Gebrauchte Bücher: verkaufen oder tauschen


Vielleicht sollte diese Thema eher nach "Hobbies und Freizeit", oder zu "Einkauf", jetzt hab' ich's erstmal hierher gepackt!

Da ich immer mehr auf ebooks umsteige, bin ich dabei, meine Bücherregale aufzuräumen. Darunter sind sehr viele sehr gut erhaltene Bücher aus Science Fiction und Fantasy, viel davon auf englisch.

Kennt irgendjemand ein gutes Tausch- oder Gebrauchtankaufportal, wo man die Bücher nicht einzeln verkaufen muss, sondern paketweise verticken kann? R*Buy oder Ama*onTradIn geben teilweise unter zwanzig Cent, Versteigerungen bringen teilweise weniger als der Weg zum Container, und wegschmeißen kann ich Bücher nicht. Flohmärkte mag ich nicht.

Also, kennt jemand eine gute Tauschbörse, und hat aber auch Erfahrungen damit gemacht? Weil, googeln kann ich auch, mir geht's hier um Erfahrungsaustausch!


Ich habe festgestellt, dass gelesene Bücher eigentlich nichts mehr wert sind, bzw. man nichts bis ganz wenig dafür bekommt. Und man hat allerhand Mühe dabei.
Daher habe ich mir jetzt einen gemeinnützigen Verband gesucht, der die Bücher kostenlos abholt und dann verkauft. Somit kommen meine Bücher, bzw. der Erlös aus dem Verkauf, dann Behinderten zugute. Das eine oder andere Buch werden sie nicht verkaufen sondern verschenken.
Das ist in Ordnung für mich.


Das gleiche Problem habe ich auch: Etliche Bücher, die ich nicht mehr brauche, nehmen Platz in den Regalen weg. Ich würde sie sogar zum Teil verschenken, aber auch das ist mit viel Aufwand verbunden. Oxfam beispielsweise will die Bücher gebracht haben. Reiseführer oder Biographien sind gerne genommen. Auf Readers Digest Sammelbänden bleibt man allerdings sitzen.

Welche Organisation ist das denn @123stpo456, die den Abholservice hat? Vielleicht gibt es ja einen Ableger davon in meiner Nähe.

Grüßle,

Egeria


@ Eugeria:
http://www.sinnewerk.de/
Die nehmen auch diese gebundenen Reader's Digest-Auswahlbücher........und selbst die gesammelte "Angelique" *schäm* :lol: wollen sie haben.
Vielleicht können die Dir einen ähnlichen "Verein" in Deiner Nähe nennen :blumen:


Auch Senioreneinrichtungen, Krankenhäuser usw. haben oft eine Bibliothek; meistens von Ehrenamtlichen verwaltet.
Ruf doch mal so eins an, oder auch mehrere, und frage, ob nicht jemand sich das mal ansehen kann was Du loswerden möchtest, und dann was mitnimmt.

Bei gutem Wetter könntest Du auch mal einen kleinen Karton einfach auf den Bürgersteig stellen, probeweise, mit einem Schildchen: zum Mitnehmen.

Das sinnewerk sitzt in Berlin, habe ich gesehen. Na ja. Ich würde mir schon etwas Mühe machen, damit meine Bücher noch verwendet werden - aber wenn einem die Zeit dazu fehlt, geht es nun mal nicht so einfach.

Oder gib in Marktplatz oder so einem Blättchen eine kostenlose Anzeige auf.

Wenn Dir wirklich was daran liegt, dass die Bücher "gut unterkommen" bzw. Du noch was dafür bekommst, wirst Du schon was dafür tun müssen, fürchte ich. Sonst kannst Du sie ja gleich in den Altpapiercontainer werfen.


Schau Dir mal momox.de an, ist für Dich versandkostenfrei.


Ich hab mit Rebuy ganz gute Erfahrungen gemacht. Natürlich zahlen sie t eilweise nicht so dolle, aber bevor ich Sprit verfahre, um die Bücher irgendwo hin zu kutschen (Stadtbib oder Wertstoffhof sind hier WEIT weg) und dann doch nicht sehr viel mehr dafür kriege, schick ich sie lieber versandkostenfrei dort hin, bin sie los und muss mich nicht mehr über ne überquellende Hausbibliothek ;) ärgern.


