Wie kann ich mir die Zeit vertreiben?


Wie kann ich mir am besten die Zeit vertreiben, mir ist irgendwie langweilig... ich würde auch gerne was basteln, aber mir fällt überhaupt nichts ein. Kann bitte jemand helfen?

LG Muffingesicht


Denk mal an Weihnachten :P


^_^ :lol:


Viel zum Zeitvertreib und zum Basteln findest du hier:

Klickediklack


An was hast du denn gedacht? Hier eine Seite für Kids.

Bearbeitet von Angelina am 15.10.2010 13:30:38


Ich bin fast 12 und eigentlich kein Kind mehr '-.- B)


Hast du die Seiten denn wenigstens mal angesehen?
Ist auch was für "große" Kinder dabei. :P


joar habe ich aber was für "große" hab ich noch nicht gefunden. Ich guck nochmal. xD


Du könntest die Fenster und Tische schön dekorieren -> Kastanien, Blätter,... sammeln

Einen Kuchen backen

Ich putze gerne das Bad, wenn ich nichts zu tun habe...

mehr ist mir im Moment nicht eingefallen


Wie wäre es mit einem guten alten Buch? Fahr in die Stadt, nimm 10 - 15 Euro mit, geh in eine Bücherei und kauf dir ein gutes Buch. Oder wie wärs mit einem Trip in die Leihbücherei?


höhö aber leider regnet es bei uns draußen und ein kleiner sturm ist auch da... :ph34r:


Hier, du kleiner Quälgeist :D :

Bastelseite für die ganze Familie

Das muss jetzt aber reichen. Ich hab nämlich keine Langeweile! rofl


Ach so, du bist aus Zucker...? na wenn ich das gewusst hätte...
Zieh dir ne Jacke und feste Schuhe an :)


:pfeifen: :pfeifen: :pfeifen: :pfeifen: :D :D :D


Wie kann man ein halbes Dutzend hilfsbereite Erwachsene 40 Minuten lang beschäftigen?
:pfeifen: :P


Kannst bei mir vorbei kommen - ich kann dich einige Tage beschäftigen,
da wird dir ganz bestimmt nicht langweilig rofl rofl

.. oder frag mal deine Eltern - die freuen sich riesig über deine freiwillige Hilfe :wub:


Du könntest was für die Schule lernen. Oder mit der Weihnachtsbastelei anfangen- Geschenke für die Omas, die Opas, die Tanten und Verwandten...

Hast du Wollreste? Dann könntest du eine Patchworkdecke stricken.


Hallo Muffingesicht :lol:

Meine Tipps für dich:

Räume doch mal ganz gründlich dein Zimmer auf: alles wegwerfen, was eh nie benutzt wird, großen Karton oder Wanne dafür hinstellen

Böden und Fenster, Möbel putzen (Mum freut sich und staunt :o )

Hinterher kannst du ja auch mal kleinere Möbelstücke umstellen, da kommt ein ganz neues Feeling auf...

Wenn du dann noch Energie haben solltest, nimm dir mal die Schuhe deiner Familie vor und bringe sie auf Vordermann, Schuheputzen macht richtig Spaß, wirst sehen! Nicht zu vergessen, die freudigen Kommentare, die du dann so bekommst und die Sorgen, die sich dann alle um dich machen, weil sie glauben, du bist krank.
Das kann dann dazu führen, daß du (zumindest dieses Wochenende) das dickste Stück Kuchen oder das leckerste Stück Fleisch oder Pizza oder, ich wage es kaum auszusprechen: die meisten Fischstäbchen erhältst. :sabber:

Falls du nicht ganz so beweglich bist (mit Ausnahme deiner Finger, die hier so fleißig schreiben :pfeifen: - rufe mal deine Großeltern (ich nehme mal an, daß du noch welche hast???) an, die freuen sich sicher ganz doll darüber - oder, noch besser: schreib ihnen mal einen netten Brief. Nicht vergessen, zu Weihnachten soll es ja auch Geschenke geben ;), die du aber auch gut verweigern kannst, damit dein Anruf glaubhafter wird -_-

Phantasie ist gefragt, Bewegung tut auch nicht sooo weh und alle sind glücklich

Schick mal ein Bild vom aufgeräumten Zimmer und den blitzeblanken Schuhen - aber nicht schummeln! ;)

LG


Zitat (horizon @ 15.10.2010 16:02:12)
Böden und Fenster, Möbel putzen (Mum freut sich und staunt  :o )


ich staune auch bissl für DEN Tipp... :D

und HIER mein ultimativer Tipp des Tages:

http://knallfolie.de/

lol die virtuelle Knallfolie ist der Hammer. Großartig.
Fällt zwar mehr unter die Kategorie "Dinge, die die Welt nicht braucht" aber ich finds super...

