Einschlafhilfe: Weiß jemand einen Einschlaftipp?


Ich bin müde, lege mich ins Bett und bin nicht mehr müde...
Nach 2 Stunden wälze ich mich immer noch von einer Seite auf die andere. :heul:

Ihr könnt Euch vorstellen, wie gerädert ich morgens bin.
Weiß jemand einen guten Tipp, wie man schneller einschläft?

Könnte mich ja jeden Abend sinnlos besaufen, :prost: aber das ist ja auch nicht Sinn der Sache...


Moin und willkommen silke nach TBB-

mit Besaufen wachst Du morgens kaum mehr auf. Vielleicht trinkst Du weniger, stellst Dir lieber mal das Handy, liest im Bett noch Dein Lieblingsbuch und entdeckst, wie viel man schaffen kann, wenn man morgens wach ist? :)

Absolute Einschlafmethode: Buch, Ohrenstöpsel, auf Vibra gestellter Handywecker unterm Kopfkissen.
Nach 2 Seiten Rumdrehen, Licht aus, endlich Ruhe- ob Kerl daneben oder peng.
Man schläft viel besser, wenn man nichts mehr erwartet.


abends bevor man zu Bett geht mit allem abschließen, was der Tag brachte... oft grübelt man noch im Bett über hätte, könnte, wenn. Man kann sich einfach ne halbe Stunde vorm Schlafen gehen hinsetzen und ins Tagebuch schreiben oder worin auch immer, den Tag Revue passieren lassen.
Übrigens helfen vielen Erwachsenen auch Einschlafrituale, immer derselbe Ablauf:
Zum Beispiel das abendliche Aromabad, danach in das Kuschelnachthemd schlüpfen, im Bett noch ein Kapitel Liebesroman lesen und dann Licht aus. Wie auch immer das Ritual aussehen mag.
Sehr wichtig ist auch, dass das Gehirn das Bett ausschließlich als Ruheplatz ansieht(da spielt unser Unterbewusstsein eine große Rolle)
Schlepptop und andere Arbeitsutensilien haben am Bett nichts zu suchen!


Moin ,
oder du mixt dir 20 g zerkleinerte Mandeln mit 200 ml Milch und erwärmst mit 2 Eßl. Honig.
lg


Nebst den gängigen Tipps, zum ausprobieren: Falls die Tür und das Fenster sich gegenüberliegen einen Feng-Shui Kristall am Fensterrahmen befestigen. Ab und zu mit Wasser abspülen und an der Sonne "aufladen". Bei uns hats funktioniert. (Tuts immer noch). ;)


Versuche es doch mal mit Progessiver Muskelentspannung nach Jacobson (Kannst Du googeln).
Ich habe das auf einer Reha gelernt - Das geht wunderbar im Bett und ist ein klasse Schlafmittel.
Hilft auch tatsüber, um zu entspannen oder wieder "runterzukommen".


Danke für die Tipps.
An heiße Milch mit Honig dachte ich auch schon, kenne den Tipp aber gegen Halsschmerzen.
Fenster und Türe liegen leider nicht gegenüber.
Lesen im Bett ist schlecht, meine bessere Hälfte arbeitet Schicht. Wenn er schläft, kann ich schlecht das Licht anmachen.
Und dieses Entspannungsprogramm (hab ich auch mal auf Mutter-Kind-Kur gelernt) wirkt bei mir nicht, da müsste schon jemand anders die Anweisungen geben.
Das mit den "Sachen" mit ins Bett nehmen trifft genau zu. Mir geht immer alles mögliche durch den Kopf...
Dachte auch schon an eine Wasserader.
Naja mal schauen, wie es diese Nacht wird. Habe mich gestern wieder auf die Couch verkrümelt, war um 5 Uhr noch wach, bin ins Bett, um 7 Uhr wieder aufgewacht, um 8.30 Uhr wieder und dann im 30-Minuten-Takt. Bin dann doch um 10.30 Uhr aufgestanden...


Wenn ich nicht einschlafen kann, stelle ich mir den Timer bei meiner Musikanlage (1 Stunde) und höre ganz leise Musik und konzentriere mich darauf. Dann geht mir nicht mehr so viel durch den Kopf und ich komme zur Ruhe. Ich schlafe eigentlich immer ein, bevor die Anlage abstellt.

Wenn man jemanden nebenan liegen hat, könnte man mit dem Discman/iPod leise Musik hören.

Was mir auch hilft, ist so zu tun als würde ich schlafen. Ich bewege mich dann nicht mehr und atme ganz ruhig und tief ein. Ich denk dann immer "niemand darf wissen, dass ich noch wach bin" und plötzlich schlafe ich wirklich ein.


Hopfen ist auch was Gutes, entweder als Kapseln oder Bier, mit oder ohne Alkohol.


