Wäsche von Waschmaschine stark beansprucht


Wir sind vor 3 Monaten umgezogen - gleiche Stadt (wohl auch gleiche Härte des Wassers) - neue Waschmachine - ev. anderes Waschmittel...

Blöderweise scheint v.a. die Baumwoll-Wäsche beim Waschen sehr beansprucht zu werden: die Wäsche fühlt sich ziemlich rauh und steif an - leider bilden sich auch kleine, unschöne und sich nicht angenehm anfühlende Flusel auf Baumwoll-Wäsche.

Wir waschen alles Inside-Out, ohne Weichspühler (haben wir davor auch nicht), meistens bei max. 40 °C, Waschprotramm "Pflegeleicht", Schleudern bei 800 und wissen jetzt nicht, was wir ev. falsch machen...

Kann jemand den ein oder anderen Tipp geben? Vielleicht zu viel oder das falsche Waschmittel?

Wär schön, wenn Ihr uns weiterhelfen könntet. Danke!

Bearbeitet von mostwanted am 19.03.2011 16:24:54


Ich würde die Wäsche mal im normalen Programm waschen, Also Koch-Buntwäsche. Waschmittel Dosieren nach Verschmutzung und Wasserhärte, ob es noch die selbe ist (das kann auch innerhalb großer Städte verschieden sein) klärt ein kurzer Anruf bei den Stadtwerken.


Neue Waschmaschine? Vermutlich ist sie sehr wassersparend. Das führt gerne mal zu schlechten Spülergebnissen und die mechanische Belastung der Wäsche steigt auch an. Probiert mal, ob es was bringt, permanent die Wasserplus-Taste zu verwenden.


Das Pflegeleicht-Programm ist nicht so sehr für Baumwolle geeignet. Dieses Programm ist eher für Kunstfasern, wie Polyester oder Polyamid geeignet oder für Vorhänge. Deine Maschine hat bestimmt ein Kurzprogramm oder Feinwäsche, probier das mal aus. Ich wasche auch viel auf 40 Grad, meine hat z.B. ein Kurzprogramm und ein Automaticprogramm, das geht nur bis 40 Grad, das nehme ich für Baumwolle. Aber ich muss gestehen, dass ich auch etwas Weichspüler reintue. Vielleicht hilft dir das weiter: http://www.waschen.com/waschprogramme-waesche.html


Hallo, mostwanted, mir schwant da was: Als "Vati" und ehemals langjähriger Einzelkämpfer in Haushaltswelt u. Montageunterkünften alleingelassen, konnte ich so einige (teilweise unschöne) Erfahrungen sammeln. --> Nimm ein leicht fusselndes Tuch und gleite damit über die Trommelinnseite, so, als würdest Du putzen oder trockenwischen. Bleiben ca. 2-5 Fusseln im Trommelkörper hängen, sind genau diese Stellen leicht mit Naß-Schleifpapier zu glätten. Bleibt von Deinem Lappen "fast nichts" mehr übrig, liegt ein Produktinsfehler der Trommel vor - nicht entgratet !!!
Sollte es an dem sein, gib die WM zurück (Garantie!) oder laß den Service-Techniker die Trommel vor Ort austauschen. Geht das "angeblich" nur in der Werkstatt, bestehe bei der Terminabsprache auf ein gleichwertiges ("Leih"-) Ersatz-Gerät. Schließlich mußt Du ja weiter Waschen können. Und im Rahmen der Garantie bzw. Gewährleistungspflicht dürfen Dir k e i n e Kosten berechnet werden! Ich hoffe, Dir hilft´s.


Zitat (Knuddelbärchen @ 19.03.2011 17:01:10)
Neue Waschmaschine? Vermutlich ist sie sehr wassersparend. Das führt gerne mal zu schlechten Spülergebnissen und die mechanische Belastung der Wäsche steigt auch an. Probiert mal, ob es was bringt, permanent die Wasserplus-Taste zu verwenden.

Der Gedanke kam mir auch. Brettharte Wäsche ist meist ein Indikator für unzureichendes Spülergebnis, es befinden sich also noch zu viele Waschmittelreste im Stoff.

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 22.03.2011 03:00:43


Kostenloser Newsletter