Wie entferne ich eine zerbrochene Energiesparlampe


Auf dem Teppichboden in unserem Kinderzimmer ist eine Energiesparlampe zerbrochen. Wie sollte man vorgehen, damit keine Gefährdung der Kinder mehr besteht?


Zerbricht eine Energiesparlampe, öffnen Sie die Fenster, schließen die Türen und verlassen den Raum für etwa eine halbe Stunde. Benutzen Sie zum Entfernen der Lampenreste keinen Staubsauger, denn mit dem Staubsauger können die Quecksilbertröpfchen noch feiner verteilt werden und in die Atemluft gelangen. Stattdessen empfiehlt es sich, die Glasscherben mit einem festen Papier oder Klebeband aufzunehmen. Danach sollte mit einem feuchten Tuch nachgewischt werden. Alle Scherben, Pappe und Tücher sollten in einem festverschließbaren Schraubglas aufbewahrt werden und mit einem Zettel „Achtung, kann Quecksilberreste von Energiesparlampen enthalten“ deklariert werden und bei einer Sammelstelle für Problemstoffe (fast alle Recyclinghöfe oder bei der mobilen Problemstoffsammlung) abgeliefert werden.

Quelle ;)

So übermäsig viel Quecksilber ist da nicht drin,aber sicher ist sicher ;)


Was für ein blöder Sondermüll sind diese blöden Energiesparlampen (die eh furchtbar in der Lichtwirkung sind) denn??
Wenn ich das lese... da lobe ich mir meine letztverbliebenen Glühbirnen.


Biene, da stimme ich dir aber voll und ganz zu.

risiko


@Wurst: Vielen Dank für Deine sehr hilfreiche Antwort!
Nein, viel Quecksilber ist da bestimmt nicht drin-wird sich im mg-Bereich halten. Das ist schnell verdunstet und durch Lüften zu beseitigen.
Das grössere Problem stellt wahrscheinlich der giftige pulverförmige Leuchtstoff dar, der sich ja sicher im Teppichbelag festsetzt? Gerade im Kinderzimmer eine beunruhigende Vorstellung.
Kaufe in Zukunft nur noch LED Leuchtmittel. :rolleyes:

Bearbeitet von The_Houseman am 25.09.2010 01:38:38


Zitat (The_Houseman @ 25.09.2010 01:23:11)
Kaufe in Zukunft nur noch LED Leuchtmittel. :rolleyes:

Oh, cool, na das ist ja wirklich eine Energieersparnis :rolleyes: ... aber in so einer Wohnung fühle ich mich garantiert nicht mehr wohl. LED's hier und da und dort in allen Ecken mit all ihrem Kaltlicht, gar im Kinderzimmer... neee... :ängstlich: allein die Vorstellung... :ph34r:

Zitat (Die Bi(e)ne @ 25.09.2010 02:03:51)
...aber in so einer Wohnung fühle ich mich garantiert nicht mehr wohl.

Welche Alternativen gibt es denn sonst noch, wenn die gute alte Glühbirne verschwindet? :(

Kerzenlicht mag zwar gemütlicher sein als Kaltlicht, aber fürs Kinderzimmer sicher nicht zu empfehlen.

Zitat (Die Bi(e)ne @ 25.09.2010 02:03:51)
Oh, cool, na das ist ja wirklich eine Energieersparnis :rolleyes: ... aber in so einer Wohnung fühle ich mich garantiert nicht mehr wohl. LED's hier und da und dort in allen Ecken mit all ihrem Kaltlicht, gar im Kinderzimmer... neee... :ängstlich: allein die Vorstellung... :ph34r:

LED Lampen gibt es mittlerweile auch in warmen Farben, die sind nicht nur mehr in rein weiß zu bekommen.