Zitat (Medusa @ 11.02.2012 15:43:12)
Schau Dir mal momox.de an, ist für Dich versandkostenfrei.

Dazu hätte ich noch eine Frage. @Medusa Wenn man nun so ein Paket geschnürt hat, bekommt man irgend einen Hinweis, wieviel man dafür bekommt, bevor man das Paket abschickt ?

Möchte eigendlich auch einige Bücher loswerden, aber für einen Appel oder Ei sind sie mir auch wieder zu schade. 'Hatte schon einmal bei ebay geguckt, aber da können die Bücher lieber weiter bei mir im Schrank stehen.

Zur Deponie könnte ich kein Buch bringen, das brächte ich nicht fertig.

Peter Ustinov sagte einmal, auf die Frage eines Besuchers, wo er denn noch wohnen könnte auf Grund der vielen Bücher in seinem Haus, : Es ist mir unmöglich ein Buch wegzuwerfen, seit ich damals in Berlin einer Bücherverbrennung beiwohnen mußte.

Momox scheint recht gut zu sein. Man bekommt sofort den Ankaufpreis, der überraschend gut scheint, genannt, und das Paket wird geholt. Das probier ich. DANKE!


In unserer Gemeinde legt die Bibliothek in Geschäften oder öffentlichen Einrichtungen Bücher aus.
Darauf steht, dass man die nach dem Lesen wieder öffentlich zurück gibt.

Das gleiche machen wir hier mit den Regenschirmen. Alle Geschäfte haben einen von der Stadt gesponserten gelben Regenschirm. Bei Regen geht man in ein Geschäft, holt sich kostenlos einen Schirm, und bringt ihn bei Sonnenschein in irgendein Geschäft zurück.

Das klappt schon seit Jahren bei uns.

Bücher? Ich habe mehr als 10.000 als EBook. Bücher hab ich nicht mehr. Wegen mir wird kein Baum mehr abgeholzt um zu Papier zu verarbeiten.

Meine Zeitung und meine Zeitschriften lese ich als Abonnent im Internet. Meine Zeitung steht mir auf der ganzen Welt als Download zur Verfügung. Während ich früher 1-2 Wochen warten musste, bis die Zeitschrift ins Ausland geschickt wurde, bekomme ich den Spiegel schon 1 Tag früher als wenn er als Papierform hier verkauft wird.


Zitat (Fidelio @ 11.02.2012 16:26:23)
Dazu hätte ich noch eine Frage. @Medusa Wenn man nun so ein Paket geschnürt hat, bekommt man irgend einen Hinweis, wieviel man dafür bekommt, bevor man das Paket abschickt ?


Du kannst auf der Seite die ISBN Nr. Deines Buches eingeben und Dir wird automatisch der aktuelle VK Preis angezeigt.

Vielen Dank für deine Antwort :blumenstrauss: dann werde ich vielleicht doch einige Bücher los, die hier nur herumstehen. Also werd ich dort mal nachschauen.


Feel wild, wild, wild! <--- LINK

Dort kannst du Bücher kostenlos "in die Wildbahn" entlassen. Kannst dir, über eine sog. Jagdliste, auch Bücher zum Lesen holen. Kannst nauch innerhalb der Comunity tauschen, wenn du willst. Ist nicht kommerziell, ist kostenlos. Du musst dich nur anmelden und die Regeln der Bücherregistrierung beachten. Für das bloße melden der gefundenen Bücher musst du noch nicht einmal angemeldet sein, das geht auch anonym.

Bearbeitet von SCHNAUF am 12.02.2012 08:47:31


Gibt es bei Dir in der Nähe evenutelle einen öffentlichen Bücherschrank?

Bei uns gibt es bei einem großen schwedischen Möbelhaus den sogenannten Tausch-Billy, da kann man Bücher reinstellen, oder Bücher mitnehmen oder beides.

Auch in einem etwas alternativen Theater steht so ein Bücherschrank. Auf die Weise habe ich schon vielen Büchern ein neues Leben gegeben und auch schon einige interessante Bücher gefunden. :wub:

Alternativ könntest Du beim Lions Club nachfragen, die machen immer große Bücherstände auf Märkten oder in Einkaufszentren und verkaufen die Bücher nach Gewicht zur Finanzierung ihrer gemeinnützigen Projekte.

