Corona-Impfung

Meine Großeltern und mein jüngerer Bruder(Diabetes Typ 1) haben mich wegen der Coronaimpfung gefragt wie das ist da sie zur Risikogruppe gehören, ob man da benachrichtigt wird oder in der Praxis einfach einen Termin ausmachen kann.

Da würde ich doch eher die behandelnden Ärzte fragen, meinst du nicht? :)

So wie es aussieht, wird die Impfung gegen Corona (wenn es sie erst mal gibt) wohl nicht in den Praxen der Hausärzte stattfinden, da das Impfserum bei hohen Minusgraden aufbewahrt werden muss (70-80 Grad minus). So einen
Wie die Verteilung der Impfdosen, die Abfolge der Risikogruppen und die Örtlichkeiten sein werden, wird erst beschlossen. Das steht sozusagen alles noch in den Sternen. Einfach die Medien zur Information nutzen.
Die entsprechenden Vorgehensweisen werden sicher zeitnah bekanntgegeben. Aber so schnell wird das trotz aller Euphorie über den neuen Impfstoff trotzdem nicht sein. Es werden leider wohl noch einige Monate "ins Land" ziehen.

der impfstoff muss erst mal noch zugelassen werden.

das zulassungsverfahren soll beschleunigt werden, aber als versuchskaninchen möchte man, besonders wenn man zu einer risikogruppe gehört, auch nicht dienen.

Zitat (ju die tante, 15.11.2020)
der impfstoff muss erst mal noch zugelassen werden.

das zulassungsverfahren soll beschleunigt werden, aber als versuchskaninchen möchte man, besonders wenn man zu einer risikogruppe gehört, auch nicht dienen.

:daumenhoch:
Zitat (ju die tante, 15.11.2020)
der impfstoff muss erst mal noch zugelassen werden.

das zulassungsverfahren soll beschleunigt werden, aber als versuchskaninchen möchte man, besonders wenn man zu einer risikogruppe gehört, auch nicht dienen.

Wenn es dann in , sagen wir mal , einigen Monaten zugelassen wird, werde ich
mich gaaaaaanz weit hinten anstellen.. :unsure:

Bearbeitet von Lutzie am 15.11.2020 20:17:41
Zitat (Lutzie, 15.11.2020)
Wenn es dann in , sagen wir mal , einigen Monaten zugelassen wird, werde ich
mich gaaaaaanz weit hinten anstellen.. :unsure:

Ich auch. -_-
Zitat (Lutzie, 15.11.2020)
Wenn es dann in , sagen wir mal , einigen Monaten zugelassen wird, werde ich
mich gaaaaaanz weit hinten anstellen.. :unsure:

sobald die impfung zugelassen ist, werden wir auf der matte stehen.

wir haben so ziemlich alles, was es an impfungen gibt in uns drin und alle gut vertragen, da schaffen wir die corona-impfung auch noch.

zugelassen sollte sie aber schon sein. :)

Ich bin noch unschlüssig, aber es ist ja auch noch nicht gleich nächste Woche soweit...

Wenn Ihr Euch alle ganz hinten anstellt, bleibt mehr für mich :D
Sobald die Impfung zugelassen wurde, bin ich dabei.
Derzeit werden bereits bundesweit Impfzentren aufgebaut.

Ich würde jetzt nicht unbedingt die erste sein wollen, aber wenn so 1000 durch sind - ok. Also sehr zeitnah. Da ich aber zu keiner Risikogruppe zähle und auch nicht im medizinischen oder systemrelevanten Bereich arbeite, werde ich so schnell keine Impfung kriegen, denke ich. Da sind andere erst dran.

Zitat (Elisabeth, 15.11.2020)
... da das Impfserum bei hohen Minusgraden aufbewahrt werden muss (70-80 Grad minus). So einen Kühlschrank hat kein Hausarzt in seiner Praxis.

-70-80 °C ist problemlos zu handhaben: man nimmt ein Dewargefäß, befüllt das mit einer passenden Flüssigkeit, die bei den Minusgraden auch noch flüssig ist (z.B. Dichlormethan), und gibt Trockeneis (festes Kohlenstoffdioxid) dazu. In diese gekühlte Flüssigkeit kann man dann das Kühlgut eintauchen.