Die LED Lampen sind inzwischen ganz entschieden weiterentwickelt worden! Es gibt sie in fast allen bekannten "Glühlampen" Formen, angenehmen Lichtfarben und vergleichbarer Lichtleistung.
Der Anschaffungspreis ist zwar vergleichsweise hoch, ABER das wird durch eine über 12! mal längere(im Vergl. mit "normaler" Energiesparlampe)Lebensdauer und noch wesentlich niedrigerem Stromverbrauch mehr als wett gemacht!
Hab mich mal im Web umgesehen und bin fündig geworden.
Für ALLE Interessierten:www.beleuchtung-mit-led.de
Ich mache jedenfalls konsequent SCHLUSS mit dem "Sondermüll im Kinderzimmer"-und ÜBERALL in der Wohnung! :rolleyes:


Wie schnell zerbricht denn eine Energiesparbirne im Kinderzimmer ? Mal eben n Ball dran oder sonstwas,
und schon sitzen die lieben Kleinen mit nem Haufen Sondermüll im Zimmer. Wenn sie etwas größer sind, wird es schnell eben weggemacht, bevor Mama was merkt....
Wahnsinn, da ist giftiger Sondermüll frei verkäuflich udn wird uns sogar noch vorgeschrieben von der
Bundesregierung. Wo leben wir eigentlich? :wallbash:


Zitat
Wahnsinn, da ist giftiger Sondermüll frei verkäuflich udn wird uns sogar noch vorgeschrieben von der
Bundesregierung. Wo leben wir eigentlich?

Ein Schelm wer böses denkt :D

Zitat (Sunday @ 25.09.2010 13:57:09)
Wahnsinn, da ist giftiger Sondermüll frei verkäuflich udn wird uns sogar noch vorgeschrieben von der

Ist doch nichts neues. Leuchtstoffröhren gibt es schon seit Jahrzehnten. Viele Menschen haben Quecksilber im Mund. Auch hochgiftige Batterien waren schon im Einsatz. Asbest war und ist auch heute noch in Wohnungen zu finden.

Muss leider hier noch einmal anknüpfen :mellow:
Mir ist in der Hektik heute morgen im Schlafzimmer meiner Tochter auch eine Energiesparleuchte zerbrochen.Panisch kehrte ich die Scherben auf ,lüftete und las dann aber die allgem.Hinweise im Internet.Naja, hatte keine Handschuhe an,kehrte die Scherben mit einem Gummibesen usw.
Der Gummibesen lagert jetzt mit Wasser und Domestos auf dem Balkon in einem Eimer und daneben lagert die kaputte Birne in einer Tüte...Muss ich mir jetzt Sorgen machen??????Kann näml.nicht sehen,ob alle Scherben weg sind??Um mich sorge ich mich ja weniger.Allerdings war nicht die komplette Lampe kaputt, nur der vordere Teil(also quasi die Spitze)Sah keine grauen Kügelchen..Kenne noch von früher die Thermometer und diese beinhalteten Kügelchen.Zerbrach mir eins,habe ich die Kügelchen einfach aufgekehrt und gut war.Allerdings wusste ich damals halt nicht,wie gefährlich das Zeug ist und mittlerweile sind ja so einige Jahre durch das Land gezogen..


Die Quecksilbermengen sind winzig - aber gerade weil man keine Kügelchen mehr sieht, gut lüften!
Also Fenster auf, einmal gut durchsaugen, Staubsaugerbeutel in den Müll, die Tüte mit den Scherben ausnahmsweise auch in den Müll (oder ganz korrekt möglichst luftdicht verschließen, am Balkon lagern und zum nächsten Schadstoffmobil-Termin mitnehmen), Gummibesen abspülen und am Balkon trocknen lassen, Eimer im Klo ausleeren, ausspülen und ebenfalls am Balkon trocknen lassen.


Da es inzwischen u.a. bei Kodi und selbst in Krimskramsläden recht preiswerte Quecksilberfreie Energiesparlampen gibt, habe ich bei mir den kompletten Bestand inzwischen ausgetauscht.
Wäre mir vor allem im Kinderzimmer (leider mangels Nachwuchs nicht vorhanden) recht wichtig.

Die alten Lampen habe ich gut verpackt als Reserve eingelagert.

Wobei ich ein ganz großer Fan von den "Tageslicht"-Exemplaren bin.

Wenn ich Abends Besuch habe, sind die Besucher zwar anfangs recht irritiert vom Licht, aber ich liebe die wirklich vorhandenen klaren Kontraste einfach.

Gerade im Kücheneckchen oder beim Lesen einfach unbezahlbar.


