Stuttgart 21: Proteste im Schlossgarten


War einer von Euch bei den Demos in Stuttgart dabei?

Heute werden wieder ganz viele Leute erwartet. Ich bin gespannt, ob die Polizei wieder Pfefferspray zum Einsatz bringt und wie alles weitergeht.
Ich wohne zu weit weg, sonst wäre ich mit dabei.


Was hat jetzt bitte Stuttgart 21 mit Stricken, Sticken etc, zu tun?

Ich geh da aber auch nicht hin, weil ich nach den Bildern heute in der Zeitung Angst habe. *schäm*


Zitat (tante ju @ 01.10.2010 19:26:07)
Was hat jetzt bitte Stuttgart 21 mit Stricken, Sticken etc, zu tun?


Für die alten Bäume die da gefällt werden,muß eine alte Frau lange Stricken! :huh:

Dabei ist der Bahnhof plus Strecke nach Ulm,sowas von überflüssig :pfeifen:

Zitat (wurst @ 01.10.2010 20:05:05)


Dabei ist der Bahnhof plus Strecke nach Ulm,sowas von überflüssig :pfeifen:

Wurst, das brauchst Du mir nicht zu sagen.

Ich würde das Geld bestimmt sinnvoller einsetzen. ;)

Die zur Zeit bestehende Verbindung von Stuttgart nach Ulm ist völlig ausreichend. :pfeifen:

Zitat (tante ju @ 01.10.2010 20:18:05)


Ich würde das Geld bestimmt sinnvoller einsetzen. ;)

Damit könnte die Bahn viele Mängel abschaffen :pfeifen:

*Ironie an* Durch Stuttgart 21 kommt man in Zukunft schneller von Stuttgart nach Ulm.
Aber wer will das schon??? *Ironie aus*

Ich finde es eine grauenvolle Sache, die da abgeht und hoffe nur, dass es immer mehr Menschen werden, die gegen Stuttgart 21 auf die Straße gehen. Meiner Meinung nach ist das Projekt bzw. der Protest dagegen jedoch "nur" ein Ventil - dem Normalbürger stinkt es gewaltig, was "da oben" gemacht wird...


Zitat (wurst @ 01.10.2010 20:32:23)
Damit könnte die Bahn viele Mängel abschaffen :pfeifen:

Das zahlt sowieso der Steuerzahler, eine Schande andernorts wird Denkmalschutz groß geschrieben, hier spielt es keine Rolle. Es heißt wir leben über unsere Verhältnisse, aber dafür stehen Milliardenbeträge bereit.

Zitat (Hannah @ 01.10.2010 21:57:29)
*Ironie an* Durch Stuttgart 21 kommt man in Zukunft schneller von Stuttgart nach Ulm.
Aber wer will das schon??? *Ironie aus*


Das einzig gute ist die besser Verbindung zum Flughafen, die hätte man aber auch anders verbessern können.

Wenn ich nicht zwei kleine Kinder hätte, wäre ich bereits in den letzten Wochen/Monaten immer wieder mal bei den Demos dabei gewesen.

Bei Campact kann man einen Appell an Mappus unterzeichnen.


Zitat (madreselva @ 01.10.2010 23:41:58)
Bei Campact kann man einen Appell an Mappus unterzeichnen.

Hab ich schon gemacht

Aus aktuellem Anlass:

Rund um Stuttgart 21

Ich werde heute mit nem Freund hingehen.


Ich denke, die Regierenden haben noch nicht begriffen, dass sie momentan auf einem Schleudersitz sitzen, bei dem die Abschussraketen schon lichterloh brennen. Sollten sie weiterhin versuchen, ihre Ziele mit geradezu absolutistischem Machtgehabe durchzusetzen, wird es in Stuttgart ein politisches Erdbeben geben, das selbst in Berlin noch das Regierungsviertel zum Wanken bringen wird.

Mich wirds ehrlich freuen, wenns so käme.


Wenn das Land Baden-Württemberg sich aus dem Vorhaben zurückzieht, wird die Bahn Regress-Ansprüche geltend machen, weil das Land seinen Teil der Abmachungen nicht erfüllt.

In Mappus seiner Haut möchte ich grade nicht stecken.

