KĂ€segeruch in bettnĂ€he... Hilferuf! Übler KĂ€segeruch...

Neues Thema Umfrage

Wenn ich in meinem Bett liege bekomme ich seit 3 Wochen regelmäßig einen Geruch in die Nase.
Es riecht so ähnlich wie überreifer Käse.
Das Bett selbst ist ein Lederbett, ich habe schon an allem gerochen, am Bettgestell selbst, an der Matratze, an der
Aber dennoch bekomme ich wenn ich drin liege noch diese Duftwolke ab,
woran könnte das liegen? Ich bin ziemlich ratlos und brauche dringend eure Hilfe!
Dankeschön schonmal...

0 hilfreiche AntwortenNur hilfreiche Antworten anzeigen

Hi,

wenn Du Dein Bett gründlich untersucht hast - mit Wandabrücken, Auflagen, Matratze, Bettwäsche kontrollieren usw. - können Ursachen auch woanders liegen.

Ohne Detektiv jetzt zu werden, meine eigenen Erfahrungen:

Im Wohnzimmer müffelte es. Nichts zu entdecken. Der Geruch legte sich dann. Später sah ich beim Teppichgeradeziehen eine Auswölbung. Es war eine verweste Maus, die sich wohl einst sterbend mit letzter Kraft unter den Teppich verkrochen hatte (habe Katze).

Im Kollegenbüro eine Käsedunstglocke. Es stellte sich heraus, dass die Wurzeln seiner einzigen Büropflanze (Grünlilie) verfaulten, obwohl ihr selbst noch nicht viel anzusehen war.

Das

Am besten auch mal hinter die Möbel und nach Nässestellen an Tapete und Fugen schauen.

Viel Erfolg! :blumen:

Bearbeitet von Pitz am 30.08.2010 18:20:44

War diese Antwort hilfreich?

:hihi: Sorry, aber ich dachte gerade an die Füße meines Mannes. rofl Vllt ein paar vergessene alte Socken.

War diese Antwort hilfreich?

:lol:

Ja Ela, ich suche auch immer nach Fremdverschulden. Katze, Pflanze, Mitbewohner - nur nich die eigenen Socken.

Ist Spaß! :blumen:

War diese Antwort hilfreich?
Zitat (Ela1971, 30.08.2010)
:hihi: Sorry, aber ich dachte gerade an die Füße meines Mannes. rofl Vllt ein paar vergessene alte Socken.

Ich habs mir die ganze Zeit verkniffen. :ph34r:
Aber mein erster Gedanke war auch: Füße waschen? :pfeifen:
War diese Antwort hilfreich?

Mein erster Gedanke ging auch Richtung Füße :D

Aber dann fiel mir ein, dass ich lange Jahre unter Nasennebenhöhlen-Entzündungen zu leiden hatte.
(Eine OP half dann)
Immer, bevor es richtig schlimm wurde, hatte ich eine (so nannte ich es) Stinke-Nase: Also, ich hatte ständig das Gefühl, dass alles stinkt - dabei war der Geruch innerhalb meiner Nase / Nebenhöhle.
Bist Du also vielleicht verschnupft - ist die Nase verstopft - drückt es re. und/oder li. unter den Augen?

Bearbeitet von 123stpo456 am 30.08.2010 22:01:08

War diese Antwort hilfreich?

Hehe, also erst mal danke an all die Gedanken die ihr euch gemacht habt ;)

@pitz: also ich habe keine pflanzen und auch keinen Käse in der Nähe, aber von dem Mäusegeruch habe ich schon mehrfach gelesen. ich schlafe nämlich direkt unter einer Dachschräge die mit Holz verkleidet ist, vielleicht könnte sich ja dahinter eine Maus verstecken? darüber ist nämlich gleich der Dachboden...
aber die Idee mit den Nässestellen an Tapete finde ich auch logisch, werde es gleich mal überprüfen =D


hehe :) an meinen Füßen kann es definitiv nicht liegen :) ich dusche nämlich täglich und leide auch Gott sei Dank nicht an Schweißfüßen ;) und ich teile mir mein Bett auch mit niemandem :)

der Tipp mit den Nasennebenhöhlen ist auch gut, aber im Moment merke ich noch nichts von einer verstopften Nase und dem Druck, puh :))

aber wie gesagt danke für all die Tipps! und ich werde es gleich mal überprüfen ;)

