Ungeziefer in Blumenerde: Blumenschädlinge, Mücken, Larven und Co.

Neues Thema Umfrage

In der Erde ist "Gewusel" was nach winzigen Glasnudeln aussieht, und später kommen winzige schwarze Fliegen? Das sind Trauermücken. Die Biester lieben es gut feucht...

Abhilfe: weniger gießen, Gelbtafeln aufhängen bzw. Gelbsticker neben die Pflanzen stecken.

Bitte die Wurzeln nicht heiß abwaschen... damit "verkochst" du im schlimmsten Fall die Wurzeln, die Pflanze kann kein Wasser mehr aufnehmen und geht ein.


...wie krieg ich die blö... Smilies bloß als Bild hier rüber? Bei "User stellen sich vor" hats geklappt.... Und jetzt nur *schäm* *schäm*

lelaphf


...oh es hat wieder geklappt mit den Smilies...

Liebe Valentine, danke für den Hinweis, hätte Dich vielleicht vorher fragen sollen.
...mit dem heißen Wasser, so kann einem das gehen mit einer fachkundiger Beratung.
Liebe Grüße



noch ein Versuch... ( wie Ihr seht ich habe mehrer Probleme) :applaus: :applaus:


Zitat (lelaphf, 20.09.2008)
Hallo Bi(e)ne, danke für den TIpp. Werde ich beim nächsten Umtopfen probieren. Nur die blöden Eier krieg ich aus den Wurzeln wohl auch nicht so einfach raus...
Liebe Grüße    javascript:add_smilie(":zumhaareraufen:")

Ich spüle im schlimmsten Falle die Wurzeln ganz gründlich unter fließendem Wasser durch (eben gerade so lauwarm: nicht zu kalt und nicht zu heiß), da kommt alles an alter Erde runter und (wie man hofft) auch das Dollste an Eiern.
Dann alles ein wenig abtrocknen lassen und rein in die frische Erde. Nur ganz wenig angießen, das Wasser sollte nicht im Untersatz stehenbleiben.
Zur absoluten Sicherheit steckst Du Gelbstecker neben die Pflanze, genau wie Valentine schreibt.
(Gelbtafeln im Zimmer aufzuhängen könnte ich mir persönlich nicht vorstellen: die sehen im Garten schon doof aus, und drinnen bleiben dann nicht nur Fliegen dran kleben, sondern auch andauernd der Rest des häuslichen Lebens :hihi: ).

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 20.09.2008 23:51:06

Ich hab mir beim letzten umtopfen auch die Mühe gemacht, die Erde in den Ofen zu schieben, hatte aber trotzdem Schimmel :heul: Der
Für meine Kräuter backe ich aber weiterhin die Erde im Ofen ^_^ schaden kanns ja nicht :mellow:


WAS?! :verwirrt: Trotz Ofendesinfektion Schimmel? Das hatte ich noch nie - echt.
Seltsam.
Mglw. hatte die reingetopfte Pflanze schon bissel was an Sporen dran??? (Sieht man ja nicht sofort :unsure: ).
Oder es war zuviel Erde zu kurz drinnen? :hmm:
Seit ich "heute backe, morgen braue" bin ich definitiv Schimmel und Trauermücken los.


Das waren nur Samen, also Dill, Basilikum und so :(

Wie schon geschrieben, ich versuchs weiterhin B)


Hallo Mueckengeplagte,

erstens Wiederholung zur Behandlung:
Neudomück Stechmückenfrei, 1 Tropfen pro 1 Liter Wasser, giessen.

Zweitens zum Vorbeugen:
Sand als Abdeckung ist nicht so sehr gut geeignet, da er beim Giessen in der Blumenerde verschwindet.

Viel besser geeignet ist Perlite, das man im Bauhandel als Sack (leicht!) erwerben kann.
Perlite kann man auch sehr gut zur Auflockerung unter Blumenerde mischen.

Oder eine duenne Schicht feiner Kies duerfte helfen.
Splitt koennte auch funktionieren.

Gruesse

Hartmut


Ich wundere mich immer noch... :unsure:
An den Samen dürfte ja nun gar nix dran sein. Bei mir wird alles für drinnen an Pflanzgrund gebacken (bis auf Orchi- und Kakteenerde): Billigerde, vermischt mit Gartenerde, Sand und irgendwie Pflanzenförderlichem, was "backfest" ist und ob Kressesaat oder Zyperngras oder Drachenbaum ... nix schimmelt und alles wächst.

