Spätzle selber machen: spezielles Spätzlemehl?

Hallo Schwabenmuttis,

Ich habe schon häufiger Spätzle selber gemacht.
Mit normalem billigem Weizenmehl klappte das sehr gut und ist lecker. Jetzt habe ich spezielles "Spätzlemehl" entdeckt. Teuer ist es nicht, doch sicherlich doppelt so teuer wie preiswertes Weizenmehl.


Läßt es sich besser verarbeiten? Schmeckt es besser?
Was sagt ihr dazu?

liebe Grüße,
Thomas
6 hilfreiche AntwortenNur hilfreiche Antworten anzeigen
Hallo Thomas,

ich bin nehme immer das normale Weizenmehl,und aus dem Bekanntenkreis
hab ich gehört,dass die Spätzle mit dem speziellen Mehl auch nicht besser
schmecken.
Falls jetzt aber jemand sehr gute Erfahrungen damit gemacht hat,würde ich es
auch mal ausprobieren,ich bin ein "Spätzlefreak" :D
Gefällt dir dieser Beitrag?
Hört sich ein bisschen nach Geldmacherei an...unsere Omas und Mütter hatten doch auch nur stinknormales Mehl und diese Spätzle waren immer klasse... :unsure: :unsure:
Gefällt dir dieser Beitrag?
Habe Spätzle schon mit Spätzle- und mit normalem Mehl gemacht. DEN riesen-Unterschied konnte ich nicht feststellen. Was ich mir abgewöhnt habe, ist Billigmehl von Aldi, Lidl und Co. Das ist m.E. leeres Zeug und das merkt man auch beim Backen/Kochen.
Gefällt dir dieser Beitrag?
ich verwende auch das normale mehl, schmeisse einfach mehr eier rein
dann schmecken sie um einiges besser :lol: :lol:
Gefällt dir dieser Beitrag?
ich hab zwar bis her nur einmal Spätzle gemacht aber da mit normalen Mehr, so wie ich es auch von meiner Mutter kenne. Die Spätzle sind eh nichts geworden nur klumpen, aber sie haben trotzdem geschmeckt.

ach ja, kann jemand mal die Beitrag verschieben? Ein anderer Beitrag ist auch unter Links und Tipps
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (Rausg'schmeckte, 26.10.2005)
Habe Spätzle schon mit Spätzle- und mit normalem Mehl gemacht. DEN riesen-Unterschied konnte ich nicht feststellen. Was ich mir abgewöhnt habe, ist Billigmehl von Aldi, Lidl und Co. Das ist m.E. leeres Zeug und das merkt man auch beim Backen/Kochen.

Was ist der Unterschied zwischen dem Billig-Mehl von Aldi und anderen Mehlsorten ? Ich dachte, die Zahlen auf den Packungen sagen was über den Inhalt aus, nicht der Preis...Bitte mehr Info :unsure:
Gefällt dir dieser Beitrag?
Ich habe fast alle Type 405 ausprobiert beim Backen und Kochen.
Kein unterschied festgestellt.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (murphy, 26.10.2005)
Was ist der Unterschied zwischen dem Billig-Mehl von Aldi und anderen Mehlsorten ? Ich dachte, die Zahlen auf den Packungen sagen was über den Inhalt aus, nicht der Preis...Bitte mehr Info :unsure:

Also wissenschaftlich kann ich's Dir nicht belegen, obwohl bestimmt irgendwo im Internet was steht, was mir Recht gibt - genause wie unrecht ;). Mein persönlichen Empfinden ist, dass gutes Mehl (also nicht das Billigmehl, wobei es aber auch bei den teuren Marken Unterschiede gibt) griffiger ist und mehr oder besseren Kleber enthält. Das macht sich in der Teigkonsistenz und im Ergebnis bemerkbar. Hefeteig wird lockerer, Spätzle werden kerniger. Ich kann's schlecht beschreiben und who knows, vielleicht bilde ich es mir ja auch ein :D
Gefällt dir dieser Beitrag?
https://de.wikipedia.org/wiki/Mehl

bitte nachlesen, das erklärt vieles!

https://de.wikipedia.org/wiki/Mehl#Zusammensetzung

Bearbeitet von Hepa am 02.11.2005 09:48:52
Gefällt dir dieser Beitrag?
spätzlesmehl braucht niemand

450er Mehl tuts!

tip: teig schlagen und dann ruhen lassen und danch wieder schlagen
--> wird von selbst glatter :)
Gefällt dir dieser Beitrag?
ich bekomme Hunger, wenn ich das hier so lese: Kaasspatzen, Spätzle mit Rahmsoße, Schwabenpfanne.... :augenzwinkern:

aber zurück zum Thema: ich wüsste keinen Grund, spezielles Mehl zu nehmen.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Ich nehme ganz normales Mehl


-evi-
Gefällt dir dieser Beitrag?
an all Ihr Spätzles,

Spätzlemehl = Dunst od.Weizendunst, gibts griffig und doppelgriffig, probierts es lohnt sich.
Noch ein Tipp, je nach Menge des Teigs ein Schuß Öl dazu, schon in den Teig, die Spatzen kleben dann nicht beim auskühlen....später dann mit Butter in der Pfannen ....mhhhh :lecker:

Bearbeitet von waggel am 03.02.2016 16:26:34
Gefällt dir dieser Beitrag?
Ich nehme eine Mischung aus 100 g Weizenmehl (550) und 150 g Dinkelmehl (630). Das Rezept, bzw. das Mehl-Mischverhältnis dafür, habe ich irgendwann mal gefunden und bin dabei geblieben, weil es gut funktioniert und schmeckt.

Bei normalen Nudeln habe ich neulich auch zum ersten Mal Dinkel beigemischt, das wurde ein sehr schöner Teig, der sich gut verarbeiten ließ.

Bearbeitet von Schelmin am 03.02.2016 17:04:50
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (waggel, 03.02.2016)
Spätzlemehl = Dunst od.Weizendunst, gibts griffig und doppelgriffig,

Kann das bitte jemand übersetzen? :unsure:
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (Eifelgold, 04.02.2016)
Kann das bitte jemand übersetzen?  :unsure:

Google und Wiki sei Dank :)

https://de.wikipedia.org/wiki/Dunst_(Mahlprodukt)
Gefällt dir dieser Beitrag?
Danke Lassie.

Das ist ja schon mehr Insider Wissen.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Also meine Oma, die die Spätze noch von der Hand geschabt hat, hat ganz normales Mehl genommen und die Spätzle waren einfach nur lecker! Mir hat sie das Schaben vom Brett auch beigebracht, ich muß aber gestehen, daß ich darin nun wirklich kein Meister geworden bin. Mein Opa hätte sich auf jeden Fall über die "Spatzen" beschwert. Nix Spätzle meinte er dann immer, das sind Spatzen.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Neues ThemaUmfrage

Passende Themen
Gewinner der Amazon-Gutscheine Spätzle - weiche Variante für Hobel gesucht Spätzle: Wie werden sie bissfest? wieviel wiegen 500 g. Spätzle nach dem Kochen? Spinatspätzle Schwarzen Kunstlederblazer färbt ab Löten lernen Ein wahrhaft königlich´ Gericht: ... das hätt dem "Keni" auch g´schmeckt
Passende Tipps
Bratkartoffeln mit gebratenen Spätzle - ein Gedicht
17 36
Spätzle mal anders
10 6
Gulasch a la 100wasser: mit Gyros-Gewürzsalz und Glühwein
5 1
Spätzle "kleinbröseln"
Spätzle "kleinbröseln"
31 3