"Deutschland schafft sich ab": Das Buch des Thilo Sarrazin


Im wahrsten Sinne des Wortes,was kommt nach Entlassung Sarrazins Bücherverbrennung ???

Das Recht auf freie Meinungsäußerung ist nichts mehr wert, wenn jemand mal deutlich ausspricht, was fast alle Bürger denken,wie die Umfragen beweisen.
Gestern bei Beckmann,war es ein einer gegen alle. :unsure:
Dabei sollten die Politiker aus dem Buch lernen,aber an so heiße Eisen traut sich keiner ran. :lol:

Armes Deutschland :huh:


dieses Buch wurde Heute Morgen beim Frühstücksfernsehen von SAT1 zerschmettert.
nur trockene Zahlen.

Bearbeitet von gitti2810 am 31.08.2010 21:39:24


Zitat (gitti2810 @ 31.08.2010 21:38:40)
dieses Buch wurde Heute Morgen beim Frühstücksfernsehen von SAT1 zerschmettert.
nur trockene Zahlen.

@ gitti. ist ja auch ein Sachbuch und kein Roman :lol:

Wurst, vielleicht fragen die Umfragen die falschen Leute. :pfeifen:

Und wieso machst du einen Link auf Wikis Bücherverbrennung? :huh:

p.s. ach, auf Bild.de steht, 90% der Bild-Leser wollen Sarrazin als Bundeskanzler... da sag ich jetzt mal garnix zu rofl :wallbash:


Mit Profilneurotikern wie Sarrazin schafft sich Deutschland ab. Gruselig, dass ihm BILD nun eine solche Plattform bietet.


Zitat
Das Recht auf freie Meinungsäußerung ist nichts mehr wert, wenn jemand mal deutlich ausspricht, was fast alle Bürger denken,wie die Umfragen beweisen.

1. Das Recht auf freie Meinungsäußerung hat dieser Mann - Freie Meinungsäußerung heißt aber nicht automatisch, dass man schweigend daneben sitzen muss, wenn jemand sein Recht zur freien Meinungsäußerung dazu nutzt, - Entschuldigung - Scheiße zu verzapfen. "Alle Juden teilen ein Gen", "Migranten tragen zu wenig zum Fortkommen der Deutschen bei", "In 100 Jahren ist die Mehrheit der Bevölkerung muslimisch". Wenn ich so einen Rotz schon höre, kocht mir die Galle.
2. Erzähl mir nicht, was "fast alle Bürger denken". Denn 90% von denen, die ich kenne, tippen sich bei Sarrazins abgedrucktem Sprechdurchfall entgeistert an die Stirn. Nun mag mein Freundeskreis nicht repräsentiv sein, aber genau so repräsentativ ist es, pauschal "fast allen Bürgern" (wie ich diese Formulierung schon gräßlich finde!) zu unterstellen, geistig auf einem Niveau mit Sarrazins Gesülze zu stehen. Das grenzt schon an Beleidigung.
3. "Umfragen beweisen" ist ungefähr genau so eine Aussage wie "Die Wissenschaft hat festgestellt".

Zitat (Ribbit @ 31.08.2010 21:42:40)


Und wieso machst du einen Link auf Wikis Bücherverbrennung? :huh:


Wegen der Hexenjagd ;) es gab ja nicht nur eine Bücherverbrennung,das da nicht wieder komische Meinungen über meine politische Gesinnung aufkommen,ich habe nämlich keine :P aber man weiß ja nie.

Alter! Nur weil Sarrazin mal n bisschen eine vor den Bug bekommt, weil er geistigen Mist zwischen Buchdeckel pappt, gleich mit der Bücherverbrennung anzurollen, ist einfach nur... boah... mit "daneben" ist das nur unzureichend umschrieben.
Lass die Kirche mal im Dorf!


Zitat (Cambria @ 31.08.2010 21:48:11)
"Alle Juden teilen ein Gen"

Stimmt B)

Cambria,da gibt es bestimmt schlimmere Bücher aber da sagt keiner was :pfeifen:

Bearbeitet von wurst am 31.08.2010 21:57:57

Zu einer Entlassung Thilo Sarrazins wird es wohl eher nicht kommen - heißes Eisen hin, Arbeitsrecht her. Ich kann jetzt nicht wirklich meinen Senf dazu abgeben, weil ich Sarrazins Buch bis dato nicht kenne bzw. halt nur die in den Medien veröffentlichten Fragmente. Zum Thema 'freie Meinungsäußerung' hat sich in diesem Zusammenhang allerdings der ehemalige BDI-Präsi Henkel - wie ich finde - weitgehend treffend im FOCUS geäußert. Ich verfolge den Fortgang dieser Debatte jedenfalls sehr gespannt!