Mitunter hab ich auch Ein- oder Durchschlafprobleme. Was mir dann ein bisschen hilft: nochmal aufstehen, im Sessel oder auf dem Sofa ein Buch lesen. Oder eine DVD einlegen, Abschaltautomatik aktivieren. Geht natürlich nicht, wenn der Partner davon gestört wird- meinem Mann macht's zum Glück nichts aus, der kann schlafen wenn neben ihm ein Feuerwerk abgefeuert wird. Im Bett lesen geht auch, wenn man ein "Booklight" hat- das leuchtet tatsächlich grad mal die Buchseite aus. Leise Musik oder ein Hörbuch vom mp3-Player oder CD-Spieler (mit Abschaltautomatik), evtl. auch mal ein Bierchen (letztgenanntes nur selten, und wirklich nur eins, sonst ist der Schlaf durch zu viel Alkohol auch wieder nicht erholsam).

Im alleräußersten Notfall nehme ich eine Einschlaftablette aus der Apotheke, das sind müdemachende Antihistamine, mir von der Apothekerin für solche Notfälle empfohlen (Vivinox, Gittalun...). Davon reicht mir eine Zehnerpackung aber mindestens ein Jahr! Also nichts für regelmäßig.

Wenn "Unerledigtes" vom Schlafen abhält: leg dir Block und Bleistift auf dein Nachtkastl, und wenn dir was einfällt was wirklich noch furchtbar wichtig und zu erledigen ist, schreib's auf- dann kannst du es vergessen, denn es ist ja abgespeichert auf Papier.


Bei mir ist das andersrum. Ich bin zuerst total fit, werde dann von jetzt auf gleich müde, geh ins Bett und bin in einer Minute am pennen. Auch nicht so toll, wenn mein Mann noch etwas quatschen will und ich antworte ingendwann nicht mehr!


Ich stelle es für mich selbst auch recht schwierig vor, meinen Schlaf-Rythmus mit einem Schicht-Ehemann und Kind(er) optimal einzustellen, gerade wenn man dazu neigt, Gedanken nicht gut abschalten zu können.

Bücher (Romane, Sachbücher) helfen mir beim Einschlafen oder eine Gedankengeschichte (als Fortsetzung) zu konstruieren.

Wenn Männe nicht bei Licht schlafen kann - vielleicht mit Kuscheldecke und Schmöker auf dem Sofa bleiben, bis Du kurz vor dem Einschlafen bist - und dann ins Bett kriechen?

Bearbeitet von Pitz am 19.08.2010 22:09:44


Ich weiss aus erfahrung das, wenn man es nicht gewöhnt ist, ein Buch lesen nur anstrengt aber nicht zum Schlafen geeignet ist. Lass dir stattdessen etwas vorlesen! Wenn gerade keiner zur Hand ist der dir etwas Vorlessen will oder kann, Höhrbücher gehen auch (keine Krimmis!),irgendwas langweiliges geht immer.
Zeichnen ist auch eine entspannende Sache, das müssen keine Kunstwerke sein sondern nur Gekritzel, was einem so Einfällt.
- prüfe deine Schlafraumtemperatur ( lass dich nicht von irgendwelchen Normen leiten)
- mach jeden abend das selbe ( zu bett geh Rituale)
- wenn du wach bist, nicht auf krampf wieder einschlafen,geh auf sofa und leg dich dort ein wenig hin,5 Minuten und dann,sofern du nicht eingeschlafen bist geh wieder ins Bett


Ich Wünsch dir eine erhohlsame Nacht!!!!!!!!! :schlafen: :schlafen: :schlafen:


Mir hilft es, wenn ich mich ganz stark drauf konzentriere, nichts zu denken... Also immer für kurze Momente die Gedanken "abzuschalten" - und wenns nur ein paar Sekunden sind..


Mir hilft es, an etwas zu denken, was ich von Herzen liebe... und gedanklich dorthin zurück zu gehen. Augen zu und los geht die Reise: Wohlgemerkt, die Tür zu alltäglichen Problemen habe ich vorher gedanklich abgeschlossen - Dienst ist Dienst und hat in meinem Bett nichts zu suchen.

So konzentriere ich mich ohne Druck, aber nachhaltig auf ein Nachhausekommen ohne schlimmere Sorgen, als was es zum Mittag gibt und gehe gedanklich jedes Detail dieses Heimkommens und des alten Hauses, was es nicht mehr gibt, durch. Das hilft - unbemerkt penne ich wie ein Murmeltier und träume mitunter was völlig anderes... wache am nächsten Morgen aber entspannt auf. :)

Gedanken kann man abschalten, aber dazu muß man wirklich hart und "durch beide Backen gebrannt" sein. Auch mir gelingt das nicht immer, aber inzwischen immer öfter sehr gut.
Notfalls hilft erst das Buch und dann das gedankliche Rückwärtsgehen. Ich nehme deshalb keine Schlafmittel, weil man morgens davon sonst meist einen dicken Kopf und ein sauekliges Gefühl im Mund hat.