War diese Antwort hilfreich?
Zitat (lalaheyo, 31.08.2010)
Hehe, also erst mal danke an all die Gedanken die ihr euch gemacht habt ;)

@pitz: also ich habe keine pflanzen und auch keinen Käse in der Nähe, aber von dem Mäusegeruch habe ich schon mehrfach gelesen. ich schlafe nämlich direkt unter einer Dachschräge die mit Holz verkleidet ist, vielleicht könnte sich ja dahinter eine Maus verstecken? darüber ist nämlich gleich der Dachboden...
aber die Idee mit den Nässestellen an Tapete finde ich auch logisch, werde es gleich mal überprüfen =D



Ach Du schläfst unter der Dachschräge... :glühbirne:
Bei uns sind des öfteren Mäuse unter dem Dach, was bei dir ja durchaus der Fall sein könnte. Bei uns fängt es jetzt im Herbst wieder an, dass sich schon mal eine Maus unter dem Dach "aufwärmt".
Kann sicher auch mal passieren das eine Maus da verendet. Hab leider keine Idee wie Du da dran kommst. Bei uns riecht es manchmal nach Wildtier, aber der Geruch ist dann auch recht schnell wieder weg.
War diese Antwort hilfreich?

Es könnte auch ein Marder auf dem Dach hausen, dessen tote Beute irgendwo vergammelt und deren Verwesungsgeruch phasenweise an Dein Näschen dringt.

War diese Antwort hilfreich?

Ich will ja den Teufel nicht an die Wand malen, aber so etwas hatten wir bei uns im Büro auch mal. Beim Ausheben des Mardernestes fanden sich verwesende Tierleichen - kleine Igel, Mäuse, Vögel ...

In dem ausgebauten Dachgeschoss vom Elternhaus war es eine undichte Stelle im Ziegelbereich. Regenwasser floss in die Gipskartonwände und schmödderte. Das roch allerdings eher nach kräftigem Männerschweiß in ungewaschenen Hemden.

:wacko:

War diese Antwort hilfreich?

Pitzi, Deine treffenden Geruchsbeschreibungen überwältigen mich immer wieder! :D

War diese Antwort hilfreich?

also ich habe mir jetzt mal all eure Tipps zu Herzen genommen :) und habe auch meinen Dachboden kontrolliert, von dort kommt es nicht...
aber die Wand hinter dem Bett ist der Übeltäter!
Sie grent an die Ausenmauer und ist somit Wind und Wetter ausgesetzt,
man sieht aber weder Nässeflecken noch irgendetwas anderes darauf, es ist einfach eine ganz normale Wand.
Mal schauen wie ich da weiterforsche... :hmm:
könnte ja auch sein, dass es einfach die Farbe ist die stinkt?! wiederrum müssten dann ja alle Zimmerwände so riechen.
Ach, kompliziert kompliziert....
@pitz: konnte man bei deinem Elternhaus dann irgendwelche Wasserflecken an der Wand erkennen?

War diese Antwort hilfreich?

Ist die Hauswand verklinkert? Bei uns gehen die Mäuse gelegentlich auch im Klinker spazieren, vllt ist dort ein Mäusegrab, oder ähnliches.

War diese Antwort hilfreich?

Hi lalaheyo,

der Geruch war schon einige Zeit da, bevor sich erste gelbliche Flecken an der Tapete zeigten. Die sahen auch nicht aus wie Schimmel (der ist ja eher gräulich) sondern eher wie Stockflecken.

Es war der Bereich direkt unter dem Dachschrägenfenster (auch die sog. "Wetterseite", wie bei Dir). Es lag an dem schlecht eingebauten Fenster; an dem Außenrahmen lief Regenwasser rein.

Viel Erfolg beim Weiterforschen. Ich hoffe, dass Du mit wenig Aufwand die Sache bei Dir beheben kannst.

Grüßle, Pitz :blumen:

War diese Antwort hilfreich?
Neues Thema Umfrage


Kostenloser Newsletter