Zitat (wurst @ 31.08.2010 21:55:50)
Stimmt B)

Cambria,da gibt es bestimmt schlimmere Bücher aber da sagt keiner was :pfeifen:

Die These ist völliger Hirnschwund. Jeder der möchte, kann zum Judentum konvertieren. Genauso affig wäre es, allen Evangelen, Baptisten oder Handwerkern ein "gemeinsames Gen" anzudichten.

Weißt du, Wurst. Ja. Es gibt schlimmere Bücher. Die werden nur nicht von derart prominenten Menschen geschrieben - daher die größere Aufmerksamkeit.
Die Tatsache, dass es "noch schlimmere" Bücher gibt, ist sicher keine Rechtfertigung für Herrn Sarranzins Thesen.
Oder redest du dich auch damit raus, dass in Hintertupfingen schon mal jemand tot geschlagen wurde, wenn du deinem Nachbarn die Nase gebrochen hast?

Zitat (Cambria @ 31.08.2010 21:48:11)

2. Erzähl mir nicht, was "fast alle Bürger denken". Denn 90% von denen, die ich kenne, tippen sich bei Sarrazins abgedrucktem Sprechdurchfall entgeistert an die Stirn. Nun mag mein Freundeskreis nicht repräsentiv sein

Wir haben ganz gewiss nicht den selben Bekanntenkreis, aber Cambrias Aussage trifft auch auf unseren zu. ;)

Was Herr Sarrazin von sich gibt, ist wirklich das Letzte und den grünen Smilie verkneif ich mir.

Auf jeden Fall hat er in ein Wespennest gestochen,das sogar die Kanzlerin seinen Kopf will.
Also muß doch was dran sein,an seinen Ausführungen?

Ach da fällt mir ein sollte es vor Jahren nicht mal eine Migrations-Debatte auf betreiben der SPD geben,aber da wurde dann nichts draus könnte im Walkampf gewesen sein. :pfeifen:


Wir leben in einem demokratischen Land und da sollte man sich auch kritisch äußern dürfen, zumal in Sarrazins Buch einiges der Wahrheit entspricht. Die Wahrheit ist leider nicht immer bequem..

Ich bin übrigens auch der Meinung, daß Sarrazin in Beckmanns Talkshow oft das Wort abgeschnitten wurde und man ihn nicht ausreden ließ, besonders von dem unfähigen Moderator Beckmann. Sollte wohl ein Tribunal der öffentlichen Hinrichtung werden, was aber nicht gelungen ist.

Ärgerlich fand ich auch, daß die Meinungen dieser anwesenden Gutmenschen dort alle gleich waren und alles nur schöngeredet wurde. Die eigentlichen Probleme wurden mal wieder totgeschwiegen - leider!


spiele ich mal Herr Sarrazin...
Sarrazin klingt für mich nicht so Deutsch ;)
ob der Name von den Sarazenen abgeleitet wird?
den Leuten aus den Morgenland...also den Muslimen? Ein Schelm, wer Böses denkt ;) und die Wiki unter Personennamen ist meine Quelle das Sarrazin kein wirklich deutscher Name ist und eher wohl auch der Arabische Welt, den Muslimen, Zigeunern oder gar Roma zuzuordnen ist....und was lernen wir daraus Herr Sarrazin? Integration dauert seine Zeit--->denn seit dem Mittelalter haben wir erst Sarrazine in unseren Breiten.... :pfeifen:


Ich finde es wichtig, dass er eine Diskussion angestoßen hat. Seinen "Ausflug" Richtung Genetik hätte er sich allerdings sparen können. Darstellungen über die Bevölkerungsentwicklung sind meines Wissens nach im Buch mit Quellen hinterlegt und werden von Kommentaren in FAZ, Stern, Financial Times u.a. nicht widersprochen. Dass die Integration von einigen "Ausländern" zum Teil gescheitert ist muss man sagen/schreiben können, auch ohne dass ein medialer Aufruhr geschieht. Eine etwas gelassenere und inhaltlichere Streitkultur würde nicht schaden. Bin auf "Hart aber Fair" morgen Abend gespannt.

Bearbeitet von ohne_name am 31.08.2010 23:02:52


Bin auch gespant!

Deiner Anmerkung bezüglich Genetik stimme ich zu - das geht nicht.


Ja, den Punkt betr. der Genetik hätte er sich sparen können - da bin ich mit Euch einer Meinung.

Aber in vielen anderen Dingen hat er recht und hat den Nerv getroffen. Ich finde es gut, daß einer den Mut gefunden hat, Tatsachen auszusprechen.