Gestern konnte man bei SWR3 anrufen und seine Meinung wegen Stuttgart 21 kundtun. Als ich nachmittags von der Arbeit heimfuhr, hörte ich das Zwischenergebnis: ca. 50 Prozent sind dagegen, ca. 48 Prozent sind dafür und ca. 2 Prozent ist es wurscht.
Das Endergebnis bekam ich nicht mit. Ich denke aber, es dürfte sich auch so um den Dreh rum bewegen. So eine überwiegende Mehrheit ist also doch nicht gegen Stuttgart 21.

Unsere Umgehungsstraße wird vorerst nicht weitergebaut. Das Land hat kein Geld mehr dafür und strich uns die Mittel.

Ich warte darauf, dass das gleiche passiert wie in Köln, denn in Stuttgart ist der Untergrund auch nicht der Beste. Aber dann ist es für die Flügel vom Bahnhof und die Bäume schon zu spät :heul:


jetzt spricht Bahn Chef Grube auch noch den Gegnern von Stuttgart 21 das Widerstandsrecht ab. Hallo merken die denn nichts mehr da Oben? Bericht dazu


Bertolt Brecht - An die Nachgeborenen


Irgentwie erinnert mich Stuttgart 21 an Gorleben,da ist die Kacke seit 20 Jahren am dampfen,und jetzt stellt sich langsam heraus das die Demos damals berechtigt waren :pfeifen:

Zu Stuttgart 21 ist mir dieser Bericht über dem Weg gelaufen,wenn das stimmt ist das Projekt sowas von missgeplant :labern:


Langsam versteh ich gar nichts mehr :unsure:

Neues aus Stuttgart
und kurz darauf:Das neuste aus Stuttgart
Ja was denn nu ???


by http://twitpic.com/2v2g5c
Polizei trifft Kinder

Tolle Eltern! (->Ironie)
(Ich geh mal davon aus, dass links neben dem Mädchen ein Elternteil steht und dass das Mädchen Angst hat)


Ich wüsste nicht, was die Mutter (geh ich von aus) falsch macht, wenn sie den Imperialen Sturmtruppenheini im Beisein ihrer Tochter zur Rede stellt.


ein Bild einer Schülerdemo gegen S21... egal wer daneben steht...


Ich finde es gut das Schüler gegen das Projekt demonstrieren-schließlich dürfen sie es auch bezahlen.
Im Fernsehen wurden Schüler gefragt warum das sie dagegen sind.
Unter anderem kam raus, das Projekt ist viel zu teuer. Für undichte Schuldächer, Sanierungen geschweige eine Modernisierung von Schulen ist kein Geld da.


Zitat (ohne_name @ 07.10.2010 20:42:07)
Tolle Eltern! (->Ironie)
(Ich geh mal davon aus, dass links neben dem Mädchen ein Elternteil steht und dass das Mädchen Angst hat)

:keineahnung:

Ich war als Schülerin auch ab und zu mal auf einer Demonstration - und habe mir das von meinen Eltern nicht unbedingt untersagen lassen, wenn ich da unbedingt hin wollte. :)

Ab einem gewissen Alter hat man als Eltern nur noch bedingten Einfluss auf seine Kinder, und da ist es mir lieber, meine Kinder engagieren sich politisch, als dass sie sich ständig irgendwo sinnlos vollaufen lassen und lediglich Party im Sinn haben. :)

Bearbeitet von madreselva am 07.10.2010 21:53:17

Ja, auch Schüler/Kinder sollen demonstrieren. Wenn man als Elternteil jedoch sieht, dass die Tochter Angst hat, sollte man vielleicht nicht in an die vorderste Front gehn, wo die Stimmungsmacher gegen die Polizisten pöbeln.

Soweit ich weiß war die genehmigte Schülerdemo auch schon zu Ende. Anschließend besetzten einige die Polizeiwagen und wurden nach mehrmaligem Aufforden schließlich runtergetragen.

Anfangs waren die Polizisten auch noch ohne Helm unterwegs, dies war dann aufgrund der steigenden Aggressivität einiger "Demonstranten" nicht mehr möglich.

Insgesamt muss sich jedoch auch die Polizei fragen lassen, ob sie die Lage nicht falsch eingeschätzt hat und Polizisten teilweise auch widerrechtlich gehandelt haben.

Es scheint mir allerdings zu kurz gedacht, die Polizei als den Schuldigen der Misere zu bezeichnen. Der Hass und die widerwärtige Aggressivität einiger "Demonstranten" macht mir viel mehr Sorgen als das Verhalten der Polizei.

