Verfallsdatum Lebensmittel - Erfahrungen ? Nutzung von Lebensmitteln nach Verfall


Hallo miteinander,

zunächst, wie in jedem Forum üblich, möchte ich mich kurz vorstellen.

Ich lebe in Telgte, in der Nähe von Münster in Westfalen. Man sagt uns Westfalen nach, wir seien stur... kann ich von mir nicht behaupten. Ich bin auch mit 50 Jahren noch sehr gelehrig und neugierig auf alles Wesentliche, was mir im Leben weiterhelfen kann. Ich arbeite in Teilzeit in der Behindertenbeförderung und verdiene damit meinen Lebensunterhalt. Durch die Teilzeit ist es immer finanziell knapp. Daher spare ich, wo es nur geht, sonst ist am Ende des Geldes immer noch zuviel Monat übrig :-)

Ich habe dieses Forum gerade erst entdeckt, bei einer Google-Suche. Hab mal ein bisschen gesurft. Gesucht hatte ich ursprünglich nach dem Thema "Lebensmittel nach Ablauf des Verfallsdatum nutzen". Der neueste Eintrag war mehrere Jahre alt. Deswegen möchte ich dieses Thema neu besetzen.

Bei mir stehen gerade noch 2 Joghurts im Kühlschrank, Verfallsdatum 22.12.2016. Der Deckel ist noch nicht gewölbt, so denke ich das ist immer noch essbar. Muss man nicht wegschmeißen !

Ich habe da so meine eigene Methode entwickelt, die ich bei allen Lebensmittel anwende:

1. Gucken: Ist der Deckel schon stark gewölbt (z.B. bei Joghurt) ? Hat der gelbe Käse schon grüne Flecken ? Wirft das Lebensmittel in der Folienverpackung schon Blasen (ich meine nicht die eingeschweißten Bläschen bei foliertem Fleisch) ? Dann wegwerfen. Man kann das zwar zum Testen noch öffnen, aber man sollte eventuell schon einen starken Magen haben (Würgereiz).

2. Öffnen und Riechen: die Verpackung wird geöffnet, und einmal kurz drüberpusten. Warum ? Weil viele Lebensmittel mit Schutzgas verpackt werden, was einen Eigengeruch verursachen kann. Nach dem Drüberpusten dran riechen. Wenns stinkt, wegwerfen ! Wenns frisch und nicht eklig riecht, weiter zu Teil 3 !

3. Schmecken: Bei Joghurt z.B. einen (nicht ganz vollen) Löffel von der Ware probieren. Wenns gut schmeckt, dann Essen, ansonsten wegwerfen.

So kann ich viel Geld sparen. Der Grund ist einfach: ich kaufe nach den Sonntags in der Zeitung liegenden Prospekten grundsätzlich nach den Angeboten ein. Teilweise auch mehr, als ich in der Laufzeit bis zum Verfallsdatum essen kann. Aufgrund meiner Erfahrungen bei bestimmten Produkten kann ich ja abschätzen, wie lange ich sie tatsächlich essen kann (über das Verfallsdatum MHD hinaus).

Probleme gibt es natürlich bei Fleisch und Wurst. Da kann man nicht sofort sehen, ob es noch gut ist. Da ist aber die Riechprobe oft schon völlig ausreichend. Jeder von Euch weiß, wie schlechtes Fleisch rieht. Dann weg damit ! Denn das kann durch die Giftstoffe im Extremfall tödlich sein !!! Durchfall und Fieber sind aber bei verdorbenem Fleisch auf jeden Fall sicher, und das will keiner von Euch haben, glaubt es mir (ich habe das schon hinter mir).

Tipp am Rande: Fleisch und Fleischreste gehören NICHT in die Biotonne, sondern in den Restmüll !

So, nun meine Frage: Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht mit der Verwendung abgelaufener Lebensmittel ? Insbesondere interessieren mich Erfahrungen bezüglich Konserven, getrockneter Tütenware (Suppen, Saucen, etc.), Nudeln, Reis und frische Milchprodukte.

Ich freue mich auf einen regen Austausch. Schreibfehler darf der Finder behalten, ich bin kein Germanistik-Professor, wie mein ehrenwürdiger Nachbar.

