Rost auf Herdplatten


Hallo,
ich ziehe in knapp 1,5 monaten in eine eigende wohnung und in der wohnung steht ein herd der auch drine bleibt... aber die Herdplatten ist Rostig was tut?

soll ich einene neuen kaufen?

oder soll ich versuchen den irgendwie sauber zubekommen wenn ich den Schluessel hab wenn sauber machen wie am bessten?


solange wie du die heizspiralen nicht siehst,brauchst du auch keinen neuen kaufen

Zitat
aber die Herdplatten ist Rostig was tut


und deutsch lernen :pfeifen:

Ganz wunderbar, dingens! :angry:
Sowas habe selbst ich noch nicht gebracht.


Shira, wenn Du neu in die Wohnung ziehst, mach bitte den Vermieter auf den Zustand des Herdes aufmerksam.
Der Herd ist wohl schon alt und vielleicht kauft der Vermieter einen neuen.

Du könntest natürlich versuchen, die Platten mit Elektro-Putzi zu reinigen. Das gibt es in den Supermärkten bei den Reinigungsmitteln. Ist in einer Art Tube (gelb). Frag einfach mal danach.

Aber sprich ruhig erst mal mit dem Vermieter. Vielleicht sind die Platten ja auch total verrostet, da hilft der Putzi dann auch nicht mehr.


Im Allgemeinen wird doch ein Wohnungs-Übergabe-Protokoll gemacht. Da werden alle Mängel benannt, die der Vermieter noch beheben muss - vor Einzug - oder die der Vermieter später beim Auszug nicht bemängeln kann. In diesem Protokoll sollte das mit dem Herd auf Jeden Fall erwähnt sein.

Ich würde auf jeden Fall erst einmal versuchen, einen neuen Herd zu bekommen.

Ansonsten, wie Hilla sagte, Elektro-Putzi.
Es gibt auch fertige Tücher, die sind schwarz und enthalten Reinigungs- uund Pflegemittel für die Herdplatten.
Den Namen weiß ich leider nicht.

Ein neuer Herd ist, wenn es der alte nicht mehr tut, auf jeden Fall Sache des Vermieters!

@dingens
Ich fand das auch nicht sehr nett von Dir :angry:

Bearbeitet von 123stpo456 am 27.08.2010 22:00:46


Hey Shira, sind denn alle Platten rostig?
Soviel ich weiss, kann man auch die einzelnen Kochplatten auswechseln.
Das würde die Kosten in Grenzen halten. Allerdings macht das nur Sinn, wenn der Herd nicht allzu alt ist.
Bei sehr alten Geräten ist meist der Energieverbrauch sehr hoch, so dass sich eine Neuanschaffung schnell lohnen würde.


Zitat (Tweetie @ 28.08.2010 12:28:11)

Soviel ich weiss, kann man auch die einzelnen Kochplatten auswechseln.
Das würde die Kosten in Grenzen halten.

Das hat mal ne ehem. Arbeitskollegin in Betracht gezogen. Wenn ich mich noch Recht erinnere, kommt man preislich gesehen mit einem neuen Herd besser davon.

Man kann die Platten ja auch reinigen.Mit Cola bekommt man auch Rostflecken weg.Öl ist auch ein Versuch wert.
Neuer Ofen ist raus geschmissenes Geld.


Rost bekommt man doch wunderbar mit Zitronensaft raus.. Nimm doch diese Plastikzitrone von Aldi mit dem Zitronensaft. Davon würde ich ordentlich was auf die Platten geben, verstreichen und möglichst lange einwirken lassen. Abwischen und gegebenenfalls wiederholen. Müßte eigentlich funktionieren..

Viel Glück beim Entrosten! ;)


Einfach mit nem neuen Glitzischwamm die Platten Scheuern. Danach, wie Hilla schon geschrieben hat, dünn mit Elektro Puzzi einreiben. Beim ersten erhitzen der Platte kann es etwas stinken! Am besten die Platten behandeln und dann volle Pulle aufheizen bis es nimmer raucht. Das Puzzi brennt dadurch ein und fixiert sich besser auf den Platten.