Liebe Grüße
Lotte


JA, hier ist das bei Ikea möglich, das hatte ich schon mal irgendwo reingeschrieben. Reingestellt habe ich schon öfter welche, aber da stehen eigentlich nie welche, die mich interessieren... Das ist vielleicht auch ganz gut so, denn da würde ich wieder was heimschleppen. :ph34r:


Mein Mann und ich tauschen schon längere Zeit Bücher, CDs, DVDs, Spiele und sonstige Kleinigkeiten über Tauschticket. Dabei verdient man keine Reichtümer (das klappt mit Romanen sowieso nicht, allerhöchstens mit hochwertigen Sachbüchern oder Bildbänden), sondern Tickets, mit denen man andere Sachen ertauschen kann - z.B. einen Film, ein ein Hörbuch oder andere Bücher. Unter http://www.tauschticket.de/tauschen/ wird beschrieben, wie es geht.

Kostenpunkt: 49 Cent Gebühr pro Tausch, wenn man selbst der "Besteller" ist und Porto und Verpackung, wenn man der Versender ist.

Wir mögen TT, weil es sich ein wenig vom üblichen Kommerz und der Pfennigfuchserei von bestimmten Auktionshäusern abhebt und man -wenn man es wagen will - irgendwann aufhört, "in Geld" zu rechnen. Tolle Sache, bei der man nette Leute kennenlernt und teilweise tolle Synergien erschließt - ich habe darüber z.B. eine "Strickerin" gefunden, die gegen Wolle und Tickets Klamotten auf den Leib strickt :wub:


@ donnawetta
das klingt interessant,
Jetzt ist es mir zu spät - aber morgen schaue ich mir das auf jeden Fall an.
Schon alleine wegen der Strickerin :pfeifen:
Nee, es klingt überhaupt spannend - danke für den Tipp :blumen:


Medusa, hast du das schonmal gemacht bei momox? Das hört sich echt gut an.

Mal sehen, ob die was bieten für unsre alten Fachbücher, nie benutzt... :pfeifen:


Danke Ribbit für das Stichwort "Fachbücher" :blumen:

Da werde ich mein Glück auch mal versuchen, denn die stehen wirklich nur dumm rum


@ ribbit, nein hab´s selbst noch nicht ausprobiert


Wow. Also ich hab mich jetzt mal durch verschiedene Ankaufbörsen oder wie das heißt, durchgeklickt.

Für die meisten meiner Bücher (manche von letztem Jahr, viele auf Englisch) würde ich nur CENTbeträge kriegen. <_<

Die 6 Fachbücher über Pflanzen würden je ca. 3-4 Euro bringen.
Boh, da verschenk ich die doch lieber. Jedenfalls die Romane... die Fachbücher will ja keiner :P (ich hab sie auch nur "geerbt").


Hallo Ribbit, versuch's doch einfach mal bei Tauschticket. Ich habe anfangs nur Bücher getauscht, weil wir so ein winziges Haus und zu wenig Platz haben, um mehr Bücher als die absoluten Favoriten zu verwahren. Durch TT habe ich immer was zu lesen und werde das ausgelesene Zeug i.d.R. auch schnell wieder los. :yes:

Allerdings tausche ich Romane mittlerweile über einen Account, den ich mir mit einigen Kollegen teile. Wir haben im Büro ein Sammelregal errichtet, wo jeder alte Bücher abwerfen kann und sich mitnehmen, was er/sie will. Wenn da länger nichts "frisches" eintrudelt oder Bücher lange rumstehen, tauschen wir einfach einen Teil per Tauschticket "um". Das Büro-Regal ist nebenbei auch 'ne schöne Art, anderen mit überflüssigen Büchern noch eine Freude zu machen. Bei uns wird es ganz gut angenommen.


ich bringe meine ausgelesenen bücher in unsere örtliche, öffentliche bibliothek.
entweder werden die bücher in den bestand aufgenommen oder sie werden verkauft. für 30 cent je buch. das ist mehr als ich bei momox bekommen würde.
von dem geld können dann zusätzlich zum vorhandenen etat noch bücher oder hörspiele, hörbücher usw. gekauft werden.
mit ganz alten schinken (ich meine keine antiquarischen bücher) können die natürlich auch nichts anfangen, denn die kauft ihnen auch für 30 cent keiner ab.
im ort haben wir außerdem noch eine alte telefonzelle, die in eine "bücherzelle" umfunktioniert wurde.
dort kann man bücher ablegen oder sich auch welche mitnehmen. keine schlechte idee, finde ich.
sie ist natürlich nicht tag und nacht geöffnet, sonst wäre sie wohl schon lange nicht mehr. sie hat ein vorhängeschloß und steht öffentlich auf dem dorfplatz. ich vermute, es werden sich helferlein darum kümmern.


