Grippeschutzimpfung; Ja oder Nein?!


Hallo,
weiss zufällig jemand, ob die Grippeschutzimpfung beim Dok kostenlos ist?
(nicht Vogelgrippe gemeint)
Danke
LG Babe


Das hängt von Deiner Krankenkasse ab. Manche zahlen, manche nicht. Am besten fragst Du dort an. :)


Alle gesetzlichen Krankenkassen zahlen die Grippeschutzimpfung, laut Auskunft meiner Hausärztinpraxis. Eben telefonisch eingeholt. :)


Danke für eure Bemühungen.
Gruss Babe :)


ABER

beeile Dich :blink: das Serum wird knapp, es gibt schon Ärzte, die keines mehr bekommen :blink:


Ich denk, ich geh auch hin... Hab das noch nie machen lassen, und bin auch nicht sicher, ob ich schon mal ne richtige Grippe hatte, aber es wird ja seit gestern auch für die
Nicht- Risikogruppen empfohlen!
Weiß jemand zufällig, ob man die viertejährliche Praxisgebühr zahlen muss,
um sich impfen zu lassen? Weil Zahnarzt und sowas ist ja frei 1 mal im Jahr...
Gruß Milka


Zitat (milkafan @ 21.10.2005 - 10:45:11)
Ich denk, ich geh auch hin... Hab das noch nie machen lassen, und bin auch nicht sicher, ob ich schon mal ne richtige Grippe hatte, aber es wird ja seit gestern auch für die
Nicht- Risikogruppen empfohlen!
Weiß jemand zufällig, ob man die viertejährliche Praxisgebühr zahlen muss,
um sich impfen zu lassen? Weil Zahnarzt und sowas ist ja frei 1 mal im Jahr...
Gruß Milka

Bei nur Impfen bist Du von der Praxisgebühr befreit. Wenn die Ärztin/der Arzt eine Kurzuntersuchung macht (Hals gucken, abhören), um zu schauen, ob Du gesund bist, dann werden die 10.--Euro fällig. Allerdings ist eine solche Kurzuntersuchung sinnvoll, denn man sollte die Grippeschutzimpfung nicht bekommen, wenn man krank ist.

LG Büchi

Zitat (virtuellhaegar @ 19.10.2005 - 12:58:38)
ABER

beeile Dich :blink: das Serum wird knapp, es gibt schon Ärzte, die keines mehr bekommen :blink:

und diese tatsache ist zum totlachen. rofl

nur weil jetzt alle jeden tag "vogelgrippe" in der bildzeitung lesen, rennen sie zur grippeimpfung. dabei hat das eine mit dem anderen überhaupt nichts zu tun.

Ich meine es ist doch schutz mit drin.

(Auskunft von eine die beim Arzt arbeitet)
Kann mich auch verhört habe.

Bearbeitet von internetkaas am 21.10.2005 11:56:40


Also, die Grippeschutzimpfung hilft immer nur gegen bekannte Grippeviren. Alles, was "neu" an Viren von irgendwo rüberkommt, also auch die Vogelgrippe, kann uns trotz Impfung befallen. Ausserdem hilft sie nicht gegen einen sog. "grippalen Infekt" (also eine schwerere Erkältung). Gegen Schnupfen, Husten, Heiserkeit ist also kein Kraut (oder besser keine Impfung) gewachsen.

Ich hab 10 Jahre als Arzthelferin gearbeitet und noch nie eine Grippeschutzimpfung bekommen. Wozu auch, da ich jung und gesund bin, sollte mein Immunsystem das auch ohne Impfung schaffen. Solange ich noch in Praxen gearbeitet habe, hatte ich eigentlich auch durch die ständige Keim-Berieslung ein recht gutes Immunsystem. Dennoch hat mich bisher 1 x eine fette Grippe erwischt, die auch noch eine Lungenentzündung nach sich gezogen hat. Das war wirklich kein Spaß, ich lag mit Temperaturen von über 40° im Bett und hab nur noch wirre Dinge gesehen (und wohl auch gefaselt). Hab auch ewig lange gebraucht, um mich davon zu erholen, war mit keinem grippalen Infekt vergleichbar.