So sieht die Tube vom Elektro Puzzi aus: GUCKEN HIER


ja des sind alle platten ich ende des monats(september) bekomm ich den schluessel an will ich mal den herd unter die lupe nehmen und ein paar sachen ausprobieren..... ^_^


Trotz aller Tipps, Shira:
ERst einmal den Vermieter darauf ansprechen. Der ist tatsächlich dafür verantwortlich. Hast Du Angst, Du bekommst Die Wohnung sonst nicht?
Wenn der nichts machen will: Auf jeden Fall ein Übernahmeprotokoll verfassen! Kann nicht jemand aus Deinem Freundeskreis oder so mitgehen bei der Übernahme, wenn Du den Schlüssel bekommst? - Da fühlt man sich nicht so allein...


Dahlie hat Recht - ich hab's ja auch schon mal geschrieben.

Und Du solltest eine Kamera mitnehmen und ein Bild (mit Datum) machen!

In einer Wohnung muss auf jeden Fall eine gut funktionierende Kochgelegenheit - vermieterseits gestellt - sein. Ebenso wie eine vernünftige Spüle.


Hey,
hab wohl ein ähnliches Problem. Ist zwar nicht Rost, aber so ähnlich rotbraun und ich bekomm es nicht weg. Ich probier mal Euer Wundermittel und hoffe, dass es damit klappt.

Wollte nur sagen, der Vermieter muss nicht nen Herd bereitstellen.

Nur wenn er mit Küche vermietet und ein Herd drin ist.
Genauso, wie Spülmaschine.

Dass die Geräte dann entsprechend auch in Ordnung sein müssen bzw. Mängel aufgeschrieben werden sollte. so sein. Wobei es auch die Möglichkeit gibt, dass man einen oder zwei Monate nicht zahlen muss, dafür auf eigene Kosten dann ein neues Gerät beschafft (was in Zukunft dem Vermieter gehört).

Ist ganz wichtig, insb. auch für Reparaturen in Zukunft. Die zahlt dann der Vermieter, außer man hat es fahrlässig/ absichtlich zu verantworten.

Brain


Ganz ehrlich Brian,

wenn ich in eine Wohnung ziehen würde, in der ein alter klappriger Herd stehen würde, der auch noch rostige Herdplatten hat, würde ich den Zustand des Herdes protokollieren, Bildchen von machen, mit Datum beschriften. Anschießend würde ich den Herd so wie er ist dick in Folie einpacken und in meinen Keller verfrachten. Mir selbst einen neuen Herd kaufen und diesen anklemmen. Das ist dann mein Herd, neu, sauber, nicht rostig. Beim Auszug nehme ich meinen Herd mit, wuchte das alte Klapperteil wieder in die Küche.
Welcher Vermieter läßt sich auf zwei Mietausfällen ein, nur für einen Herd, der irgendwann nichts mehr wert ist?


Hallo Eifelgold,

das finde ich klasse, dass Du ehrlich zu mir bist.

Kann ich nachvollziehen, was Du sagst.
Egal wie schlimm ein Gerät nicht in Ordnung ist. Man hat ein Anrecht, dass die gerätschaften funktionieren, für die man verantwortlich ist. Insofern ist es unerheblich, dass man jeden Mangel beim Einzug festhalten sollte (schriftlich und von beiden Seiten unterzeichnet oder wenigstens durch den Makler als Zeugen).

Dass es aber dennoch Leute gibt, die das nicht tun....

Aber, bei Deinem letzten Punkt, muss ich Dir leider widersprechen.
Es gibt Mieter zu hauf, die so etwas tun.

