendelblüten hinein- Bändchen dran, dann kann man es an der Kleiderstange aufhängen.

Bearbeitet von Valentine am 07.07.2010 12:17:11


valentine, meinst du diese lavendelstäbchen?

hier

sehen sehr schön aus, mit lila geschenkband :wub:


Ribbit, genau diese. Klick auf "meinen" Link, dann bekommst du ein ähnliches Bild.

Ich bin dann mal weg... Geschenkband kaufen! Der Lavendel in meinem Garten ist erntereif. Ich hab übrigens nicht nur "lavendelfarbenen" lila Lavendel sondern auch rosafarbenen! Der Weiße ist leider in einem sehr strengen Winter eingegangen :(


ach, du hattest ja auch nen link drin :hirni: nicht gesehen....


Man kann auch mit den Lavendelblüten und Meersalz oder Salz ein leckeres Lavendelsalz herstellen.

Einfach Salz mit ein paar Blüten mischen und in ein Schraubglas geben und 2 bis 3 Wochen ziehen lassen.

Lavendelblüten und auch Blätter kann man sehr gut als Würzkraut zum kochen verwenden.
In der Provence und Südfrankreich wird viel damit gekocht.

edith mein ein o hat gefehlt

Bearbeitet von Creative77HP am 07.07.2010 12:40:10


Ich mache Duftsäckchen für uns, Familie, Freunde, Bekannte (wer immer will) davon oder hebe den getrockneten Lavendel (habe 6 große Büsche davon :rolleyes: im Garten) in einer großen, gutschließenden Dose auf; Lavendeldampfbäder sind eine Wohltat in der Erkältungszeit und gut bei jeglicher Rüsselpest, denn Lavendel wirkt entzündungshemmend.
Mit dem abgekühlten Lavendelsud das Gesicht waschen, ist toll für die Haut: Tut man es regelmäßig, verschwinden Pickelchen und Rötungen sehr gut, die Haut wird schön weich und frisch. Außerdem entspannt Lavendelduft kolossal.

Wovon mir meine Tochter mal erzählte, ist Lavendelkuchen, den solle ich doch UNBEDINGT!!! mal nachbacken, sie habe den bei Bekannten ihres Freundes gegessen... werde ich bestimmt mal ausprobieren, denn das klingt lecker wie exotisch.
Hat jemand von Euch den Lavendelkuchen schonmal gebacken???? Erfahrungen, büddeee... :blumen:


Hallo Bi(e)ne, das kann ich dir frühestens Morgen oder übermorgen erzählen. Will morgen den Lavendel ernten. Bisher habe ich immer aus Meersalz und Lavendel was gezaubert. Einen Teil für die Küche und einen Teil für das Bad. Mit dem Rezept werde ich morgen mal unseren Geschmackshorizonz erweitern.


Och menno, mein Lavendel ist dieses Jahr so arm. Und das wo ich sooo gerne welchen trocknen wuerde. Aber ich habe wunderlicherweise einen zweiten Babybusch seit diesem Jahr. Der muss sich selbst gesaet haben, naechstes Jahr ist der bestimmt gross und bluehend.


Och, Sterni, willste herkommen und mir 2 große Büsche abnehmen? Hier lavendelt's seit Jahren nach allen Regeln der Kunst, und außer Zurückschneiden muß man echt gar nix mit diesem Gewächs tun... nicht mal gießen. Je besser man schneidet, um so mehr wächst es und ist absolut winterfest.
Aussamen tut er sich wie Hölle, wenn man nicht rechtzeitig komplett schneidet. Mein ganzes Rosenbeet samt Gartenweg wäre schon voll mit Baby-Lavendeln, wenn ich die nicht systematisch ausgejätet *schäm* hätte, aber was sollte ich sonst damit tun? Die Blattläuse und deren Ameisen lachen sich über Lavendelstauden kaputt. :ph34r:


Hallo,

Ich bin Bi(e)nes Link gefolgt und habe heute den Lavenselkuchen mal nachgebacken.

:sabber: HHHHMMMMMM :sabber: super lecker!!!!!!! Echt empfehlenswert!!!!!!!

Habe allerdings, da ich keine Zitronen mehr im Haus hatte, Citroback genommen und die Puderzuckerglasur weggelassen.Den Lavendel schmeckt man deutlich heraus. Von meinem Kuchen ist nur noch 1 gerettetes Stück über, denn eines meiner Kinder hat trotz der Hitze bis heute Abend Schule.

