Kinderschal stricken: Hilfe zum Material


Hallo zusammen,

ich möchte gern für meine beiden Mäuse (5 J. und 1,5 J.) Schals stricken.
Es ist schon Jahre her, als ich mich das letzte Mal am Stricken versucht habe.

Daher kenne ich mich überhaupt nicht damit aus, was und wieviel ich brauche.

Könnt Ihr mir sagen, welche Wolle (und Nadelstärke) für Kids schön huschelig ist und vor allem WIEVIEL
Gramm ich pro Schal brauche???

Ich danke Euch schon für die Antworten.
LG Ines


Zum Material: auf keinen Fall Schurwolle oder andere Tierhaare, ich finde das "kratzt" ganz elend. Grad am Hals schwitzt man doch ab und zu, und dann sind die Kinder permanent am schubbern. Ich habe für mich Microfaser entdeckt- z. B. die "Gnocchi" oder die "Velluto" von Lana Grossa, oder "Pompon" von Wolle Rödel. Für einen Kinderschal könnte eine etwas dünnere Wolle sinnvoll sein wie "New Leggero" (Lana Grossa). Du kannst auch ein anderes Synthetikgarn nehmen- schau dich einfach mal im Handarbeitsgeschäft oder in der Handarbeitsabteilung des Warenhauses um. Mit Glück bekommst du auch ein, zwei Restknäul zum reduzierten Preis!

Menge... ein Kleinkind braucht natürlich nicht so einen riesigen Schal wie ein Erwachsener, und ich mag es gern so richtig üppig- ein Schal für mich muss breit und lang sein. Derzeit stricke ich gerade Schals- meine Physiotherapeutin hat mir dazu geraten weil das eine gute Kräftigungsübung für meine Schulter ist. Meine Schals sind sehr breit (25, 30 Zentimeter) und lang (1,5 Meter...?), und dafür brauch ich ein halbes Pfund Wolle oder 5 normale Knäul. Für einen Kinderschal brauchst du sicher nicht mehr als ein bis zwei Knäul, wenn du einfach geradeaus strickst.

Meine Großmutter hat uns früher auch Schals gestrickt, die einen ganz patenten "Verschluss" eingearbeitet hatten, ich hab sowas dann auch für meinen Sohn gestrickt. Die Schals waren ganz einfach gemacht:

eine beliebige Maschenzahl anschlagen und im gewünschten Muster (kraus oder Rippen) losstricken.

Nach ca. 10, 15 Zentimetern die Maschen auf zwei Nadeln verteilen: die erste, dritte, fünfte etc. Masche auf eine Nadel, die zweite, vierte, sechste etc. Masche auf eine zweite Nadel. Du hast nun zwei Nadeln parallel liegen.

Nun zunächst über die eine Nadel im normalen Muster oder in Rippen (eins rechts, eins links) hochstricken, bis der Einsatz quadratisch ist, dann über die zweite Nadel genausoviele Reihen im gleichen Muster stricken.

Jetzt die Maschen wieder auf einer Nadel vereinigen: immer abwechselnd eine Masche von der vorderen, eine von der hinteren Nadel auf eine neue Nadel ziehen. Dann wieder im Grundmuster weiterstricken bis der Schal genau einmal um den Hals passt.

Nochmal die Maschen wie vorhin auf zwei Nadeln verteilen und einen zweiten Tunnel stricken, die Maschen wieder auf einer Nadel vereinigen und wieder im Grundmuster weiterstricken bis der Schal genau symmetrisch ist. Abketten.

So zieht man den Schal an: einfach um den Hals legen und das eine Ende durch den Tunnel auf der anderen Seite durchziehen.


Diese Art, einen Durchsteck-Schal zu stricken kenne ich auch und finde es hübsch. Ich habe noch ein paar ERgänzungen:
1) Ich stricke diese Schals gern mit Spitzen: Mit 3 M anfangen, in jeder Reihe am Anfang 1 zunehmen bis die gewünschte Breite erreicht ist, dann noch 2 - 5 (oder mehr, wie man will) cm bis zum Teilen fürs Durchstecken. Nach dem zweiten "Tunnel" dann umgekehrt natürlich.
2) Beim Teilen der Maschen (1 M auf die vordere, eine M auf die hintere NAdel usw.) für die hintere auf jeden Fall eine Nadel mit flexiblem Teil nehmen, denn wenn Du eine normale nimmst, kannst Du die ersten Reihen der vorderen kaum stricken - jedenfalls erging es mir so. Und:
3) Wenn man diesen Abschnitt in 1 rechts, 1 links strickt sieht es noch mal so gut aus.

Dann: schaue doch mal bei drops design; und gib ja Schal oder Kinderschal ein, denn sonst KANN man sich buchstäblich verlieren bei Ansehen all der schönen und kostenlosen Strickmustern! Dieser Schal, so wie Valentine Dir beschrieben hat, kommt auch drin vor. Und es steht immer dabei, wieviel MAterial und welche Nadelstärke man braucht.

Viel Spaß und Erfolg! :stricken: :stricken:


Eins hab ich völlig vergessen, und editieren geht nimmer...

kauf dir keine langen, geraden Nadeln sondern Rundstricknadeln. Damit kann man nicht nur in Runden stricken sondern auch "hin und her", und sie liegen einfach bequemer in der Hand als die langen Dinger. Wenn du nur gelegentlich strickst, kommst du mit wenigen Nadeln aus- willst du dagegen so richtig heftig einsteigen, dann wären die Knit Pro Nadeln eine Überlegung wert. Da kauft man Nadelspitzen und Seile separat- also z. B. nur ein kurzes, ein mittleres und ein langes Seil und dazu Nadelspitzen der Stärken, die man braucht.


