Extreme Falten in Baumwoll-Kleidung -- unbügelbar?


Hallo,
es passiert mir immer wieder, dass neue Baumwoll-Hosen und -Hemden nach dem
ersten Waschen ein paar ganz extrem hartnäckige Falten (oder besser Furchen bzw.
Einkerbungen) haben, die ich einfach nicht mehr rausbekomme. (Je dünner und feiner
der Stoff, desto eher taucht das Problem auf.) Ich habe es schon mit viel Druck der
Bügeleisenspitze versucht und auch mit Bügelhilfe-Spray, aber nichts hilft.
Hat irgendjemand einen Tipp für mich?

Danke und Grüße,
Thomas


Was immer "Bügelhilfe-Spray" ist... ich hab das noch nie verwendet. Wenn ich hartnäckige Falten rausbügeln will, mach ich den Stoff an der Stelle nass (mit dem Finger oder einem Pinsel etwas Wasser auftupfen), und dann ganz normal bügeln.


du könntest versuchen, das Wäschestück zu bügeln, solange es noch ziemlich feucht ist. Achtung, heißer Dampf könnte aufsteigen.
Oder du musst die Kleidungsstücke anders zum Trocknen aufhängen. Wenn man beim Aufhängen schon darauf achtet, dass die Kleidung knitterfrei hängt, spart man sich viel Bügelarbeit.


Außerdem solltest Du die nicht so voll machen, dann kommen auchweniger Falten in die Wäsche.

Ansonsten stimme ich Arabärin zu - feucht bügeln oder ein gutes Dampfdruckbügeleisen, da wird selbst dass zerknitterste Hemd wieder faltenfrei :D


Hallo Thomas,
probier mal diese Sachen nicht zu stark zu schleudern sondern nur bei max. 1000 Umdrehungen, dann die Sachen gleich glatt und in Form ziehen und so zum trocknen aufhängen. Möglichst noch etwas feucht bügeln.

LG, von der lio


Oder einfach bei Hosen ein feuchtes Baumwolltuch/Geschirrtuch ;) zwischen Stoff und Bügeleisen legen und Trockenbügeln. :rolleyes:


Oder die Teile nicht in den werfen und auf "extra trocken" einstellen ... das zeitigt nämlich auch fiese Falten ;)

Und wenn schon in den Trockner, dann nur auf "bügelfeucht" einstellen, nach dem Trockenprogramm sofort entnehmen und glattstreichen :)


Manchmal hilft es auch ganz gewaltig, ein leichteres Waschprogramm (Pflegeleicht oder Fein) zu nehmen und damit schon mal auszuschließen, daß auf voller Schleuderdrehzahl endgeschleudert wird. Lieber bissel feuchter aufhängen... und Hosen sowieso mit den Beinen nach oben aufhängen ;) oder genau so rum in einen Hosenbügel zum Trocknen spannen.
Das zieht per se schon einiges an Waschfalten raus, der Rest läßt sich leicht feucht ganz easy mit ordentlich Dampf bügeln.
Bei Naturstoffen wie Leinen oder Baumwolle darfst Du das Eisen sogar richtig heiß stellen und auf Volldampf.
Du bist gar nicht sicher? Dann leg ein Geschirrtuch über den zu bügelnden Teil der Hose...


:D :D :D

Moin Biene, das konnte ich mir grade noch verkneifen ;)

Bearbeitet von ilwedritscheline am 13.07.2010 02:36:14


Danke an alle für eure zahlreichen Tipps. Zu den einzelnen Vorschlägen:

- Ich bügle direkt nach dem Waschen, wenn die Wäsche noch feucht ist. Manchmal mache ich kritische Stellen
sogar wieder klatschnass.

- Mein Bügeleisen steht bei Baumwollklamotten standardmäßig auf höchster Heißstufe.

- Ich benutze keinen Trockner.

- Meine Waschmaschine ist in der Regel zu ca. drei Vierteln gefüllt.

Das Einzige, was ich also noch probieren kann, ist, mit einer geringeren Umdrehungszahl zu schleudern.

Aber das löst nicht das Problem, ob und wie ich die Extrem-Falten wieder rausbekomme,
die ich in meinen Wäschestücken habe. Wie schon gesagt: Weder mit Vollnässe noch mit
Bügelspray ist dem beizukommen. Die Falten sind wie eingekerbt. Es macht auch keinen
Unterschied, von welcher Seite ich die Kleidungsstücke bügle.

Bearbeitet von thmemm am 13.07.2010 16:56:18


Dann gibt es wohl nur noch eines - bring die guten Hosen in die Reinigung, dort können sie professionell gedämpft werden. Damit sollte es wohl auch bei den Extremfalten klappen.


Thmemm,probiere es mit Seidenpapier. Papier drauf legen, mit dem Bügeleisen an Ort drücken. Das müsste verschwinden.

risiko


ich kenne das problem auch. am häufigsten ist es bei jeans oder jeansähnlichen hosen. da ist dann an den stellen, wo die kniffe/falten sind auch noch die farbe weg. da nützt es auch nichts, wenn die hose dann glatt gebügelt ist. gerade bei dunkleren farben ist es superhäßlich und die ganze hose sieht nicht mehr gut aus.


@kiki-elsa:
Genau, bei Baumwollhosen im Jeans- bzw. 5-Pocket-Schnitt fehlt dann meistens auch noch die Farbe.
Sieht fürchterlich aus. Ich hasse das und gebe die Ware dann als mangelhaft zurück, wenn ich schon
nach dem ersten Waschen Streifen drin habe.
Wobei ich gemerkt habe, dass Marken-Jeans anscheinend kein Ausbleich-Problem haben; die Streifen
hatte ich bisher jedenfalls nur bei preisgünstigeren Fabrikaten (Neckermann, C&A, P&C etc.), weshalb
ich mittlerweile keine Billig-Jeans mehr kaufe.


Zitat (thmemm @ 14.07.2010 15:18:25)
@kiki-elsa:
Genau, bei Baumwollhosen im Jeans- bzw. 5-Pocket-Schnitt fehlt dann meistens auch noch die Farbe.
Sieht fürchterlich aus. Ich hasse das und gebe die Ware dann als mangelhaft zurück, wenn ich schon
nach dem ersten Waschen Streifen drin habe.

Das könnte aber auch nicht an der Ware sondern an der Art wie du wäscht liegen... Jeans soll man "auf links" waschen und bügeln, eben um Ausbleichen an Knicken zu vermeiden. Wenn die Geschäfte die Hosen dann zurücknehmen und umtauschen, dann ist das nur Kulanz, aber eigentlich kein Mangel.

ich wasche meine sachen auf links und trotzdem ist die farbe weg. auf rechts gewaschen wäre die hose wahrscheinlich wie stone-washed.
ich glaube, selbst wenn man die teile mit der hand waschen würde, gäbe es dieses problem, denn man muß die sachen ja ein wenig ausdrücken/auswringen und dadurch gibt es schon knicke.


@Valentine:
Selbstverständlich wasche ich meine Hosen auf links -- trotzdem kommen manche
Exemplare bereits nach dem ersten Waschen mit ausgebleichten Streifen aus
der Maschine. Da mir das bei Hosen von z.B. Wrangler bisher noch nie passiert ist,
ist es für mich ganz klar ein Zeichen von mangelnder Qualität und ungenügender
Farbbeständigkeit, wenn sowas vorkommt.



Kostenloser Newsletter