Naja, jetzt mal schaun was der Geißler ausrichten kann. Heute war ja Verwirrung pur angesagt :wacko:


Zitat (wurst @ 04.10.2010 09:02:41)
Irgentwie erinnert mich Stuttgart 21 an Gorleben,da ist die Kacke seit 20 Jahren am dampfen,und jetzt stellt sich langsam heraus das die Demos damals berechtigt waren :pfeifen:

In Gorleben ist die Kacke schon weitaus länger als 20 Jahre am Dampfen, nur mal so nebenbei! Und daß diese Demonstrationen ihre Berechtigung auch damals schon hatten, müßte jedem Deppen eigentlich klar sein!

Was Stuttgart 21 betrifft, so versuche ich mal, das Positive daran zu sehen: Ich bin begeistert, daß endlich was passiert und die Leute wieder den Willen zum Demonstrieren haben!!! Deutschland lebt und ich hoffe, daß diese Bilder von unserer - im wahrsten Sinne des Wortes - Polizeigewalt überall auf der Welt zu sehen sind!
Ich kann nur sagen: Haltet durch und laßt Euch nicht kleinkriegen!

Der zweite positive Effekt ist, daß die CDU sich damit erfolgreich ins Abseits katapultiert hat und wir diese Katastrophenregierung hoffentlich bald los sind!

Bearbeitet von Heiabutzi am 07.10.2010 22:56:22

Zitat (Heiabutzi @ 07.10.2010 22:55:33)
Was Stuttgart 21 betrifft, so versuche ich mal, das Positive daran zu sehen: Ich bin begeistert, daß endlich was passiert und die Leute wieder den Willen zum Demonstrieren haben!!! Deutschland lebt und ich hoffe, daß diese Bilder von unserer - im wahrsten Sinne des Wortes - Polizeigewalt überall auf der Welt zu sehen sind!
Ich kann nur sagen: Haltet durch und laßt Euch nicht kleinkriegen!

Der zweite positive Effekt ist, daß die CDU sich damit erfolgreich ins Abseits katapultiert hat und wir diese Katastrophenregierung hoffentlich bald los sind!

:daumenhoch:
Man sollte wirklich schreiben: Seht hin! (aber das hat einen faden Beigeschmack - der arme Mann, der vielleicht sein Augenlicht verliert... :unsure: )
Demonstriert trotz allem weiter, zeigt es ihnen, laßt Euch nicht einschüchtern.
Endlich mal kein "deutscher Michel", sondern Leute, die aufstehen und Mut haben. :yes:

Ich bewundere Eure fundamentalen Kenntnisse über Bahnhöfe und Gleisverbindungen. Selbst Kinder sind nun schon dafür, dass wir dagegen sind. Man kann ein Land auch in den Ruin demonstrieren und jegliche Entwicklung ausbremsen. Auch das Argument mit dem Denkmalschutz ist abwegig. Oder soll Deutschland ein großes Freilichtmuseum werden ? :sojetzthastdus:


Zitat (exenter @ 19.10.2010 15:03:30)
Ich bewundere Eure fundamentalen Kenntnisse über Bahnhöfe und Gleisverbindungen. Selbst Kinder sind nun schon dafür, dass wir dagegen sind. Man kann ein Land auch in den Ruin demonstrieren und jegliche Entwicklung ausbremsen. Auch das Argument mit dem Denkmalschutz ist abwegig. Oder soll Deutschland ein großes Freilichtmuseum werden ? :sojetzthastdus:

Die Ironie mit den fundamentalen Kenntnisse kannst Du für Dich behalten.
Ich denke, hier geht es um mehr als um den Denkmalschutz. Und es will auch keiner irgendeine Entwicklung ausbremsen.
Mir scheint daß Du noch nicht begriffen hast, um was es den Demonstranten hier hauptsächlich geht.
Ich würde sagen, lies Dir mal die Beiträge durch, vielleicht geht Dir ein Licht auf. Für Bahnhöfe, Griechenland, Banker u.s.w. sind Gelder in Milliardenhöhe vorhanden. Aber für die Bildung, Kinder und Familien, den Arbeiter und Angestellten, sprich: für das Volk, das dies alles im Angesicht ihrer oft sehr harten Arbeit finanziert, ist nix übrig.
Bei dieser Demonstration wurde mit Kanonen auf Spatzen geschossen. Und das findest Du richtig?