1. Du willst in eine Wohnung mit Küche ziehen!
2. Der Herd in der Küche ist defekt!
3. Was machst Du?
a) Du ziehst nicht ein
B) Du willst eine Reparatur
c) Du willst ein funktionierendes gerät hingestellt bekomen
d)...
4. Vermieter sagt,
gut, das Gerät ist schon hinüber, ich muss eine funktionierende Küche hinstellen und ich habe keinen Bock, keine Zeit oder keine Ahnung, wo man einen neuen Herd her bekommt.
5. Vermieter beauftragt Dich und sagt, kauf Dir nen vernünftigen Herd.
Der Herd kostet zw. einer und zwei Monatsmieten
Dafür musst Du zwei Monatsmieten nicht bezahlen.
Die Rechnung für den Herd bekommt der Vermieter.

Alle sind glücklich
a) der Vermieter spart sich einen Haufen Zeit
B) der Mieter kann wenn er clever ist, etwas Geld sparen

Absolut üblich!!!!
Hab ich auch schon gemacht.

Brain


Mag sein, dass das üblich ist. Weiß ich nicht. So weit ist es bei mir noch nicht gekommen.

Ich weiß, was ich hier an Miete zahle. Mein jetztiger Herd hat noch nicht die Hälfte von dem gekostet, was ich an Miete abtrage. Und dieser Herd ist verdammt gut.
Auch wenn ich als Vermieter Zeit sparen würde, würde ich keine zwei Monatsmieten in Kauf nehmen, für einen Herd, der nach drei Jahren heruntergewirtschaftet ist, wenn die Mieter ausziehen. Ich - als Vermieter - hätte 1,5 Mietausfälle. Das ist ein Stolzer Preis. Ist es das Wert? Ich muss doch als Vermieter nur einen Herd mit vier Platten und mit hinstellen. Kein High-Tec-Funktions-Gastronomie-Herd.

Anders würde ich mich als Mieter verhalten. Hütte kostet sagen wir mal 500 Euro. Vermieter sagt, pass auf, hole einen Herd, und zahle erst in zwei Monaten deine Miete. Klar, Brian, da wäre ich sofort dabei. Ich hole mir einen 250 Euro Herd und habe gespart. Mit viel Glück bekomme ich einen aus ner Haushaltsauflösung für 50 Euro und habe ne Quittung über 500. Perfekt. Da bin noch mehr dabei.

Aber aus Sicht des Vermieters, hat man da meist verloren.


Hallo zusammen,

als ich in meine neue Wohnung gezogen bin, waren die Herdplatten auch rostig. Hab es dann bei der Wohnungsübergabe protokollieren lassen. Der Rost ging auch mit Zitronenwasser gut weg. Nur leider kommt er auch schnell wieder. Jedes Mal, nachdem man eine Platte benutzt hat, wird sie rostig. Ich muss da meinen Vermieter nochmal drauf ansprechen, denn ich denke nicht, dass das normal ist.


Kissy, verwende doch mal nach dem Saubermachen und Rostentfernen jene Elektro-Puzzis, von denen weiter oben die Rede war. Das sind eine Art Schwämmchen, es steht drauf, wie man sie verwenden muss. Beim nächsten Benutzen stinkt es dann ein wenig (lüften!), aber dadurch brennt sich das Schmierzeugs ein und bildet einen gewissen Rostschutz. Achte aber darauf, dass der Rost keine Beulen gemacht hat, denn dann liegen die Töpfe nicht mehr völlig auf und es geht viel Energie verloren.


Das sind ja alles nette Ratschläge, die Du aber nicht alle versuchen solltest. Den Vermieter deswegen anzusprechen ist schon richtig und wenn er Dir einen neuen Herd zubilligt ist das wunderbar. Aber er könnte das auch ablehnen und den alten für noch gut befinden. Du willst doch sicher nicht gleich mit einem Prozess gegen den Vermieter in die neue Wohnung starten?
Richtig verrostete Herdplatten sind nicht mit irgendwelchen Säften zu korrigieren, sondern hier muss Schmirgelpapier her und dann müssen die Platten metallisch blank geschliffen werden. Dazu kauft Du einen Stift, der ein Schwärzmittel enthält (im Baumarkt fragen) womit die Platten wieder schwarz eingefärbt werden. Auf Stufe 1 wird die Farbe dann eingebrannt.



Kostenloser Newsletter