Kleingarten pachten - wie ? suchen kleingarten OHNE verein


alaoha! B)
ein freund und ich möchten einen kleingarten pachten, aber wir wollen in keinen spießigen verein, in dem uns vorgeschrieben wird, was und wie wir da pflanzen dürfen/müssen, wie oft und wann wir anwesend zu sein haben, usw.usf. :labern:

ich habe gehört, dass solche schrebergärten auch von anderen "institutionen" verpachtet werden, wie z.b. der stadt oder der bahn.

hat jemand - am allerbesten aus dem kölner raum! - erfahrungen damit gemacht, eine solchen garten zu pachten?

freue mich über jeden tipp!

nur bitte: keine "vereinsmeierei" - nix gegen die leutz da, aber wir würden da einfach nicht reinpassen! ;)
und so ein garten dient ja schließlich der entspannung und erholung, da muß es schon passen!

LG
louanne

Bearbeitet von louanne am 25.08.2010 22:52:24


Kleingärtnervereine sind im Allgemeinen eher das, was Du wohl nicht willst.
Hier in Berlin gibt es Freizeitvereine - da sind die Vorschriften dann nicht so streng, was das Anpflanzen von so und so viel Obst und so und so viel Gemüse anbelangt. Das ist natürlich schön!
Aus Erfahrung weiß ich aber, dass die Pächter im Prinzip auch nicht anders sind als in den "normalen" Gärten.
Is' eben ein Volk für sich.....
Entweder Du sagst "Das macht mir nix - ich mache mein Ding...." oder Du wirst verrückt.
ABER: Immer mehr junge Leute mit ganz anderen Vorstellungen als "die Alten" rücken mit der Zeit nach.
Weil es wieder in Mode kommt, die Freizeit im eigenen Garten zu verbringen und so ein bissel ökomäßig
'rumzuwurschteln.
Was ich sagen will: Da hilft nur Suchen und versuchen, vor der Unterschrift ein paar Versammlungen besuchen....
Viel Glück bei der Suche :)


..:gestatten:....oder einfach versuchen, ein stück land zu pachten....
wird da natürlich schwieriger mit einer evt. bebauung.... <_<
warum wollt ihr nicht in einer ganz normalen schreberkolonie pachten?
wir hatten 30 jahre lang einen garten. und ich muß vereinsmeierei nicht
mitmachen....liegt doch an jedem selber, ob er es zuläßt.....und diese ganz alten
anlagen sind oft die allerschönsten. vielleicht könntet ihr einen eckgarten pachten,
da habt ihr dann nicht von allen seiten nachbarn. :rolleyes:
oder ihr sucht euch eine ganz neue anlage, da könntet ihr dann direkt noch
mitplanen.
aber eins muß euch klar sein...alles was kleingarten bedeutet, wird gefördert,
und unterliegt damit automatisch dem kleingärtnergesetz. und da gibt es eben nun
mal regeln und vorschriften.... :blumenstrauss:


Ich würd´s auch nicht so eng sehen. Freunde von uns haben auch in einem Verein einen Garten gepachtet, sie bauen "öko"Gemüse und Blumen an, alles bunt durcheinander und ungespritzt.Sie haben sich auch selber eine Hütte gebaut, die auch nicht aussieht, wie man sich eine "spießige" Kleingartenhütte vorstellt. Es geht also alles. Einfach mal bei einem Verein fragen- wahrscheinlich sind die auch gar nicht so......


Hast du schon mal in der Stadtverwaltung angerufen und dort nachgefragt?
Bei uns werden die Gärten von der Stadt vermietet. Du zahlst einmal jährlich einen Betrag und hast einen großen Garten.
Kann aber sein, dass du dich auf einer Warteliste eintragen lassen musst.



Kostenloser Newsletter