Schöne Grüße an Alle !
Wolfgang

Bearbeitet von woody-the-woodpecker am 25.01.2017 21:16:27


Herzlich willkommen! :blumen:

Ich schere mich absolut nicht um Verfallsdaten - abgesehen von Fisch. Was soll an Reis, Nudeln etc. schon passieren? Was nicht mehr schmeckt, kommt weg. Gerade bin ich aber tatsächlich am überlegen, was ich mit einer geschlossenen Räucherlachspackung anfange, die 2 Woche drüber ist, habe einfach vergessen, sie einzufrieren.

Ich denke, da riskiere ich lieber nichts und entsorge sie. Schade drum!


@Isamama, die würde ich nicht entsorgen. Mach' sie auf, rieche dran und probiere... :)


Willkommen im Forum, Wolfgang. :)

Bearbeitet von viertelvorsieben am 25.01.2017 21:46:12


Grüße dich Wolfgang und herzlich Willkommen bei den FMuttis UND FVatis ;)

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man bei Backzutaten wohlweislich nur frische Zutaten verwenden sollte, d.h. bei denen das MHD noch nicht in der Vergangenheit liegt. Ich habe mal schlechte Erfahrung zB mit Kokosflocken, gemahlenen Nüssen (Mandeln, Haselnüsse) gemacht und mich an einem früheren Weihnachtsfest sehr geärgert.

Isamama, der Lachs wird sicher ganz dolle tranig riechen :kotz:, aber berichte mal, ja?


Zitat (Backoefele @ 25.01.2017 21:52:42)
...Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man bei Backzutaten wohlweislich nur frische Zutaten verwenden sollte, d.h. bei denen das MHD noch nicht in der Vergangenheit liegt. Ich habe mal schlechte Erfahrung zB mit Kokosflocken, gemahlenen Nüssen (Mandeln, Haselnüsse) gemacht und mich an einem früheren Weihnachtsfest sehr geärgert.

Ja das kenne ich auch. Riecht und schmeckt muffig.

Bei mir ist maximal der Joghurt über dem MHD. Und den esse ich problemlos.
Alles andere wird schon mal schlecht, weil es schon zu lange geöffnet ist. Leider. Zum Glück selten.

Ich unterscheide nach:
1) MHD (Mindesthaltbarkeitsdatum) und
2) "ungeöffnet zu verbrauchen bis..."

Im ersten Fall verfahre ich wie der TE.
Mindestens haltbar heißt ja nur, dass der Hersteller bis dahin für 100% Qualität einsteht und nicht , dass es kurz darauf schon verdorben ist.
Die Qualitätskontrolle erledige ich dann selbst mit meinen fünf Sinnen.

Im zweiten Fall (kommt meistens bei Fleisch, Fisch, Meeresfrüchten und anderen sehr leicht verderblichen Lebensmitteln vor), werfe ich die Packung mit Tränen in den Augen in die Tonne.*
Eine Lebensmittelvergiftung mit Botulinumtoxin (manche Leute zahlen richtig viel für eine Spritze), Salmonellen oder sonstigen Keimen belastet mein Budget sicher stärker als eine entsorgte Packung Räucherlachs.

*Danach trete ich mir selbst sonstwohin und nehme mir vor, meinen Kühlschrank künftig sorgfältiger zu inspizieren.

Zitat (Backoefele @ 25.01.2017 21:52:42)
Ich habe mal schlechte Erfahrung zB mit Kokosflocken, gemahlenen Nüssen (Mandeln, Haselnüsse) gemacht und mich an einem früheren Weihnachtsfest sehr geärgert.

Wenn Ölfrüchte ranzig sind, riecht man das meist schon vor der Verarbeitung.
Auf jeden Fall hilft eine vorherige Geschmacksprobe, wenn man sich nicht sicher ist. Die mache ich seit ein paar Jahren grundsätzlich, weil mir die selbst gebrannten Mandeln wegen Ranz gründlich missraten sind.