Danke dafür :D


Ich hab's auch mal knallen lassen - mach Spaß :D


ja die Knallfolie ist tolllll :wub: :wub: :wub:


Zitat (la-dolcezza @ 15.10.2010 22:50:02)
ja die Knallfolie ist tolllll :wub:  :wub:  :wub:

na dann hab ich ja wohl damit nicht nur der gelangweilten Jugend einen Gefallen getan :pfeifen: ;) :pfeifen:

viiieel Spass beim knallen :D

Nööö auch 25 jährigen machts spass =D

Können ja mal schaun wer wie lange braucht..... Ich schlaf schon halb und brauch 53,7 sek.


44 sec :lol:


47,9 sec


45,4, na ja ;)


Noch was

gegen Langeweile

Mit viel Geduld klappt es. B)


Zitat (Ribbit @ 15.10.2010 23:31:43)
44 sec :lol:

Soooo lange? Ich hab grad 9,4 Sekunden gebraucht und fand mich lahm!

Ich weiß nicht.
Habe zwei Kinder in deinen Alter.

Die würden sich nie hir melden,weil sie langeweile haben.

Alle Freunde in den Ferien unterwegs?


Was waren das früher noch für Zeiten wo wir als Kinder eigentlich nie Langeweile hatten...und das ohne Fernsehen,ohne Pc und ohne Handy.
Wir spielten draussen,bei JEDEM Wetter und wenn wir mal doch Zuhause waren,haben wir gelesen,Musik aus dem Radio gehört oder mit Schwester oder Freundin Karten oder Mensch ärgere dich nicht gespielt.
Ist schon schade was den Kindern in der jetzigen Zeit angetan wird, denn auch wenn es ein riesiger Fortschritt ist, das es Pc und Co gibt....für Kinder ist es das schädlichste was es gibt.
Meine Beiden müßen täglich genausoviel Zeit draussen verbringen,wie sie am PC oder vor dem Fernseher verbringen,allerdings ist das kein Problem weil sie den ganzen Tag im Reitstall sind und erst nach Hause kommen wenn sie Hunger haben.
Also richtige Landkinder die man abends erstmal unter die Dusche stellen muß um zu erkennen ob es wirklich die eigenen Kinder sind.


Manchmal frag ich mich allerdings auch, wie ich überhaupt groß werden konnte... Fernsehprogramme gab's exakt drei (ARD, ZDF, NDR), und das auch nicht zu jeder beliebigen Zeit. Nachmittags gab's evtl. mal die "Kinderstunde" und am Abend durften wir das Sandmännchen sehen und dann "ab ins Bett" als wir noch kleiner waren (so bis zwölf oder dreizehn), später dann durften wir auch länger aufbleiben, bis neun.

Vormittags war Schule, das ist ja heute noch so. Nachmittags dann Hausaufgaben, zweimal pro Woche Sportverein, ansonsten wurde bei gutem Wetter auf der Straße gespielt- Fangen, Verstecken, Elefant an der Wand und was es sonst so alles an Laufspielen gab, bei schlechtem Wetter wurde entweder daheim gebastelt, gelesen oder gespielt oder man ging zu den Nachbarskindern und da haben wir uns mit Puppen, Lego, Memory, Mensch-ärgere-dich-doch oder dergleichen vergnügt. Und am Abend wurde, wenn nichts 'gscheites im Fernsehen kam (was nicht wir zu entscheiden hatten sondern die Eltern), gespielt. Rommé, Canasta, Monopoly... die ganze Familie saß dann zusammen. Und am Wochenende waren Ausflüge mit Mama und Papa. Nicht jedes Wochenende, aber schon so ein- bis zweimal im Monat. Mit dem Fahrrad irgendwo hin, oder mit dem in den Vogelpark, zu den Hünengräbern, an die Nordsee...