Auf die Sendung morgen bei Plasberg bin ich auch gespannt und hoffe, daß diese Diskussion nicht so einseitig erfolgt wie bei Beckmann gestern..


@Nachi:
Du beherrscht die Suchfunktion traumwandlerisch. Das Gleiche hatte ich schon nach seinem Blubberanfall als Finanzsenator gepostet. ;)

Sarrazin hat weder Recht noch lügt er. Er versucht seine Thesen immerhin statistisch zu untermauern. Dadurch werden sie aber noch nicht relevant. Er kommt auch mit dem einen oder anderen konstruktiven Ansatz um die Ecke (zB Kindergartenpflicht), gleichzeitig zerschießt er seine diskurswürdigen Aspekte durch Polemik und Pauschalierungen ("die Muslime").
Das ist insgesamt aber auch völlig egal, weil eine lösungsorientierte Diskussion nach meinem Empfinden weder von ihm noch von seinen Gegnern ernsthaft gewünscht ist. Insgesamt basieren sowohl seine Argumentation als auch die seiner Gegner auf Bevormundung und Ausgrenzung der angesprochenen Gruppen.
Mich dünkt, die von oben herab definierte Unterschicht leistet bislang ob ihrer rechnerischen Größe noch zuviel Widerstand dagegen, pauschal als gesellschaftlicher Problemfall gebrandmarkt zu werden. Deshalb muss das "Integrationsproblem" als Neutron hineingeschossen werden, um den Unterschichten-Kern in gute Arme (den fleißigen Gelbmann) und böse Arme (den faulen Muselmanen) aufzuspalten. Die deutsche Unterschicht wurde ja schon vorher sorgsam aufgesplittet in alleinerziehende Discounter-Kassiereinnen, Rentner mit Hartz-Aufstockung und Sozial-Karnickel namens Kevin und Chantal in dritter Generation mit Plasma-TV und Kampfhund.

Teile und herrsche! Liebevoll angeheizt von den Hofmedien.

=3&tx_ttnews[tt_news]=3810&cHash=505ffb1dda246fa359f278644d21c975]Und hier kommt die lustige Stelle

Bearbeitet von Koenich am 31.08.2010 23:47:10


Zitat (wurst @ 31.08.2010 22:23:30)
Auf jeden Fall hat er in ein Wespennest gestochen,das sogar die Kanzlerin seinen Kopf will.
Also muß doch was dran sein,an seinen Ausführungen?

Was ist das denn für eine Logik?

Ich hatte mich übrigens schon gefragt, wann hier ein Thread zum Thema aufgemacht wird :pfeifen:
Das wird dann wieder weiter gehen wie üblich, dann kommen auch wieder dieselben "Argumente" (von wegen, ich kenne ja so-und-so-viele Menschen mit Migrationshintergrund, die sich hier ach-so-toll integriert haben, aber dann gibt es eben leider auch diejenigen, die sich partout nicht integrieren wollen... garniert mit irgendwelchen Einzelbeispielchen...) daraus werden dann wieder irgendwelche hanebüchenen, fremdenfeindlichen Thesen abgeleitet, irgendwer vergreift sich garantiert im Ton, am Ende wird der Thread geschlossen und ein oder zwei user vielleicht verbannt, dann wird hier gekräht: "Zensur bei FM" :wacko: und irgendwann läuft sich das Ganze zum Glück wieder tot.

Ich kann es mir schon so richtig ausmalen. Jedes Mal das Gleiche. *gähn*

Ich hoffe nur, dass die SPD ihn dieses Mal wirklich aus der Partei ausschließt (ach, mir eigentlich auch egal, SPD ist für mich schon längst unwählbar). Und die Bundesbank? Wird der Typ eigentlich von meinen Steuergeldern bezahlt? :blink: Na danke.

Zitat (Koenich @ 31.08.2010 23:38:15)
@Nachi:
Du beherrscht die Suchfunktion traumwandlerisch. Das Gleiche hatte ich schon nach seinem Blubberanfall als Finanzsenator gepostet. ;)


ich hatte mich hier bedient um ein wenig zu Sarrazinologie zu betreiben... ;)

Hmm... der Link hat sich gewehrt... einfach ignorieren...


Noch eben zum Buch selbst: Ich hab mir die Rezension im Deutschlandradio angehört. Bei Sarrazins hochgeschwurbelten Formulierungen frage ich mich ernsthaft, wer hier hier eigentlich bildungsfern und integrationsunwillig ist. Gegen sein sematisches Gestakse ist jeder wisseenschaftliche Elfenbeinturm die reinste Tiefgarage.


