Kater und Katzenkind aneinander gewöhnen.Aber wie?


hallo, ich hatte zwei knapp 3 Jahre alte Kater. Sie waren Brüder und sind beide bei mir geboren. Vor zwei Wochen ist einer der beiden leider verstorben und ich wollte dem 2. einen Spielgefärten holen, ich entschied mich bei einer Katzenhilfe für eine dreijährige total verschmuste Katze. Als beide Tiere aufeinander trafen, stürzte sich die neue wie eine Furie auf meinen Kater und verprügelte ihn so sehr das er nach dem 4. Mal panisch das Haus verliess. Wir mussten sie daraufhin leider wieder zurückbringen ( was uns wirklich nicht leicht viel, da sie alleine wirklich total lieb war ). Ein paar Tage später holten wir uns ein 12 Wochen altes Katzenmädchen. Nun tut er sich recht schwer sie zu akzeptieren. Wir haben sie bei der Ankunft erstmal in ihrem Korb vor der Haustür stehen lassen, damit er auf neutralem Boden Kontakt mit ihr aufnehmen kann, fand er aber nicht so toll. Dann kam sie erstmal in ein Zimmer, mit Tür zu und am nächsten Tag haben wir dann ein ziehmlich hohes Brett vor die Tür gestellt, damit sie nicht raus konnte, er aber von einem Stuhl aus zu ihr schauen konnte und auch zu ihr rein konnte. Geschaut hat er aber rein wollte er nicht. Nach einem Tage hielt das Brett sie nicht mehr auf und sie wollte das Haus erkundigen, beim zusammentreffen der beiden gab es von dem großen ordentlich Gefauche und er hat ihr auch einen ordentlichen Hieb verpasst. Seit dem hat sie ganz schön Angst vor ihm. Wir haben versucht ihn wie immer zubehandeln und sie auch nicht zu bevorzugen. Unser Kater ist Freigänger und verträgt sich mit den Nachbarskatzen super. Jetzt sind 6 Tage vergangen und es sieht im Moment nicht so aus als wenn sich etwas ändert, ausser das der Kater jetzt anfängt zu makieren, was nicht so toll ist. So jetzt habe ich einen halben Roman verfasst und ich hoffe sehr das mir jemand eine Rat geben kann. Sonst verzweifel ich noch. Ich weiß aber auch das man Geduld braucht.
L.G.


Das Kätzchen ist in das Revier des Katers eingedrungen. So sieht es der Kater. Da hilft nur abwarten, manchmal weggucken und ne Tasse Kaffee trinken.

Bei uns hat es so geklappt: Wir hatten schon 4 Jahre eine Katze. Als unser Kater dazu kam, haben wir den erst mal ins Wohnzimmer gesperrt und die Katze ausgesperrt. So konnte der Kater sich an uns gewöhnen. Nach 2 oder 3 Wochen, als der Kater uns gut kannte, haben wir die Katze ins Wohnzimmer gelassen, aber die Türe immer noch zu. Katze durfte raus und rein, Kater nicht. Dann irgendwann Türen geöffnet und gut. Sie leben nun 2 Jahre zusammen, nein nebeneinander her.

Wenn Du Pech hast funktioniert es gar nicht. Deshalb Geduld, Geduld, Geduld. Drücke euch die Daumen.

Bearbeitet von Ela1971 am 16.09.2010 20:35:16


"Na, stell´Dir mal vor, da taucht plötzlich so ein fremdes Katzenmädchen in deiner Bude auf. Der muß ersteinmal klar gemacht werden WER hier der Boss ist, und überhaupt ist es jetzt ersteinmal wichtig es der frechen Göre in alter Kater-Manier und vor allem mit Sicht- und Duftmakierungen verständlich zu machen. Was bildet sich die denn ein?"

So oder so ähnlich wird´s wohl sein.

Ich gehe mal davon aus, daß er kastriert ist und organisch alles gesund und er aufgrund des "Eindringlings" Revierverhalten an den Tag legt.

