Ungeziefer in Blumenerde: Blumenschädlinge, Mücken, Larven und Co.

Neues Thema Umfrage

am besten ist es du nimmst die blumen aus der Erde.
die Blumenerde in/auf ein Backblech oder was passendes.
rein in die Röhre und gut durch backen.
-passe aber auf, ich habe schon mal ein kleines Feuer gehabt- :pfeifen: rofl
dann stelle die Erde raus und lasse sie abkühlen.
in dieser zeit kannst du die wurzeln von den Resten befreien, also gut abwaschen.
dabei auch gleich ne Wurzelpflege durchziehen.
dann kannst du sie wieder gut Eintopfen, nicht mehr stehendes Wasser lassen.
deinen blumen geht es wieder gut, denn du hast ja die Eier abgetötet. :wub:

das deine Wohnung nun nach erde riecht wirst du dir mal gefallen lassen müssen. :trösten: :wub:


Das ist ja ein guter Tipp Gitti aber..... 3 große Palmen??????
Oder kann ich da die oberste Schicht (so ein paar cm) von der Erde rausnehmen und neue Erde drauf?
Wo kommen diese Mücken eigentlich her, von draußen? Habe so etwas noch nie gehabt.


ach ja ne, schade :trösten:

aber da solltest du nun doch auf biene und oder Blumen Dieter warten,
die haben dann bei dieser Größe doch mehr Erfahrung. :(

nur vielleicht kannst du sie sowie so in neue Töpfe stecken, weil sie schon aus den andern gewachsen sind.
dann holst du dir neue Erde und machst auch gleich die Backorgie damit, denn da kommen die meisten Eier gleich mit.
und wenn dann etwas zu nass ist, können sie gleich besser sich entwickeln.
also ich vertraue keiner gekaufte Erde mehr.
seit dem habe ich solche fliegen nicht mehr.

ach fällt mir ein. :o
nehme erstmal ruhig die obere Schicht ab.
und besorge dir Sand, (den auch auf backen) den kannst du ach drauf tun.
meine mal gelesen zu haben, das man damit auch erstmal weiter kommt. :wub:


Hallöchen:-)

Hätte da auch mal ne Frage :-) War neulich in meinem Bliumen - Winterquarier und hab da bissle Ordnung gemacht. Zurückgeschnitten, trocknes entfernt usw. Unter anderem hatte ich meine schöne Calla von letztes Jahr und hab die trocknen und welcken Blätter abgemacht. Als ich ein wenig in der Erde rum gewühlt hab, bin ich auf etwas sehr komisches gestoßen. In einer Ecke des Topfes waren so rote Dinger. Sahen aus wie Kaffeebohnen. So richtig Purpurrot. Außenrum war so weißes Zeug... Das ganze hatte irgendwie Ähnlichkeit mit einem Granatapfel... es war aber keiner :-)

Waren das irgendwelche Larven oder was war das? Hab das dann da raus gepult... war wirklich nur an dieser einen Stelle :-)

LG Daisy


hatte sofort (warum auch immer) :hmm: an schneckeneier gedacht.
schau mal ob die roten auch so aussahen.
die wurden hier eventuell als Langzeitdünger erkannt.

Nein so sahen die ganz und gar nicht aus. Waren eher länglich... Wie gesagt.. wie ne Kaffeeebohne nur rot, eben so oval und so n Schlitz in der Mitte



Gitti, ich glaub da krabbelt eine dunkle über eine hellere eingerollte Schnecke... :hihi:


Nein... ich glaube nicht das es Schnecken waren...


Zitat (BMWGirl1972, 13.03.2011)
Gitti, ich glaub da krabbelt eine dunkle über eine hellere eingerollte Schnecke... :hihi:

:pfeifen: meinste :o rofl
na dann hat mich Google ganz doll beschtrogen :pfeifen: :wub: rofl rofl

Hallo,

gestern hab ich einen Kübel zur Bepflanzung gebraucht und hatte noch einen rum stehen in dem nix besonderes gewachsen ist... nur irgendso n Bodendecker... den Kübel hab ich letztes Jahr von meiner Mutter geholt weil es ihr zu viel wurde.

Nun musste ich mit entsetzen feststellen das auch in dem Kübel diese roten Dinger (siehe Beitrag weiter oben) drin waren.

Jetzt hab ich angst das all meien Kübel davon betroffen sind... dieses Mal war ich aber so schlau und hab es fotografiert.