Zitat (SCHNAUF @ 12.02.2012 08:41:49)
Feel wild, wild, wild! <--- LINK

Dort kannst du Bücher kostenlos "in die Wildbahn" entlassen. Kannst dir, über eine sog. Jagdliste, auch Bücher zum Lesen holen. Kannst nauch innerhalb der Comunity tauschen, wenn du willst. Ist nicht kommerziell, ist kostenlos. Du musst dich nur anmelden und die Regeln der Bücherregistrierung beachten. Für das bloße melden der gefundenen Bücher musst du noch nicht einmal angemeldet sein, das geht auch anonym.

Das klingt interessant,trotzdem verstehe ich das System noch nicht so ganz.Ich bin schon seit Jahren bei Tauschticket,aber seitdem die Seite Geld verlangt,werden kaum noch Bücher angefordert.Dort war ja das eigentliche ursprüngl. Prinzip:gebe ich etwas,kann ich auch etwas nehmen. Book Crossing funktioniert aber anders.Ich kann sozusagen,Bücher kostenlos ordern ohne Bedingungen??Und wer bezahlt denn die Versandkosten??Aus den Fragen und Antworten werde ich nicht schlau..?
Unsere hiesige Bücherrei nimmt keine Bücherspenden entgegen.
Meine allerliebste Beschäftigung ist aber das Lesen und so leihe ich mir dort viele Bücher aus.Zu den Beschenktagen lasse ich mich immer mit Büchern eindecken und gelegentl.kaufe ich auch die unbedingt haben muss Bücher,die dann nicht in der Bücherrei vorrätig sind.Und auch ab und zu Remittenden.
So kann ich mich schlecht von Büchern trennen,aber manchmal muss es sein ..

Donnawetta, das mit tauschticket werd ich mir mal überlegen.

Ich hab das so verstanden, dass man Bücher einstellt (also anbietet) - für 1 oder 2 oder 3 Tauschtickets (normale Bücher wohl für 1). und wenn einer das anfordert, muss er eben 1 Ticket zur Verfügung haben (weil er selbst was angeboten hat und auch losgeworden ist). Zusätzlich muss er 0,49 Euro zahlen (an den Versender? an tauschticket?).

Ansonsten ist es kostenfrei. Wenn man nur einstellt und nix anfordert, muss man nix zahlen, außer dem Porto - aber dafür bekommt man ja dann ein Ticket. :hmm:

Vielleicht finden sich ja Interessierte für meine neuen und alten Schinken :P


Zitat (Ribbit @ 16.02.2012 20:38:11)
Donnawetta, das mit tauschticket werd ich mir mal überlegen.

Ich hab das so verstanden, dass man Bücher einstellt (also anbietet) - für 1 oder 2 oder 3 Tauschtickets (normale Bücher wohl für 1). und wenn einer das anfordert, muss er eben 1 Ticket zur Verfügung haben (weil er selbst was angeboten hat und auch losgeworden ist). Zusätzlich muss er 0,49 Euro zahlen (an den Versender? an tauschticket?).

Ansonsten ist es kostenfrei. Wenn man nur einstellt und nix anfordert, muss man nix zahlen, außer dem Porto - aber dafür bekommt man ja dann ein Ticket. :hmm:

Vielleicht finden sich ja Interessierte für meine neuen und alten Schinken :P

Ja, so ist es.Und ich habe sogar immer noch ein Guthaben :D

Ich habe gerade bei meinen gespeicherten Lesezeichen diese Seite wieder neu gefunden:http://www.meinbuch-deinbuch.com/buchtausch/buchliste.php?PHPSESSID=6f700167c7bffa38db34363076b898fd
Ich glaube,dass man dort keine zusätzl.Kosten hat..