Schnegge


Zitat (kLeiner @ 21.10.2005 - 11:41:09)
Zitat (virtuellhaegar @ 19.10.2005 - 12:58:38)
ABER

beeile Dich  :blink:  das Serum wird knapp, es gibt schon Ärzte, die keines mehr bekommen  :blink:

und diese tatsache ist zum totlachen. rofl

nur weil jetzt alle jeden tag "vogelgrippe" in der bildzeitung lesen, rennen sie zur grippeimpfung. dabei hat das eine mit dem anderen überhaupt nichts zu tun.

Ganz so ist es nicht, dass das eine mit dem anderen nichts zu tun hat.
Sollte das Virus der Vogelgrippe irgendwann mutieren (was ja nicht ganz ausgeschlossen ist) und doch von Mensch zu Mensch übertragbar sein, ist es besser, wenn man die herkömmliche Grippeschutzimpfung hat. Bei der Schwere der Erkrankung müsste man dann mit zwei Virenarten fertig werden.
Insofern hängt es zwar nicht kausal zusammen, aber man wäre dann wenigstens gegen ein Virus immun, so dass der Körper nur gegen ein Virus kämpfen muß.

Liebe Grüße
Elisabeth

Das stimmt die Grippeschutzimpfung ist nicht gegen die Vogelgrippe wirksam !!

Leider nehmen das wohl auffallend viele an und rennen deshalb in die Arztpraxen zum Impfen !


Zitat (Schnegge @ 21.10.2005 - 12:43:15)
Also, die Grippeschutzimpfung hilft immer nur gegen bekannte Grippeviren. Alles, was "neu" an Viren von irgendwo rüberkommt, also auch die Vogelgrippe, kann uns trotz Impfung befallen. Ausserdem hilft sie nicht gegen einen sog. "grippalen Infekt" (also eine schwerere Erkältung). Gegen Schnupfen, Husten, Heiserkeit ist also kein Kraut (oder besser keine Impfung) gewachsen.

Ich hab 10 Jahre als Arzthelferin gearbeitet und noch nie eine Grippeschutzimpfung bekommen. Wozu auch, da ich jung und gesund bin, sollte mein Immunsystem das auch ohne Impfung schaffen. Solange ich noch in Praxen gearbeitet habe, hatte ich eigentlich auch durch die ständige Keim-Berieslung ein recht gutes Immunsystem. Dennoch hat mich bisher 1 x eine fette Grippe erwischt, die auch noch eine Lungenentzündung nach sich gezogen hat. Das war wirklich kein Spaß, ich lag mit Temperaturen von über 40° im Bett und hab nur noch wirre Dinge gesehen (und wohl auch gefaselt). Hab auch ewig lange gebraucht, um mich davon zu erholen, war mit keinem grippalen Infekt vergleichbar.

Schnegge

Genau!!!!...und bei ner richtigen Grippe hilft Tamiflu...... :D

Zitat (Elisabeth @ 21.10.2005 - 15:10:27)
Zitat (kLeiner @ 21.10.2005 - 11:41:09)
Zitat (virtuellhaegar @ 19.10.2005 - 12:58:38)
ABER

beeile Dich  :blink:  das Serum wird knapp, es gibt schon Ärzte, die keines mehr bekommen  :blink:

und diese tatsache ist zum totlachen. rofl

nur weil jetzt alle jeden tag "vogelgrippe" in der bildzeitung lesen, rennen sie zur grippeimpfung. dabei hat das eine mit dem anderen überhaupt nichts zu tun.