(IMG:https://s1.directupload.net/images/110329/temp/utpxho8q.jpg)
(Foto von Daisy)


Ich hoffe man kann es einigermaßen erkennen. Diese roten Kügelchen treten immer an einer begrenzten Stelle auf... nicht im ganzen Kübel. Inzwischen bin ich mir ziemlich sicher das es irgendwelches Ungeziefer ist... aber was??? Und vor allem- was tun dagengen - und alle Töpfe durchkucken? Oder besser überall neue Erde rein??

Oh bitte bittte - helft mir!!! :blumen::blumen::blumen:

ICh hoffe es weiß jemand Rat!!

Vielen Dank

Daisy

Tankte Edit sagt:

1. Das Bild is bissle groß geraten - hoff es ist ok
2. HAb da gleich noch ne Blattlaus entdeckt - es ist doch eine oder?
3. Im anderen Kübel waren diese Kügelchen richtig schön rot - in diesem unterschliedlicher Farbe - rot, rosa, orange... alles dabei

Bearbeitet von Daisy am 29.03.2011 10:26:47


Daisy, guck mal,

ich habe nach einem Tip in einem anderen Hilfeforum hier was bei Wiki gefunden. Danach könnten es Regenwürmerlarven sein :) .

Edit: Du mußt ziemlich weit runterscrollen, da kommt dann das Larvenfoto.

Bearbeitet von Gabybambi am 29.03.2011 15:23:55


Zitat (Gabybambi, 29.03.2011)
Daisy, guck mal,

ich habe nach einem Tip in einem anderen Hilfeforum hier was bei Wiki gefunden. Danach könnten es Regenwürmerlarven sein :) .

Edit: Du mußt ziemlich weit runterscrollen, da kommt dann das Larvenfoto.

Au ja - danke!!

Das hab ich mir ehrlich gesagt gestern auch gedacht... aber irgendwie net so richtig dran geglaubt... denn in meinen Kübeln hab ich total viele Regenwürmer gefunden...

Ist das irgendwie schlimm für die Pflanzen?? Sollte ich nun überall neue Erde rein tun??

Ob es schlimm für die Pflanzen ist, weiß ich ehrlich gesagt nicht. Ich glaube es aber nicht.
Regenwürmer leben von verrotteten Blättern und ähnlichem, die sie nach unten in die Erde ziehen und dann irgendwie verzehren. Die Ausscheidungen sind ein sehr guter Dünger für den Boden.

Regenwürmer sind also einfach nur nützlich, nicht zuletzt auch, weil sie die Böden ständig auflockern.

Ich stelle mir eher vor, daß diese vielen Kokons /später Würmer in einem bepflanzten Kübel einfach nicht genug zu fressen finden, und der Raum in so einem Kübel ist ja sehr begrenzt.
Hast Du einen Garten, wo Du die Kokons an geschützter Stelle aussetzen und mit altem Laub und etwas Erde bedecken kannst? Hast Du Nachbarn mit Garten? Oder gibt es bei Dir in der Nähe eine Schule oder einen Kindergarten, die ein Beet für die Kinder haben? Ich glaube alle Gärtner wären begeistert, Regenwürmer zu bekommen. Wenn ich die Kokons bei mir gefunden hätte, würde ich sie auf dem nächsten Friedhof aussetzen (natürlich lebend). Dort können sie ihre gute Arbeit verrichten :D .

Schreib doch mal, was aus den Kübeluntermietern geworden ist.


Gaby hat recht, Daisy :blumen: Regenwürmer sind den Pflanzen absolut nicht schädlich (sonst wüchse hier in meinen Kübeln und im Garten nicht eine einzige Blume mehr ^_^). Unser Boden ist nämlich gesteckt mit Regenwürmern voll. Und wenn es sommers mal eine längere Trockenzeit gibt, ziehen sie sich auch gerne in die Kübel.
Dein Foto sieht mir auch nach Regenwurmlarven aus. :yes: Regenwürmer ernähren sich von abgestorbenem organischen Material und was sie ausscheiden, ist quasi allerbestes Premium-Pflanzsubstrat und sie lockern auf - die aktiven Pflanzenwurzeln schädigen sie nicht.
Wenn Du aber 150% wegen der Pflanzen sichergehen willst, tausche einfach die Erde in den Kübeln und setze die Pflanzen neu ein, die alte Erde samt den Larven schütte in den Komposter!
Damit tust Du nämlich den Regenwurmlarven und der Umwelt einen großen Gefallen - und vor allem Deinem zu zersetzenden Kompost. :)

Eine gute Regenwurmpopulation im Boden zeigt an, daß dieser wirklich okay und gesund ist, denn wo zuviele Chemikalien und Bodenverdichtungen vorherrschen, da verschwindet er. Schlecht für alles, was da wachsen will.

