Theo Albrecht gestorben


Gerade kam es im TV - einer der beiden Gründer der ALDI-Kette, Theo Albrecht, ist am Wochenende
verstorben. Er wurde 88 Jahre alt.


Ich habe es eben im Radio gehört.
Fast jeder kennt ihn, doch niemand weiß, wer er war.

Möge er in Frieden ruhen.


Danke Herr Abrecht, Sie haben mit ihrer Kette viel für uns getan.


Mein Beileid an die Familie Albrecht

Und auch mein Dank an Herrn Albrecht - vieles konnte gekauft werden, was sonst nicht - oder erst viel später - möglich gewesen wäre


Auch von mir herzliches Beileid an die Familie.
Theo Albrecht hat zusammen mit seinem Bruder vielen Menschen vieles ermöglicht. Und soweit ich gehört und gelesen habe,war er nie großkotzig sondern führte ein normales Leben.


Da dreht sich mir der Magen um-

und das nicht nur wegen des Sortiments.

Einige von uns wären froh, wenn uns die billigen Süßigkeiten schon aus gesundheitlichen Gründen erspart geblieben wären.

Sein Verdienst:

- Einer der reichsten Deutschen, abermilliardeneuroschwer, lebte wie ein Hartz 4 Empfänger!!!

- Er machte Geschäfte auf, in denen er mit Minimalgewinnen Milliardär wurde (die Produzenten mußten bei den knallharten Bedingungen entweder die Qualität herunterfahren oder die Löhne senken oder dichtmachen, weil sie in der Abhängigkeit von Herrn A. standen)

- Er führte das erniedrigende System der abrufbaren Billiglohnkraft ein (gut , andere mögen es perfektioniert haben)


Kennt jemand eine irgendwie auch nur den leisesten Nutzen für seine Mitmenschen abwerfende Geldausgabe des Herrn A. , wie z.B. die Bill Gates Stiftung, die GEMEINNÜTZIG in der Krebsforschung Millionen investiert?

Herr A. war nicht nur nicht in der Öffentlichkeit.

Wahrheit sollte Wahrheit bleiben.

@paulala: :daumenhoch: Wo Du recht hast, hast Du recht, allerdings sollte man über Tote nichts schlechtes reden.


Nicht nur das, tabida. Ich finde das alles so was von pietät- und respektlos, da fehlen mir echt die Worte.

Hier werden Sprüche durch die Gegend geschmissen, die wirklich einfach nur so dahin geschmissen wurden.
Das ist ja auch einfacher, als sich mal zu informieren.

Theo Albrecht hat das Unternehmen nicht alleine aufgebaut.

Theo Albrecht hat deshalb in absoluter Abgeschiedenheit gelebt, weil er im Jahre 1971 entführt und erst
nach 17 Tagen gegen Zahlung von mehreren Millionen DM freigelassen wurde.

Wie kann man jemandem vorwerfen, zu leben, wie er nun mal leben wollte.
Da kann er tausendmal Millionär gewesen sein, er wollte ein einfaches Leben. Was ist daran falsch?

Bei Deinem Geschreibsel (anders kann ich das nicht nennen) dreht sich mir der Magen um.
Bist Du extra diesem Forum beigetreten, um zu provozieren - oder was soll das?
Auf so etwas kann ich persönlich gerne verzichten.

Das ist einfach unglaublich.

Jedem Toten sollte man Respekt zollen - mit Ausnahme von ganz wenigen Exemplaren der Gattung Mensch.

Ach ja: ab sofort sollten Süßigkeiten in Deutschland verboten werden, die kann man nämlich nicht nur bei Aldi kaufen.

Danke, dass Du ganz wunderbar für die Verhunzung von jetzt schon zwei Threads gesorgt hast. :angry:


Die drei allercoolsten Fact über Theo Albrecht: B)

- Seit 1971 hat kein Mensch geschafft, ein brauchbares Foto von ihm zu machen (einzige Ausnahme 1987, Theo rechts)

- Seine Entführer haben sich extra seinen Personalausweis zeigen lassen, weil sie nicht glauben wollten, dass ein Multimillionär so popelig gekleidet rumläuft wie er.