Jedenfalls hat die Firma Biontech schon mal die richtige Adresse: An der Goldgrube 12. :lol:

Zitat (Golden-Girl, 15.11.2020)
Jedenfalls hat die Firma Biontech schon mal die richtige Adresse: An der Goldgrube 12. :lol:

😄

*g*

Zitat (Golden-Girl, 15.11.2020)
Jedenfalls hat die Firma Biontech schon mal die richtige Adresse: An der Goldgrube 12. :lol:

rofl

Ob das beabsichtigt war oder Zufall :pfeifen:

@ ghostrider

Ich gehe mal davon aus, dass du das witzig gemeint hast rofl
mit der Alchemie-Küche in den Arztpraxen.

Zitat (ju die tante, 15.11.2020)
der impfstoff muss erst mal noch zugelassen werden.

das zulassungsverfahren soll beschleunigt werden, aber als versuchskaninchen möchte man, besonders wenn man zu einer risikogruppe gehört, auch nicht dienen.

:aengstlich: :daumenhoch:
lieber erst mal die Tests abwarten. Ich muss nicht unbedingt in der ersten Reihe stehen,
aber Impfen lassen würde ich mich auf jeden Fall
Zitat (Golden-Girl, 15.11.2020)
Jedenfalls hat die Firma Biontech schon mal die richtige Adresse: An der Goldgrube 12. :lol:

Nomen est Omen rofl

Die spannendste Frage ist derzeit wohl, ob es überhaupt was bringt und wenn ja wie lange.

Gestern habe ich mich mal auf den aktuellen Stand gebracht, was Immunität, Antikörper & Co angeht, das war dann doch eher ernüchternd. Im Grunde weiß man derzeit noch nicht viel und vermutet nur.

Selbst wenn bei einer Impfung Verträglichkeit und Wirksamkeit für den Moment bestätigt sind, weiß am Ende doch keiner, wie lange es wirkt und wie schnell man nachschieben muss.
Dennoch, wenn es Wellen bricht, das Gröbste aufhält und das Schlimmste verhindert, ist es eben das, was und uns ein normales Leben schenken kann, und das nehme ich gerne.

Ich finde auch, dass sich dann alle impfen lassen sollten, die es können, um eben die wenigen zu schützen, die es aus wirklich triftigen medizinischen Gründen heraus nicht können. Die sind nämlich nur dann geschützt, wenn andere durch ihre Impfung sie schützen.

Ich teile durchaus die Bedenken, was die "Schnellschüsse" angeht. Dabei wird zwangsweise alles auf der Strecke bleiben müssen, was nur auf lange Sicht beobachtet werden kann. Ich denke aber, das wird vor allem den Nutzen und die Wirksamkeit betreffen.

Zitat (Victoria Sponge, 16.11.2020)
...Dennoch, wenn es Wellen bricht, das Gröbste aufhält und das Schlimmste verhindert, ist es eben das, was und uns ein normales Leben schenken kann, und das nehme ich gerne.

Ich finde auch, dass sich dann alle impfen lassen sollten, die es können, um eben die wenigen zu schützen, die es aus wirklich triftigen medizinischen Gründen heraus nicht können. Die sind nämlich nur dann geschützt, wenn andere durch ihre Impfung sie schützen....

Schade, dass dieser Tread keine Daumen hat. Deshalb so

:daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch:
Zitat (Victoria Sponge, 16.11.2020)
Ich finde auch, dass sich dann alle impfen lassen sollten.

So schnell wird keiner an eine Impfung kommen. Also stellt sich erst mal gar nicht die Frage, ob ich mich impfen lassen will.
Es wird schon täglich in den Medien verbreitet, dass erst die Systemrelevanten dran sind. Wobei anscheinend Verkaufspersonal und Paketauslieferer nicht dazu gehören … :pfeifen:

Wir sollten uns, laut Spahn, ja auch möglichst alle gegen Grippe impfen lassen. Aber versucht das mal.
Hier in Südhessen gibt es keinen Impfstoff mehr.

Bearbeitet von DWL am 16.11.2020 13:21:26

Das ist allerdings wahr.
Die Kampagne für die Grippeimpfung läuft noch, Stoff gibt es keinen mehr.
Genauso machen sie gerade groß Bohei darum, die 116117 anzurufen, aber gönnt euch mal den Spaß und ruft da an.