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 31.03.2011 03:10:41


Ok danke euch zweien:-) Das beruhigt mich doch schon irgendwie :-) Naja ich denke wenn es morgen oder übermorgen nimmer regnet dann werd ich alle Kübel mal nach LArven durchsehen und diese dann evtl entfernen und die bereits vorhandenen REgenwürmer lass ich drin. Nicht das es dann zu viele werden. Es sind ja net alles Kübel... mein Kallatopf ist beispielsweile net ganz so groß... und wenn die alle geschlüpft wären dann wären mehr REgenwürmer als Erde drin gewesen :ph34r: rofl


Ich habe meine Birkenfeige im sommer drausen stehn gehabt ,seit mitte oktober hab ich sie wieder ins haus reingeholt,leider mußte ich festellen das in der erde kleine fliegen umeinander schwirren und das nicht wenig . Wer kann mir einen tipp dazu geben


Das sind keine Fruchtfliegen, sondern Trauermücken.
Kopiere das groß geschriebene Wort und setze es in das weiße Feld oben unter der Bezeichnung "Durchsuche Frag-Mutti.de:", klicke mit der linken Maustaste auf das Lupensymbol rechts daneben und dir wird Erleuchtung zuteil werden.


Sofern es sich um Fruchfliegen handelt, dann nehme ich ein Glas mit Wasser, mache 1 Teelöffel Honig rein und einen Spritzer Geschirrspülmittel (Fit o.ä.). Dieses lasse ich über Nacht draußen stehen und am nächsten Morgen schwimmen alle Fliegen tot auf dem Wasser.

L.G.
K.


Ich habe seit einigen Monaten Fruchtfliegen, die fröhlich vor sich hin vegetieren in der Erde meiner Pflanzen.
Was kann ich tun?? :o
Ich habe schon einiges ausprobiert:
* Austrocknen, also nicht mehr gießen
* Aufkleber, an denen die Fliegen kleben bleiben. Es waren einige!! Aber es überlebten immer noch ein paar, um neue Nachkommen zu produzieren
* Erde komplett ausgewechselt
* Schnapsglas mit Essig und Spüli aufgestellt

Ich hänge sehr an den Pflanzen und würde sie ungern wegwerfen. Desweiteren möchte ich keine Chemie anwenden, weil ich auch in dem Zimmer schlafe.

Wer kann helfen?


Das sind eher Trauermücken , Tipps dazu findest du hier in dem Thread !


Ich hatte, nachdem ich meine Palmen umgetopft und in die Wohnung geholt habe auch das Trauermücken Problem.
Musste auch einiges unternehmen um diese eigentlich harmlosen aber nervigen Biester los zu bekommen.
Mein Problem war, dass ich Blumenerde für Zimmerpflanzen mit einem Teil an Torf (Obi) gekauft habe :wacko: .

Mein Anleitung:
1. Oberste Erdschicht mit dem
2. Um die restlichen Larven abzutöten hab ich die Lösung der Gelbsticker gewählt, die jeden Tag voll bis auf den letzten Milimeter waren. Und ganz wichtig, nicht mehr gießen und die Erde so trocken wie möglich halten.
3. Als letzten Punkt hab ich für die Pflanzen einen Raum im Haus gewählt der Hell und trocken ist aber von uns nicht als Wohnraum genutzt wird, so konnten die Dinger in aller Ruhe aussterben :sarkastisch:, ich habe lediglich die gelben Särge gewechselt.

Es gäbe auch noch die Möglichkeit nach Absaugen der obersten Erdschicht wieder mit Quarzsand aufzufüllen, aber wie sich das verhält weiß ich leider nicht aber ich denke dass die Larven trotz allem am Leben bleiben nur halt nicht schlüpfen?

Ich habe sie jedenfalls jetzt los!! :D


Hallo!

Mich plagen schon seit längerer Zeit in der Wohnung die vielen Mücken, keine Stechmücken, es sind einfach die ganz kleinen Plagegeister, die vor allem in der Küche oder bei Blumenstöcken umher schwirren.
Es ist vollkommen egal, welche Art es ist bei den Blumen, überall sind sie unterwegs.