Bearbeitet von MissChaos am 20.10.2010 22:41:37

Andere Meinungen sind wohl hier nicht erwünscht ? Es gibt sie aber und nicht nur bei mir, wie bekannt sein dürfte. Du wirst mich nicht dazu kriegen, Dir wohlgefällig zu sein. :gestatten:


So wie Du Deine Meinung hast, so habe auch ich meine Meinung. Das hat nix damit zu tun ob das wohlgefällig ist oder nicht. Es sind einfach zwei verschiedene Standpunkte die vertretenn werden.
Was mich bei Deinem Beitrag gestört hat, war einfach die Ironie, die meiner Meinung nicht angebracht war/ist.
Nicht mehr und nicht weniger.


Zitat (exenter @ 21.10.2010 09:17:00)
Andere Meinungen sind wohl hier nicht erwünscht ? Es gibt sie aber und nicht nur bei mir, wie bekannt sein dürfte. Du wirst mich nicht dazu kriegen, Dir wohlgefällig zu sein. :gestatten:

Dann akzeptiere doch auch die "andere Meinung" von Miss Chaos, und geh auf ihre Argumente ein, statt nur beleidigt zu spielen.

Zitat (Ribbit @ 21.10.2010 12:23:01)
Dann akzeptiere doch auch die "andere Meinung" von Miss Chaos, und geh auf ihre Argumente ein, statt nur beleidigt zu spielen.

Wieso soll ich denn die anderen Meinungen akzeptieren ? Akzeptieren hat die Bedeutung von "Annehmen". Und ich will dieses, wir sind alle dafür, das wir dagegen sind, nicht annehmen, sondern möchte, wenn Ihr gestattet, meine eigene Meinung vertreten.

In unserem "Blättle" von heute habe ich gerade gelesen, dass es sich "lediglich um den Bau eines neuen Bahnhofes in Stuttgart handelt". :o

Diesen Infostand werde ich mir um 16.00 Uhr aber mal genauer anschauen. Ich scheine da wohl falsche Informationen zu haben. :pfeifen: :pfeifen: :pfeifen:

Ach ja: Ironie lässt grüßen.


Hallo exenter,

daß Ribbit geschrieben hat, du könntest auch andere Meinungen akzeptieren, war wohl etwas unglücklich ausgedrückt. (Ribbit verzeih, daß ich das nun einfach so schreibe)
Aber ich denke, daß es gar nicht verkehrt ist, auch die Meinungen der anderen gelten zu lassen. Hier schreibt niemand "wir sind alle dafür, das wir dagegen sind". Jeder vertritt hier seinen Standpunkt. Der Einzige der das nicht zu verstehen und zu akzeptieren scheint, bist Du.
Du sollst nicht die Meinungen akzeptieren, sondern die Tatsache, daß es nun mal eben verschiedene Standpunkte gibt.

Bearbeitet von MissChaos am 21.10.2010 14:11:43


Das wird eine Endlosdebatte, die nichts bringt. Ich habe doch nicht die Meinung der anderen untersagen wollen, sondern man ist doch über mich hergefallen.


Zitat (exenter @ 19.10.2010 15:03:30)
Ich bewundere Eure fundamentalen Kenntnisse über Bahnhöfe und Gleisverbindungen. Selbst Kinder sind nun schon dafür, dass wir dagegen sind. Man kann ein Land auch in den Ruin demonstrieren und jegliche Entwicklung ausbremsen. Auch das Argument mit dem Denkmalschutz ist abwegig. Oder soll Deutschland ein großes Freilichtmuseum werden ? :sojetzthastdus:

Deutschland wird in den Ruin demonstriert? Von wem denn?
Dann schau mal zu unseren Nachbarn nach Holland, Frankreich und Spanien rüber, die haben eine ganz andere Demonstrationskultur als wir!
Sei froh, daß sich hier endlich mal was bewegt!

Zitat (Heiabutzi @ 21.10.2010 15:45:17)
Deutschland wird in den Ruin demonstriert? Von wem denn?
Dann schau mal zu unseren Nachbarn nach Holland, Frankreich und Spanien rüber, die haben eine ganz andere Demonstrationskultur als wir!
Sei froh, daß sich hier endlich mal was bewegt!