Computer? Gab's nicht. Nicht mal Taschenrechner, wir mussten unsere Hausaufgaben noch mit Kopf, Papier und Bleistift ausrechnen und wenn wir was nicht wussten, in Büchern nachschlagen. Wenn ich heute sehe wie manche Kinder ein Lexikon zu benutzen versuchen, oder wenn Junior mal eine Telefonnummer raussuchen muss... da bin ich mit dem ordinären Telefonbuch schneller als er mit dem Internet! Ach ja, und Telefon... "Fasse dich kurz!" stand auf einem Zettel daneben, denn Flatrate und Co. gab's damals noch nicht. Eine Einheit dauerte wenige Minuten, und eine Einheit kostete glaube ich irgendwas um 23 Pfennig. Mobiltelefone? Fehlanzeige. Gab's nicht! Mit der besten Freundin hat man sich schon vormittags auf dem Schulhof verabredet zum Spielen oder Lernen.

Und wenn mir langweilig war, was selten genug vorkam, dann hatte meine Mutter garantiert 'ne Idee, was ich machen könnte: ihr beim Kartoffelnschälen helfen, abspülen, Schuhe putzen, aufräumen, den Müll rausbringen oder so.

Bearbeitet von Valentine am 16.10.2010 09:51:51


Zitat (Muffingesicht @ 15.10.2010 13:30:43)
Ich bin fast 12 und eigentlich kein Kind mehr '-.- B)

Also, das geht mir nun doch ein wenig im Kopf herum, mit 11 kein Kind mehr zu sein. Von wann bis wann ist ein Mensch ein Kind, ab wann ist ein Kind kein Kind mehr? Und was ist es dann? In meiner Vorstellung schaut's ungefähr so aus:

Geburt bis ca. 1 Jahr: Baby
Sobald es laufen kann bis zum Schulbeginn: Kleinkind
Ab 6 Jahre: Schulkind
Ab 13 Jahre immer noch Kind, aber man sagt dann neudeutsch Teenager
Ab ca. 14, nach der Konfirmation, gern auch Jugendliche/r
und ab 18 erwachsen. Wobei "erwachsen" auch relativ ist... heutzutage sind die jungen Erwachsenen oft noch mit 23, 24, 25 Jahren komplett von den Eltern abhängig.

@ valentine
Meine Kindheit war ähnlich wie Deine.
Langeweile gab es einfach nicht.
Meine Freundin wohnte schräg gegenüber im vierten Stock.
Wenn ich was von der wollte, bin ich rüber und raufgegangen. Wenn sie gerade nicht da war, hab' ich's später noch mal versucht.
Diese ganzen Laufspiele sind mir auch bekannt.
Rollschuhe, im Winter Schlittschuhe auf der Eisbahn....man war immer in Bewegung.
Und: Kaum ein Kind war dick!
Und - ist ja fast peinlich, zuzugeben - Schule hat (meistens) Spaß gemacht.
Hausaufgaben wurden ohne Theater gemacht. Manchmal mehr, als gefordert wurde.
Manchmal mit Blümchen (handgemalt) dekoriert.
Und wir hatten, bis ich 12 war, gar keinen Fernseher.
Trotzdem denke ich an diese Jahre gerne - es war eine schöne Kindheit - ohne Langeweile :)


Kinder, die sich nicht allein beschäftigen konnten, die gabs auch "früher" schon. Das hat wenig mit "früher war alles besser" zu tun. Sondern ob die Eltern einen den ganzen Tag in der Bude haben hängen lassen oder nicht. Ich bin mit Fernseher, später Spielkonsole und Computer aufgewachsen, aber den ganzen Tag davorkleben und sich sinnlos berieseln lassen? Das kam meiner Mutter so mal gar nicht in die Kiste. Heutzutage ist mir Langweile deshalb auch so gut wie fremd. ich hab eher das Problem dass ich viel zu viele tolle Sachen kenne, die ich gerne tun würde, nur keine Zeit dafür habe :D

Aber immerhin hat mal wieder eine Elfjährige das Forum gut unterhalten. :D

EDIT: Und ich würde Valentine zustimmen: Mit 11 ist man definitiv noch ein Kind.