Noch eine Anmerkung zum MHD bei Salz: Vor wie vielen Mio Jahren ist das entstanden? Und nun soll es nicht enmal mehr 5 Jahre halten? :lol:

Bearbeitet von Jeannie am 25.01.2017 22:25:54

Ich würde den Fisch auch wegwerfen.Denn ich bin sehr pingelig.Was auch nur einen Tag über dem Verfallsdatum ist,kommt weg.Rigoros. :kotz: Ich habe zuviel Angst mit Lebensmittelvergiftung im KH zu landen. :hilfe:
Ach ja,auch von mir ein herzliches Willkommen,Wolfgang!


Das Thema hatten wir doch kürzlich schon:
https://forum.frag-mutti.de/index.php?showtopic=63832


Zitat (Pompe @ 25.01.2017 22:09:46)
Ich würde den Fisch auch wegwerfen.Denn ich bin sehr pingelig.Was auch nur einen Tag über dem Verfallsdatum ist,kommt weg.Rigoros.

Bei Fleisch gebe ich dir vollkommen recht.

Bei allem anderen gucke ich aber und wenn es gut ist nehme ich es. Habe vorgestern erst eine Packung Sahne benutzt, die ende Dezember abgelaufen ist. Aber keinerlei Spueren von Schimmel und die Sahne war auch nicht gelblich oder sauer. Es werden so viele Lebensmittel weggeschmissen, die dann doch nicht schlecht sind.

Zitat (Backoefele @ 25.01.2017 21:52:42)
Isamama, der Lachs wird sicher ganz dolle tranig riechen :kotz:, aber berichte mal, ja?

Bei genauem Nachlesen meiner Klinikunterlagen habe ich festgestellt, dass Räucherlachs zu den Dingen gehört, die ich die nächsten drei Wochen sowieso nicht essen sollte. Mein Männe ist eh heikler, was MHD angeht, dem darf ich mit abgelaufenen Sachen nicht so kommen - also weg damit.

Normalerweise wäre ich viertelvorsiebens Rat gefolgt und hätte mich auf meine Nase verlassen.

Unsere Tochter ist übrigens extrem heikel. Sie isst ja nichtmal mehr einen Joghurt, der noch bis heute haltbar wäre, egal was ich ihr erzähle. :pfeifen: Aber sie weiß ja eh alles besser. :wub:

Zitat (Isamama @ 26.01.2017 11:04:14)
Bei genauem Nachlesen meiner Klinikunterlagen habe ich festgestellt, dass Räucherlachs zu den Dingen gehört, die ich die nächsten drei Wochen sowieso nicht essen sollte. Mein Männe ist eh heikler, was MHD angeht, dem darf ich mit abgelaufenen Sachen nicht so kommen - also weg damit.

Unsere Tochter ist übrigens extrem heikel. Sie isst ja nichtmal mehr einen Joghurt, der noch bis heute haltbar wäre, egal was ich ihr erzähle.  :pfeifen:  Aber sie weiß ja eh alles besser.  :wub:

Somit hast doch mehrere Gründe, den Lachs zu entsorgen. :trösten:

Zitat (Sarah-Lisa @ 26.01.2017 10:47:16)
Es werden so viele Lebensmittel weggeschmissen, die dann doch nicht schlecht sind.

Darum hält "die Industrie" ja auch schön still, denn so kann sie tollere Gewinne einfahren. Nun ja, wer das denen bezahlen will - ich gehöre nicht dazu. Verlasse mich bei MHD - wie schon häufig hier von anderen geschrieben wurde - auf meine Nase, meine Augen und evtl. auf meine Zunge: :P

"Zu verbrauchen bis" ist ein völlig andere Sache. :yes:

Zitat (dahlie @ 26.01.2017 13:53:20)
Darum hält "die Industrie" ja auch schön still, denn so kann sie tollere Gewinne einfahren.

Wobei sich da ja bald was ändern soll. Das Verfallsdatum soll ja zweigeteilt werden, in (1.) Datum, bis wann die gleichbleibende Qualität gewährleistet wird und (2.) ab wann es wirklich schlecht wird/ist

Also bei trockenen Sachen wie Reis etc. ist mir das Verfallsdatum total schnuppe.
Bei Milchprodukten mach ich es wie du - anschauen, riechen, probieren - wenn alles passt, ess ich es auch.