Aida hat's ja schon beantwortet - so ist's korrekt, Ribbit.

Ich werde eigentlich alle Bücher los, die ich als 2:1-Tausch einstelle. (Für Ribbit: Das ist ein vom Einsteller erstellter Verweis im Beschreibungstext, der bedeutet, dass sich derjenige, der ein 2:1-Buch ertauscht, noch ein weiteres beliebiges 2:1-Tauschobjekt aussuchen kann. Der "Käufer" teilt seine Wahl dann per PN mit. Dann schickt man eben zwei Bücher für 1 Ticket los.) Allerdings sind meine / unsere Bücher immer gebraucht und sehen auch so aus, d.h., als preiswertes Geschenk kann man die nicht mehr nutzen und daher muss ich auch nicht weinen, wenn ich sie eher für symbolische Preise weggebe. Zumal ich TT auch wirklich zum Entrümpeln nutze und mir tierisch einen abfreue, wenn jemand noch was mit dem Zeug anfangen kann, dass ansonsten die Müllberge noch weiter vergößern würde.

Übrigens kaufe ich auch oft Klamotten über TT - wenn ich für 2 Tickets (oder vier ausgelesene Taschenbücher, die nett, aber nicht gut genug waren, um sie ein paar Jahre später nochmal zu lesen) eine hübsche Jeans kriege, die eine andere Lady gerade mal eine Saison getragen hat, dann tut's auch nicht weh, die bei der Schneiderin für 10 bis 20 Euro ändern zu lassen. Da freuen sich die Vertauscherin, die Schneiderin, die Umwelt UND ich - besser geht's doch gar nicht :blumen:

Bearbeitet von donnawetta am 16.02.2012 22:30:51


Hab mit Momox beim Ausmisten nur gute Erfahrungen gemacht - gerade bei Fachbüchern kann noch ein bisschen was rumkommen.

EDIT: Hab gerade gesehen dass ich ein bisschen spät dran bin ^^ aber Tauschticket ist auch eine prima Sache.

Bearbeitet von witch_abroad am 17.02.2012 11:03:38


Hallo,

Amazon bietet die Möglichkeit Bücher einzutauschen. Bin mir aber grad nicht sicher ob das auch mit Romanen geht.


Wenn man nicht unter allen Umständen Geld für die wegzugebenden Bücher bekommen möchte, kann man diese auch z. B. an Seniorenwohneinrichtungen oder Altenheime verschenken. In meiner großen Nachbarstadt gibt es beispielsweise eine Einrichtung für körper- und z. T. auch geistig-behinderte Menschen, dort werden sehr gern gebrauchte und gut erhaltene Bücher angenommen. Auch Kinderdörfer sind oft bereit, Bücher zu übernehmen. Es sind ja nicht nur kleinere Kinder dort, sondern auch junge Erwachsene und natürlich das Personal.
Selbstverständlich sollte man sortieren, welche Bücher man wohin geben kann.

Ich habe schön häufig auf diese Weise anderen eine Freude gemacht. Sehr gern werden Romane aller Couleur, Reiseberichte und oft auch sachbezogene Bücher genommen. Denn viele der älteren und/oder behinderten Menschen sind - obwohl gehandycapt - durchaus in der Lage, Bücher zu lesen und zu verstehen.

Gibt man also seine ausgelesenen Schätze auf diese Weise weiter, hat man sogar noch ein klitzekleines gutes Werk getan.

Murmeltier


Hab jetzt bei momox, rebuy und amazon TradeIn ein paar Bücher angeklickt. Mehr als die Hälfte wird nicht genommen, und für die meisten, die genommen werden würden, gibt's weniger als 50 cent. Jetzt versteigere ich sie halt, ist auch noch spannend...


Nächstes Highlight:
In der Stadtverwaltung im Vorraum, welcher 24 Stunden offen ist, gibt es kostenlos Bücher die ausgeliehen werden. Bedingung: Man muss irgendein Buch zum tauschen mitbringen und dort lassen. Man verlässt sich auf die Ehrlichkeit der Ausleiher. Es findet keine Kontrolle statt.

Das selbe System mit den Regenschirmen:
Firmen und Stadtverwaltung stellt in allen Verkaufsgeschäften kostenlos Regenschirme bei Regen zur Verfügung. So kann man sich immer kostenlos kurzfristig bei einem Schauer einen Schirm ausleihen, und später in einem anderen Geschäft wieder zurück bringen.