Zitat (werschaf @ 21.08.2010 00:07:01)
Mir hilft es, wenn ich mich ganz stark drauf konzentriere, nichts zu denken... Also immer für kurze Momente die Gedanken "abzuschalten" - und wenns nur ein paar Sekunden sind..

Werschaf, das ist auch meine Methode und die klappt ganz gut! :D

Hast Du mal daran gedacht, das Ganze medizinisch abklären zu lassen? also mal eine oder mehrere Nächte im Schlaflabor zu verbringen bzw. organische Ursachen ausschliessen zu lassen?

Gruß

Highlander


Ich habe neulich mal mit einer Psychologiestudentin über das Schlafproblem gesprochen, sie hat sich eine Weile damit beschäftigt.
Es ist besser aus dem Bett zu steigen und in ein anderes Zimmer zum Lesen, Schreiben, Trinken oder sonstwas zu gehen. Tu dies so lange, bis dich die Müdigkeit überfällt und leg dich dann wieder ins Bett.
Autogenes Training oder einfach nur ein wenig Konzentration darauf, dass keine "Sorge" länger als 2 Sekunden in deinem Kopf bleiben darf, hilft manchmal.
Auf lange Sicht zum wieder Eintrainieren des besseren Schlafens sollte man einen sehr konsequenten Tagesrhythmus einhalten, möglichst immer zum gleichen Zeitpunkt aufstehen und zu Bett gehen (auch am Wochenende), nicht mehr zu gehaltvolles Essen nach 20 Uhr zu sich nehmen, viel Wasser trinken und regelmäßig an die frische Luft gehen.
Außerdem wirkt es Wunder, wenn man mindestens eine gute Tat für sich selbst sowie eine gute Tat für jemand anderen am Tag tut, fürs Gewissen. Wenn das beruhigt ist, lässt es sich einfach besser schlafen.
Gute Nacht!
-_-


Zitat (werschaf @ 21.08.2010 00:07:01)
Mir hilft es, wenn ich mich ganz stark drauf konzentriere, nichts zu denken...

Das ist im Prinzip ein Widerspruch in sich. Konzentration auf ETWAS, was NICHTS ist.

Wenn das für Dich klappt :) :
Wie machst Du das?!
Wie denkt man an NICHTS? Das würde ich wirklich gerne wissen. Man muß sich auf etwas konzentrieren, was NICHTS ist? Das geht doch einfach nicht, alles hat irgendeine Gestalt, wo kriegt man da das Nichts her, wenn man es braucht? :unsure:

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 27.08.2010 04:12:21

Kapseln/drageen/tabletten mit baldrian & hopfen helfen.
Ansonsten kannst dus mit warmen milch versuchen ^_^


Hallo!

Mir hilft es beim einschlafen wenn ich mich in eine für mich bequeme Lage begebe und dann auf meine Atmung achte. D.h. ich konzentriere mich auf meine, betont ruhige Atmung. Lege dazu noch eine Hand auf meinen Bauch und acht darauf dass ich durch die Nase tieeef einatme und durch den Mund laaaangsam wieder ausatme. Kannst ja dabei noch deine Atemzüge zählen( so wie die Schafe halt B) )
Ich hoffe es gelingt dir so zum einschlafen zu kommen.


mir hilft der sleep timer beim fernseher und dazu dann irgendne sitcom, wo man nicht groß nachdenken muss...scrubs zb...unkonventionell aber es hilft mir tatsächlich :D


Stellt Euch vor, ich habe gestern geschlafen wie ein Bär und das trotz des starken Gewitters. :D
Habe aber von 08.00 Uhr - 22.00 Uhr die Garage ausgeräumt, die noch voll stand vom Umzug. Naja wenigstens eine "gute" Nacht.
Muss mir wohl noch mehr Arbeit suchen.


Anscheinend tut dir die Bewegung gut. Du könntest es auch mal mit Joggen versuchen.


Oh nee, lieber nicht - da bin ich dann doch zu sportmuffelig ;)


Verstehe ich ^_^ brauchte auch erst einen Schubs, um ins Fitness zu gehen.

Aber Bewegungsmagel kann, soweit ich weiss, auch zu Schlafstörungen führen... Wie wär's denn mit Tanzen? Zu zweit in einen Tanzkurs oder so.


Ich muss auch sagen, seitdem ich regelmäßig Sport mache, sind meine Schlafprobleme verschwunden. Irgendwo muss die aufgestaute Energie halt hin. ^_^


Kleiner Troll, Toxic. Langsam reicht es. Du musst erwachsenen Frauen hier keine Medizin-Tipps geben.
Also wirklich! :angry:


Edit:

Silke, ich weiß ja nicht, wie alt Du bist. Könnten es vielleicht beginnende Wechseljahre sein? Denn da kommen auch so verschiedene Beschwerden, die man vorher nicht hatte. Und Schlafstörungen gehören absolut dazu.

Bearbeitet von Hilla am 27.08.2010 16:18:07



Kostenloser Newsletter