Handarbeiten/Nähen: Plaid aus Kunstfell abfüttern


hallo zusammen! :hilfe:
Und zwar habe ich mir als Tierliebhaber einen Kunstfellstoff und Polarfleece
gekauft und will mir daraus eine für den Winter nähen.
Nun bin ich am hin und her überlegen, wie ich das Polarfleece als Futter drauf
bekomme. :unsure:
Ich weiß inzwischen nur soviel, dass man die Teile rechts auf rechts zusammennähen
und danach umwenden muss, aber wie soll das gehn??????
Das heißt: entweder Eine der vier Seiten offen lassen, die man dann aber per Hand
zunähen müsste, was aber nicht gerade toll ausehen würde.*schäm*
Ich habe mir zwar schon fertige Plaids angesehen, die oft in Kuvertform abgefüttert
sind, wozu ich schon gleich überhaupt keinen Plan habe.:heul:
Weiß von Euch jemand wie ich es machen kann, oder evtl. schon mal sowas genäht hat.....
Ich freu mich auf Eure Antworten - lb Grüße geitiren


Die vierte Seite solltest Du ebenfalls, bis auf eine kleine Öffnung, zunähen können.

Die Öffnung muß nur so groß sein, das Du die ganze Sache wenden kannst. Das kleine Stück dann mit der Hand zunähen.
Aber vielleicht weiß jemand noch eine andere Variante.


Zitat (Rumburak @ 16.08.2010 13:01:14)
Die vierte Seite solltest Du ebenfalls, bis auf eine kleine Öffnung, zunähen können.

Die Öffnung muß nur so groß sein, das Du die ganze Sache wenden kannst. Das kleine Stück dann mit der Hand zunähen.
Aber vielleicht weiß jemand noch eine andere Variante.

Ich kenn das jetzt auch nur so. :huh:

hallo Super-Mutti
Diese Variante hab ich mit einem Übungsstück versucht, was sich bei
der Größe des Plaids 1,20 x 1,40 als äußerst schwierig rausgestellt hat.
Jedenfalls erstmal vielen Dank für die schnelle Antwort.
liebe Grüße


Ich fürchte nur, dass Du keine andere Möglichkeit hast.
Du könntest auch das Teil unten komplett offen lassen und einen einnähen, oder Druckknöpfe.


hallo geitiren, dir wird fast nix anderes übrig bleiben, was dir vorgeschlagen wurde. :trösten:

ich würde aber die 4te Seite von beiden Seiten her zunähen.
und in der Mitte eine Öffnung von ca 40 cm offen lassen.

nach dem wenden, kannst du es auch ganz toll mit der Maschiene nähen.
einfach die menge an Nahtzugabe nach innen legen und ganz dicht am ende nähen.

doch du wirst auch noch eine pfriemel Arbeit danach haben.
eine Stopfnadel braucht man dazu.

du musst an der naht entlang das Fell raus holen, sonnst sieht es doof aus.
also die teile die mit eingenäht wurden die aber dort nicht hingehörten.
danach sieht man auch nicht mehr die stelle die du außen genäht hast.


Bleibt wohl noch die Frage nach dem Kuvertabsteppen: Das würde ich bei Flausch/Fell nicht empfehlen, weil das dann mit oder gegen den Strich durchgesteppt werden müsste. Sieht nicht so doll aus... Und beim Rauszupfen der versehentlich mitgefassten Fäden (wie gitti ja schon fürs Umnähen empfiehlt) würdest Du Deine Kenntnisse von Kraftausdrücken in jeder Dir geläufigen Sprache demonstrieren können... :zumhaareraufen: rofl

Solltest Du das Bedürfnis haben, die beiden Lagen irgendwie miteinander zu fixieren, rate ich dazu, das fertig Genähte ganz flach auszulegen, an bestimmten Stellen, evtl. in einem bestimmten Muster, mit einer Stecknadel aufeinander zu stecken - und dann halt von Hand 5 - 6 x auf der Stelle zu nähen, wie wenn man einen Knopf annäht. Geht evtl. auch mit der Maschine, ist aber umständlich wegen der Masse die hin und her bewegt werden müsste. :stop:


hallo Gitti :winkewinke:
danke für Deinen Vorschlag - ja, diese Variante wird so wohl der einzige Weg
sein, es so zu wagen. :hmm:
Irgendwie hab ich mir als Näh-Laie da wohl etwas zu viel vorgenommen:aengstlich:
nun ja, es ist ja auch noch kein Meister vom Himmel gefallen!!
Für heute liebe Grüße geitiren


hallo dahlie,
danke für Deine Antwort :headbang:
also das mit der Kuvertform, damit meinte ich nur die Rückseite
also das Polarfleece. Die Fellseite bleibt glatt.
Aber ich werde wohl die Variante, die mir Gitti vorgeschlagen hat,
anwenden.
lb Grüße geitiren :blumenstrauss:



Kostenloser Newsletter