Wohin mit der Katze beim Umzug?


Hallo liebe Tierfreunde!
Wir ziehen in vier Wochen um und haben Angst, dass das ganze Gepacke, Gehämmere und Geklopfe unsere Katze verstört. das Einzige, was uns eingefallen ist, ist sie so lange zur Nachbarin zu bringen, die sie auch schon gefüttert hat, als wir in Urlaub waren. Sie ist dann zwar nicht mehr in ihrer gewohnten Umgebung, aber wir wissen uns nicht anders zu helfen. Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht? Fällt Euch noch etwas anderes ein?


Zitat (Katzenfreundin @ 09.07.2010 11:28:39)
Sie ist dann zwar nicht mehr in ihrer gewohnten Umgebung, aber wir wissen uns nicht anders zu helfen.

Nehmt ihr die Katze mit an den neuen Wohnort? Da ist sie dann auch nicht mehr in der gewohnten Umgebung... gebt Katzi zur Nachbarin "in Pension", da hat sie wenigstens Ruhe.

Klar kommt sie mit - die süße Maus geben wir nicht mehr her. :) und die Kinder der Nachbarin sind sehr tierlieb und absolut verliebt in Sissi. Schien uns die beste Möglichkeit. Denn selbst, wenn sie sich dort die ersten Stunden verkriecht, denke ich, ist das immer noch besser als der Umzugsstress oder?


Meiner Erfahrung nach ist es kein großes Problem für ne Katze, mal für ein paar Tage (und bei euch wärs ja vermmutlich nicht viel länger) "Umgesiedelt" zu werden, solang in der neuen Bleibe keine großen Hunde oder ähnliches sind. Gebt ihr eine Decke/Kissen/sonstwas mit (halt irgendwas, worauf sie manchmal liegt, was nach zu Hause riecht).. dann wirds schon gehen. Und wenns ne Nachbarin ist, könnt ihr ja zwischendurch vorbeischauen und der Katze zeigen, dass ihr noch da seid.


Da ich auch schon 3x mit Katze umgezogen bin habe ich das immer so gehandhabt, dass Katze am Umzugstag ins Bad mit Futter und Katzenklo gespeert wurde, damit sie einem nicht in und um die Füße läuft und nicht aus Angst und Streß sich davon macht.
Als letztes wurde(n) dann die Katze(n) in der alten Wohnung per Katzenkorb in die neue Wohnung gefahren (es waren immer "in ein neues Bundesland-Umzüge") und dort wieder ins Bad "gesperrt" bis alles ausgeladen wurde.
Ist Deine Katze ein Freigänger ist es sinnvoll sie in den ersten Wochen nicht raus zu lassen, da sie garantiert zurück nach Hause will.
Mach´Dir nicht so einen Streß wegen der Katze - die wird das gut wegstecken. Besser vielleicht, als wenn sie irgendwo zwischendeponiert wird.

YO


Gib sie bitte zu deiner Nachbarin (das bringt sie nicht um).

Es ist sehr "gefährlich" wenn du die Mitze ins Bad sperrst.

Irgendein Helfer geht ins Bad (denkt nicht dran oder so weit), Tür auf, Katze weg, da meistens die Wohnungstür auf ist. :ph34r:

Das passiert so oft bei Umzügen und dann werden wieder sogenannte "herrenlose" und abgemagerte Katzen ins Tierheim gebracht. Dort werden sie oft bei Nachfragen dann nicht ihren Besitzern zugeordnet.
Vor allen wenn sie nicht gechipt od. tätowiert ist und bei TASSO nicht registriert ist. :(

Also, ab damit zur Nachbarin (zumal sie doch tierlieb ist) !!!! :wub:


Grüßle Gisela :blumen:


Zitat (gisela1 @ 09.07.2010 15:14:05)
Irgendein Helfer geht ins Bad (denkt nicht dran oder so weit), Tür auf, Katze weg, da meistens die Wohnungstür auf ist. :ph34r:

Ein Zettel an die Badezimmertüre??

(Kann ja auch sonst ein ausbruchsicheres Zimmer sein, indem nicht ständig Umzugshelfer rein und raus müssen!)

YO
meine Katzen haben die Umzüge ohne in der Kloschüssel zu ertrinken bestens vertragen.

Ich würde die Katze auf gar keinen Fall ins Bad sperren ,das ist ja Stress pur.
die versteht doch die Welt nicht mehr ....ne mach das bitte nicht.

Eigentlich hast Du Dir die Frage schon selbst beantwortet......gib die Katze der
Nachbarin zumal sie ja die Katze schon kennt und außerdem Katzen sind neugierig
Dein Miezchen wird gern die Wohnung erkunden....und freut sich
um so mehr wenn Ihr sie wieder in Eure Mitte nehmt.

LG knollekater



Kostenloser Newsletter