Statt 60g Mehl habe ich 40g Mehl und 20g Kartoffelstärke genommen und 1/2 TL Backpulver dazu gegeben.


Ich habe noch ein Rezept gefunden und es mir notiert. Nun finde ich leider die Seite nicht mehr, weiß nicht wo ich es gesucht habe. Es ist ein Tassenkuchen aus 4 Eiern und es wird nur die Hälfte Lavendel benötigt.


Meine Familie schreit nach Nachschlag, also werde ich morgen wahrscheinlich beide Versionen ausprobieren.


Ein kleiner Busch wuerde mir schon reichen Biene :)
Huebsch gewachsen ist er, aber er war die vergangenen Jahre groesser. Ich weiss aber auch nicht mehr, wann ich ihn geschnitten habe. Kann sein, dass ich ihn zur falschen Zeit gestutzt habe. Ich weiss nur noch, dass mein Salbei im Herbst nicht geschnitten wurde, da Igelwohnung.
Pflegeleicht isser auf jeden Fall, deshalb mag ich Lavendel. Gegossen wird mein Terrassengruen immer komplett, aber auch nicht zwingend taeglich *pfeif*


Zitat (bigmama5 @ 08.07.2010 15:38:52)
Hallo,

Ich bin Bi(e)nes Link gefolgt und habe heute den Lavenselkuchen mal nachgebacken.

:sabber: HHHHMMMMMM :sabber: super lecker!!!!!!! Echt empfehlenswert!!!!!!!

Habe allerdings, da ich keine Zitronen mehr im Haus hatte, Citroback genommen und die Puderzuckerglasur weggelassen.Den Lavendel schmeckt man deutlich heraus. Von meinem Kuchen ist nur noch 1 gerettetes Stück über, denn eines meiner Kinder hat trotz der Hitze bis heute Abend Schule.

Statt 60g Mehl habe ich 40g Mehl und 20g Kartoffelstärke genommen und 1/2 TL Backpulver dazu gegeben.


Ich habe noch ein Rezept gefunden und es mir notiert. Nun finde ich leider die Seite nicht mehr, weiß nicht wo ich es gesucht habe. Es ist ein Tassenkuchen aus 4 Eiern und es wird nur die Hälfte Lavendel benötigt.


Meine Familie schreit nach Nachschlag, also werde ich morgen wahrscheinlich beide Versionen ausprobieren.

Danke, bigmama :blumen: also werde ich morgen gleich mal losprobieren! Zitronen habe ich noch welche da und alles andere auch.

Sterni, einen Lavendelbusch kannst Du gerne haben! :yes: Mitte/Ende September grabe ich Dir einen aus, wenn man wieder zuverlässiger umsetzen kann (wäre jetzt nicht die dollste Zeit dafür, zu heiß und mitten in der Blüte), Adressen tauschen wir dann per PM.
Lavendel, einmal zuverlässig angewachsen, braucht fast gar nicht gegossen zu werden, nur selten und sparsam und gibt sich am allerliebsten vollsonnig mit kargem Boden zufrieden, dann entwickelt er auch sein Aroma am besten.
Zurückschneiden tue ich ihn im Herbst nach der Blüte komplett und kräftig, soll er die Form behalten und nicht auseinanderfallen.

Oh, das waere ja superlieb! Ich wollte ja meine Terrasse eh ein wenig umplanen, dann hab ich schon mal ein Pflanzsteinchen weniger zu befuellen :) Ein Kleiner waere Ideal, weil halt nur die doofen Pflanzsteine da sind. (Die wuerde ich ja am liebsten abreissen und das irgendwie huebsch gestalten.)

Im Herbst schneiden, jawollja. Nicht wieder erst im Fruehjahr...


Hallo Alex,

wenn du zuviel Lavendel hast, kannst du auch einen Likör davon machen. Allerdings die Wartezeit von 6- 9 Monaten ist lang, lohnt sich aber!