Allerdings! Hier sollten viel öfters die Fetzen fliegen in Deutschland. Da würde hier einiges anders aussehen. Aber leider ist man in D demonstrationsfaul. Man mault rum, tut aber nix dageben. Ich schließe mich da nicht aus. *schäm*
Was diese Obrigkeitshörigkeit verursachen kann, kennen wir zu genüge aus den Geschichtsbüchern. :schlaumeier:

Zitat (tante ju @ 21.10.2010 13:19:29)
In unserem "Blättle" von heute habe ich gerade gelesen, dass es sich "lediglich um den Bau eines neuen Bahnhofes in Stuttgart handelt". :o


Es handelt sich nicht nur um einen neuen Bahnhof sondern auch Teile einer neuen Schnellbahnstrecke.
Das Teure dabei dürfte sein, das große Teile der Strecke unter der Erde, in schwierigem Gebiet gebaut werden.
Die ersten Planungen begannen schon vor über 20 Jahren. Was mich am meisten stört, Anfangs werden Kosten genannt die dann später verdoppelt und verdreifacht werden, vermutlich damit das Projekt nicht von vorn herein abgelehnt wird.

Zitat (Knuddelbärchen @ 22.10.2010 15:13:34)
Allerdings! Hier sollten viel öfters die Fetzen fliegen in Deutschland. Da würde hier einiges anders aussehen. Aber leider ist man in D demonstrationsfaul. Man mault rum, tut aber nix dageben. Ich schließe mich da nicht aus. *schäm*
Was diese Obrigkeitshörigkeit verursachen kann, kennen wir zu genüge aus den Geschichtsbüchern. :schlaumeier:

Ehrlich gesagt, bin ich froh, das hier keine französischen oder griechische Zustände herrschen. Wo auch mal eben Autos und Häuser in Flammen aufgehen. Von Todesopfern ganz zu schweigen.

Zitat (Sparfuchs @ 22.10.2010 15:20:03)
[...] Anfangs werden Kosten genannt die dann später verdoppelt und verdreifacht werden, vermutlich damit das Projekt nicht von vorn herein abgelehnt wird.

Das ist ja mit ein Punkt, welcher die Leute so in Rage bringt. Am Anfang billig planen damit die Pläne durchgewunken werden und dann nach und nach die Kosten explodieren lassen.
Dass das Ganze so gemacht wurde ist doch mehr als offensichtlich.
Frei nach dem Motto: Bauen wir erst mal, sind die Kosten egal, es gibt eh kein Zurück mehr.

Da hat sich die Politik nun ganz wüst in die Finger geschnitten.....

Bearbeitet von Knuddelbärchen am 22.10.2010 16:07:35

Ach Gott ja, ich hatte natürlich gemeint, dass exzenter doch bitte akzeptieren möge, dass andre Leute eine andere Meinung haben. Die unglückliche Formulierung bitte ich zu entschuldigen.

Argumente scheinen von ihm/ihr ja nicht zu kommen? :pfeifen: dann kommen wir doch vom OffTopic wieder zum Topic...


Zitat (Sparfuchs @ 22.10.2010 15:20:03)
Es handelt sich nicht nur um einen neuen Bahnhof sondern auch Teile einer neuen Schnellbahnstrecke.
Das Teure dabei dürfte sein, das große Teile der Strecke unter der Erde, in schwierigem Gebiet gebaut werden.
Die ersten Planungen begannen schon vor über 20 Jahren. Was mich am meisten stört, Anfangs werden Kosten genannt die dann später verdoppelt und verdreifacht werden, vermutlich damit das Projekt nicht von vorn herein abgelehnt wird.

Sparfuchs, es ist mir völlig klar, dass es sich nicht "nur um einen neuen Bahnhof" handelt. Die Partei, von der diese Aussage stammt, ist ja auch total FÜR Stuttgart 21.

Ich wollte damit eigentlich aussagen, dass mit solchen Aussagen die Leute hier ruhig gehalten werden sollen, zumindest bis zur Landtagswahl am 27.3.2011. ;)

Für mich ist das einfach nur Volksvera....... :ph34r:

Wäre auch ziemlich teuer, wenn es nur der Bahnhof wäre ;)

Habe mir heute morgen eine Weile die Diskussion angeschaut und es kamm nicht wirklich rüber warum es eine so teure Lösung sein muss. Zumal viele Argumente für Stuttgart 21 von der Gegenseite wiederlegt werden konnte. Außerdem sind die Züge in Stuttgart noch am- pünklichsten - liegt also nicht am Kopfbahnhof.
Was mich sehr bedenklich stimmt sind die Schwierigkeiten die unterirdisch auftauchen werden, die noch gar nicht kalkulierbar sind.