Ich hab leider vor einigen Monaten mal den Fehler gemacht aus alten Kokosflocken (dachte, die können ja auch nicht ablaufen) so ne Art Raffaelo zu machen ... leider erst zu spät bemerkt, dass die Flocken schon ranzig waren. Ich musste alle wegschmeißen, weil es einfach ungenießbar war :(
Bei sowas würde ich also etwas aufpassen.


Zitat (lisalu789 @ 27.01.2017 19:39:06)
... leider erst zu spät bemerkt, dass die Flocken schon ranzig waren. Ich musste alle wegschmeißen, weil es einfach ungenießbar war :(

Daher habe ich ja auch die Zunge als Kontrollorgan erwähnt. :P

Nase reicht schon, ranzige Kokosflocken erkennt man eigentlich ziemlich schnell *nasezuhalt*


Naja, ich hab mir noch gedacht, dass die Flocken etwas komisch aussehen und riechen, aber ich wollte unbedingt diese Pseudo-Raffaelos machen ... deswegen haben sich wohl alle Kontroll-Sinne ausgeschaltet^^


Tja, dann kann man es halt noch unter "Lehrgeld" verbuchen. :trösten:


Hallo,
was ich bei abgelaufenem MHD sofort vernichte sind Eier und Fisch.

Ansonsten halte ich es wie du, gucken, riechen, schmecken.


Warum?
Genügen dir da auf einmal "gucken, riechen, schmecken" nicht mehr?


Wie schade! Wir lassen frisch gekaufte Eier ungefähr 3 Wochen od. länger im Kühlschrank ehe wir sie essen. Ältere Eier schmecken besser als frische. Und wenn sie gekocht oder gebraten werden, braucht man auch keine Angst vor Salmonellen etc. zu haben.
Auch ca. 2 Tage "überfälligen" Fisch kann man noch essen. Einfach mal dran riechen. Riecht er unangenehm fischig, ist er nicht mehr frisch genug. Dann weg damit.
Vor einigen Tagen habe ich endlich mal die trockenen 10 Jahre alten Canneloni-Röhren verarbeitet. Nachdem die Kinder aus dem Haus waren, hatte ich keinen Bedarf dafür, da mein Mann nicht gern Nudeln isst, wie er immer behauptet hatte. Hatte vorher ein trockenes Stück probiert. Zubereitet haben sie uns - auch meinem Mann - sehr gut gemundet und wir sind gesund geblieben. :lol:
Mein Neffe hatte mal noch gut aussehenden Joghurt gegessen, der schon seit 2 Monaten abgelaufen war. Meine Schwester hatte den Arzt angerufen, als er ihr davon berichtete. Der meinte, wenn dem Sohn nicht schlecht geworden sei, sei alles o.k.
Auch Sahne, Frischkäse....... kann man länger verwenden als angegeben.
Fazit: Einfach dran riechen oder ein bisschen probieren.


Stop.

ich habe den Eindruck, es werden das Mindesthaltbarkeitsdatum und das "Verwendbar bis..." Datum vermischt bzw. verwechselt.

Das MHD kann ruhig überschritten sein. Wenn die Geruchs- und Geschmacksprobe positiv verlaufen ist, immer rin ins Esszimmer. Gut kauen und Lecker.
Bei dem anderen Datum wäre ich vorsichtig. Gerade bei Fisch und Fleisch.
Hatte auch schon frisches Geflügel eingefroren. Nach dem Auftauen (weit nach dem Verfallsdatum) roch es dann merkwürdig. Da war es mir doch lieber, es flog dann Richtung Mülleimer.
Bei dem "Verwendbar bis..." Datum spielen u.a. auch Zersetzungs- bzw. Verwesungsprozesse eine wichtige Rolle. Prozesse, die wir nicht immer sofort erkennen bzw. erriechen können. Und bevor ich mich da vergifte, werfe ich es lieber weg.

Gruß

Highlander


Zitat (dahlie @ 26.01.2017 13:53:20)
Darum hält "die Industrie" ja auch schön still, denn so kann sie tollere Gewinne einfahren. Nun ja, wer das denen bezahlen will - ich gehöre nicht dazu. Verlasse mich bei MHD - wie schon häufig hier von anderen geschrieben wurde - auf meine Nase, meine Augen und evtl. auf meine Zunge: :P

"Zu verbrauchen bis" ist ein völlig andere Sache. :yes:

Sage ich doch.....