Valentine, da muss ich mich endlich mal outen: Ich kann nicht mit solchen kurzen Nadeln stricken... Ich brauche immer lange - und außerdem habe ich den Faden in der rechten Hand, schlinge ihn um die Nadel beim Stricken... :D
Nadeln zum Rundstricken muss ich in den Niederlanden kaufen, denn da stammen ich und meine Technik her. Die langen Stricknadeln zum Rundstricken gibt es dort im 4-er Pack, denn man braucht ja keine 5. Ich klemme (!) eine Nadel unter der rechten Achsel. Und jede/r hier der/die das sieht, klappert erst mal mit den Augendeckeln, und hält dann den Atem an, weil ich so ziemlich schnell stricken kann. :stricken: :stricken:

Neuerdings sieht man in NL zwar auch jene kurzen im 5-er Pack, aber ich kenne dort niemand, der/die sie benutzt.


Hallo Dahlie, mit dieser Technik (Faden rechts, lange Nadeln...) stricken auch die Engländer. Für manche sieht das irgendwie "verdreht" aus, aber eigentlich ist es sogar praktisch wenn man beides kann- also Faden rechts und Faden links. So kann man zweifarbige Muster besonders gleichmäßig stricken. Letztendlich ist es einfach nur eine Frage der Gewohnheit- als ich noch viel gestrickt habe, konnte ich auch einfache Muster (Rippen, Perlmuster) blind unter'm Schulpult stricken ;)

Was du meinst (vier oder fünf gerade Nadeln zum Rundstricken) gibt es hier in Deutschland auch- vielleicht sind die Nadeln hierzulande nur etwas kürzer, das heißt dann "Nadelspiel". Eine Rundstricknadel ist letztendlich ein einziges Teil: eine Nylonschnur, an deren beiden Enden je eine Holz- oder Metallstricknadel ist. Man kann damit stundenlang in Runden stricken ohne dass man irgendwie die Nadeln durchwechseln muss wie beim Stricken mit dem Nadelspiel.


hallo,
zum Nadelspiel mit 5 Nadeln möchte ich was ergänzen. Meine Großmutter und Mutter haben damit ganz viel gestrickt und mir das natürlich auch gezeigt. Man kann durch Hinzunahme einer weiteren Nadel (also dann 6) oder mit der 4. + einer 5. Nadel mehrere Effekte erziehlen. Z.B. ein doppeltes Fussbett bei Socken oder ein verstärktes Handbett bei Fäustlingen. Man kann aber auch mit der 5. oder 6. Nadel-je nach dem, gekreuzte Muster besser halten oder aber durch größere Maschen (weil mit 2 Nadeln abgestrickt) bei dickem Garn den elastischen Effekt etwas heben, statt mit einer dickeren Nadel abzustricken.

Na da krieg ich doch mal richtig Lust sowas nach Jahren auch mal wieder zu machen.

Liebe Grüsse


@SchlapperPlapper, ich habe mal nachgeschaut nach so einem Durchsteckschal:
http://www.garnstudio.com/lang/de/visoppsk...d_id=16&lang=de

Ist dort für sehr Kleine beschrieben, aber Du bist sicher fit genug, das anzupassen, zumal Valentine Dir schon schrieb,wie man die Länge zwischen den "Tunneln" berechnet.
Gibst Du uns mal ne Rückmeldung, ob Du was mit unseren Tipps anfangen konntest?

@ Valentine: Danke für den Hinweis auf England! Da fühlt man sich doch irgendwie international. :P Rechte Maschen stricken kann ich auch "mit links", allerdings nur seeeehr langsam. Und im RHeinland nennt man meine Art evangelisch bzw.protestantisch. Als ich mal bei erwachsenen Behinderten arbeitete und auf meine Art eine etwas verhunzte Strickarbeit auf Vordermann brachte, kam die Heimleitung, eine Diakonisse aus Ostpreußen, dazu, schlug die Hände zusammen und sagte erfreut: "Dass ich DAS noch mal sehen darf!" Also daher (Vertriebene, Flüchtlinge?) wohl die rheinische Bezeichnung evangelisch. :yes:


Hierzulande gibt's "katholische" und "evangelische" Aus'zogene oder Kiachal, je nachdem ob man die gewölbte Seite oder die mit der Delle nach oben legt und mit Puderzucker bestäubt. Wurde mir neulich auf dem Annabergfest erklärt- wobei ich nimmer weiß, welche nun die Katholen und welche die Evangelen sind ;)


hallohalli,
also ihr seid nun schuld, daß ich so Lust bekommen habe, mal wieder was zu stricken mit einem Nadelspiel im Doppel, daß ich meinem Enkel nun für den Winter dicke Hausstrickschuhe kre-iere. Und wenn es sein muß, bekommt er auch noch einen schönen warmen Schal.

Danke für die Ideen und liebe Grüsse ;)


Zitat (dahlie @ 10.09.2010 12:30:50)
Ich klemme (!) eine Nadel unter der rechten Achsel. Und jede/r hier der/die das sieht, klappert erst mal mit den Augendeckeln, und hält dann den Atem an, weil ich so ziemlich schnell stricken kann. :stricken:  :stricken:

:lol: das ist ja lustig... die spanier stricken auch so.

rofl meine freundinnen und ich haben uns gegenseitig ausgelacht, als wir die andere stricken gesehen haben.
die spanier finden es total seltsam wie ich stricke.

:P die zopfstricknadel fanden sie aber genial und ich musste direkt ein paar aus deutschland mibringen.
jetzt kann man die aber hier auch kaufen und auch rundstricknadeln gibt es inzwischen.