Aber Du machst es richtig, Ostseeperle: weiterprobieren! :blumen:
Versuch's mal damit, die Erde länger drinnen zu lassen. 180 - 200°C müssen's auf jeden Fall sein, wenn die Erde ein bissel zu riechen anfängt (nur nach Humus: Nicht brandig) ist das nicht schlimm: ich mach dann einfach nur den Ofen aus und lasse alles so abkühlen: so wird die Resthitze noch genutzt.

Übrigens, für jeden Neuprobierenden: der Erdgeruch bleibt nicht im Ofen: er verfliegt mit normalem Lüften. :)

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 22.09.2008 20:56:42


Zitat (Die Bi(e)ne, 20.09.2008)
Spart teure Erde und Stäbchen und räumt auf mit Schimmel auf den Blumentöpfen, eventuellen Erdparasiten oder seltsamem Geruch aus der Erde:
Ganz normale Blumenerde, ehe sie zum Topfen verwendet wird, schichte ich auf ein altes Backblech, auf das ich vorher ein entprechend großes Stück Backpapier gelegt habe. Dann kommt sie ab in den Backofen: 15 - 20 Minuten je nach Menge in wenigstens 180°C Hitze.
Danach nehme ich das Blech raus, lasse alles abkühlen und schütte die Erde mittels dem Backpapier in einen Eimer. Fertig! Noch mehr Erde nötig? Selbes Backpaier weiterverwenden.
Garantiert dauerhaft ungezieferfrei kann man nun die Zimmerpflanzen darin eintopfen.

Den Pflanzen schadet es nicht, im Gegenteil.

Praktischerweise kann man das Erdedesinfizieren z.B. ans Kuchenbacken anschließen (wenn der Ofen einmal an ist ;) ), so spart man Extraaufheizen des Herdes: Kuchen raus, Erde 20 min rein, Ofen aus, Erde raus: fertig. :)
Nix wird wirklich davon schmutzig.

Einzig für Kakteen und Orchideen verwende ich teurere Kakteenerde bzw. Orchideensubstrat: die braucht man auch nicht so oft umzutopfen.
Bei beidem schimmelt nix und mit Trauermücken habe ich bei beiden Sorten keine Last.

BIENE, ich habe gerade aus dem orchideensubstrat diese trauermücken bekommen. ich mußte aber umtopfen. was soll ich jetzt tun?
wenn ich neues kaufe, habr ich evtl. dasselbe problem.
bei dem jetztigen habe ich mich gewundert, weil es sehr naß in dem beutel war. das hatte ich früher nicht, da war das substrat ganz trocken.

Oh weh, kiki-elsa :unsure: ,
in der Orchierde hab ich die Biester bisher noch nie gehabt, also kam ich auch noch nicht in die Verlegenheit, das Substrat zu desinfizieren.
Nun sind ja in dem Substrat immer Styropor-Kügelchen drin und ich bin mir nicht sicher, ob diese die hohe, trockene Backofenhitze aushalten. :huh:

Es gibt noch eine Methode der Erddesinfektion: das Dämpfen.
Ist allerdings nur für recht kleine Mengen...
Man setzt einen Topf mit etwas Wasser auf den
Auf den Lappen das grobe Substrat schütten (es sollte nicht ins Wasser hängen), Deckel drauf und das Ganze ca. eine Viertelstunde durchkochen lassen, damit die Erde gründlich bei 100°C durchdämpft.

Dann den Topf vom Herd, Deckel ab, alles auskühlen lassen und das Substrat verwenden. :)
Es sollte auch die Styropor-Kügelchen heile lassen, denke ich, die im Backofen vielleicht anschmoren oder anbrennen könnten.

Versuch macht kluch: probiers aus. Viel falsch zu machen geht da nicht. Und Trauermücken sind dann garantiert kein Thema mehr: Dämpfung ist zwar für die Erde schonender, aber nicht für unerwünschtes Kleingetier. :D

Viel Glück und gutes Gelingen wünscht Dir Biene :blumen:

Nachsatz: früher habe ich bei anderen, weniger empfindlichen Pflanzen ein paar Tropfen Händedesinfektion mit ins Gießwasser gemischt: das half auch gegen die Biester und den Pflanzen tat es nichts.
Aber bei Orchis wende ich so ne Rosskur nicht an.