Wie kann ich dieses Problem am besten lösen?

Danke im Voraus und liebe Grüße!

flamingo


Mücken die nicht stechen(keine Stechmücken)? Jetzt bin ich neugierig!


Zuerst würde ich die Uhrsache suchen warum die Mücken bei dir in der Küche sind, denn von etwas müssen sich ernähren. Bei mir war so, dass ich ein vergessener Apfel hatte, hinter ein Schrank war. Aber auch alles was säuerlich kann für den Fiechen attraktiv sein- oft putzt man sehr gut, aber irgend ein Millimeter wird es übersehen.
Aber ich würde auch die geöffneten Packungen mal unter der Lupe nehmen . Gutes Gelingen , und sonnige Grüße !


Zitat (flamingo, 23.10.2013)
keine Stechmücken, es sind einfach die ganz kleinen Plagegeister, die vor allem in der Küche oder bei Blumenstöcken umher schwirren.

Meinst du Trauermücken?

Guck mal hier. :winkewinke:

Die haben bei mir mal in der

Und in den Blumentöpfen hatte ich sie auch einmal, da wuselte es in der Erde nur so herum, da sah man auch die Miniwürmchen gut, aus denen sie schlüpften.

Ich habe damals rigoros alle befallenen Blumentöpfe entsorgt. (Und danach beim Gießen aufgepasst-nicht mehr zuviel gegossen!)


Ursache bekämpfen ist in jedem Fall das beste und sonst hilft aber auch ggf. ZEDAN in der Wohnung verdampfen zu lassen. Das vertreibt alle Insekten.

Bekommst Du in der Apotheke. Es ist ein biologisches Repellent das angenehm nach

Zedernholz riecht und die Raumluft erfrischt, wenn man es von einem Tempotuch verdampfen lässt.


Hallo!

Bei mir liegen keine Nahrungsreste herum, (Apfel oder Kaffeesud usw)!!!!, um das richtig zu stellen, sie tummeln sich nur bei den Blumenstöcken herum und da habe ich mir beim Gärtner ein Mittel gekauft, das helfen soll, so hoffe ich es.

Es sind die Trauermücken, wie mir hier gesagt wurde, denn diese sind vorwiegend bei Blumen anzutreffen.

Liebe Grüße
flamingo

Bearbeitet von flamingo am 25.10.2013 17:40:22


Hast du mal darüber nachgedacht Lavendel anzupflanzen?
Ich habe gehört, dass Mücken Lavendelgeruch nicht mögen, und sich deshalb auf kurz oder lang aus dem Staub machen.


Zitat (gruenebohne, 14.11.2013)
Hast du mal darüber nachgedacht Lavendel anzupflanzen?
Ich habe gehört, dass Mücken Lavendelgeruch nicht mögen, und sich deshalb auf kurz oder lang aus dem Staub machen.

Das gilt für Stechmücken. Hier geht es aber um Trauermücken in Pflanzen. ;)

Hallo zusammen,

Die Trauermücken kommen von den Pflanzen.
Das Gleiche Problem hatte ich letzten Sommer extremst!
Wir haben alle Getränke immer abdecken müssen.

Ich habe in die Pflanztöpfe (Blumenerde) Gelbtafeln reingesteckt - 10'er Pack um die 5-6 Euronen; je nachdem, woe Du sie kaufst.

Die Mücken sind als Larven in der Erde drin, egal, ob preiswerte oder teure.
Wenn Du die Erde zu feucht hälst, legen die lieben Biester ihre Eier auf der Oberfläche ab und die "rutschen" dann immer ein Stückchen weiter runter, bis sie als Baby's schlüpfen.

Ich kann Dir nur den Tipp geben, von unten zu gießen und nicht zu viel.

Ich musste (leider) letzten Sommer sogar zu Axoris greifen, weil es bei und katastrophal war. :heul: :labern:

Seiterh habe ich Ruhe....

Alles andere (Zitrone, ect) hat bei mir nicht gewirkt.