Bearbeitet von witch_abroad am 16.10.2010 12:16:32


Muffingesicht,

mach doch mal bei Umfragen mit. Du meldest Dich bei mehreren seriösen Umfrageagenturen an und kriegst täglich Fragebögen. Wenn Du fleißig antwortest bringt es nach einiger Zeit ein kleines Taschengeld.
Hier gibt es einen Umfrage-Thread zum Nachlesen. :blumen:


ich denke mal wir haben Muffingesicht vergrault..... ^_^


Hier noch ein Spiel zum Zeitvertreib B) :

Bubbles


Zitat (witch_abroad @ 16.10.2010 12:15:40)
Kinder, die sich nicht allein beschäftigen konnten, die gabs auch "früher" schon. Das hat wenig mit "früher war alles besser" zu tun.

Früher war nicht alles besser... es war einfach anders. Und- auch früher haben die Kinder schon gehört "früher war alles anders". Klar, meine Mutter ist wenige Wochen vor Kriegsbeginn geboren worden, damals gab's noch weniger als in meiner Kindheit. Fernseher? Fehlanzeige, sowas gab's damals gar nicht. Nicht mal schwarzweiß. Und zum Geburtstag bekam sie von ihrer besten Freundin nicht etwa 'ne Puppe oder ein Buch oder ein Brettspiel sondern sage und schreibe ein Schinkenbrot für sich alleine. Diese Information hat mir in meiner Kindheit allerdings nicht weitergeholfen, wenn ich nichts mit mir anzufangen wusste (was zum Glück nur selten vorkam- z. B. als ich wegen gebrochenem Arm wochenlang nicht mal zur Leihbücherei radeln und auch nicht stricken oder häkeln konnte. An Tobereien auf der Straße war auch nicht zu denken, mit dem dicken Gips.)

Zitat
Sondern ob die Eltern einen den ganzen Tag in der Bude haben hängen lassen oder nicht.


Das hing bei uns nicht von den Eltern ab- in unserer Straße (damals Neubaugebiet) wohnten mehr oder weniger ausschließlich Eltern mit Kindern, die ungefähr in unserem Alter waren, +/- ca. 3 Jahre. Da war immer High Life und Konfetti auf der Straße. Und wenn wir mal noch nicht draußen waren, klingelte garantiert ein Nachbarkind, ob wir auch mit rauskommen und mitspielen.

Zitat
ich hab eher das Problem dass ich viel zu viele tolle Sachen kenne, die ich gerne tun würde, nur keine Zeit dafür habe  :D


So geht's mir allerdings auch mitunter... in meinem Arbeitszimmer stapeln sich ungelesene Bücher und diverse Handarbeitsprojekte stehen auch auf meiner Liste. Ich warte nur darauf, dass meine Osteopathin mir das Stricken und meine heißgeliebte Schiffchenarbeit wieder erlaubt!

Hört sich nur manchmal danach an als hätten sich Kinder früher nie gelangweilt und jetzt mit Computer, Internet usw sind sie alle zu phantasielosen Zombies geworden ;)

Dann hoffe ich du kannst bald wieder losstricken, Valentine! Ich will mir schon seit geraumer Zeit das Häkeln beibringen (dieses Lämmchen hat es mir angetan :wub: ), der Zeichenblock staubt zu, ebenso die Liste mit den Geocaches die draußen nur darauf warten von mir gefunden zu werden.


Als ich elf war, musste ich zur Telefonzelle im Ort, um anzurufen und ständig Arbeit im Haus und auf den Ackern machen (abgelegenes Dorf, Landwirtschaft).
Heute habe ich schnurloses Telefon, Handy, DSL-Internet, Flachbild-TV.
Muffingesichts-Anfrage finde ich zeitentsprechend.