Zitat (Highlander @ 29.01.2017 18:53:57)
ich habe den Eindruck, es werden das Mindesthaltbarkeitsdatum und das "Verwendbar bis..." Datum vermischt bzw. verwechselt...


@Highlander: Guckst du hier. ;)

Gerade eben in der "Lustigen Ecke" gelesen:

Es heißt: "mindestens haltbar bis" und nicht "sicher tödlich ab". :)


Zitat (Manuelaotto @ 29.01.2017 11:58:17)
Hallo,
was ich bei abgelaufenem MHD sofort vernichte sind Eier und Fisch.

Ansonsten halte ich es wie du, gucken, riechen, schmecken.

Schade. Bei Fisch gebe ich dir teilweise Recht. Wenn der seltsam riecht (ich gehe gelegentlich auf den Wochenmarkt und liebe den Geruch an Fisch-Ständen. Ich meine nicht den von gebratenem Fisch, sodnern den frischen, eisgekühlten Fisch. Wenn man den Geruch einmal kennt, weiß man auch, wie Fisch besser NICHT riechen sollte, dann weg damit.

Eier kaufe ich, wenn sie im Kühlschrank zur Neige gehen. Da ich diese aber eher unregelmäßig verbrauche, kann es schon mal sein, dass sie 3-4 Wochen über dem eigentlichen Datum sind. Bei meiner gekauften Ware stehen 2 Daten drauf:

bei 5-8 Grad zu kühlen ab z.B. 05.12.2016, dann bei der gleichen Packung:
Mindestens haltbar bis 11.12.2016

So, die kommen nach dem Kauf direkt immer in den Kühlschrank. Und so verbrauche ich die teilweise erst 3-4 Wochen später. Meistens gucke ich dann wie lange die schon abgelaufen sind. Bevor ich sie in den Kuchenteig oder in das Frikadellen-Gehackte werfe, kommen die erstmal in eine Tasse, zur Geruchsprobe. Sonst kann ich den Rest des Essens auch wegwerfen, was teuer werden kann. Sollten die Eier schon 3 -4 Woche alt sein, nehme ich sie nur noch für gekochte Eier, z.B. lecker in Scheiben auf Toast. Da riecht man schon beim Pellen, ob die weg müssen, und das sind dann auch nicht immer sofort alle auf einmal, sondern z.B. bei 10 Eiern nur 3 oder 4 davon, die weg müssen.

Gesundheit geht vor, das ist völlig unstrittig, aber bei Hartz 4 muss man auch mal was sparen können dürfen. Geht bestimmt nicht nur mir alleine so.

Schönes Rest-WE :rolleyes:

Ich verfahre mit den Eiern genau so wie du.
Wenn man sie sofort nach dem Kauf* in den Kühlschrank gibt, halten sie erheblich länger als aufgedruckt.
Einzeln in eine Tasse aufschlagen gehört für mich nach abgelaufenem MHD trotzdem unbedingt dazu.

*Beim Kauf nehme ich die Eier (gilt auch für andere Lebensmittel), deren MHD am weitesten in der Zukunft liegt.
Nein - da habe ich kein schlechtes Gewissen. Der Händler bietet mir verschiedene Ware zum Kauf an und ich suche die aus, die meinen Bedürfnissen entspricht.

Bearbeitet von Jeannie am 05.02.2017 18:53:11


Hatte ich eben vergessen: einen weiteren Tipp zum Sparen:

Ich habe einen leeren Papp-Karton ins Treppenhaus gestellt, wir sind hier 5 Parteien. Auf dem Karton steht: "bitte leere Eierkartons zur Wiederverwendung hier reinlegen".

2 von den 5 im Haus kriegen sowieso vom Biobauern wöchentlich ihre Eier im Karton-Tausch, die anderen stellen die leeren Kartons vom Supermarkt bei mir rein. Meine Exfrau sammelt auch mit (5-Personen Haushalt, ca. 2x 10er Eier Kartons pro Woche).