- das Lösegeld hat er nach der Entführung beim Finanzgericht erfolgreich als absetzbare Sonderausgabe eingeklagt.

Respekt! Und R.I.P.


Zitat (paulala @ 29.07.2010 20:39:15)



Kennt jemand eine irgendwie auch nur den leisesten Nutzen für seine Mitmenschen abwerfende Geldausgabe des Herrn A. , wie z.B. die Bill Gates Stiftung, die GEMEINNÜTZIG in der Krebsforschung Millionen investiert?


Seine Stiftungen garantieren den erhalt seines Lebenswerks und seiner Läden plus der Arbeitsplätze :P

Da kommen die Erben nicht ran :lol:

Trotzdem hat Paulala irgendwo recht. Ich habe hier vorher nur nichts gesagt, weil ich eben noch gelernt haben, dass man über Tote nichts schlechtes sagen soll, aber ihm nachzutrauern ist mir doch auch zu viel.

Aldi kann mir ehrlich gesagt gestohlen bleiben.

Zitat
Er machte Geschäfte auf, in denen er mit Minimalgewinnen Milliardär wurde (die Produzenten mußten bei den knallharten Bedingungen entweder die Qualität herunterfahren oder die Löhne senken oder dichtmachen, weil sie in der Abhängigkeit von Herrn A. standen)

- Er führte das erniedrigende System der abrufbaren Billiglohnkraft ein (gut , andere mögen es perfektioniert haben)


Das genügt mir eigentlich schon, um da ganz bestimmt nicht einzukaufen

Zitat
vieles konnte gekauft werden, was sonst nicht - oder erst viel später
- und unter welchen Bedingunen wurde das wohl hergestellt?

Aldi verkauft ganz viele Markenprodukte, die nur in andere Verpackungen kommen.

Dabei handelt es sich häufig um die Nacht-Produktionen. Es ist für die Hersteller kostengünstiger, nachts - wenn auch zu einem niedrigeren preis - weiter zu produzieren, als die Maschinen auszustellen.
Da diese Maschinen dann ja auch nachts von Menschen bedient werden, erhält das meiner Meinung nach sogar Arbeitsplätze.
Man sollte auch nicht außer Acht lassen, in welchen enormen Mengen Aldi bei diesen Firmen ordert. Schon allein dadurch verringert sich der Einkaufspreis.

Außerdem möchte ich mal erzählen, dass ich alleinerziehend war - und lange - so die letzten 10 Jahre bis zu Volljährigkeit und darüber hinaus bis zum Ende der Ausbildung - für meinen Sohn keinen Unterhalt bekommen habe.
Wären da nicht ALDI und Co. gewesen, wäre es oft sicherlich noch enger gewesen, als es ohnehin schon war.

Egal, ob Wasserkocher, Fernseher, Semmelmehl, Brot, Wurst, Käse oder Nudeln - ich finde es ist in Ordnung dort zu kaufen.
Selbst Leute mit Kohle kaufen dort inzwischen ihren Champagner. Das ist seit Jahren bekannt. Und wenn sie schon dort sind, füllen sie ihren Einkaufswagen auch gerne mit Wein, Saft, Dosen usw.

Und zum Schluss: Wenn sich ein reicher Promi im Luxus suhlt und ständig in den Medien präsent ist, wird gemeckert.
Und nun wird auch gemeckert, wenn ein Mensch - der obendrein ein schweres Trauma erlebt hat - weiter bescheiden lebt und sich mit einem kleinen Haus zufriedengibt.

Ich verstehe das nicht!!


@123stpo456 , genauso seh ich das auch.
Vor allem ist Aldi nicht der einzige, es gibt ja fast nur noch Ketten, die den Markt beherrschen.
Ob das nun gut oder schlecht ist? Das muss jeder für sich entscheiden.


Die Brüder Albrecht gründeten ihre Lebensmittelläden (mehr war es erst einmal nicht) zu einer Zeit, als alles auf den Aufschwung hoffte, der ja irgendwann dann auch kam.

Und ganz sicher haben die Albrecht-Brüder ihr Geld nicht mit der Ausbeutung ihrer Mitarbeiter verdient. Das zeigt ja auch der Link von wurst ganz deutlich.