Zumindest Sarrazins These von den Genen bei Muslimen und Juden halte ich für weit hergeholt.
Ist z.B. ein Schwede, der zum muslimischen Glauben konvertiert, dann auch mit diesen Genen behaftet? :blink:

Er meinte sicher, daß verschiedene Völkergruppen unterschiedliche Gene, aber auch verschiedene ethische, kulturelle und historische Hintergründe haben. Genau wie bei anderen Spezies im Tierreich.

In einem sehe ich seine Äußerungen aber bestätigt, wenn ich mich bißchen umhöre: Nicht viele Menschen hierzulande wollen eine Muslimisierung Deutschlands; das eigene Kulturgut und die eigene Geschichte sollte auf Dauer schon bleiben!
Sind wir schon soweit, daß man sich schämen muß, Deutscher zu sein? Können wir etwas für die unselige Vergangenheit des 2. Weltkrieges und die Verbrechen eines Wahnsinnigen? Müssen wir uns 65 Jahre nach Kriegsende ständig dafür rechtfertigen?

Persönlich habe ich nichts gegen Muslime oder Juden, aber ich bin auch nicht verpflichtet, sie zu mögen.


Auf jedenfall verkauft sich sein Buch bestimmt wie von selbst.


Zitat (Herr Jeh @ 01.09.2010 06:08:13)
Er meinte sicher, daß verschiedene Völkergruppen unterschiedliche Gene, aber auch verschiedene ethische, kulturelle und historische Hintergründe haben. Genau wie bei anderen Spezies im Tierreich.


So sehe ich das auch und habe es auch so verstanden!

Aber leider kommt es dadurch bei vielen durch diese Äußerung zu Mißverständnissen.. :huh:

herr sarrazin ist klug genug um das zu schreiben, was er meint. Wir reden hier über einen vorstand der dt bunesbank und nicht über einen des deutschen nicht mächtigen hauptschüler, der den unterschied zwischen genetik und ethnischem und sozio-kulturellen hintergrund nicht schnallt.


Zitat (Cambria @ 01.09.2010 08:57:52)
herr sarrazin ist klug genug um das zu schreiben, was er meint.

Sehe ich auch so.
Zudem bin ich mir sicher, dass mindestens ein oder zwei Menschen das Buch nochmal Korrektur gelesen haben, bevor es in Druck ging.

Und die Tatsache, dass hier z.T. ernsthaft darüber diskutiert wirt, ob T.S. mit seiner "Juden-haben-alle-das-gleiche-Gen"-These recht hat... :blink:
ich kann mich nicht so recht entscheiden, ob ich das nun beängstigend oder einfach nur peinlich finden soll :wacko: (also die Tatsache, dass hier über sowas ernsthaft diskutiert wird, meine ich).

Bearbeitet von madreselva am 01.09.2010 09:36:25

Das ganze Gedöns darum finde ich lächerlich
Erklärt mir bitte jemand, warum immer mehr Ausländer in die BRD geholt werden - sogar mit Begrüßungsgeld- und dann wird geschimpft das es in Dtl zu viele Arbeitslose gibt... ich versteh die Welt nicht mehr. :blink:
Ich bin der Meinung das hier mal ordentlich aufgeräumt werden müsste, es müssten zunächst die ganzen innerpolitischen Probleme gelöst werden, bevor man Migranten auch noch Begrüßungsgeld anbietet um hier her zu kommen...
Auch wenn ich jetz vielleicht abgestempelt werde, aber ich bin Sarrazin's Meinung. Wenn ich auf die Straße bei uns gehe, dann sehe ich 60% aus dem Morgenland, 30% Japaner/Asiaten, und der Rest ist das was eigentlich die 60% sein sollten... verkehrte Welt... :blink:

Warum nennt man es in Frankreich zum Beispiel Nationalstolz und in Deutschland heisst es "Nazi!"??? Ich denke wir haben lange genug etwas 'Wieder gut gemacht', falls so etwas überhaupt wieder gut zu machen ist - aber es ist lange genug her.. Alle wollen Ost-West-Gedanken aus den Köpfen vertreiben - aber diesen elendigen Nazi-Gedanken - den nehmen alle hin...
ich kann mich erinnern als ich in Großbrittanien war, hatte an uns als Nazis beschimpft.. meinen damalige Lehrerin schaute beschämt nach unten und ging weg.. ich an ihrer Stelle hätte versucht das Bild des Nazideutschen aus zumindest diesem Menschen der das sagte aus dem Kopf zu vertreiben...
aber das gehört ja gar nicht hier hin,... :ph34r:

und jetzt schnell weg - :mussweg:


Ich finde es auf jeden Fall sehr interressant, das er sogar aus den Reihen der Muslime Zustimmung erhält:

Die Soziologin Necla Kelek, die Sarrazins Buch «Deutschland schafft sich ab» am Montag vorstellen wird, sagte: «Thilo Sarrazin leistet einen wichtigen Beitrag, indem er uns Muslime auffordert, über unsere Rolle in Deutschland zu reflektieren. Ihm Rassismus vorzuwerfen, ist absurd, denn der Islam ist keine Rasse sondern Kultur und Religion. Ich teile Sarrazins Sorge um Deutschland.»
Quelle: ddp


Ganz so falsch kann er dann irgendwie doch nicht liegen.
Und so richtig hochgekocht ist das Ganze ja ohnehin erst nach der "Juden- Gen" Aussage.
Etwas gegen Juden zu sagen ist hier (in D) nun mal ein absloutes KO-Kriterium.
Das ist keine Bewertung meinerseits, sondern ein Fakt.

Ebenso ist es Fakt, das es so nicht weiter gehen sollte.
Eine Bekannte von mir, die lange Jahre in der Berliner Linken-Szene unterwegs war, ist nun woanders hingezogen.
Und etliche ihrer Gesinnungsgenossen ebenfalls.
Warum?
Weil ihre Kinder in Schulklassen waren, die zu 80-90 % aus Türken bestand, die Zustände insgesamt und das Sozialverhalten dieser Kinder insbesondere katastrophal sind.
Sie fand das anfangs alles ja soo toll, Multikulti, hurra und : "Wenn man offen auf diese Menschen zugeht, geht alles."
Heute sieht sie das mit ganz, ganz anderen Augen (und ich muß mir schwer auf die Zunge beißen)

Man darf sich nicht immer die Integrationswilligen, die es zweifelsohne zuhauf gibt und die ja selbst auf ihre Landsleute schimpfen, vor Augen halten und vor allem nicht immer die Schuld bei den ach so bösen Deutschen suchen, die nicht intergrieren wollen oder es falsch anpacken.
Nein, andersrum wird ein Schuh draus: ICH habe mich zu intergrieren, wenn ich in ein anderes Land gehe, das Land hat sich nicht MEINER Kultur anzupassen.
DANN und nur dann klappt es auch mit der Integration.
Aber in ein Land zu kommen, die Sprache nicht zu sprechen (wollen), abkassieren und dann noch auf die Scheiß-Deutschen zu schimpfen, nein, so wird das nix.

Bearbeitet von Tamora am 01.09.2010 10:39:31


Zitat (Tamora @ 01.09.2010 10:33:41)
ICH habe mich zu intergrieren, wenn ich in ein anderes Land gehe, das Land hat sich nicht MEINER Kultur anzupassen.

Sehe ich auch so!

Ich denke, die Diskussion an sich über Integration in Deutschland ist wichtig und nötig. Sehr schade finde ich es, dass durch schlechte Wortwahl und erschreckend verallgemeinernde Aussagen die Gelegenheit verpaßt wurde, an das Thema sachlich und für das Land dienlich heranzugehen.

Nun fühlen sich wieder gewisse rechtsradikale Kreise bestätigt, Otto Normalverbraucher traut sich kaum, teilweise zuzustimmen, da er nicht in die rechte Ecke gedrängt werden will und, nebenbei bemerkt, Herr Sarrazin hat ein derartig unprofessionelles Auftreten in den Medien, dass es der Sache auch nicht gerade dienlich ist.


ich würde das nicht unprofessionell sondern menschlich nennen...
btw.: angie merkel finde ich persönlich auch nicht professionell


Mir ist es egal, was über mich gesagt wird, ich gebe Herrn Sarrazin in seiner Meinung recht.
Es denken viele Mitbürger so, nur er sagt die wahrheit, andere Menschen , auch Politiker
trauen es sich nicht zu sagen. Man wird ja gleich in die rechte Szene oder nazi/neo Nazi-Ecke
gestellt.

Tierliebe


@madreselva31.08.2010 23:48:22

Zitat
Ich hatte mich übrigens schon gefragt, wann hier ein Thread zum Thema aufgemacht wird whistling.gif
Das wird dann wieder weiter gehen wie üblich, dann kommen auch wieder dieselben "Argumente" (von wegen, ich kenne ja so-und-so-viele Menschen mit Migrationshintergrund, die sich hier ach-so-toll integriert haben, aber dann gibt es eben leider auch diejenigen, die sich partout nicht integrieren wollen... garniert mit irgendwelchen Einzelbeispielchen...) daraus werden dann wieder irgendwelche hanebüchenen, fremdenfeindlichen Thesen abgeleitet, irgendwer vergreift sich garantiert im Ton, am Ende wird der Thread geschlossen und ein oder zwei user vielleicht verbannt, dann wird hier gekräht: "Zensur bei FM" wacko.gif und irgendwann läuft sich das Ganze zum Glück wieder tot.