Alle paar Monate habe ich einen ganzen gelben Sack voll mit 30-40 Eierkartons, die der Biobauer gerne mitnimmt, dafür kriege ich dann im Tausch 10-20 frische Eier gratis, und der Papier-Müll mit den Kartons wird vermieden. So ist auch die Papiertonne nicht so schnell voll.

So haben wir alle was davon, vor allem die Umwelt. Meine 5-jährige Enkeltochter findet die Idee auch super, die lernen schon heute sehr früh im Kindergarten, Umweltgerecht zu denken und zu handeln.

Schöne Grüße ;)


Zitat (woody-the-woodpecker @ 05.02.2017 18:53:58)
Alle paar Monate habe ich einen ganzen gelben Sack voll mit 30-40 Eierkartons, die der Biobauer gerne mitnimmt...

Da hätte ich Bedenken wegen der Salmonellengefahr.
In Tests wurde wohl nachgewiesen (einfach mal googlen), dass Eierkartons häufig mit Keimen belastet sind.

Edit sagt, ich sei unhöflich:
Schöne Grüße selbstverständlich auch dir. :)

Bearbeitet von Jeannie am 05.02.2017 19:00:15

Zitat (Jeannie @ 05.02.2017 18:59:01)
Da hätte ich Bedenken wegen der Salmonellengefahr.
In Tests wurde wohl nachgewiesen (einfach mal googlen), dass Eierkartons häufig mit Keimen belastet sind.

Edit sagt, ich sei unhöflich:
Schöne Grüße selbstverständlich auch dir.  :)

Wir nehmen die leeren Eierkartons als Kaminanzünder.

Und nebenbei: habe eben Klöße aus vor 3 Wochen abgelaufenem Kloßteig gemacht. Waren wie immer einwandfrei. :pfeifen:

Bearbeitet von Isamama am 05.02.2017 19:03:30

Mir tut es auch immer leid, die schönen Pappkartons wegzuwerfen.

Ältere Eier nehme ich zum Backen. Zu welchem Zeitpunkt die "abgelaufen" sind weiß ich garnicht - interessiert mich auch nicht. :P


Ich kaufe keine Eier im Supermarkt. Auf dem Wochenmarkt habe ich einen Eier-Händler, bei dem ich regelmäßig kaufe. Die Eier von dort sind nicht älter als drei Tage nach dem Legen. So kann ich die unverbrauchten Eier ganz bequem und ohne Bedenken gern bis zu 2 Wochen im Kühlschrank aufheben.


Da habe ich eine doofe Frage (ich weiß, es gibt keine doofen Fragen):

Salmonelllen sind doch (falls vorhanden) IM Ei drin, nicht oben auf der Schale, oder ? Was hat dann der Karton damit zu tun ?

Wenn das so sein sollte, dass die Kartons ebenfalls verseucht sind, so besteht das gleiche Problem grundsätzlich auch in jedem Supermarkt und Discounter, und ebenso bei den Bauern und Marktständen auf dem Wochenmarkt. Oder sprühen die etwa alles mit Desinfektionsmittel ein ? Habe ich jedenfalls noch nie so gesehen...

LG,
woody


Da kann ich nichts zu sagen, denn ich kenne mich damit nicht aus. Ich selbst habe ein eigenes Eier-Behältnis aus Kunststoff, welches einmal pro Woche in die Spülmaschine zur Reinigung wandert und somit immer sauber ist.
Ich habe allerdings mal gehört, daß mögliche Salmonellen sich ggfs. auf den Eierschalen befinden sollen. Deshalb dürfen die Händler eigentlich keine gebrauchten Eierkartons weiter benutzen. Inwieweit dies richtig ist, kann ich allerdings nicht sagen.


So, ich habe gerade mal mein erstes Rezept eingereicht. Nein, nicht vom Arzt für Kopfschmerztabletten... sondern ein Kochrezept. Bin mal gespannt ob und wann es freigeschaltet wird....