Zum drittenmal:

Gegen Trauermueckenlarven im Substrat hilft zuverlaessig Neudomück Stechmückenfrei (1 Tropfen pro 1 Liter Wasser, giessen).

Hartmut


ich werde mir das mittel besorgen, denn so geht es nicht weiter. ich traue mich schon gar nicht mehr die orchideen zu wässern.


Ich glaub in meinen Blumen hausen auch Trauermücken :schrei: Ich denke schon seid längerem was für winzig kleine Tierchen auf meiner Fensterbank spazieren gehen. Konnt mir nicht erklären woher die kommen. Hatte schon mein ganzes Obst unter die Lupe genommen. Werd heute Abend dann mal meine Blümchen unter die Lupe nehmen :mafia:


Hi,
ich habe eine Yucca-Palme die irgendwie krank zu sein scheint.
In der Erde der Palme sind kleine Tierchen, absolut winzig (vlt. 1mm lang) und kaum zu sehen, ich vermute mal dass es eine Art Laus ist. Sie können nur Krabbeln, nicht springen oder fliegen.
Alles was ich jetzt aber über Läuse gelesen habe ist dass sie immer (???) in den Blättern der Pflanze sind, das ist hier nicht der Fall. Ich sehe die Tierchen beim Gießen wenn sie schnell und hektisch aus der Erde heraus kriechen.

Wie werde ich die Viecher los?



Das andere Problem, auch diese Pflanze, ist, dass die Yucca-Palme am Übergang vom Stamm zu den Blättern kleine weiße klümpchen hat. Sie sind etwa Erbsengroß und es hat den Anschein als wären sie aus Kalk. Wenn man ganz leicht hin kommt fallen sie runter, weiß jemand was das ist? Ich hab mal vor einiger Zeit das Wasser für die Spülmaschine geprüft und weiß daher dass wir eine mittlere Wasserhärte haben, also nicht übermäßig kalkhaltiges Wasser.
kann das wirklich kalk sein oder hat das was mit den Tierchen in der Erde zu tun? - Es sieht wirklich so aus als bilden sich diese Klümpchen aus dem Stamm heraus an der Unterseite des Blattes!?


Sind das vielleicht die Larven von Trauermücken?


Ich kann da nur diese Seite empfehlen, den Zimmerpflanzendoktor, zur Selbstdiagnose und meist auch guten Tips zur Bekämpfung.


ich habe die 2 Themen zusammengelegt :gestatten:


es gibt Gelbsticker/Gelbtafeln in jedem Baumarkt mit Pflanzenabteilung zu kaufen .... oder du holst dir Neudomück Stechmückenfrei was Harry weiter oben schon geschrieben hat


Hallole!
Ich hatte genau diese Viecher auch in meiner Yuccapalme und in allen anderen Pflanzen auch!Keiner konnte mir sagen,was das für Krabbelviecher sind!Hab es mit Gelbstickern versucht,mit Combo Schädlingsstäbchen...hat alles nix genutzt!
Nahe am Rande der Verzweiflung hab ich mir dann die Arbeit gemacht alle meine Pflanzen zu reinigen und umzutopfen. Vorher hab ich die Pflanzen gut austrocknen lassen(hab sie zu großzügig gegossen!)Die Arbeit hat sich gelohnt!SIE sind weg....undich hoffe SIE kommen auch nich wieder!
Ich denke ich hab es zu gut gemeint mit der Gießerei ..vielleicht sind die Viecher durch die Feuchtigkeit entstanden!
Weiß allerdings bis heute nich,was das jetzt genau war und ob die Dinger schädlich waren!Na egal...Dann wünsch ich dir mal viel Glück bei der Beseitigung der mysteriösen Läuse! ;)


ich hab die gelbsticker auch in meinen planzen, die mücken werden dadurch zwar weniger aber trotzdem kommen immer wieder junge. hab auch schon die fadenwürmer ausprobiert. mücken waren dann auch einige zeit weg aber nun sind sie wieder da..... ich denke ich versuchs auch mal mit den streichhölzern....


Meine Oma gab mir mal den Tipp,l vor allem bei Grünpflanzen, Streichhölzer mit dem Köpfchen in die Erde stecken, kann man ja ganz verschwinden lassen, durch das Köpfchen würden sämtliche Schädlinge von den Pflanzen ferngehalten und der Pflanze schadets nich - und billig isses auch.