Es gab tatsächlich einmal eine Zeit, in der sich der Firmeninhaber noch um das Wohlergehen der Mitarbeiter gekümmert hat.
Ein weiteres gutes Beispiel ist da Alfried Krupp.

Es ist natürlich immer einfacher, einfach ein paar Parolen in den Raum zu schmeißen, statt sich mal mit der Materie zu befassen.
Das sollte man tun, um mitreden zu können.


Jetzt mal ganz abgesehen von Herrn Albrecht: Ich finde nichts verwerfliches daran, einen Verstorbenen zu kritisieren. Genauso, wie es Leuten zusteht, Herrn Albrecht zu danken, sollte es Paulala zustehen, sein Lebenswerk kritisch zu betrachten, zumal ihre Argumentation stimmt.


Das kann ich leider nicht so sehen, Heia. Zumal das im anderen Thread (auch von mir, ulkig, na sowas) genauso geht.
Kein Hintergrundwissen aber oben drüber groß LOGIK schreiben.


Mir fällt noch ein:
Ich habe eine Bekannte, die war angelernte Verkäuferin und fing dort an.
Sie konnte sich hocharbeiten , von Regale auffüllen über TK-Truhen bestücken zur Kassiererin. Sie hätte dann Ladenleiterin werden können, was nicht ging, denn sie arbeitete 30 Std./wo., weil sie einen kleinen Sohn hatte, und hätte dann 40 Std. arbeiten müssen.
Will damit sagen, Personal wird bei ALDI durchaus gefördert.
Sie ist dann zur BfA gewechselt, musste dann 38 Std. arbeiten - und hat, glaube ich, gerade mal 100,00 mehr verdient, nach dem Aufstieg von der Discounter-Verkäuferin zur Verwaltungsangestellten.....
Das zu der unsozialen Lohnpolitik dort beim Discounter


Zitat (Hilla @ 29.07.2010 22:57:54)


Das zeigt ja auch der Link von wurst ganz deutlich.


:hmm: :keineahnung: :verwirrt:

Egal was andere sagen oder schreiben: Ich werde weiter bei Aldi kaufen weil ich weiß das da die Qualität und der Preis stimmt. Und ich kann nur sagen das bei unserem Aldi die Mitarbeiter wesentlich freundlicher sind als in so manch teurem Laden.
Ich kannte Theo Albrecht nicht,also kann ich mir kein Urteil über ihn erlauben. Ich habe bisher nur 2 Fotos von ihm gesehen und so wie er für mich aussah,war er so wie ein liebenswerter Opa von Nebenan.


irgendwie auch zwiegespalten - weil ich gerne zum Hofer (Aldi) einkaufen gehe
aber die kritische Argumentation beistimmen muss

es ist numal so dass auch heute noch die Kassierin wie wild scannen/kassieren muss weil es mitgestoppt wird. Wenn der Kunde dann länger zum Einpacken braucht, macht das nichts - sie wird kontrolliert!!!! Definitiv, wie schnell sie arbeitet; die Kassadamen bestätigen mir das sehr oft.

Das ist der Lohn für uns Konsumenten für günstige Preise, der Lohn der Angestellten ist es "sie darf beschäftigt sein.... "
aber als dort (weil Hofer zahlt ja nicht schlecht) ist's bei der Schl*cker-Kette", die meide ich seit ich weiß, dass eine Angestellte dort nur € 4 die Stunde verdient !!!! abgesehen, davon dass die Arbeitsbedingungen wirklich zum K*tzen* sind :(


****

Dennoch um auf's Ausgangsthema zurückzukommen --> mein Mitgefühl gehört hier den Hinterbliebenen, denn jeder hat meist jemanden von dem er vermisst wird. Vermute das wird auch hier so sein, ob reich oder nicht reich, ob zurückgezogen lebend oder in der Öffentlichkeit stehend steht nicht zur Depatte.

R.I.P.


Zitat (Unicorn68 @ 30.07.2010 08:35:20)
Egal was andere sagen oder schreiben: Ich werde weiter bei Aldi kaufen weil ich weiß das da die Qualität und der Preis stimmt. Und ich kann nur sagen das bei unserem Aldi die Mitarbeiter wesentlich freundlicher sind als in so manch teurem Laden.