ER wird Ihr noch öfters mal eine Ohrfeige verpassen und SIE wird ihm irgendwann aus dem Weg gehen und sich unterordnen oder sich seinem Macho-Gehabe zur Wehr setzen.

Euch wünsch´ich dabei viel Geduld, ausreichend gehärtete Nerven und genügend Spucke.

Um den Beiden etwas Wind aus den Segeln zu nehmen, bzw. es IHM stressfreier zu machen würde ich zwei Futterplätze, getrennt voneinander, und ein weiteres Katzenklo, in einem anderen Zimmer, aufstellen.

Was das Makieren betrifft: besorgt Euch eine Wasserpistole oder Blumenspritze. Wenn Ihr IHN auf frischer Tat ertappt, dann seit schnell und zielt genau. Im Haus ist das echt eklig. :ph34r:
Wenn ER eine Lieblings-Makierungs-Ecke hat: stellt ihm da, nach gründlicher Reinigung, sein Futter hin - ER wird (in der Regel) sein Fressplatz nicht verschmutzen!

Viel Erfolg.

YO

(Er wird sich solange mit den Nachbarskatzen "gut verstehen" solange diese ihm sein "Revier" bzw Terretorium nicht streitig machen werden - oder er gehört zu den Katern, die kein Revier ihr Eigen nennen und unterwürfig sind.)


ja, er ist gesund und auch kastriert, ich habe nur Sorge, das er aus dem armen Katzenkind ein ängstliches Mäuschen macht :unsure:
Danke für die Antworten, ich hoffe es klappt und dauert nicht mehr allzulange...Auf jeden Fall werde ich die Wassersprüher klar machen :)


Für weitere Tips bin ich sehr dankbar :wub:


Als letztes Jahr einer meiner Kater starb,habe ich zu meinem anderen Kater(8 jahre) eine kleine Katze geholt.Ich muß ehrlich sagen das ich noch nie! und ich hatte schon einige Katzen,versucht habe die Katzen aneinander zu gewöhnen.Ich hab die kleine einfach ins Wohnzimmer gesetzt .Klar gab es hin und wieder kleine Streitigkeiten und den ein oder anderen Hieb,da mein Kater eher der gemütliche Typ ist, :wub: und die kleine natürlich spielen wollte,aber ich denke einfach das die Tiere das untereinander regeln.Vielleicht hab ich auch immer nur Glück gehabt mit meinen Tieren? :wub: aber im Moment leben bei mir zwei Katzen ,Zwei große Hunde und ein Hase.Sie sind alle nicht zusammen aufgewachsen und verstehen sich alle wunderbar!Das dein Kater angefangen hat zu makieren ist natürlich nicht schön,aber der Tip mit der Wasserspritze ist ein Hilfmittel und hilft! ich spreche da aus Erfahrung:lol: Ich denke, gib ihnen einfach zeit sich aneinander zu gewöhnen.Das wird schon! :wub: .Laß uns auf dem laufenden :blumen:


Herzlichen Dank, für die Ermutigungen. Heute habe ich meinen Kater schon zweimal auf frischer Tat erwischen können und hoffe es war ihm eine Lehre. rofl


2 : 0 für troll1306 :blumen:
(Treffer und Versenkt!?!?!)

YO


hallo, ich wollte mich mal wieder melden, leider hat sich noch nicht viel geändert. Er möchte die kleine immer noch ganz gerne verhauen <_< und wenn ich nicht höllisch aufpasse makiert er auch fröhlich durchs Haus :angry: , zum Glück ist er Freigänger und mehr draußen wie drinnen, aber wenn er nach Hause kommt kann ich darauf warten, das er sich eine Stelle sucht, leider nicht immer die gleiche. :wallbash:
Jetzt hat mir eine Bekannte zu Feliway geraten, das ist so ein Duftding für die Steckdose. Hat jemand damit Erfahrung, denn 25,- Euro sind schon ne Menge. ;)


Hallo,troll1306 !

Ich kenne auch zwei Kater,die sich regelmäßig gezofft haben. :o :o :o
Feliway half da wirklich.Ich würde es zumindest mal probieren.