Aber, das Projekt wird umgesetzt, da bin ich mir sicher -bei der Wajl gibt es dann die Abrechnung B)


Zitat (Sparfuchs @ 22.10.2010 18:18:33)


Aber, das Projekt wird umgesetzt, da bin ich mir sicher -bei der Wajl gibt es dann die Abrechnung B)

Und da wäre ich mir nicht so sicher. Gewählt wir in ganz BaWü nicht nur in Stuttgart und ich denke das ausserhalb der Landeshauptstadt den meißten Leuten das Projekt ziemlich egal sein wird.
Wahrscheinlich gehen hier und da die Prozent etwas runter, aber alles in allem wird sich nicht viel ändern.

Und ich traue auch hier den Grünen nicht. Die Pläne gibts nun seit fast 20 Jahren, zwischenzeitlich waren die Grünen ja auch mal Teilhaber der Macht und zwar von 1998-2005. Warum sind sie damals nicht aktiv gegen Stuttgart21 vorgegangen und haben das Thema gestoppt. Soweit ich informiert bin, ist Stuttgart 21 ein Teilprojekt der Schnellbahntrasse Paris - Bratislava. Und somit eine Alternative zum von den Grünen verhassten Auto und Flugverkehr. Was nutzt eine Schnellbahn, die im Hochtechnologieland mit 100 km/h durchs Ländle zuggelt? Eigentlich müßten die Grünen froh sein, das dieses Projekt umgesetzt wird, lediglich die Kommunikation dürfte kritisiert werden.

Zitat (Josi-Julius @ 22.10.2010 15:36:07)
Ehrlich gesagt, bin ich froh, das hier keine französischen oder griechische Zustände herrschen. Wo auch mal eben Autos und Häuser in Flammen aufgehen. Von Todesopfern ganz zu schweigen.

Nein, das muss nun wirklich nicht sein. Solche Randalen haben nix mit demokratischer Warnehmung des Demonstrationsrechts zu tun. Sowas ist kontraproduktiv.

Ja schade, es gibt halt immer welche, die dann Ihr eigenes Süppchen kochen wollen und nur zerstören.
Genau wie beim Fußball.


Zitat (Josi-Julius @ 22.10.2010 18:37:19)
Und da wäre ich mir nicht so sicher. Gewählt wir in ganz BaWü nicht nur in Stuttgart und ich denke das ausserhalb der Landeshauptstadt den meißten Leuten das Projekt ziemlich egal sein wird.

Ich wohne auch in BW und mir ist es nicht egal.

Unsere Region wird z.B. durch Stuttgart 21 dann total vom Fernverkehr abgeschnitten und die Berufspendler wären dann sehr viel länger unterwegs. Da wird dann eben wieder aufs Auto umgestiegen.

Ich hab mir ja die kompletten Schlichtungsverhandlungen angeguckt, von Anfang bis Ende. War nicht leicht aber interessant.

Wer will kann sich sich auch in aller Ruhe nach und nach im Web angucken.


Guckt als jemand die Schlichtungsverhandlungen bzw. guckt sie als jemand nachträglich online im Archiv vom SWR oder von Phoenix? :unsure: :unsure: :unsure:


Hab sie den ganzen Nachmittag angeschaut.
Diesmal tendiere ich eher zu den S21-Leuten.
K21-Befürworter, wie Prof Ostertag :blink: , konnten mich mit ihrem philosophischen Geschwafel nicht überzeugen.
Wichtig wäre es mMn, dass sichergestellt wird, dass die freiwerdenden Flächen nach "vernünftigen" Kriterien vergeben werden, so dass keien Betonwüsten enstehen.

Bearbeitet von ohne_name am 20.11.2010 09:44:02


Habs mir heute ab 14 uhr reingezogen. Den Rest werd ich mir dann online reinziehen aus dem Phoenix oder SWR-Archiv. Mal gucken, wann alles hochgeladen ist bei denen.


Da setzt doch Ministerpräsident Mappus noch einen drauf, :pfeifen: und und spielt mit 5,9 Milliarden Euro ein 6tel des Landeshaushalts :unsure:
Ob er sich damit ein Nest baut,da er die Wahl warscheinlich nicht übersteht? B)

Info



Kostenloser Newsletter