Für Dich stimmt vermutlich der Preis schon, aber ob er auch für die Produzenten stimmt?

Billiglohn?
Die Angestellten bei Aldi verdienen sogar ausgesprochen gut, selbst die Aushilfen.
Die Azubis (Verkauf) bekommen im ersten Jahr mehr als 750,00 €.
Jedenfalls bei Aldi Süd.
Also bitte nicht immer alles und jeden über einen Kamm scheren.
Schön für diejenigen, die nur in Feinkostläden und teuren Supermärkten einkaufen können und möchten.
Ich kann und will es nicht und bin deshalb froh, das es Aldi und Co. gibt.

Bearbeitet von Tamora am 30.07.2010 10:38:32


Wie schon erwähnt,
haben einige hier kein Hintergrundwissen, aber müssen, Pietätlos, ihren Senf dazu geben.:hirni:
Eine Freundin von mir hat dreißig Jahre bei Aldi gearbeitet < gerne <.
Ist Euch schon mal aufgefallen, bei Aldi, trifft man über lange Jahre hinweg, immer dieselben Mitarbeiter.

Der Job war stressig aber gut, als sie älter wurde und die Kasse für sie zu anstrengent wurde,
hat sie nur noch aufgefüllt und aufgeräumt, das was Kunden kaotisch hinterlassen haben.

Sie sagt immer; im Vergleich zu anderen Discountern haben wir den Himmel auf Erden, naja ????:hmm:

Wie aber ist es möglich, das zwei bescheiden wirkende Männer, solch ein Imperium aufbauen können.

Ich bin nach wie vor dankbar, bei Aldi einkaufen zu können, werde es auch weiterhin tun,
denn ich bin mit Aldi großgeworden, sagen wir mal alt ;)
aber, wie schon mehrmals von mir geschrieben, werde ich keinen Fuß, in eine Lidl oder Schlecker, Kikfiliale setzten. :nene:

Sehr geehrter Theo Albrecht, ruhe Sie in Frieden!
Man schrieb, Sie waren gläubig, so hoffe ich, Sie ruhen in Gottes Hand.
Jes. 43: 1
Fürchte Dich nicht.
denn ich habe dich erlöst:
ich habe dich bei deinem Namen gerufen:
du bist mein.

Mein Beileid auch an seine Familie .
:traurig:

Bearbeitet von Kate am 30.07.2010 10:53:36


Also bei uns drückt Aldi die Löhne und eben auch die Preise der Produzenten, stellt gerne eben z.B. Alleinerziehende an, weil die sich nicht wehren können (aber da ist er bei weitem nicht der einzige), kauft in Billigstlohnländern ein etc.

Aber es gibt - mindestens hier - auch noch Einkaufsmöglichkeiten zwischen Aldi und Feinkostläden ..... und wenn man sich dann noch auf das beschränkt, was man wirklich braucht, dann kommt man auch mit wenig Geld ganz gut über die Runden.


Zitat (tabida @ 30.07.2010 10:53:51)
stellt gerne eben z.B. Alleinerziehende an,

Was andere erst gar nicht machen :P

tabida,
kauf in Feinkostläden, Du hast ja die Auswahl.

Und lass bitte Herrn Albrecht in Frieden ruhen. Er hat absolut nichts getan, worüber Du Dich aufregen könntest.
Du scheinst ja echte Insider-Informationen zu haben. :angry:
Mach Dich schlau über die Brüder Albrecht, das ist heute so einfach. Da muss man nicht munkeln.
Ich hatte nicht gedacht, dass das hier so ausartet.