Zitat (fReady @ 18.04.2012 12:24:09)
Da es inzwischen u.a. bei Kodi und selbst in Krimskramsläden recht preiswerte Quecksilberfreie Energiesparlampen gibt, habe ich bei mir den kompletten Bestand inzwischen ausgetauscht.
Wäre mir vor allem im Kinderzimmer (leider mangels Nachwuchs nicht vorhanden) recht wichtig.

Die alten Lampen habe ich gut verpackt als Reserve eingelagert.

Wobei ich ein ganz großer Fan von den "Tageslicht"-Exemplaren bin.

Wenn ich Abends Besuch habe, sind die Besucher zwar anfangs recht irritiert vom Licht, aber ich liebe die wirklich vorhandenen klaren Kontraste einfach.

Gerade im Kücheneckchen oder beim Lesen einfach unbezahlbar.

Guten Morgen,

wie nennen sich denn diese Lampen ohne Quecksilber??Ich war zwischenztl.bei Real und in diversen Geschäften,doch ohne Erfolg.Habe wohl 2 Energiesparlampen noch daheim entdeckt,welche so eine Art Plastikummantelung haben.Gab es mal bei Lidl,beinhalten aber auch Quecksilber.
Gestern sah ich dann auf 3 Sat genau zu diesem Thema eine erschreckende Reportage.Und dort wurde erwähnt,dass es keine Lampen ohne Quecksilber gäbe,da diese sonst nicht funktionieren würden:http://www.3sat.de/mediathek/?display=1&mode=play&obj=30142
Besonders schlimm empfand ich,dass fast alle Lampen (auch Markenhersteller) diese Teile in China produzieren lassen und die Arbeiter ohne Schutz dort arbeiten müssen.
Halogenlampen wären evtl-mit Schraubsockel eine Alternative,doch lt.Stiftung Warentest nicht:
http://www.test.de/Halogenlampen-Bestenfal...750452-1749762/

Es gibt schon Qualitätsunterschiede: in Quecksilbergehalt, Bruchsicherheit und Helligkeit beim Einschalten. Bei "Amalgamtechnik" ist das Quecksilber in der _ausgeschalteten_ Lampe in einem Amalgam gebunden - kann also ähnlich wie bei der Zahnfüllung nicht sofort verdampfen. Wenn die Lampe im Betrieb kaputtgeht, wird das Quecksilber aber genauso schnell frei wie bei den herkömmlichen Typen. Ich vermute auch, daß diese Lampentypen durch das Verdampfen des Amalgams etwas länger brauchen, bis sie ordentlich hell sind.
Genial, aber leider noch etwas teuer, finde ich LED-Lampen: sehr geringer Stromverbrauch bei großer Helligkeit; je nach Typ ist die Lichtfarbe wieder etwas gewöhnungsbedürftig. Halogenbirnen sind mir zu heiß: eine am Bett habe ich jetzt gegen eine 3 Watt LED ausgetauscht - reicht zum Lesen völlig aus und der vorher unangenehm gewärmte Schädel bleibt kalt

Bearbeitet von chris35 am 20.04.2012 07:29:51


Die Sparlampen dürften eine Übergangslösung sein, die LED Technik ist stark im Vormarsch.
Selbst Straßenlaternen gibt es mittlerweile mit LED. Mein Sohn war diese Woche auf der Messe in Frankfurt und war sehr beeindruckt von der LED Technik. (Er steht eigentlich mehr auf Glühlampen)


Heute war ich im Baumarkt und wollte mich erkundigen,aber wissende Mitarbeiter gab es nicht.Der erste rief den zweiten,dann kam der dritte Mitarbeiter und anschl.wurde ich zur Information geschickt.Dort sagte mir die Dame,sie würde sich auch nicht auskennen,ihr Abitur läge 20 Jahre zurück???
Naja, habe mir jetzt erst einmal eine Halogenleuchte (Markenfirma)gekauft.War sehr günstig,enthält kein HG,sieht wie die herkömml.Glühbirne aus.Ist aber Energiekl.C,wird vermutl.warm.Habe sie über meinem Bett und dort brennt sie nie lange.Gestern schraubte ich auch eine alte 40 Watt Birne rein und binnen Sekunden war sie sehr heiß...Bin halt nicht mehr dran gewöhnt..



Kostenloser Newsletter