Ganz so ist es nicht, dass das eine mit dem anderen nichts zu tun hat.
Sollte das Virus der Vogelgrippe irgendwann mutieren (was ja nicht ganz ausgeschlossen ist) und doch von Mensch zu Mensch übertragbar sein, ist es besser, wenn man die herkömmliche Grippeschutzimpfung hat. Bei der Schwere der Erkrankung müsste man dann mit zwei Virenarten fertig werden.
Insofern hängt es zwar nicht kausal zusammen, aber man wäre dann wenigstens gegen ein Virus immun, so dass der Körper nur gegen ein Virus kämpfen muß.

Liebe Grüße
Elisabeth

??????? :wacko: ...wenn ein Virus mutiert (und damit bei der Vogelgrippe von Mensch zu Mensch übertragen werden kann) ist es immer noch EIN Virus...wenn es gegen dieses einen Impfstoff gibt,dann ist es sinnvoll bei einer Pandemie sich DAMIT impfen zu lassen...die vorherige "Grippeimpfung" bringt da gar nichts!!!

Mal keine Panik...bis jetzt sind weltweit etwa 1500 Todesfäll durch Vogelgrippe dokumentiert, wobei der Erreger vom Tier auf den Menschen überging ( nicht Mensch zu Mensch)..letztes Jahr starben 100.000de an einer "normalen" Grippe weltweit!!! :D

Bearbeitet von pestcontroller am 21.10.2005 15:45:19

Fast genau auf den Tag ein Jahr später :lol:..

Wie siehts mit euch aus?...Laßt ihr euch gegen die Grippe impfen bzw habt ihr es schon getan?....

Ich hab sie mir gestern geben lassen...*pieks*

Komme gerade auf dieses Thema, weil ich mit nem Bekannten diskutiere, ob Grippeschutz sinnvoll oder nicht...

Ich finde JA!...Die meisten, die erzählen, sie hätten eh schon die Grippe gehabt und es wäre halb so schlimm, meinen ja damit lediglich nen grippalen Infekt...Ich bin mir sicher, daß sie noch nie die echte Influenza hatten..sonst würden sie anders reden...


Ich war als Kind ein einziges Mal zur Grippschutzimpfung. Hatte noch nie eine echte Grippe-zumindest hab ich sie nicht als solchen empfunden. Ausser vielleicht etwas Schnupfen, auch mal etwas Husten , mehr kommt nicht und auch nicht jedes Jahr.
Also lass ich die Impfung sein.


Zitat (Sparfuchs @ 20.10.2006 20:58:02)
Ich war als Kind ein einziges Mal zur Grippschutzimpfung. Hatte noch nie eine echte Grippe-zumindest hab ich sie nicht als solchen empfunden. Ausser vielleicht etwas Schnupfen, auch mal etwas Husten , mehr kommt nicht und auch nicht jedes Jahr.
Also lass ich die Impfung sein.

Was aber nicht heißt, daß es dich doch mal erwischen kann... :schlaumeier:

Da ich viel mit anderen Menschen in Kontakt bin, gehe ich auf Nummer sicher...Man weiß nie, was für Keime die anderen so in sich tragen :pfeifen:

Na klar, aber ich vertraue auf mein Imunsystem B)


ich hab es bisher nie machen lassen, weil ich ein gutes Immunsystem habe
ich hatte erst ein einziges Mal eine echte Grippe und das ist auch schon lange her
ich war mein Leben lang gegen Ansteckung jeglicher Art immun
woran mag das liegen?
meine Generation ist auf der Straße aufgewachsen, wir haben uns im Dreck getummelt, wir wurden nicht desinfiziert, nur ganz normal gewaschen, wir haben uns das Obst und die Früchte vom Baum und den Sträuchern direkt in den Mund gestopft - hat funktioniert

diesmal hab ich mich pieksen lassen, ich dachte, MS reicht, da brauch ich keine Viren
wahrscheinlich würd ich eh keine kriegen, aber ich zahle ne Menge Krankengeld, da kann ich auch mal was nehmen


Ich habe vor einigen Jahren eine "echte Grippe" gehabt! Das war nicht lustig :unsure: . War 3 Wochen krank. Konnte mich nicht auf den Beinen halten, hatte starke Schmerzen und hohes Fieber. Ohne die Hilfe meines Mannes :wub: wäre ich garnicht zum Arzt gekommen. Nun lasse ich mich impfen, auch weil ich durch meinen Beruf mit vielen Menschen Kontakt habe. :yes:

Ein Fusselchen grüsst!