Mich stört das Heileweltbild und die Glorifizierung dieses Milliardärs.
Deshalb möchte ich hier etwas kritisches schreiben:
Meine Informationen resultieren aus Veröffentlichungen von Ver.di und einer Dokumentation des NDR 11/09.
Danach müssen Kassiererinnen im Anschluss an ihre Arbeitszeit den Laden, die Schaufenster und die Toiletten putzen. Dies gilt bei Aldi als "freiwillige Mehrarbeit" und so spart Herr Albrecht jährlich Millionen Euro an Sozialabgaben. Es hat Mitarbeiterinnen gegeben, die ihr Geld zusammen gelegt haben um einen Fensterputzer zu engagieren.
Bei Aldi Süd gibt es fast keine Betriebsräte. Bespitzelungen und Aushebelungen gültiger Arbeitsverträge sind an der Tagesordnung.
Wenn Zeitungen kritische berichten (wollen) wird mit Werbeentzug abgestraft.


Etwas aus eigener Erfahrung:
Ich habe damals in meinem Kinderschuhgeschäft witzige Gummistiefel von O*lilly verkauft. Plötzlich gab es die (allerdings ohne Marken-Aufdruck) mit dem selben Motiv bei Aldi zum halben Preis. Quasi für so viel wie ich als Einzelhändlerin im Einkauf bezahlt habe. Natürlich haben sich meine Kundinnen beschwert, der Gummistiefelhersteller hat geklagt, das Verfahren hat Jahre gedauert und den Schaden hatte letzendlich Oililly und wir als kleine Fachgeschäfte!


Niemand glorifiziert hier irgendwen. Und ebenso macht hier auch niemand auf heile Welt.

Aber wenn man schon mal dabei ist - mich stört, dass hier in einem Thread ständig über eine Person hergezogen wird, die gerade gestorben ist.
Das war übrigens der Grund für die Threaderöffnung.
Der Grund war nicht, nun eine Diskussion anzuzetteln, wer was gut oder nicht gut findet.
Ich finde, ein wenig Respekt könnte sein.

Ich habe kurz aufgezeigt, wie die Brüder Albrecht angefangen haben und dass sich um die Mitarbeiter gekümmert wurde. Das war auch vor etlichen Jahren bzw. Jahrzehnten lange nicht in jedem Betrieb so.
Aldi und Krupp waren allerdings bekannt dafür.

Wenn es heute anders ist - könnte es nicht an der allgemeinen Verrohung der guten Sitten hier in Deutschland liegen???? Man sieht es doch bereits in diesem Thread hier.
Das haben nicht die Albrecht-Brüder zu verantworten, damit haben ganz andere angefangen.
Mir ist auch nicht bekannt, dass bei Aldi die Mitarbeiter ausspioniert würden - woanders gehört das, wie wir ja wohl alle erfahren haben, zum Geschäftsgebaren.


Zitat (Hilla @ 30.07.2010 14:20:22)
Niemand glorifiziert hier irgendwen. Und ebenso macht hier auch niemand auf heile Welt.

Aber wenn man schon mal dabei ist - mich stört, dass hier in einem Thread ständig über eine Person hergezogen wird, die gerade gestorben ist.
Das war übrigens der Grund für die Threaderöffnung.

Hilla :daumenhoch:

Wenn man motzen will, kann man ja unter SUCHE Discounter, Aldi, Lidl u.s.w. eingeben

und dann nach Herzenslust ablästern, um dann anschließend dort zu kaufen, :P :lol:

@ Kate, da wäre es doch noch besser, sich in einen Aldi, Lidl oder was weiß ich -Laden zu stellen und dort vor dem Einkauf über die Geschäftspraktiken laut herzuziehen. :lol:

Nur einkaufen muss man dann wohl woanders.


Dies ist mal wieder ein Thread, den ich nicht verstehe. Es geht darum, daß eine allgemein bekannte Wirtschaftsgröße gestorben ist.
Warum darf dessen Werk denn nicht mal kritisch betrachtet werden?
Was hat denn das bitte mit Respekt zu tun, wenn ich nur alles hier beweihräuchern soll, weil "man" das eben so macht, wenn jemand gestorben ist? Ich empfinde eher Heuchelei als respektlos gegenüber dem Verstorbenen.

Yuki: Vielen Dank für Deinen Beitrag!

Bearbeitet von Heiabutzi am 30.07.2010 22:25:11


Ich verstehe auch nicht alles, Heia.