Hab ich bisher immer so gehalten und hat auch bisher gut geklappt, kann auch Zufall sein - ich wollts mal mit einbringen, vielleicht kennt das ja jemand von euch auch ?


Zitat (DarkIady, 13.10.2009)
Meine Oma gab mir mal den Tipp,l vor allem bei Grünpflanzen, Streichhölzer mit dem Köpfchen in die Erde stecken, kann man ja ganz verschwinden lassen, durch das Köpfchen würden sämtliche Schädlinge von den Pflanzen ferngehalten und der Pflanze schadets nich - und billig isses auch.

Blöde Frage: verschwinden die Viecher dann oder halten sie sich trotzdem weiter in der Erde auf, bloß ohne der Pflanze zu schaden?

Hallo.
Ich hätte da auch einen Tip abzugeben,bei Ungeziefer in der Blumenerde,diese kleinen schwarzen Biester.Also bei haben immer Streichhölzer geholfen u.zwar wenn man das Ende,wo die Brennseite ist,hab ich in die Blumenerde gesteckt u.zwar ungefähr so 4-5 Streichhölzer.In ungefähr 3-4 Tagen war das lästige Ungeziefer wie weggeflogen :D

Probierts mal aus,is nur so ein Tip von mir,bei hats auf jedenfall geholfen!!!

Liebe Grüße von Dany* B)


Treffen sich 2 Rosienen. Sagt die Eine: "Warum hast Du denn einen Helm an?" Darauf die Andere: "Och, ich will heute Abend noch in den Stollen!" :nikolaus:


Hallo,

ich bin ganz neu hier und auch gleich auf mein aktuelles Thema gestossen, TRAUERMÜCKEN!!
Auf jeden Fall wollte ich Dich fragen wo oder wie man an Lannate 25 überhaupt ran kommt?
Ich wäre Dir für eine Antwort sehr dankbar.
Liebe Grüße
Lisa


Hallo Bi(e)ne,

kannnst Du mir bitte sagen wie ich an Lannate 25 ran komme?
Ich werde mit den Fiechern einfach nicht fertig und denke, dass da nur eins hilft:Lannate 25.
Ich bin schon auf der Suche danach, aber Online leider noch nichts gefunden, wo kann ich überhaupt danach suchen?
Danke für Deine Antwort
Liebe Grüße
Lisa13


Hallo !

Es gibt in der Drogerie Gelbstecker von Nexa Lotte. Die steckt man in den Blumentopf, klappt prima.Versuche es.


Hallo,
die Gelbsticker habe ich doch bereits, das funktioniert aber sehr langsam.Und die Fliegen kommen doch immer wieder zurück.Das Lannate ist hingegen super und vor allem für sehr viele Sachen sehr nützlich.
Ich dachte nur, dass wenn man schon von einem Produkt auch schreibt, dann sollte man auch wissen wo man es kaufen kann. Ich habe schon überall versucht, bin schon langsam verzweifelt, schade dass die Biene nicht mal antwortet.Hm


Die Biene ist momentan bissel durch den Wind. Siehe OUT-IN. Vielleicht antwortet sie dir per PN?


Auf sachliche Fragen antwortet die Biene immer noch, sie ist ja noch nicht so ganz auf der Geschlossenen Abteilung. ;)

@Lisa 13
An Lannate kommst Du nur über gute Verbindungen zu größeren Produktionsbetrieben ran und das Mittel ist nach wie vor umwelttechnisch sehr umstritten.
Es gibt auch Internetanbieter, aber wie seriös die sind, kann ich nicht sagen.
Mit Lannate hatte ich zuletzt vor knapp 18 Jahren Kontakt, allerdings im Osten, wo damals ganz andere Umwelt- und Verbrauchswerte toleriert wurden.
Lannate ist sehr, sehr giftig - vor allem für dem Ausbringer.

Edit: Lannate müßte immer noch den typischen leichten Bittermandel- "Kuchen"-geruch an sich haben, wenn ich mich nicht täusche. ;) Also paß auf mit möglichen Gartennachbarn, die riechen, was Du ausbringst.