Ich lasse mich regelmäßig gegen Grippe impfen (gehöre ja mittlerweile auch zur Risikogruppe - Ü 60 :heul: ).
Vor fast 20 Jahren hat mich die Grippe voll erwischt - auch 3 Wochen flach gelegen mit Lungenentzündung. Kam fast 3 Monate nicht mehr richtig auf die Beine, war immer schwach und matt. Das möchte ich nicht nochmal.

Mittlerweile soll es angeblich einen Impfstoff gegen die Vogelgrippe geben. Bin gespannt, ob das stimmt und ob man mehr darüber demnächst in der Presse erfährt. Habe es zufällig am Videotext gelesen.

Ciao
Elisabeth


da ich auch zu der Gruppe gehöre, die sich impfen lassen sollten, werde ich das die nächste Wochen machen.
Mein Mann hat sich schon gestern impfen lassen und schon gejammert, daß ihm noch nie so der Arm weh getan hat nach einer Impfung :huh:
Auch bei einer meiner Patienten habe ich gestern gesehen, daß die Impfstelle am Arm sehr stark rot geschwollen war.
Habt ihr auch solche Erfahrungen gemacht?
VG
Silvia


Ich war am Montag zur Grippeimpfung. Nach dem Impfung gehts mir zwar nach 2 Tagen auch ziemlich mies (gerade wie Grippe bekommen), aber das ist nur von kurzer Dauer und dann ist alles wieder in Ordnung. Und der Arm tat etwas weh, aber auch nur 2 Tage.

Nachdem ich vor 4 Jahren eine Virusgrippe hatte, gehe ich regelmäßig.
Damals htte ich 1 Woche über 40 Fieber, bin kaum noch aus dem Bett hochgekommen und mir gings sowas von mies, das möchte ich nicht noch mal haben. Ich war dann 4 Wochen krankgeschrieben. Hatte aber noch lange daran zu knabbern, bis es mir wieder richtig gut ging.

Meine Ärztin hat mir damals auch gesagt, dass sich sowas ganz schnell aufs Herz legen kann. Musste auch zum EKG, aber zum Glück, es war nichts zurück geblieben.

Ich denke, wer einmal so eine richtige Virusgrippe hatte, der geht auch freiwillig zum impfen. Auf sein Immunsystem kann man sich oft verlassen, aber nicht immer. Ich war vorher fast 10 Jahre nicht krank. Nichtmal den kleinsten Schnupfen. Ich dacht auch immer, mich erwischt es nicht mit der Grippe. Aber die kommt aus heiteren Himmel. Innerhalb kürzester Zeit fühlt man sich todkrank. Da gibts keine Anzeichen, damit man schon was machen kann dagegen.

Und wegen der Vogelgrippe lass ich mich nicht verrückt machen. Wie schon gesagt wurde, an der Virusgrippe sterben jährlich Tausende von Menschen und sie wird nicht von Mensch zu Mensch übertragen.

Bearbeitet von Renate54 am 21.10.2006 10:46:06


hi,sterben jährlich viele durch grippe,nicht nur kranke,alte.. :o
zum "totlachen" ist das nicht(kleiner)..auch nicht,dass sera knapp sind..das ist
fakt,da die brd,im gegensatz zu anderen ländern unterversorgt ist,zb im falle
einer epidemie...
falls man sich in der" öffentlichkeit bewegt",impfung ein muss..!
wer mal ne echte grippe hatte,noch lebt,weiss,wie gefährlich diese ist,,
lieber vorsorgen... ;)


Ich lasse mich seit 3 Jahren impfen(habe ein Lungenenpysem)richtig geschrieben???
wenn ich dazu noch nen grippalen Infekt bekomme..... da hab ich angst vor.


