T-Shirts, Tassen, Schürzen & mehr

T-Shirts, Tassen, Schürzen & mehr

In unserem Merch-Shop findest du eine tolle Auswahl an Artikeln mit unseren neuen Logos - Jetzt shoppen!

Klassischer Kartoffelbrei: Wie wird er richtig lecker?

Neues Thema Umfrage

Hallo,

meine Mutter kann richtig leckeren Kartoffelbrei: locker und cremig.

Ich mach ihn eigentlich genau so, aber bei mir wird er immer pappig und schwer. Was mache ich nur falsch?

Meine Mutter wiederholt nur immer ihr Rezept und das kenne ich ja nun mal:

Sähmige oder halbfest kochende Kartoffeln schälen und kochen.
Dann stampfen.
Einen Stich Butter dazu
Milch warm machen und nicht zu viel dazu
Eine Prise Muskat.

Aber was ist der Trick, dass es locker wird?

Danke für die Hilfe!

Christina

Bearbeitet von chris192 am 13.07.2010 15:31:28

Flecken, Reinigen, Putztipps, Rezepte:
Verpasse keine Haushaltstipps und abonniere unseren kostenlosen Newsletter

0 hilfreiche AntwortenNur hilfreiche Antworten anzeigen

Hm, vielleicht mit der Milch mal a bissl varieren...vielleicht doch nen Schluck mehr dazu???
Hab da auch ne ganze Zeit getüftelt bis er lecker locker war :-))))

War diese Antwort hilfreich?

Gute Kartoffeln! nicht vom Discounter, sondern vom Bauern... ;) mit der Qualität der Kartoffel steht und fällt der K-brei.

Außerdem sollte man die Kartoffeln so heiß wie möglich pellen und durchquetschen. Ich mach vorher schon die Milch heiß, schmelze darin ein Stück Butter und presse dann die Kartoffeln direkt da rein.

Und natürlich niiie mit nem Pürierstab an Kartoffeln gehen

:aengstlich:

War diese Antwort hilfreich?

Hallo chris192,

man muss die heißen Kartoffeln sehr schnell gründlich stampfen. Hinzu die Milch, die noch nicht mal angewärmt sein muss. Sofort mit dem Rührstab (kein Pürierstab) auf höchster Stufe den Brei schaumig schlagen (kann auch länger dauern).

Und es gehört viel Milch dazu, mehr als nur ein halber Becher. Immer mal nachgießen, nach Gefühl, bis eine lockere Masse entsteht (fast wie Schlagsahne).

Sofern Du was übrig hast, kannst Du später (beim Kaltwerden wird der Kartoffelbrei wirklich pappig) die Masse zu Fladen formen und in der

Grüßle, Pitz :blumen:

War diese Antwort hilfreich?

achso, ich stampfe die Kartoffeln nicht, sondern drücke sie durch die spätzlespresse. so wird der brei viel feiner und hat keine "klumpen" B)

War diese Antwort hilfreich?

Ich stampfe die Kartoffen. Nach Milch, Salz, Muskat, Butter (u.a.) wird er mit dem Schneebesen noch einmal richtig durchgerührt!!

YO

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Pitz @ 13.07.2010 17:01:34)
! Diese Fladen nennt man bei uns "Plinsen".


Aaaaha!

Wieder was dazu gelernt!

(IMG:http://www.greensmilies.com/smile/smiley_emoticons_danke_ATDE.gif) Pitz
War diese Antwort hilfreich?

ich mach es wie Ribbit - mit selbst angebauten, mehligkochenden Kartoffeln (am liebsten die Sorten Karlena oder Fasan) - wird immer köstlich !

War diese Antwort hilfreich?

Die Kartoffel ist natürlich entscheidend, dann Milch, Salz, Muskat und Butter.

Ich stampf aber nicht mehr, irgendwie halten die Teile bei mir nich lange durch <_<

So bin ich dazu übergegangen, den Mixer zu nehmen und bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

Einziger Unterschied zu euren "Stampf´s" - wir mögen ihn stückig :sabber:

War diese Antwort hilfreich?

Ich habe es so gelehrnt:
Milch (3,5%) kurz aufkochen und die heißen Salzkartoffel durch die Kartoffelpresse reindrücken. Sofort mit dem Quirl verrühren. Eventuell nachsalzen, wenig Pfeffer und Muskat dazu.
Früher habe ich Butter zugegeben. Das laß ich jetzt weg. Schmeckt auch ohne.
Wenn ich Gäste bekomme, hebe ich ausnahmsweise angebratene Zwiebelscheiben unter.

War diese Antwort hilfreich?

Ich kenne das so:
Salzkartoffeln kochen und stampfen.Margarine erhitzen und Zwiebel - und Speckwürfel(ganz fein)darin anbraten. Margarine,Zwiebel-und Speckwürfel und zimmerwarme Milch (1,5%)und gemahlenenj Pfeffer dazu geben.

VLG
Pompe

War diese Antwort hilfreich?

Wow, danke für die vielen guten Tips!

Werde demnächst auf jeden Fall besser auf die Qualität der Kartoffeln achten und dann eure Tips ausprobieren! :-)

Danke!

War diese Antwort hilfreich?

Wenn ich die Kartoffeln gestampft und umgerührt haben - also der Kartoffelbrei fertig ist, dann leg ich den Denkel auf die Pfanne und stell sie nochmals kurz auf die warme Kochplatte.
Dann wird er wunderbar luftig und leicht. (Funktioniert auch bei Polenta).

War diese Antwort hilfreich?

Mein mann kann auch prima Kartoffelpü machen - er rührt auch manchmal noch ein wenig sahne oder creme fraiche drunter. Zum würzen nimmt er auch Muskat und Fondor.....hmmm, echt zum niederknien.Wenn meine Eltern zu besuch kommen, müssen wir meistens was mit pü machen.

War diese Antwort hilfreich?

Nun hat der Chris uns gar nicht mitgeteilt, ob sein Ka-Pü nach all den Tipps an das von seiner Mutter herankommt.
Schade, hätte mich interessiert.

Ach ja, bei uns kommen die gebratenen Zwiebelringe auf das Ka-Pü. :sabber:

War diese Antwort hilfreich?

Ich gebe immer Creme Fraiche hinein.

War diese Antwort hilfreich?

gehört zwar nicht zur cremigkeit des Kartoffelbreis aber schmeisst mal Röstzwiebeln in den KaPü..
Super lecker!!!!!

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Katrin85 @ 03.08.2010 15:43:50)
gehört zwar nicht zur cremigkeit des Kartoffelbreis aber schmeisst mal Röstzwiebeln in den KaPü..
Super lecker!!!!!

...das mache ich schon immer, schmeckt wundervoll herzhaft. :pfeifen:
War diese Antwort hilfreich?

Nehmt mal statt Butter Olivenöl und reichlich Knoblauch der in der Milch weichgekocht wird :rolleyes:

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Ribbit @ 13.07.2010 15:33:50)


Und natürlich niiie mit nem Pürierstab an Kartoffeln gehen

:aengstlich:

da kann ich nur zustimmen,ich habs mal gemacht und dann noch mit kalter milch.....der brei war zäh wie gummi....na gut man lernt nie aus :pfeifen:
War diese Antwort hilfreich?

Neues Thema Umfrage


Kostenloser Newsletter