Das System klappt schon seit 4 Jahren.

Fragt mal bei euren Politikern, wie weit sie sind. Das wäre ein gutes Argument sie bei der nächsten Wahl zu wählen.

Edit:
In unserer 100.000 Einwohnergemeinde hält der OB wöchentlich donnerstags zwischen 17 - 19 Uhr eine Sprechstunde statt.

Bearbeitet von labens am 26.02.2012 18:18:05


Ich habe schon einige Bücher bei https://secure.booklooker.de/ verkauft,hat immer gut geklappt ,weil der Käufer erst bezahlen muss und dann erst bekommt er dasBuch/die Bücher .

Wenn ich die Bücher nach einer Weile nicht loswerde ,gebe ich sie in einem
Oxfam Shop in der Stadt ab ,dort werden günstig verkauft und das Geld wird für Soziale Sachen ausgegeben .Die Leute im Oxfam Geschäft arbeiten Ehrenamtlich .
http://www.oxfam.de/shops

Ich hoffe,dass fällt jetzt hier nicht unter Werbung .


@Labens: Ich arbeite selbst in einem städtischen Betriebshof, und ich wäre sehr froh, wenn der Bürgermeister NICHT wiedergewählt würde! Aber der Vorschlag wäre nicht schlecht, würde aber die städtische Bibliothek schwächen. Politik ist doof!


Zitat (Pinguin21 @ 26.02.2012 18:37:17)
Ich habe schon einige Bücher bei https://secure.booklooker.de/ verkauft,hat immer gut geklappt ,weil der Käufer erst bezahlen muss und dann erst bekommt er dasBuch/die Bücher .


Da habe ich schon oft gekauft und im voraus gezahlt.
Lohnt sich besonders für vergriffene Bücher, die man dort auf die Suchliste setzen kann. Dann gibt es eine Mail, wenn sie grad angeboten werden.
Bin noch nie auf die Nase gefallen.

Scheinen alles seriöse Leute zu sein, die sich dort tummeln. :)
Jedenfalls kann ich das Portal auch aus Käufersicht empfehlen.

Zitat (Jeannie @ 28.02.2012 20:40:44)
Da habe ich schon oft gekauft und im voraus gezahlt.
Lohnt sich besonders für vergriffene Bücher, die man dort auf die Suchliste setzen kann. Dann gibt es eine Mail, wenn sie grad angeboten werden.
Bin noch nie auf die Nase gefallen.

Scheinen alles seriöse Leute zu sein, die sich dort tummeln. :)
Jedenfalls kann ich das Portal auch aus Käufersicht empfehlen.

Ja,das kann ich sowohl als Verkäufer ,als auch Käufer bestätigen .

Nach jedem Kauf ,geben Käufer und Verkäufer eine Bewertung ab,diese kann jeder ansehen und wenn jemand keine gute Bewertung hat ,kauft man eben bei einem anderen Anbieter .

Momox habe ich seinlassen, auf die meisten Bücher gab es gar kein Angebot, bei einigen nur ein paar Cent und auf die Aktuellen vielleicht 2€
das ist mir zu schade, da behalt ich sie lieber


In einigen Orten gibt es öffentliche Bücherkisten.
So gesehen in Hannover an der Markkirche, da soll es mehrere geben.
Wenn ein Buch interressant ist einfach mitnehmen, oder Bücher die man loswerden möchte dazustellen.
Da hatte ich mal eine Krimireihe. Kein Bekannter wollte die haben.
Nachdem ich die in die Kiste gestellt habe, wollten plözlich einige die haben.
Da müssen die jetzt nach Hannover fahren um die Bücher zu holen.
:pfeifen:


War versehentlich doppelt.

Bearbeitet von alter-techniker am 01.06.2012 22:44:52


Ansonst gibt es bei Ebay oft noch Schnäppchen


Hab mich grad mal hier im Fred durchgelesen.

Kann man hier nicht eine Tausch- oder Verkaufliste machen? Könnte mir vorstellen, dass es sich lohnt.


Zitat (Rheingauner @ 31.07.2012 22:41:31)
Kann man hier nicht eine Tausch- oder Verkaufliste machen? Könnte mir vorstellen, dass es sich lohnt.