Nein drüber lustig machen sollte amn sich auf keinen Fall. Ich überlegs mir vielleicht auch noch. <_<


Wie wichtig ist die Impfen gegen Grippe?
Ich habe von eine Homöopat gehört das es Alergie auslösen kann.........!

Bearbeitet von simin am 08.11.2006 18:32:00


Schau mal https://forum.frag-mutti.de/index.php?showt...hl=Grippeschutz das Thema hatten wir schon mal...

Die Impfung kann sicherlich eine unangenehme Überreaktion hervorrufen, diese treten aber sehr selten auf...Aber die Impfung kann definitiv auch dein Leben retten...Im übrigen wird die Grippeschutzimpfung allgemein sehr gut vertragen...ne leicht rötliche Stelle und ein Brennen rund um den Einstich sind normal...

Wer körperlich fit ist und nicht bereits einen Krankheitserreger mit sich rumträgt, sollte sich meiner Meinung nach Impfen lassen...

Gegen eine echte Grippe (Influenza) wird dein Homöopath keinerlei Wundermittelchen haben...Auch Homöopathie hat ihre Grenzen und die ist bei einer Grippe mehr als erreicht...


Gruß,
MEike

Bearbeitet von MEike am 28.11.2007 11:31:33


Ich laß mich jedes Jahr impfen, weil ich viel mit Kunden zu tun habe und dann das Risiko an echter Grippe zu erkranken viel höher ist. Ich hatte bis jetzt auch nie Probleme mit der Impfung.
Mein Sohnemann bekommt Anfang Dez. die Meningokokken-Impfung, Pneumokokken haben wir schon.
Mir sind die Risiken der Impfungen durchaus bewußt, aber in Relation zu den Folgen einer Erkrankung, nehme ich die in Kauf.


Guten Morgen!

Impfen? Spritze? :blink:

Oh Gott, wenn ich das höre... :mussweg:

Die kleine (ängstliche) Elfe!


Ich lasse mich auch jedes Jahr impfen, weil bei mir viele Studenten ein- und ausgehen.
Ich wurde beim ersten Mal nur gefragt ob ich eine Eiweißallergie habe.


Ich habe so einige Allergien, habe aber nach einer Grippe-Impfung noch nie irgendwelche Beschwerden gehabt. Noch nicht einmal die Einstichstelle oder der Arm hat mir weh getan.


Mein Doc spritzt mit Baby-Nadeln, da merkst Du nicht viel :-))


Ich bin für das Impfen, es sehe es als wichtig.
In meiner Tätigkeit im Krankenhaus habe ich insgesamt vier Patienten erlebt die an Windpocken oder Grippe gestorben sind!
Ich habe mich vor Jahren auch gegen Grippe impfen lassen und habe darauf hin über 40° Fieber bekommen. Vermutlich wurde ich in einen angehnden Infekt hineingeimpft. :wacko:


Bei mir in der Firma wird grad eine kostenlose Grippeimpfung Angeboten aber für mich nehme ich das ganz bestimmt nicht in Anspruch. Keiner kann genau sagen welche Nebenwirkungen auftreten können :nene: nicht mit mir!

So sehe ich das übrigens mit allen Impfungen, bin selber nicht geimpft und so wirds auch bleiben! :ph34r:


Habe mich gerade impfen lassen.
Ein Muss für mich jedes Jahr.

Als ich noch bei meinen Eltern lebte, bot mein Arbeitgeber auch für die Mitarbeiter eine Grippe-Schutzimpfung an.
Ich habe mich impfen lassen. Ergebnis: ich durfte die restlichen 5 Personen meiner Familie nacheinander pflegen, die lagen alle flach mit Grippe.