Ist nichts besonderes, nur Hackfleischsauce für z.B. Nudeln. Im letzten Forum, wo ich drin war, wurde ich arg rangenommen und gescholten, weil zuviel Gewürze und zuwenig natürliche Zutaten drin waren... voll die Chemie, wurde mir beschieden... aber es schmeckt halt sehr gut ! Meine Kinder reiben sich jedesmal die Hände, wenn Papa mal wieder zum Kochlöffel greift :rolleyes: :rolleyes:

Macht Euch ein eigenes Bild. Ich habe noch mehr Rezepte auf Lager, z.B. von Blumenkohlsuppe bis Vanille-Kipferl. Alles selbst ausprobiert, z.T. ursprünglich von meinen Eltern, aber durch viel Übung und Probieren selbst verfeinert und z.T. neu komponiert.

Bei Interesse ab und zu mal hier Fragen, sobald meine Rezepte freigeschaltet werden, seht Ihr sie ja sowieso.

LG,
woody-the woodpecker


Habe mal gegoogelt und das hier gefunden:
Mehrmaliger Gebrauch ist bei Kleinpackungen nicht zulässig (Eier- Vermarktungsnorm Vo (EG) 2295/2003).
Zur Verhinderung der Ein-, bzw. Verschleppung von Kontaminanten (Viren, Bakterien) dürfen nur neue Eierverpackungen benutzt werden. Die zuständigen Marktüberwachungsbehörden sind informiert worden.

Also, was man privat macht ist denen bestimmt egal. Ist nur für Märkte und so.

Ich wasch mir immer gleich die Hände, wenn ich die Eierpackung nach dem Einkauf leere.


Naja, dann dürfte der Eierbauer die Kartons auch nicht mehr verwenden, denn er macht das ja gewerblich. Warum nimmt der dann freundlich die Kartons entgegen, reinigt er die dann doch noch mal ? Mit Desinfektionsmittel ? Sollte ich ihn mal fragen ? Oder kriege ich dann keine Eier mehr von ihm (lol...) ?

Wenn einer privat ein paar Hühner hat (hier in der Gegend, etwas ländlich gelegen) wird das privat sicher in Ordnung gehen, denn der weiß ja, ob seine Hühner krank sind. Ich denke das wird auch bei Privaten geprüft, Stichwort Vogelgrippe.

Dass Supermärkte nur neue Ware anbieten, ist schon klar, die Kartons sind in den Eier-Kosten eingepreist. Die kriegen das ja Palettenweise geliefert.

Dass man sich regelmäßig die Hände in der Küche wäscht, ist für mich selbstverständlich, da ich ja mit meinen Rezepten auch zum Teil für meine Familie koche. Das mache ich z.B. nicht, wenn ich stark erkältet bin, wegen der Keime. Ich befürchte, die würden sich auch in gefrorener Hackfleisch-Sauce halten.

Ich benutze die gute alte Kernseife, die großen Stücke. Die bekomme ich sehr günstig im Großmarkt, wofür ich eine Einkaufskarte aus vergangenen Zeiten habe (ehemalige Selbständigkeit). Daher kriege ich auch die verschiedenen Gewürze in Großpackungen sehr preiswert (original Fuchs Gewürz Paprika 500g = 4,50 Euro netto statt 60 g für 3,29 im Supermarkt). Die Kernseife = ca. 0,80 Euro netto, hält ca. 4 Wochen. In der Küche wie im Badezimmer, wo genau diese Kernseife auch wesentlich günstiger ist als Duschgel, was teilweise Pickel und Hautausschlag verursacht.

Jeder muss letztendlich selbst entscheiden, wofür sie/er ihr/sein Geld ausgibt. Ich versuche es möglichst sparsam, auch wegen der Müllvermeidung.

LG, woody


Zitat (woody-the-woodpecker @ 05.02.2017 20:00:30)
Salmonelllen sind doch (falls vorhanden) IM Ei drin, nicht oben auf der Schale, oder ? Was hat dann der Karton damit zu tun ?

Salmonellen befinden sich zunächst einmal im Hühnerpopo und gelangen von dort aus auf die Eierschale.
Von der Schale wandern sie nach und nach ins Innere des Eies - und, andere Richtung, des Eierkartons.

Weitere Infos bei Wiki oder auch sonstwo im Netz. ;)

Zitat
weil zuviel Gewürze und zuwenig natürliche Zutaten drin waren...