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 05.02.2010 03:00:42


Hallo Bi(e)ne,

vielen Dank für Deine Antwort. Ich stehe aber immer noch am Anfang der Geschichte.Habe langsam das Gefühl, daß das Mittel einfach nur unerreichbar ist und die Leute angst haben, daß erwachsene Menschen mit Giften nicht umgehen können und um eine "Katrstropfe" zu verhindern nichts rausrücken wollen.
Welche Internetanbieter gibt es die dieses Produkt vertreiben?
Liebe Grüße


Hallo Biene,

ich ahbe im Internet wirklich lang genug fesucht, doch wie eben schon erwähnt ohne Erfolg, wüßtest Du eventuell einen (von mir aus unseriösen) Vertreiber?

Liebe Grüße


man mach das doch lieber als pm, nicht das du jemanden vergiftest und biene bekommt dann ärger :pfeifen:


Leider weiß ich keinen mehr, der das Zeugs noch hat und bin selbst zu viele Jahre (fast 20) aus der gärtnerischen Produktion raus... hab also keine verschwiegene Quelle anzubieten. ;)
Webrecherche ist auch sinnlos - ich könnte dafür wetten, daß das Mittel wegen seiner hohen Umwelttoxizität zumindest in Deutschland vom Markt ist.
Möglicherweise gibt es (arme) Produktionsländer, in denen das noch zum Einsatz kommt, aber wo, weiß ich wirklich nicht zu nennen.

Da würde auch keine PM was nützen, die Thematik kann und werde ich offen händeln. :D

Damals zu DDR-Zeiten bekamen wir jedenfalls gegen Mitte / Ende der 80er Jahre aus Westbeständen Lannate geliefert, vielleicht mußte es da ja schon aus den dortigen Pflanzenschutzmitteldepots langsam verschwinden... das jedoch ist nur Mutaßung meinerseits.
Liest man sich jedoch das (Das ist der Wirkstoff in Lannate) hier mal durch, liegt der Verdacht zumindest sehr nahe. :ph34r:
Meine Kollegen und ich mußten es damals auf Weisung oft genug indoor ausbringen und das unter mehr als unzureichenden, ja himmelschreienden "Schutzmaßnahmen".
Es grenzt an ein Wunder, daß sowohl mein Kind (ich war damals schwanger...) als auch ich das relativ unbeschadet überstanden haben.

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 08.02.2010 03:07:12


Hallo zusammen!

Ich habe seit einiger Zeit in der Blumenerde mancher meiner Zimmerpflanzen Trauermücken, die um die Blumen herumsausen <_< .
Was kann man dagegen tun, wenn man harte Chemie möglichst umgehen will?
Liebe Grüße,

Sonita


Hallo,

aus einem meiner frueheren Beitraege:

Zitat
Neudomück Stechmückenfrei, 1 Tropfen pro 1 Liter Wasser, giessen - Ende Gelaende.

Hartmut


Gruesse

Hartmut

Zitat (chilli-lilli, 25.10.2005)
kaffeesatz soll ja auch als dünger dienen.
hab es mal getestet: der kaffeesatz und dann auch die erde fingen an zu schimmeln. <_<
also ich kann daher kaffeesatz auf der erde nicht empfehlen, egal welchem zweck er dienen soll.


ja ging mir genauso, wird ganz weiss und schimmlig obendrauf. als dünger vlt ganz gut wenn man ihn im garten unterhackt, aber in der wohnung eher nee. gegen ungeziefer in der blumenerde hilft folgendes: gar keine erde nehmen, sondern tonkugeln, seramis oder sonstwas in der art.