Vielleicht sollte man sich immer erstmal Gedanken machen, ob die Kapazitäten hinterher auch ausreichen, bevor man Geld in eine teure Werbekampagne steckt - und das Geld lieber in die Kapazitäten stecken.

Gegen Influenza haben wir uns schon Anfang Oktober impfen lassen.

Vorigeres Jahr haben sich gerade mal 14 Millionen impfen lassen jetzt hatten sie 26 Millionen Impfungen bestellt und es reicht trotzdem nicht.
Hoffentlich kann noch nachbestellt werden.

Zitat (Tessa_, 16.11.2020)
Gegen Influenza haben wir uns schon Anfang Oktober impfen lassen.

Vorigeres Jahr haben sich gerade mal 14 Millionen impfen lassen jetzt hatten sie 26 Millionen Impfungen bestellt und es reicht trotzdem nicht.
Hoffentlich kann noch nachbestellt werden.

Frag mal Tante Google nach der Wirksamkeit einer Influenzaimpfung...
Das Ergebnis ist ziemlich ernüchternd...

Oder frag das RKI.

Zitat (Victoria Sponge, 16.11.2020)
Oder frag das RKI.

Oder so, dass Ergebnis ist dasselbe...
Zitat (Geierchen, 16.11.2020)
Frag mal Tante Google nach der Wirksamkeit einer Influenzaimpfung...
Das Ergebnis ist ziemlich ernüchternd...

Und wenn dann wie in der letzten Influenza-Saison für Privatpatienten das 'gute' Serum gegen 4 Virusstämme und für Kassenpatienten das Serum gegen nur 3 Stämme verimpft wird, kommt man eh ins Grübeln.

Ich bin bestimmt kein Pessimist aber Realist.

Diese zum Teile eher hilflosen Anordnungen oder Empfehlungen der Regierung dienen doch nicht dem Erhalt unserer Gesundheit, sondern sollen nur verhindern, dass die Krankenhäuser die Grenze ihrer Kapazitäten erreichen.
Die jeweiligen Landesfürsten basteln sich dann ohnehin ihre eigenen Regeln.

Intensivbetten wären ja noch genug da, aber mangels Personal nicht belegbar. :pfeifen:
Zitat (Elisabeth, 16.11.2020)
Ich gehe mal davon aus, dass du das witzig gemeint hast  rofl
mit der Alchemie-Küche in den Arztpraxen.

Nö. ist ernst gemeint.
ich sehe kein Problem, mit einfachen Mitteln die erforderliche Kühlkette zu realisieren.
Trockeneis sublimiert unter Normaldruck bei −78,5 °C und hält die Temperatur der Flüssigkeit auf diesem Wert. Zum Impfstoff muß halt noch ein passender Vorrat an Trockeneis mitgeliefert werden. Die Zeitspanne bis zum Aufbrauch an der Impfstelle dürfte sich in überschaubarer Größenordnung bewegen.
Tockeneis ist Standardware und kann von jedem bestellt werden, z.B. da: Trockeneis direkt. So eine Kühlung auf -75 °C ist in jedem Haushalt einrichtbar. :D

Ich denke nicht, dass ein normaler Hausarzt mit Trockeneis umgehen kann, weil das ein sehr gefährlicher Stoff ist.
In den Impfstationen wird dagegen geschultes Personal beschäftigt.

Zitat (jsigi, 16.11.2020)
Ich denke nicht, dass ein normaler Hausarzt mit Trockeneis umgehen kann, weil das ein sehr gefährlicher Stoff ist.
In den Impfstationen wird dagegen geschultes Personal beschäftigt.

Trockeneis ist doch kein sehr gefährlicher Stoff. Man darf es nur nicht mit bloßen Händen anfassen und soll die Dämpfe nicht einatmen.
Zitat (DWL, 16.11.2020)
Man darf es nur nicht mit bloßen Händen anfassen und soll die Dämpfe nicht einatmen.

Aber genau das meinte ich.
Traust Du Dich, mit Trockeneis umzugehen?
Ich nicht.

... und Dichlormethan ist ja auch nicht ganz ohne.
Und mit all diesen für eine Sprechstundenhilfe fremden "Stoffe" soll sie dann in kurzer Zeit umzugehen lernen?
Ich meine, da sollten zuerst andere Probleme gelöst werden, die einfacher anmuten und auch nicht umgesetzt werden.