Deshalb - für mich jedes Jahr wieder.


Zitat (Die kleine Elfe @ 09.11.2006 10:40:34)
Guten Morgen! 

Impfen? Spritze?  :blink:

Oh Gott, wenn ich das höre...  :mussweg:

Die kleine (ängstliche) Elfe!


Hi Elfe

Ich wurde letzte Woche gegen Grippe geimpft. Es geht in den Oberarm, und ob Du es glaubst oder nicht: Ich hab nicht mal den Pieks gespürt.
Da ich eh keine Angst vor Spritzen habe, macht mir sowas nichts aus, aber ich war wirklich verblüfft, daß man so gar nichts merkt. Also keine Angst !!! :daumenhoch: :daumenhoch:

@Maike
Grippeimpfungen sind doch generell kostenlos, außer Du bist Privat versichert.
Dann mußt Du den Impfstoff mit Rezept aus der Apotheke holen und dort bezahlen.

Ich gehe jedes Jahr zum Impfen, da ich im Laden auch mit vielen Kunden Kontakt habe.
Mein Mann geht nicht mehr, seit er vor 2 Jahren eine riesen Erkältung mit sehr hohem Fieber bekommen hat.
Er läßt sich leider auch nicht überzeugen, daß da schon etwas in ihm drin gesteckt hat und durch die Impfung zu Tage getreten ist.
Unserem Sohn ging es genauso, er geht deshalb auch nicht mehr.
Finde ich echt schade.

Zitat
@Catweazle Also keine Angst !!!

Hallo! :winkewinke:

Danke, du hast mir grad ein wenig Mut gemacht!

Die kleine Elfe! :blumen:

Ich lies mich vor 3 Jahren mal im Herbst gegen die Grippe impfen...
1 mal und nie wieder!!!

1. Über eine Woche dachte ich "Der Arm fällt mir ab." :blink: Das hat von der Schulter wehgetan bis in die Fingerspitzen!

2. In DEM Winter hatte ich eine Supergeile Grippe wie noch niemals in meinem Leben!
Mit Fieber über 40 Grad!

Also ich werde es nicht mehr machen lassen!

LG
Apfelblüte :blumengesicht:

Es kommt bei der Grippeimpfung doch auf viele Faktoren an.
Ältere Menschen und Menschen die viel mit kranken Menschen in Berührung
kommen sollten sich Impfen.
Bitte die Grippe nicht mit einer Erkältung verwechseln. :schnäuzen:


Hi Apfelblüte,

so wie dir, gings meiner Mama auch. Sie bekam nach dieser Impfung eine supertolle Grippe und hatte bis zum Frühjahr Husten.
Nein danke, das brauch ich nicht.


Hallo,

möchte mich auch zum Thema Grippeschutz äußern.
Ich lasse mich seit 3 Jahren impfen, es geht ja hier um diesen Influenza Virus, der gefährlich werden kann, da er auch das Herz angreift. Kleine traurige Geschichte dazu, eine Bekannte von mir hatte eine schwere Grippe und ist an Herzversagen gestorben. Sie hatte ein schwaches Herz, aber sie wußte es nicht und von daher hat sie diese Grippe nicht überwinden können. Heißt jetzt nicht, dass jeder daran sterben kann, sondern es ist für die Leute gedacht, die mit vielen Menschen umgehen. Meine Ärztin hat mir dazu auch geraten, da ich berufstätig bin und viele Menschen um mich herum sind. Denkt ganz einfach mal an Masern, da hieß es, die Deutschen trauen sich nicht, sind impfmüde etc., impfen hat Folgen, ist Quatsch, dadurch das viele nicht geimpft waren, bekamen z. B. auch Erwachsene die Masern, mit gravierenden Folgen. :winkewinke:, so dass die Ärzte eindringlich zum impfen aufgerufen haben!