Bearbeitet von Jeanette am 30.06.2010 07:35:12

Nach meiner Erfahrung- die mehrere Monate und 2 Pflanzen das Leben kostete- hab ich nach Abschluß fast aller guter Tipps hier festgestellt es hilft nichts außer Nematoden!
Auch die teuren Neem Produkte nicht. Auch geschroteter Neem nicht- die Bude hat wochenlang fürchterlich nach dem Zeug gemüffelt. Gelbstecker können gerade mal als Befallskontrolle dienen- die Larven können sie nicht aus dem Boden holen:)
Ein Pktchen Nematoden (Steinernema feltiae) mit 6 Mill. reicht für 5 Liter Gießwasser ( oder lt. Angabe für 12 qm). Bei schneckenprofi.de für 12,15 Euro inkl. Versand im Briefumschlag. Entgegen einem früheren Eintrag hier haben diese Nematoden nichts mit den krankmachenden Fadenwürmern zu tun, die auch zur Gattung der Nematoden gehören.
12 Euro sind nichts, gemessen an den Nerven- dem Geld - und den eingegangenen Pflanzen, die die Hausmittelchen vorher brachten bzw. nicht verhindern konnten.
Die Mücken holt man sich mit neuen Pflanzen oder neuer Erde ins Haus- wer aufmerksam durchs Pflanzencenter oder durch den Baumarkt geht wird feststellen- die Dinger taumeln da überall rum.
Hingegen der Beschreibungen befallen sie nicht nur Zimmerpflanzen sondern hatten sogar meine Balkonpflanzen befallen. Gemessen an den Foreneinträgen im Internet hat, nach meiner Recherche, das Problem in den letzten Jahren eher zugenommen und ich persönlich vermute, dass die Dinger immer wiederstandsfähigere Mutationen bilden.
Leider muss ich auch anmerken, dass ich die Behandlung jährlich wiederholen muß.
Gruß Mario


Hallo,

seit ca. 1 Woche liegen auf allen Fensterbänken tote Minimücken. So etwas habe ich noch nie erlebt. In der Wohnung fliegt ab und zu mal eine rum, aber diese Massen. Ob die Viecher von draußen kommen?
Hat von euch auch dieses Problem? Hiiiiilfe :heul:


du Fatzel, :trösten: ich bin fest der Meinung das wir mindestens schon einen thread dazu haben.
aber heute mag ich nicht Googeln.
schau mal nach selber habe ich das Problem noch nicht gehabt, dafür andere. :D


danke gitti, das werde ich machen ;)


das könnten Trauermücken sein , die leben wahrscheinlich in deinen Pflanzen ;)


Trauermücken? Noch nie etwas davon gehört.
Habe alle Pflanzen danach durchgesucht, aber dort diese Mücken nicht gefunden. Vielleicht weil sie zu klein sind.
Frage dazu: Wie kommen die dahin bzw. wodurch bilden sich die Mücken, da ich so etwas noch nie gehabt habe?
Danke!


Eine Mücke verirrt sich,legt Eier ab und bald sind sie ganz viele :D
Gegen Mücken aus Erde helfen gut Streichhölzer. Mit dem Kopf vorran in die Erde stecken, ruhig einige, die Viecher mögen wohl den Schwefel nicht.


Pumukel hat es ganz gut erklärt ^_^

bekämpfen kannst du das liebe Viehzeug mit Gelbtafeln oder wie hier beschrieben , mit dem Neudomück Stechmückenfrei


Danke euch, das werde ich mal versuchen.


Jeanette: bekomme ich diese Gelbtafeln im Drogeriemarkt?


Im gutsortierten evtl, da wo die Blumendüger etc zu finden sind, sonst im Baumarkt.


Zitat (Pumukel77, 15.02.2011)
Eine Mücke verirrt sich,legt Eier ab und bald sind sie ganz viele :D
Gegen Mücken aus Erde helfen gut Streichhölzer. Mit dem Kopf vorran in die Erde stecken, ruhig einige, die Viecher mögen wohl den Schwefel nicht.

Ja, das hilft wirklich.
Natürlich musst du auch Staunässe in den Blumenübertöpfen beseitigen. <_<

Hatte das Thema schon mal angesprochen, finde aber in den Foren nichts mehr.
Also: nachdem mir geraten wurde, die gelben Klebedinger(Folien) in die Erde bei den Pflanzen zu stecken, habe ich dies getan. Boah, hunderte von diesen Fliegen, es nimmt kein Ende mehr. Jetzt sind sie schon im Wassernapf meiner Katze, obwohl ich auch dort am großen Futternapf so ein Ding geklebt habe. Eigenartigerweise sind die Fliegen nun in mehreren Blumentöpfen und auch auf den Fensterbänken. Ich werde wahnsinnig und weiß bald nicht mehr weiter. Was kann ich noch tun, hiiiiilfe!


---
Im Zweifelsfall eigenes Profil anklicken, eigene Beiträge durchforsten... ;)
Hab mal deinen Beitrag mit dem vorhandenen Thema verschmolzen.
W.


Bearbeitet von Wecker am 11.03.2011 11:16:15


Neues Thema Umfrage


Passende Tipps

Kostenloser Newsletter