Zitat (Heiabutzi @ 30.07.2010 22:24:17)
Warum darf dessen Werk denn nicht mal kritisch betrachtet werden?
Was hat denn das bitte mit Respekt zu tun, wenn ich nur alles hier beweihräuchern soll,

Dafür haben wir schon genug andere Threads !

Aber in unserer Gesellschaft haben Worte, wie: Würde, Pietät, Respekt, Anstand und Achtung,
ihren Wert verloren.
Die Medien machen uns täglich vor, wie kann man Menschen am effektivsten und wirkungsvoll in den Dreck ziehen.
Das ist das Problem, Heibutzi. :(

Zitat (Kate @ 31.07.2010 10:25:29)
Dafür haben wir schon genug andere Threads !


Dieser Thread steht übrigens nicht im Kondulenz-Bereich! Er ist aktuell und es sollte möglich sein, darüber zu diskutieren: was für ein Mensch Herr A. war - so oder so!

Zitat (Kate @ 31.07.2010 10:25:29)

Aber in unserer Gesellschaft haben Worte, wie: Würde, Pietät, Respekt, Anstand und Achtung,
ihren Wert verloren.


Hätte Herr Albrecht Würde, Respekt und Achtung vor der Arbeitsleistung seiner Mitarbeiter gehabt, dann hätte ich ihn hier nicht
kritisiert.

Zitat (Kate @ 31.07.2010 10:25:29)

Die Medien machen uns täglich vor, wie kann man Menschen am effektivsten  und wirkungsvoll in den Dreck ziehen.
Das ist das Problem, Heibutzi. :(


Hier ist niemand in den Dreck gezogen worden!

Das ist halt immer Ansichtssache, nicht?

Die Kondolenzthreads halte ich nun nicht gerade für angebracht, um einem Menschen zu kondolieren, den man noch nicht einmal persönlich kannte.
Insofern hinkt ein Vergleich da schon mal.

Ich möchte nicht wissen, was hier abginge, würde man dem nächsten Promi oder Nichtpromi, den man selbst und auch die meisten User nur aus der Presse/TV kannte, im Kondolenzthread erwähnen!

Es besteht immer die Möglichkeit, über alle möglichen Menschen zu diskutieren, indem genau deshalb ein Thread eröffnet wird.

In einem Thread, in welchem das Ableben eines Menschen kundgetan wird, halte ich eine Diskussion immer noch für nicht angebracht. Da nützt auch alles weitere Hin- und Herreden nichts. Es geht zu oft unter die Gürtellinie und es werden Dinge über einen Menschen geäußert, die ganz einfach nicht der Wahrheit entsprechen - nur, damit man auch seinen Senf dazu getan hat.

Woher weißt Du, dass Herr Albrecht keinen Respekt und Achtung vor der Arbeitsleistung seiner Mitarbeiter
hatte?, yuki?
Würde vor den Mitarbeitern kann er schlecht gehabt haben.
Das zeigt schon wieder, wie genau es hier genommen wird mit den Formulierungen.

Wenn man sich alles noch einmal genau durchliese und auch auf die Feinheiten achtet - ja, da wurde jemand durch den Dreck gezogen. Was ich im fünften Absatz, letzter Satz, dieses Postings beschrieben habe - das ist durch den Dreck ziehen.

Alles nur meine bescheidene Meinung. Ich sehe aber, dass ich damit nicht alleine stehe.


Ich kann hier auch in keinem Post erkennen, daß hier jemand durch den Dreck gezogen wurde.
Mir fällt hierzu ein hübsches Beispiel ein: Vor vielen Jahren starb eine entfernte Verwandte von mir, die ihren Mitmenschen zeitweise das Leben zur Hölle gemacht hat. Ich hätte es als absolut unangebracht gefunden, wenn ihre Nachfahren nun aus Pietätsgründen auf der Trauerfeier herumgeheuchelt hätten, was für ein großartiger und warmherziger Mensch sie gewesen ist, und man genau weiß, daß im Stillen alle denken: Alles gelogen!!! Die Angehörigen hatten dann bei der Beerdigung beschlossen, ganz sachlich auch die Schattenseiten im Zusammensein mit ihr in der Trauerrede anzusprechen.