Wieso sollten Gewürze keine natürlichen Zutaten sein?
Manches gibt es künstlich hergestellt, wie Vanillin, aber behaupte mal, alles in meinem Gewürzregal (mal abgesehen von Salz) ist irgendwo am Baum oder Busch gewachsen oder es ist die Wurzel oder Rinde einer Pflanze.

Zitat (woody-the-woodpecker @ 05.02.2017 21:32:00)
Naja, dann dürfte der Eierbauer die Kartons auch nicht mehr verwenden, denn er macht das ja gewerblich. Warum nimmt der dann freundlich die Kartons entgegen, reinigt er die dann doch noch mal ? Mit Desinfektionsmittel ? Sollte ich ihn mal fragen ? Oder kriege ich dann keine Eier mehr von ihm (lol...) ?

...

LG, woody

Unser Eierbauer nimmt sie auch freundlich entgegen, bedankt sich und dann ab in den Ofen damit. Warum soll er die Leute vergraulen, indem er ihnen lang und breit erklärt, dass er das nicht darf und auch nicht will? Hier sind ja nur wenige user, aber stell das doch mal als Tipp ein. ;) Aber nur, wenn du Lust auf einen shitstorm hast. ;) Abgesehen von der Salmonellengefahr hätten bestimmt nicht wenige ein Problem mit der Vorstellung, dass sie eine Verpackung bekommen, die mal bei Nachbars in der (in ihren Augen) versifften Küche war.

Mir sind neue Packungen auch lieber. Ich habe auch immer gute Verwendung dafür, beispielsweise als unterste Lage in meinem Bio-Abfalleimer in der Küche oder zum Anzünden vom Kamin.

Bearbeitet von HörAufDeinHerz am 08.02.2017 10:19:38

Zitat (Schelmin @ 06.02.2017 11:30:10)
Wieso sollten Gewürze keine natürlichen Zutaten sein?
Manches gibt es künstlich hergestellt, wie Vanillin, aber behaupte mal, alles in meinem Gewürzregal (mal abgesehen von Salz) ist irgendwo am Baum oder Busch gewachsen oder es ist die Wurzel oder Rinde einer Pflanze.

Du meinst sicher Gewürze im Sinne von Kräutern, Pfefferkörnern oder so. Im Rezept sind aber die hauptsächlichen "Gewürze" diese hier:

Zitat
    13,0 g Fondor Gewürz (Maggi)
    12,4 g Knorr Aromat (Knorr)
    20,0 g Würzmischung 3 (Maggi)
    27,0 g Klare Brühe löslich (Maggi), oder Wela Suppenkonzentrat
    10,0 g Maggi Würze flüssig

und noch etwas Paprika. Das oben sind aber nur Gewürze in dem Sinne, dass sie ein Gericht würzen, aber nicht in dem Sinne, den du meintest, nehme ich mal an.

Ich habe das Rezept auf der Tippseite nicht verrissen, ich dachte, ein Student kocht so für seine Kumpels und kanns halt nicht anders, auch gut. Für Kinder kann ich diese Art zu kochen nicht gut finden. Dass es ihnen schmeckt, bezweifle ich nicht, ist ja genügend Glutamat drin. Außerdem mögen Kinder so gut wie immer die Küche ihrer Eltern, sie sind halt so geprägt. Ich würde für Kinder nicht so kochen. Ich verstehe das Argument mit der Geldknappheit, aber gerade Spaghetti Bolo kann man auch anders lecker kochen, mit angerösteten Karotten, Sellerie und so. Aber jedem das Seine.

Um nochmal kurz auf die gebrauchten Eierkartons zurück zu kommen, mir ist vor einigen Jahren folgendes untergekommen: Wir waren eine Woche in Grömitz in einer Ferienwohnung. Frühstück hab ich immer selbst gemacht und die Eier waren alle. Um die Ecke hatte ein Kleinbauer seinen Eierstand und er verkaufte dort die Eier seiner glücklichen Hühner. Verpackt wurden diese in vermutlich mehrfach gebrauchte Eierkartons (es handelte sich um Kartons, welche man auch in den Supermärkten findet), für welche sich das raffinierte Bäuerlein doch sage und schreibe noch 30 ct. bezahlen ließ!
Da war ich ziemlich "von den Socken!"

Bearbeitet von Brandy am 08.02.2017 10:55:47