Ich kann es mir schon so richtig ausmalen. Jedes Mal das Gleiche. *gähn*


Leider recht gehabt... <_<

Bearbeitet von wattnu am 01.09.2010 11:04:58

Zitat (schatzibobbes @ 01.09.2010 10:59:14)
ich würde das nicht unprofessionell sondern menschlich nennen...

Wenn ich mich mit so einer These vors Volk stelle, sollte ich mehr raus bringen, als Gestammel und 15.000 "alsos" in einem Satz. Wenn ich dazu nicht in der Lage bin, nenne ich das nicht menschlich sondern unprofessionell, respektive sich selbst überschätzend. Würde er kompetent rüberkommen und logisch erklären können, was er meint (wenn es denn so ist, dass er es nicht so agressiv meint, wie es zitiert wird), könnten seine Thesen hilfreich sein.

Merkel hin oder her, es kommt zumindest an, was sie meint. Stoiber wäre da evtl. der bessere Vergleich gewesen. Wobei dessen Redevermögen gegen Sarrazin ja noch Gold ist.

ich denke es ist auch zum nachdenken gedacht/gemacht... um sich seine eigene meinung bilden zu können...
ich würde es z.b. nicht schön finden wenn alles fünfzigtausenmal erklärt und erläutert und wieder erklärt wird.. :/ da komm ich mir irgendwie verdummt vor...
ich möchte schon über etwas nachdenken und mich nicht einfach berieseln lassen...
weiß ja nicht wies den anderen dabei geht...

p.s. über .. äh... stoi... äh.. ber... verlier ich kein ... äh... wort.... äh... mehr...


Zitat (wattnu @ 01.09.2010 11:03:30)

Leider recht gehabt... <_<

So schwer war das ja nun auch nicht vorherzusehen. Und Beispiele gehören nun mal dazu. Sonst würde es wieder heißen: "Wie kommst Du denn bloß darauf?"
Zu diesem Thema gibt es halt nur zwei Meinungen, was aber oft so ist (nur als Beispiel: Thema Rauchen/Nichtrauchen).
Sollen deshalb die Themen nicht mehr angesprochen werden?
Es steht ja jedem frei, sie zu lesen und zu schreiben.

Bearbeitet von Tamora am 01.09.2010 11:19:33

Zitat (schatzibobbes @ 01.09.2010 10:02:18)
Erklärt mir bitte jemand, warum immer mehr Ausländer in die BRD geholt werden - sogar mit Begrüßungsgeld- und dann wird geschimpft das es in Dtl zu viele Arbeitslose gibt... ich versteh die Welt nicht mehr. :blink:

Das sehe ich so: Es werden vor allem ausländische Fachkräfte gesucht und mit Begrüßungsgeld nach Deutschland geholt / gelockt.
Dadurch sparen die Unternehmen die teure Ausbildung von Jugendlichen, und da große Unternehmen eine starke Lobby in der Politik haben, ist das Anwerben von Ausländern schon lange gängige Praxis.
Statt Steuergeschenken für Reiche und Unternehmen sollte lieber mal mehr in die eigene Jugend gesteckt werden und vernünftige Bildung sollte nicht das Privileg der Bessergestellten sein.

Zitat
Es denken viele Mitbürger so, nur er sagt die wahrheit, andere Menschen , auch Politiker
trauen es sich nicht zu sagen. Man wird ja gleich in die rechte Szene oder nazi/neo Nazi-Ecke
gestellt.


Tja, Tierliebe, so ist es nun mal hierzulande. Wer kein Multi-Kulti-Fan ist, ist eben ein Nazi.
Wollen uns die Medien zumindest weismachen. Aber die kriegen ihre "Meinung" ja auch nur vorgegeben; eine zensurfreie Berichterstattung gibt es leider nicht mehr. Wer unbequem ist und seine Meinung unverblümt kundtut, wird mundtot gemacht und verrissen.

Zitat (schatzibobbes @ 01.09.2010 10:02:18)
Das ganze Gedöns darum finde ich lächerlich
Erklärt mir bitte jemand, warum immer mehr Ausländer in die BRD geholt werden - sogar mit Begrüßungsgeld- und dann wird geschimpft das es in Dtl zu viele Arbeitslose gibt... ich versteh die Welt nicht mehr. :blink:

ja, ja, da kann ich mich auch noch daran erinnern, dass den DDR-lern 100 DM Begrüssungsgeld von uns (dem feindlichen Ausland!) gezahlt wurden :pfeifen:

Bearbeitet von Bücherwurm am 01.09.2010 11:45:59

Zitat (Cambria @ 31.08.2010 22:04:33)
Die These ist völliger Hirnschwund. Jeder der möchte, kann zum Judentum konvertieren. Genauso affig wäre es, allen Evangelen, Baptisten oder Handwerkern ein "gemeinsames Gen" anzudichten.

die these ist unhaltbar. thilo sarrazin scheint arg viel aufmerksamkeit zu brauchen und sich deswegen der dinge zu bedienen, die die menschen bewegt. angst vor fremdem, angst vor armut und krankheit.

das jüdische volk war früher recht weit untereinander verwandt, da sie selten nicht-juden geheiratet haben. das ist schon lange nicht mehr so.

dieses trifft beinahe auf jede kleine dorfgemeinschaft vor weniger als zweihundert jahren zu. man gab seine kinder zu denen, die man mochte und von denen man sich eine gute gemeinsame zukunft erhoffte.

jeder kann zum judentum konvertieren. damit gehört man jedoch nicht zum jüdischen volk durch abstammung, sondern nur durch glaube. einige juden nehmen das sehr genau. für die meisten genügt es, eine jüdische mutter zu haben. doch andere sagen, man sei nicht jude, wenn man diesen glauben nicht teilt, nicht beschnitten ist und nicht nach den gesetzen lebt.

ich frage mich, wie herr sarrazin seine these untermauern will. will er alle juden vermessen lassen? ihnen blut abnehmen? er macht sich lächerlich. wie gut, dass er es vor aller welt tut. solche äußerungen stufe ich als propaganda ein, wie sie zuletzt vor über sechzig jahren verbreitet wurde.

es ist nichts dagegen einzuwenden, die mangelnde integrationsbereitschaft von einem teil der muslime in deutschland zu kritisieren. das ist richtig. doch dafür brauchte man ihn nicht. das haben auch andere erkannt.

Noch was zur "drohenden Musilimisierung":
Es kann ja jeder mal selbst versuchen auszurechnen, wie lange es wohl dauern könnte bis 3,5 Millionen Moslems 75 Millionen sonstige Deutsche bevölkerungsmäßig überrundet haben. So oft kann der notgeilste Ghettopimp nicht vögeln, um das noch in diesem Jahrhundert hinzukriegen.


Zitat (Bücherwurm @ 01.09.2010 11:42:42)
ja, ja, da kann ich mich auch noch daran erinnern, dass den DDR-lern 100 DM Begrüssungsgeld von uns (dem feindlichen Ausland!) gezahlt wurden :pfeifen:

Büchi, hast Du Dich mal richtig damit beschäftigt? Oder kennst Du die Geschichte nur aus den Medien?
Im Gegensatz zur Propaganda der damaligen Politik hielten die Einwohner der DDR die BRD nicht für Feindesland.

Und das "Begrüßungsgeld" wurde ja abertausendfach bereits vorher und auch in den Jahren nach der Wende wieder rausgeholt. Also kein Grund zum Jammern.

Aber das war jetzt mal kurz Off-Topic.

Zitat (Koenich @ 01.09.2010 12:05:26)
Noch was zur "drohenden Musilimisierung":
Es kann ja jeder mal selbst versuchen auszurechnen, wie lange es wohl dauern könnte bis 3,5 Millionen Moslems 75 Millionen sonstige Deutsche bevölkerungsmäßig überrundet haben. So oft kann der notgeilste Ghettopimp nicht vögeln, um das noch in diesem Jahrhundert hinzukriegen.

Das mag sein.
Aber es genügt doch eigentlich schon vollkommen, das manche Stadtteile komplett von den nicht integrationswilligen Muslimen beherrscht werden.
Du hast sicher (noch) keine Kinder, die sich in Kindergärten, (in denen beispielsweise mittlerweile schon Gummibärchen als Mitbringsel zu einer Geburtstagsfeier eines Nichtmuslimischen Kindes verboten sind) oder Schulen mit überwiegend muslimischen Kindern aufhalten müssen, oder?
Oder der Sexulkundeuntericht von den Eltern abgeschafft werden soll, ebenso wie Klassenausflüge und der Schwimmunterricht:
Alles selbst erlebt, sorry, das ich wieder Beispiele geben mußte.

Ist immer leicht zu reden, wenn man mit der Kehrseite nicht konfrontiert wird.

Bearbeitet von Tamora am 01.09.2010 12:20:57

Zitat (seidenloeckchen @ 01.09.2010 11:49:17)

es ist nichts dagegen einzuwenden, die mangelnde integrationsbereitschaft von einem teil der muslime in deutschland zu kritisieren. das ist richtig. doch dafür brauchte man ihn nicht. das haben auch andere erkannt.

Ach, wirklich???