Dafür bieten wir hier keinen Marktplatz an .

Schade.....aber eine Frage ist es ja immer wert :)


Hat jetzt in der Zwischenzeit momox oder rebuy ausprobiert? Würde mich mal interessieren, was ihr so für Erfahrungen damit gemacht habt?!

Danke! :)


Ich hab bisher viele gute Erfahrungen mit Amazon gemacht, die verkaufen natürlich selber keine gebrauchten Bücher aber dafür viele Vertragshändler. Bisher waren die Bücher immer in einem guten Zustand und recht günstig. Ebay finde ich immer recht nervig, wenns ne Auktion ist muss man immer erst warten bis die vorbei ist und bei SofortKAufen sind die Sachen oft teuer. Ausserdem hab ich kein PayPal und muss daher immer zur Bank rennen.

Bearbeitet von DomLim am 19.12.2012 10:03:27


Zitat (donnawetta @ 15.02.2012 22:10:25)
Mein Mann und ich tauschen schon längere Zeit Bücher, CDs, DVDs, Spiele und sonstige Kleinigkeiten über Tauschticket. Dabei verdient man keine Reichtümer (das klappt mit Romanen sowieso nicht, allerhöchstens mit hochwertigen Sachbüchern oder Bildbänden), sondern Tickets, mit denen man andere Sachen ertauschen kann - z.B. einen Film, ein ein Hörbuch oder andere Bücher. Unter http://www.tauschticket.de/tauschen/ wird beschrieben, wie es geht.

Kostenpunkt: 49 Cent Gebühr pro Tausch, wenn man selbst der "Besteller" ist und Porto und Verpackung, wenn man der Versender ist.

Wir mögen TT, weil es sich ein wenig vom üblichen Kommerz und der Pfennigfuchserei von bestimmten Auktionshäusern abhebt und man -wenn man es wagen will - irgendwann aufhört, "in Geld" zu rechnen. Tolle Sache, bei der man nette Leute kennenlernt und teilweise tolle Synergien erschließt - ich habe darüber z.B. eine "Strickerin" gefunden, die gegen Wolle und Tickets Klamotten auf den Leib strickt :wub:

Ich bin auch bei Tauschticket und muss sagen, dass es sich definitiv lohnt. Selbst wenn man seine Tickets nicht gegen neue Bücher tauschen will, so kann man dennoch verwenden: Man tauscht gegen DVDs, Spiele (Brettspiele, Spiele für PC, Playstations usw.)

Ein freundlicher Buchhändler hatte mir kistenweise neue Bücher geschenkt, die er nicht verkaufen konnte. Da waren dann meine Themen Geschichte, Wirtschaft und Soziologie gut vertreten aber auch Romane und Unterhaltsames. Das endete damit, dass ich diese auf Flohmärkten angeboten habe. Als ich dann aus Gesundheitsgründen nicht mehr hinfahren konnte, musste ich sie entsorgen. Die Sperrmüllfahrer waren allerdings angetan davon und haben sie gleich "extra entsorgt".


Ja Bücher sind echt eins der wenigen sachen die sich im verkauf fast gar nicht mehr rechnen. spenden ist deswegen echt das schlauste finde ich...weil zum wegschmeißen sind die einfach zu schade und oft ja auch noch wie neu eig!


Zitat (HelenR @ 04.03.2013 17:09:45)
Ja Bücher sind echt eins der wenigen sachen die sich im verkauf fast gar nicht mehr rechnen. spenden ist deswegen echt das schlauste finde ich...weil zum wegschmeißen sind die einfach zu schade und oft ja auch noch wie neu eig!

Finde ich auch.
Hatte mich mal vor einiger Zeit bei einer Tauschbörse angemeldet.
Sohn meinte gleich:"Mutter, das lohnt sich nicht bei dir."

Ich gebe es nicht gerne zu, aber es stimmt. Jetzt gehen die Bücher reihum im Verwandten- und Bekanntenkreis.

Früher kaufte unser Globus Einkaufcenter für 50ct an. Jetzt gibt es noch aller halbe Jahre einen Ankauf für 35ct/Buch.

Da steht dann oft eine Schlange mit Wägen voll schönster Leselektüre.
Möchte wissen, was sie mit den Büchern dann machen.