Viel Erfolg und VLG :blumen:
Pompe


Hi Troll1306,

Deine Katzenstory liest sich interessant - und nett. :)
Die Fürsorge um Katzen lässt einen immer wieder :mellow: :( :blink: :) :wallbash: :wub: ...

Ich selbst habe nur einen Kater (*stirnwisch*). Aufgewachsen bin ich mit einer tummelnden Katzenschar auf einem Bauernhof. Da gibt es Sympathien (Kuscheln auf einem Heuplätzchen) und Antipathien (Kämpfe bis auf's Blut).
Es ist anders als bei Hunden, wo das Gemeinschaftsgefühl hergestellt wird, wenn sie mit Herrchen gemeinsam einen tollen Herbstspaziergang machen.

Fellyway oder Katzenminze ist erst mal ok für ein gemeinsames Sit-In, aber eigentlich auch nur wie ein Joint, der erst dröhnt aber nicht anhält.

Wenn bei Katzen im Grunde keine Einverständlichkeit herrscht, kann man eigentlich nur dafür sorgen, dass sie ihre eigenen Bereiche haben: Futterschalen, Kuschelecken, Freiräume.

Schön wäre es zwar, wenn beide gemeinsam kuscheln, aber gerade bei Katzen beißt man sich da die Zähne aus; man kann nichts erzwingen.

Viel Glück, Pitz :blumen:


Wir hatten ebenfalls das Problem, dass wir zum zweijährigen Kater in Katzenbaby geholt haben. Glücklicherweise haben wir ein selten genutztes Zimmer, in das die neue Katze reinkam und der alte Kater nicht. Nach einiger Zeit (mehrere Wochen) haben wir die beiden dann zusammengelassen. Der alte Kater hat den neuen angefaucht, der hat zurückgefaucht, sie haben sich aber nicht geschlagen. Inzwischen sind sie älter (6 und 4 Jahre), lieben sich immer noch nicht, akzeptieren sich aber und schlägern sich zuhause und draußen immer mal wieder. Ich denke, wichtig ist, dass du dem alten Kater zeigst, dass du ihn nicht "abgeschrieben" hast. Wir achten auch heute noch drauf, dass der alte z.B. als erster sein Futter erhält, dass wir den Kleinen von den Lieblingsplätzen des Großen vertreiben - und umgekehrt.
Ärgerlich ist natürlich das Markieren, aber ich hoffe, mit der Wassermethode kriegst du ihn.
Ansonsten wünsche ich dir viel Erfolg. Hab Geduld!

Bearbeitet von ulrike am 25.09.2010 13:35:49


Hallo, melde mich mal wieder, leider hat sich zwischen den zweien nichts geändert. Aber in zwischen habe ich erst mal andere Sorgen, mein Kater hat vor 10 Tagen mein Kätzchen aufgelauert und ihr so ungünstig einen Hieb verpasst, das er ihr Auge erwischt hat. :( Super schlimm, es hat total geblutet und im ersten Moment dachte ich das Auge ist weg...zum Glück war das nicht der Fall, aber wir sind gleich zum Nottierarztund von dort in die TK ( alles Samstagnacht ) sie wurde noch in der Nacht operiert, hat jetzt für 14 Tage eine Nickhautschürze, bekommt 4 verschiedene Augentropfen und das insgesamt 18x am Tag. Das Auge war so schlimm verletzt, das die Gefahr bestand, das das Auge platzt- grauenhafte Vorstellung. :heul: Jetzt haben wir die Hälfte rum, aber ich habe immer noch ganz schön Angst, da sie total fit ist und nur rum toben will, was sie aber nicht darf, ausserdem sucht sie ständig nach Möglichkeiten sich zu an irgenwas zu kratzen. Hat vielleicht irgendwer ähnliches erlebt und kann mir Rat geben. Vom Tierarzt habe ich noch ein Mittel bekommen, was sie beruhigen soll ( Relaxan ) hilft leider gar nicht. Bin wirklich für jeden Tipp dankbar. :blumen:



Kostenloser Newsletter