Ich fand das toll, weil auch eine kritische Auseinandersezung mit einem Verstorbenen gehört mit zum Abschied...und trägt eher zu einer Aussöhnung bei, als billiges Geheuchel...das hat in meinen Augen keine Würde und ich würde es für mich selber auch nicht wollen!

Sorry für`s off-topic. :blumen:


Meine Anmerkung:
Zitat: "Dieser Thread steht übrigens nicht im Kondulenz-Bereich! " Zitatende
bezog sich darauf, dass man genau dort konduliert und sich mit Kritik ggfl. zurückhält. Nicht umsonst wird dort von den Moderatoren jeder Beitrag gegengelesen.
Ich bin nicht der Ansicht, dass das Thema dort hin gehört!
Ich finde übrigens Heiabutzis Beispiel der kritischen Auseinandersetzung mit dem Verstorbenen sehr lebensnah, ehrlich und nicht pietätlos!


Nun steht dieser Thread im Bereich "Feuilleton". Ich zitiere mal aus Wikipedia was Feuilleton bedeutet:

"In Deutschland bezeichnet Feuilleton klassischerweise die journalistische Berichterstattung über kulturelle Ereignisse, Entwicklungen und Neuheiten. Für den Kulturteil deutscher Zeitungen hat sich der Begriff des Feuilletons insofern durchgesetzt, als es einen bestimmten Ort bezeichnet, in dem Berichte, Essays, Kommentare und kritische Besprechungen zu finden sind. Das Feuilleton als journalistische Darstellungsform schildert „in betont persönlicher Weise die Kleinigkeiten und Nebensächlichkeiten des Lebens und versucht, ihnen eine menschlich bewegende, erbauende Seite abzugewinnen“.[1]"


Zu Hillas Frage
Woher weißt Du, dass Herr Albrecht keinen Respekt und Achtung vor der Arbeitsleistung seiner Mitarbeiter
hatte?, yuki?

Antwort:

Zitat (yuki @ 30.07.2010 13:38:28)

Meine Informationen resultieren aus Veröffentlichungen von Ver.di und einer Dokumentation des NDR 11/09.
Danach müssen Kassiererinnen im Anschluss an ihre Arbeitszeit den Laden, die Schaufenster und die Toiletten putzen. Dies gilt bei Aldi als "freiwillige Mehrarbeit" und so spart Herr Albrecht jährlich Millionen Euro an Sozialabgaben. Es hat Mitarbeiterinnen gegeben, die ihr Geld zusammen gelegt haben um einen Fensterputzer zu engagieren.
Bei Aldi Süd gibt es fast keine Betriebsräte.  Bespitzelungen und Aushebelungen gültiger Arbeitsverträge sind an der Tagesordnung.
Wenn Zeitungen kritische berichten (wollen) wird mit Werbeentzug abgestraft.

MitarbeiterInnen, die zur freiwilligen (d.h. kostenlosen) Mehrarbeit - u.a. zum Putzdienst - verpflichtet werden, sind mitnichten respekt- und würdevoll behandelt worden!

Ich zitiere noch einmal Wikipedia zum Thema Würde:
Würde (lat. dignitas) bezeichnet zumeist einen moralischen oder allgemein in einer Werthierarchie hohen Rang bzw. eine Vorrangstellung von Personen oder Menschen. Traditionell wurde der Ausdruck auch auf politische oder soziale Einheiten bezogen, etwa auf den römischen Staat und seine Bürger oder auf gesellschaftliches Ansehen bzw. Stellung, wie sie etwa dem erblichen Adel zukamen. In jüngerer Literatur wird auch von einer Würde der Natur oder Kreatur gesprochen, was die Menschenwürde einschließen oder ihr nebengestellt sein kann.[1]


So, und nun fahre ich einige Tage in den Urlaub und wünsche allen eine entspannte und respektvolle Diskussion!

@ yuki
:daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch:


Hmmm,als ich noch im Verkauf tätig war(kleines Geschäft hier im Ort) gehörte Fenster und Toiletten putzen ebenso dazu wie abends den Fußboden und die Regale zu wischen.
Warum sollten also die Verkäuferinnen bei Aldi sowas nicht machen?