Zitat (Pitz @ 16.10.2010 13:48:04)
Als ich elf war, musste ich zur Telefonzelle im Ort, um anzurufen und ständig Arbeit im Haus und auf den Ackern machen (abgelegenes Dorf, Landwirtschaft).
Heute habe ich schnurloses Telefon, Handy, DSL-Internet, Flachbild-TV.
Muffingesichts-Anfrage finde ich zeitentsprechend.

stimme ich auch voll zu, man kann einfach nicht FRÜHER mit HEUTE vergleichen

Zitat (witch_abroad @ 16.10.2010 13:33:46)
Hört sich nur manchmal danach an als hätten sich Kinder früher nie gelangweilt und jetzt mit Computer, Internet usw sind sie alle zu phantasielosen Zombies geworden ;)

"Die Kinder" gab es weder damals noch heute... es kommt wohl immer auch darauf an, ob/wie die Kinder von den Eltern, LehrerInnen, ErzieherInnen etc. angeleitet werden und was sie für einen Freundeskreis haben. Manche bekommen vielfältige Möglichkeiten aufgezeigt, z. B. bekommen einige schon vor der Einschulung eine Lesekarte in der örtlichen Leihbücherei, Mama oder Papa basteln häufig mit ihnen, zeigen ihnen Stricken oder Häkeln, Modellflugzeuge bauen oder dergleichen mehr, bei anderen ist diesbezüglich eher "Brachland", teils auch weil beide Elternteile vollzeit arbeiten müssen, damit das Geld für Essen, Trinken, Miete etc. reicht. Ich kann nur sagen dass meine Schwester und ich uns sehr selten gelangweilt haben, kann aber natürlich nicht ausschließen dass andere Kinder unserer Generation teilweise tödliche Langeweile hatten.

Zitat
Ich will mir schon seit geraumer Zeit das Häkeln beibringen (dieses Lämmchen hat es mir angetan  :wub: )


Das Lamm ist ja wirklich goldig! Ich würd aber erst mal mit einem ordinären Topflappen aus "Schulgarn" (Baumwolle) anfangen. Wie's geht, steht in diversen Büchern, oder schau mal bei DuRöhre rein ;)

Zitat
"Die Kinder" gab es weder damals noch heute... es kommt wohl immer auch darauf an, ob/wie die Kinder von den Eltern, LehrerInnen, ErzieherInnen etc. angeleitet werden und was sie für einen Freundeskreis haben.


Haargenau so seh ich das auch, Valentine ^_^ dann verstehen wir uns ja.

Direkt mit dem Lämmchen anfangen werde ich bestimmt nicht. Ich hab ein Buch geliehen bekommen, wo ganz einfache kleine Tierchen drin sind, für Anfänger mit ausführlichen Anleitungen. Plus ein großes Knäul Schulgarn. Aber wie gesagt. Erstmal Zeit finden :(

Zitat (witch_abroad @ 16.10.2010 23:21:55)

Erstmal Zeit finden :(

Nicht böse sein, aber wir sind ja auch nicht anders:
Wir jammern, dass wir keine Zeit haben, un posten hier ohne Ende und Zeitgefühl rum ;)

Also jetzt nichts gegen alte Leute, aber in dieser öden Straße gibt es kein einziges Kind nur RENTNER! Wir sind die jüngsten hier! und das ist ehrlich gesagt total scheiße! Wenn die Freunde 20 km von einem weg wohnen und man nicht "mal-eben-so-über-die-andere-Straßenseite-laufen" kann.
Da wir hier am Arsch der Welt wohnen kann man hier nicht viel machen, z. B. der Kiosk + Spielplatz sind 2 km von uns entfernt.


:trösten: ....


() () () ()
( •.• ) ( ♥.♥ )
( ○ ○ ) + ( . . ) = ♥♥♥ hehehe ^-^


ohh mann das is misslungen das kann man hier nicht schreiben
wenn man das selber verschiebt dann hat man da zwei hasen die sich gern haben. ♥♥♥


Hey Muffingesicht,

ich finde es nett, dass Du immer mal hier reinschreibst und das Forum nicht vergisst.

So wie Du Deine Lage beschreibst muss ich an "Heidi" (Kindheitsroman) denken, die mit ihrem Großvater auf einer einsamen schweizerischen Farm lebte und als Spielkameraden meist nur einen gleichaltrigen Ziegenhirten hatte.
Au Mann, so wie sich das Buch liest, hatten die Fun :headbang:
Nee, wirklich irgendwie. War für mich spannend, das Buch zu lesen.
Das kann man natürlich heute nicht mehr überstülpen.

Also immerhin hast Du Internet :) . Deine Hasen sínd ja nicht wirklich grottenschlecht. Man kann schon irgendwie was erkennen.

VG Pitz ^_^



Kostenloser Newsletter