Viel Glück. ;)


Was jetzt noch an Mücken ins Haus kommt möchte (bis auf ganz wenige Ausnahmen) nur noch einen netten Platz für den Winter finden, aber nicht mehr von unserem Blut naschen! Stell im nächsten Jahr eine (vielleicht auch zwei) Tomatenpflanze ans gekippte Fenster. Mir hält das seit ein paar Jahren die Mücken aus dem Schlafzimmer! Um meinen Sitzplatz im Garten habe ich vier Tomatenpflanzen gestellt - keine Mücke kommt! Um mich bei der Gartenarbeit zu schützen, habe in diesem Jahr erstmalig immer einen kleinen (so ca 15 cm) Trieb einer Tomatenpflanze zerrieben und nicht mit dem Saft eingerieben, nicht vollfälchig, sondern nur ein wenig au die Stirn, in den Nacken, auf die Oberarme ... und so weiter. Hat geholfen - nur zwei Stiche, sonst waren es 20-30, ich bin nämlich eigentlich von den Mücken bevorzugtes Futter. Ausprobieren - es klappt!


@lotti123
Ich glaube hier sind die Trauermücken gemeint die in den Blumentöpfen und im Zimmer herumschwirren. Ob da Tomatenpflanzen helfen?
Trauermücken stechen nicht, bin nämlich auch eine Geplagte!


Aber die idee mit den Tomateenpflanzen finde ich gut. Ich bin auch so eine Bevorzugte... :heul:


Hallo alle Lieben!

Das Problem mit den Mücken habe ich gelöst, und zwar mit den Gelbtafeln, die
mir in einer Gärtnerei angeboten wurden.
Diese steckt man nebenan in einen Blumentopf, sie riechen so, dass es die Mücken anzieht, dann kleben diese darauf.
Die Tafel ist fast gänzlich schwarz mit Mücken und es gibt sonst nirgends mehr welche.

Das kann ich nur weiterempfehlen, mit nur einer Tafel ist das Problem nun gelöst.

Liebe Grüße und eine angenehme Woche!

flamingo


Zitat (viertelvorsieben, 14.11.2013)
Das gilt für Stechmücken. Hier geht es aber um Trauermücken in Pflanzen. ;)

Oh entschuldigung, dass mit dem Lavendel war auch gefährliches Halbwissen :pfeifen:

Freut mich aber, dass du jetzt eine Lösung gefunden hast,
Gelbtafeln sind natürlich eine recht simple Lösung,
aber die sind nicht so schön oder?

Ich denke sie meint Essigfliegen?!

Da sollte man Obst in den


Wenn alle Tipps nicht helfen, wie bei mir.....
Dann kaufe die Stäbchen gegen alle Sorten Ungeziefer im Gartencenter.


Nikotinbrühe hilft tatsächlich. Habe es bereits ausprobiert. Allerdings würde ich es nicht im Gemüsegarten einsetzen ;)


Hallo Leute, kann ich hier beschriebene Varianten auch problemlos bei einem Limettenbaum anwenden?

Zb. Streichhölzer oder dieses Neudomück Substrat?


Lol die Nematoden(Fadenwürmer) gegen die Mücken gehen auf den Menschen... :wallbash: :wallbash:

Es gibt hunderte oder mehr Arten von Fadenwürmern - die Gegen Trauermücken gezüchteten befallen NUR ! Larven in der Erde ( und das sofort ) Sie befallen nicht die Fliegen!
Was anderes essen sie nicht und Sterben einfach sobald sie die Eier eurer Schädlinge vernichtet haben weil sie nix mehr zu futtern finden.Dazu noch Gelbfallen für die Restlichen Fliegenden und das ganze noch mal ein paar Tage später wiederholen.
Sie kosten im Internet circa 15 - 17€ und werden leider nicht immer verschickt das sie nicht bei allen Temperaturen lebensfähig sind.
Über circa 6 Grad wachen sie aus ihrem Schlaf auf und sind dann circa 30 Tage haltbar.

Streichhölzer in Die Erde stecken hält wenn überhaupt mit Glück 2 Tage - Mit Backpulver versaut man Die erde und der Rest ist auch nur Spielerei.

Nikotinsud mag funktionieren - jedoch gibts Pflanzen die das genau so wenig mögen wie die Trauermücken - außerdem wiederstrebt es mir meine Pflanzen mit einem starken Nervengift zu gießen.

Noch zur Identifikation: Trauermücken sehen aus wie Obst Fliegen - sind jedoch kleiner.
Ich verwechsel sie trotzdem und bekomme jedes mal Panik wenn sich mal eine Obstfliege nur in Fensterbanknähe aufhält :pfeifen:


Grüße :)

Bearbeitet von megahaze am 19.06.2018 09:12:33


Neues Thema Umfrage


Passende Tipps

Kostenloser Newsletter