Zitat (Unicorn68 @ 31.07.2010 16:39:40)
Hmmm,als ich noch im Verkauf tätig war(kleines Geschäft hier im Ort) gehörte Fenster und Toiletten putzen ebenso dazu wie abends den Fußboden und die Regale zu wischen.
Warum sollten also die Verkäuferinnen bei Aldi sowas nicht machen?

Weil es im Falle Aldi um unbezahlte Mehrarbeit ging!!!!!
Die mussten nach Dienstschluss putzen, unbezahlt.
Unabhängig davon, dass Herr Albrecht dadurch Millionen Euro an Sozialabgaben eingespart hat.

Es gibt verschiedene Veröffentlichungen bei Ver.di zu diesem Thema. Kann jeder nachlesen. Auch die NDR-Doku berichtet darüber.

@ yuki,

vielleicht solltet Ihr Lotsen und Mods Euch mal kurzschließen und den Usern mitteilen, welche Art Beiträge unter Feuilleton und welche unter Gesellschaft und Politik gehören.
Damit geht es schon mal los.

Die Hochzeit von Victoria von Schweden steht unter "Gesellschaft". Also postete ich über die B-C etc.-Prominenz ebenfalls unter "Gesellschaft". Wurde verschoben unter "Feuilleton".
Da eine Hochzeit, egal welche, ganz sicher nicht die Politik betrifft, die selbstgewollte Prominenz,
die Kachelman-Affäre (nenne ich jetzt mal so) und der Tod Theo Albrechts auch nicht - all diese Themen aber sehr wohl Themen unserer heutigen Gesellschaft sind, habe ich die Verschiebung ins Feuilleton schon nicht verstanden.
Auf Nachfragen kam auch keine Antwort.

Sei es drum. Ich weiß, was Feuilleton bedeutet. Eben deshalb stand mein erstes Posting unter Gesellschaft.

Inzwischen vergeht mir die Lust, überhaupt noch zu posten. Man weiß ja nicht, wie derjenige gerade drauf ist, der sich das durchliest.

Den wiki-Bericht über die Albrechts kenne ich auch. Du kannst Dir aber sicher sein, dass diese Dinge, die da geschildert werden, ein Produkt unserer heutigen Zeit sind und es in sämtlichen Discountern so gehandhabt wird.
Und nicht nur dort, auch Friseurinnen müssen heute nach Feierabend den Laden putzen - wozu auch die Toilette gehört.

Das kann man also nicht den Albrechts anlasten. Niemand kann die Preise halten, welche die Kunden in den Laden ziehen, wenn er noch extra Putzpersonal beschäftigt.
Das weißt Du aber sicher selbst.

Ich weiß auch, was Würde ist. Aber hier hast Du mich missverstanden.
Im Eifer des Gefechtes schriebst Du Folgendes (ich zitiere gerne noch einmal):

Hätte Herr Albrecht Würde, Respekt und Achtung vor der Arbeitsleistung seiner Mitarbeiter gehabt

Das Wort Würde passt nicht in den Satz, weil man nicht sagen kann "hätte Herr Albrecht Würde vor der Arbeitsleistung ......." gehabt. Das ergibt dann keinen Sinn.

So, und nun wünsche ich Dir einen schönen Urlaub.


Zitat (Hilla @ 31.07.2010 16:48:44)
Du kannst Dir aber sicher sein, dass diese Dinge, die da geschildert werden, ein Produkt unserer heutigen Zeit sind und es in sämtlichen Discountern so gehandhabt wird.
Und nicht nur dort, auch Friseurinnen müssen heute nach Feierabend den Laden putzen - wozu auch die Toilette gehört.


Aber nur, weil das überal so gehandhabt wird, kann man das nicht einfach so hinnehmen und darüber hinwegsehen.

Zitat (Heiabutzi @ 31.07.2010 17:06:23)
Aber nur, weil das überal so gehandhabt wird, kann man das nicht einfach so hinnehmen und darüber hinwegsehen.

Das ist vollkommen richtig, Heia. Richtig ist aber nicht, das alles nun an Theo Albrecht festzumachen und das wird hier gemacht.


Kostenloser Newsletter