Meine Mutter empfahl mir letztes Jahr, mich gegen Grippe impfen zu lassen. Ich bin sogar zum Arzt, aber die hatten grad keinen Impfstoff da. Bin wieder gegangen und habs irgendwann vergessen.
Ich wurde erst dieses Jahr Ende Mai ziemlich krank, aber das war keine Grippe.

Vor kurzem fing sie wieder damit an, aber da ich eigentlich (Ausnahmen bestätigen die Regel) ne ziemlich robuste Gesundheit habe, werd ich das wohl auch dieses Jahr nicht machen.


Ansonsten bin ich gegen die üblichen Sachen geimpft.
Vor allem Röteln, schließlich will ich mal später gesunde Kinder haben. ;)


habe mich vor bestimmt 10 jahren einmal gegen grippe impfen lassen - in dem winter hatte ich eine nebenhöhlenentzündung nach der anderen, und jedesmal antibiotika !!!!!
nie wieder.
jetzt überlege ich sogar, ob ich die tetanus, kinderlähmung und diphterie oder was ds war, auffrische.
ich arbeite in einem kindergarten mit ganz ganz vielen kindern, da kommen ja auch viele eltern, omas usw,...
leide selber seit einigen jahren an heuschnupfen, dann kamen kreuzallergien dazu, dann lactose und fructoseintoleranz,.... noch was ist zuviel !!!!!


Hallo Simin, ich kann mich nicht Impfen lassen, da ich eine Hühner-eiweiss allergie habe, aber ich gehe jedes Jahr zur Heilpraktikerin, und mache Eigenblut Therapie, das hat bis jetzt immer geholfen seit 5 Jahre habe ich keine grippe mehr gehabt . Also bei mir hilft es.


;) @ Apfelblüte

Du hast damals etwas Pech gehabt. Vermutlich war die Grippe schon bei Dir im Blut, also die Erreger. Seit 10 Jahren lasse ich mich bereits Mitte Oktober impfen. Das ist mir wichtig, denn durch die Folgeschäden eines nichterkannten Diabetes ist mein Immumsystem im A..... bezw. im Eimer. Das Serum zur Grippeimpfung ist immer mit den neuesten Erkenntnissen über wahrscheinlich zu erwartenden Erreger zusammengestellt. Habe bis heute auch hier Glück gehabt.

Trotzdem nehme ich auch weiterhin die Trinkampullen von Metavirulent, wenn es anfängt trotz der Impfung kritisch zu werden. Gib einfach der Grippeimpfung eine Chance!
Du wirst es nich bereuen! :o


Ich war vor 3 Jahren das letzte mal Grippeimpfen. Hab danach eine Beule am Arm bekommen so groß wie ein Hühnerei und Schmerzen tageleng. Das tue ich mir nicht noch mal an. Im vorigen Jahr war Tetanus dran, das gleiche Problem, aber die ist ja wichtig und das halte ich alle 10 Jahre mal aus.


hi,befürworte die impfung(argumente,vgl.ancathara&co).mögliche nebenwirkungen
sind bestimmt harmloser,wie eine evtl. tödlich verlaufende grippe..
man kann zb ,wie apfelblüte ,hohe temperatur bekommen,welche aber nicht mit einer echten grippe gleichzusetzen ist..
trulli,deine nebenhöhlenentzündungen hatten definitiv nichts mit der vorherigen impfung zu tun,und da du im kindergarten arbeitest,wäre es geradezu fahrlässig
sowohl für deine,als auch für die gesundheit der kinder,die du betreust,wenn du
dich nicht impfen lässt.
squirrel,lieber ne fiese beule,wie ne richtige grippe...
zuletzt,usch,diese studenten,hilfe... ;)
allen,gesundheit! :)


in unserer kita arbeiten über 30 menschen - da läßt sich KEINER impfen.