Zitat (jsigi, 16.11.2020)
Aber genau das meinte ich.
Traust Du Dich, mit Trockeneis umzugehen?
Ich nicht.

Ich bin im Laufe meines 45-jährigen Berufslebens andauernd mit Trockeneis umgegangen und war somit wohl geschultes Personal.
Aber glaub mir, die Handhabung lernt man in 10 Minuten. Und von einem studierten Mediziner sollte man schon erwarten dürfen, dass er mit Trockeneis umgehen kann.
Es müssen ja nicht nur Impfseren bei tiefer Temperatur gelagert werden.

Ok, wenn Du da beruflich Erfahrung hast...
Da kann ich nicht mitreden.

Ich und mein Mann sind wahrscheinlich Impfjunkies, denn wir lassen uns bestimmt schon zwanzig Jahre gegen die Influenza impfen.
Das würde im Ernstfall zwar die Erkrankung nicht vollständig verhindern, aber ein milder Verlauf ist schon eine bessere Hausnummer.

Auf Empfehlung von unserem Großen haben wir uns ebenfalls gegen Gürtelrose und Pneumokokken impfen lassen.
Alles beides brauchte noch eine Wiederholung.

Nächstes Jahr geht es dann gegen Corona weiter.

Zitat (ju die tante, 15.11.2020)
der impfstoff muss erst mal noch zugelassen werden.

das zulassungsverfahren soll beschleunigt werden, aber als versuchskaninchen möchte man, besonders wenn man zu einer risikogruppe gehört, auch nicht dienen.

Ich möchte alle hier warnen, sich vorher gründlichst bezüglich des Impfstoffes aus allen Quellen zu informieren. Russland hatte man vorgeworfen, sie würden Menschen mit ihrem (nicht ausgereiften) Impfstoff gesundheitlichen Gefahren aussetzen. Nun macht es Deutschland (und der Rest der Welt) ihnen gleich. Impfstoffe müssen Jahrelang getestet werden, viele Nebenwirkungen kommen erst nach langer Zeit zum Vorschein. Ich werde da ganz ganz vorsichtig sein. Und wie gesagt, ich empfehle es jedem mir gleichzutun. Lasst euch nicht auf Politikersprech ein.

PS: Ich habe bisher immer nur mitgelesen, aber DAS musste mal gesagt werden!

Bearbeitet von Buffykratzt am 17.11.2020 11:46:47

@Buffykratzt: drückt der Aluhut? Leben und leben lassen. Wer meint, er will sich impfen lassen kann das gern tun, wer der Meinung ist, es lieber zu lassen kann das ebenfalls tun. Wie immer halt.

Da muss man sich nicht hinstellen und in die eine oder andere Richtung predigen. Gibt sicherlich für beide Ansätze pro und contra Argumente.

Zitat (Buffykratzt, 17.11.2020)
PS: Ich habe bisher immer nur mitgelesen, aber DAS musste mal gesagt werden!

Bleib beim Mitlesen und hör auf, zu missionieren.

Dich zwingt doch keiner zu einer Impfung, also reg Dich mal ab.


:grinsen:

Also ich finde den Beitrag von Buffykratzt gerechtfertig. Und er predigt nicht oder will uns missionieren. Ein Forum lebt von der Diskussion ;)
Also darf es auch mal eine andere Meinung sein.

Ich bin auch ein Impfbefürworter und meine Kinder und ich sind gegen alles geimpft was es am Markt so gibt.

Aber bei der Corona-Impfung bin ich auch vorsichtig. Auch ich befürchte Nebenwirkungen, da das Serum wohl nicht umfassend getestet werden kann.

Zitat (DWL, 17.11.2020)
Bleib beim Mitlesen und hör auf, zu missionieren.

Dich zwingt doch keiner zu einer Impfung, also reg Dich mal ab.


:grinsen:

Hier darf immer noch jeder seine Meinung sagen.. :)
Zitat (Lutzie, 17.11.2020)
Hier darf immer noch jeder seine Meinung sagen.. :)

Muss aber eventuell mit Kommentaren rechnen. :pfeifen:
Zitat (DWL, 17.11.2020)
Muss aber eventuell mit Kommentaren rechnen. :pfeifen:

Aber nicht auf diese Art und Weise.
Ich finde, dass er durchaus recht hat.
Das ist seine Meinung und die sollte man respektieren.
Dein Kommentar dazu war respektlos.
Zitat (Sammy, 17.11.2020)
Auch ich befürchte Nebenwirkungen, da das Serum wohl nicht umfassend getestet werden kann.