Hier das Rezept (Quelle: Liköre + Schnäpse selbstgemacht von Gräfe und UnzerVerlag)

Etwa 50 Stängel Lavendel
2 l klarer Obstbranntwein (am besten Apfelschnaps)
1.250 g echter Rohrzucker
5 Vanilleschoten
3 Gewürznelken

Reifezeit: 6-9 Monate
Haltbarkeit: 1 Jahr (PS: Anmerkung von mir, so lange hält der bei uns nicht, da er so gut schmeckt, wenn man diesen leicht bitteren Geschmack mag)

Die Lavendelstängel bündeln, in eine große Ballonflasche hängen und am Flaschenhals festbinden. Den Obstschnaps dazugießen und den Zucker hineinfüllen.

Die Vanilleschoten aufschneiden, das Mark herausschaben und zusammen mit den leeren Schoten in die Flasche geben. Zum Schluss die leicht zerdrückten Nelken zufügen. Den Ballon gut verschließen und den Likör an einem hellen Platz mindestens 6, besser noch 9 Monate reifen lassen.

Den Likör durch ein Kunststoffsieb gießen und anschließend durch einen mit einem Kaffeefilter ausgelegten Trichter in Flaschen oder Karaffen füllen.

Serviervorschlag: Den Likör nach schweren, fetten Braten servieren. Man kann auch Soßen von Wild, Wildgeflügel oder Lamm damit verfeinern.

Tipp: Geht auch mit getrockneten Blüten.


Noch ein guter Tipp für's Wohlbefinden des Lavendels: Sand auf die Erde gießen, das mag er gern, speichert auch die Sonnenwärme, vor allen Dingen nicht zu viel gießen und wenn überhaupt, extrem wenig düngen.

Ich habe mehrere Stöcke in Kübeln auf der Terrasse, zur Zeit blüht er echt toll. Sind verschiedene Arten, auch mein Stock aus dem ehemaligen Garten steht im Kübel. Den nehme ich immer für den Likör! Ich bin eine absoluter Lavendel-Fan. Was mir noch fehlt, wäre eine weiße oder rosa Version!

Liebe Grüße aus dem auch heißen Schwarzwald


Zitat (Sterni @ 09.07.2010 15:47:17)
Oh, das waere ja superlieb! Ich wollte ja meine Terrasse eh ein wenig umplanen, dann hab ich schon mal ein Pflanzsteinchen weniger zu befuellen :) Ein Kleiner waere Ideal, weil halt nur die doofen Pflanzsteine da sind. (Die wuerde ich ja am liebsten abreissen und das irgendwie huebsch gestalten.)

Im Herbst schneiden, jawollja. Nicht wieder erst im Fruehjahr...

Dat mok wi (plattdeutsche Version von: "Das machen wir!"). :)
Leider kann ich Dir nicht mit einem "Welpen" dienen, denn ich habe nur adulte. Aber ich stutze ihn Dir zurecht, bloß die Wurzeln lasse ich vorm Verschicken, wie sie sind, die kannst Du dann vorm Wässern und Einpflanzen (wie bei Rosen) noch passend zurechtkappen.
Das Schöne an Lavendeln ist: Je kräftiger man sie stutzt, um so besser treiben sie das nächste Jahr aus.

Du hast diese unseligen Pflanzsteine? :rolleyes: Jooo, ich kenne die... schön sind die nicht gerade, aber Lavendel und Thymian oder sein wilder Bruder, der Quendel (noch aromatischer) oder der Oregano sind fast die einzigen Pflanzen, die diese Art zu leben anscheinend irrsinnig mögen.
Von dem gesamten sonnigen, trockenen Hang, den ich vor 16 Jahren mal helfen mußte, mit diesen schauderhaften "Hangflorsteinen" zu befestigen und zu bepflanzen, waren dies neben einigen Gräsern die einzigen Pflanzen, die darin bis heute prima wachsen... ;)

Das klingt gut :) Dann habe ich im Herbst einen tollen neuen Lavendel und kann naechstes Jahr toll ernten.
Und meine zwei schon vorhandenen werden im Herbst ordentlich gestutzt.

Furchtbare Teile, die Pflanzsteine. Bei mir fuehlen sich der Salbei, eine Wicke, Liebstoeckel und Estragon sehr wohl. Ueber Melisse muss ich nicht reden, die ist eher wie Unkraut. Der Efeu und der Farn wuchern auch. Ich hoffe, dass sich der Rest auch irgendwann aufrafft und sich heimisch fuehlt. Bei meiner Kletterpflanzenmischung schauts ganz gut aus.



Kostenloser Newsletter