Vielleicht gut, daß mal jemand Tacheless redet und unsere Regierung mal endlich aufwacht!
Von deren Seite wurde bisher nur der Kopf in den Sand gesteckt und schön geredet.. <_<

Zitat (Herr Jeh @ 01.09.2010 12:10:13)
Büchi, hast Du Dich mal richtig damit beschäftigt? Oder kennst Du die Geschichte nur aus den Medien?
Im Gegensatz zur Propaganda der damaligen Politik hielten die Einwohner der DDR die BRD nicht für Feindesland.

Und das "Begrüßungsgeld" wurde ja abertausendfach bereits vorher und auch in den Jahren nach der Wende wieder rausgeholt. Also kein Grund zum Jammern.

Aber das war jetzt mal kurz Off-Topic.

So ist es! :daumenhoch:

Zitat (Tamora @ 01.09.2010 12:17:34)
Das mag sein.
Aber es genügt doch eigentlich schon vollkommen, das manche Stadtteile komplett von den nicht integrationswilligen Muslimen beherrscht werden.
Du hast sicher (noch) keine Kinder, die sich in Kindergärten, (in denen beispielsweise mittlerweile schon Gummibärchen als Mitbringsel zu einer Geburtstagsfeier eines Nichtmuslimischen Kindes verboten sind) oder Schulen mit überwiegend muslimischen Kindern aufhalten müssen, oder?
Oder der Sexulkundeuntericht von den Eltern abgeschafft werden soll, ebenso wie Klassenausflüge und der Schwimmunterricht:
Alles selbst erlebt, sorry, das ich wieder Beispiele geben mußte.

Ist immer leicht zu reden, wenn man mit der Kehrseite nicht konfrontiert wird.

Hierzu möchte auch ich erwähnen, daß schon zur Zeit vor 25 Jahren in der Klasse meiner Tochter ein türkisches Mädchen war, dem von seiten der Eltern verboten wurde, sowohl am Schwimm/Sportunterricht als auch an Klassenfahrten teilzunehmen.

Und heute 25 Jahre später sieht es nicht anders aus - dies nur zum Thema Integration..

Ehrlich gesagt tat mir dieses Kind leid, daß es durch das Verhalten seiner Eltern davon abgehalten wurde, an den Aktivitäten der Schulgemeinschaft teilzunehmen und somit wohl auch ausgegrenzt wurde..

@Tamora:
Klar kenne ich diese Ghettos. Die haben aber nicht die Türken verbockt, sondern die Politik, die alle Fremdländer über Jahrzehnte immer wieder in ein und denselben Stadtteil gestopft hat. Da, wo ohnehin kein Deutscher wohnen wollte. Und dank Hartz IV liegen in diesen Vierteln jetzt für viele Deutsche die einzigen bezahlbaren Wohnungen.
Und dass solche Integrationsprobleme in Schulen, Kigas und Arbeitsalltag eingreifen, liegt auch nur daran, dass in erster Linie die Politik nicht die Eier hat, eindeutige Regeln aufzustellen und durchzuziehen. Beziehungsweise daran, dass der Politik diese Stadtteile und ihre Bevölkerung nach wie vor am sechsspurig Arsch vorbei gehen. Da können die Türken auch wenig zu, die dürfen diese Politiker nämlich gar nicht wählen.


Zitat (schnuffelchen @ 01.09.2010 12:31:00)
Ach, wirklich???

Vielleicht gut, daß mal jemand Tacheless redet und unsere Regierung mal endlich aufwacht!

Wer soll die Regierung aufwecken? Der Weihnachtsmann oder die Zahnfee? :pfeifen:

Zitat (Koenich @ 01.09.2010 12:43:21)

Und dass solche Integrationsprobleme in Schulen, Kigas und Arbeitsalltag eingreifen, liegt auch nur daran, dass in erster Linie die Politik nicht die Eier hat, eindeutige Regeln aufzustellen und durchzuziehen. Beziehungsweise daran, dass der Politik diese Stadtteile und ihre Bevölkerung nach wie vor am sechsspurig Arsch vorbei gehen. Da können die Türken auch wenig zu, die dürfen diese Politiker nämlich gar nicht wählen.

Richtig. Und deswegen ist es zu befürworten, dass Sarrazin diese Probleme wieder in die Öffentlichkeit zurückholt. Evtl. nehmen sich ja doch einige Politiker dieses Themas an.
Man kann auch gesittet diskutieren. So wie z.B. Ströbele vs. Kelek bei ntv -> Das Duell ntv
Und da hat sich mMn gezeigt, dass Ströbele argumentativ kaum mithalten kann. Auch wenn er mehrmals zurecht darauf hinweist, dass man nicht zu sehr verallgemeinern darf.