Warum sollte das Serum nicht umfassend getestet werden können?

Es durchläuft, wie jedes Medikament, das gesetzlich vorgeschriebene Prozedere. Soll heißen Klinik Phase I, Klinik Phase II und Klinik Phase III. Da sind die Bedingungen und die Dauer der Studien genauestens festgelegt.

Genau das ist der Grund, warum der Impfstoff noch nicht zugelassen ist.
Zitat (DWL, 17.11.2020)
Warum sollte das Serum nicht umfassend getestet werden können?

Es durchläuft, wie jedes Medikament, das gesetzlich vorgeschriebene Prozedere. Soll heißen Klinik Phase I, Klinik Phase II und Klinik Phase III. Da sind die Bedingungen und die Dauer der Studien genauestens festgelegt.

Genau das ist der Grund, warum der Impfstoff noch nicht zugelassen ist.

Das ist eben nicht so.
Normalerweise dauert es Jahre bis ein neues Medikament zugelassen wird.
Bei diesem Medikament gegen Covid-19 aber haben sogar die Virologen gesagt, dass Nebenwirkungen erst im Laufe der nächsten Jahre, wenn geimpft wurde, auftreten können, die aber beim Testen nicht aufgetreten sind.
Woher sonst kommen die langen Beipackzettel bei anderen Medis mit der Auflistung von Nebenwirkungen bei jedem 1.000en?
Zitat (DWL, 17.11.2020)
Muss aber eventuell mit Kommentaren rechnen.  :pfeifen:

Aber nicht mit Beschimpfungen.. :unsure:

Ich habe gelesen, dass der russische Impfstoff auf bereits vorhandem, gegen eine Sars-Art und gegen Ebola, aufgebaut wurde. Das heißt daher, dass die Nebenwirkungen eher abschätzbar sind, als bei neu erstellten Wirkstoff, ohne längerer Testphase.

Ob das stimmt?

Mein Impfbuch ist auch voll und wird regelmäßig gecheckt, dementsprechend bin ich mit Sicherheit kein Impfgegner, aber etwas skeptisch bin ich wohl auch. Das wird auch nicht gerade besser, wenn gesagt wird, dass man demnächst die Corona Warnapp als Tagebuch nutzen soll, sobald man geimpft ist. Also Tagebuch im Hinblick auf irgendwelche Auffälligkeiten.

Das kann ich so ein bisschen vergleichen mit der Sichtbarkeit von Polizei: wenn ich viel Polizei sehe vermittelt mir das ein mulmiges Gefühl, weil ich dann erst auf die Idee komme, dass es dort gefährlich sein könnte. Steht da niemand von den Jungs und Mädels fühle ich mich wohler (mein Onkel der Weltenbummler sah das übrigens komplett anders, der fühlte sich mal in Kolumbien sehr sicher, weil da so viel Polizei war 😅).

Werde mich sicherlich auch impfen lassen, aber da eh erstmal die systemrelevanten Leute und Risikopatienten dran sind habe ich noch etwas Zeit...

Zitat (Dorie, 17.11.2020)
@Buffykratzt: drückt der Aluhut? Leben und leben lassen. Wer meint, er will sich impfen lassen kann das gern tun, wer der Meinung ist, es lieber zu lassen kann das ebenfalls tun. Wie immer halt.

Da muss man sich nicht hinstellen und in die eine oder andere Richtung predigen. Gibt sicherlich für beide Ansätze pro und contra Argumente.

Mehr wollte ich mit meinem Beitrag auch nicht ausdrücken.
Neues Thema Umfrage


Ähnliche Themen

Wie geht es euch in der Corona-Krise? Grippeschutzimpfung; Ja oder Nein?! HamsterkĂ€ufe: HamsterkĂ€ufe bei Corona Friseur: Corona 'Maßnahmen'....? warum mĂŒssen vor dem Haare schneiden ... GebĂ€rmutterhalskrebs: HPV-Impfung GebĂ€rmutterhalskrebs-Impfung Zeckenschutzimpfung: Habt Ihr die? Lasst Ihr die machen? Coronavirus: Bringen OP-Masken etwas?

Kostenloser Newsletter