Privileg 210N Einfädeln: Wie fädel ich den Oberfaden ein?


Hallo zusammen,

habe grade im Keller eine alte Privileg 210N ausgegraben, natürlich ohne Anleitung...
Hab jetzt schon ein bisschen darauf genäht und an sich klappts auch ganz gut, allerdings bin ich mir nicht sicher, ob ich den Oberfaden richtig eingefädelt hab... Er verhäddert sich nämlich ab und zu mal.
Hat zufällig jemand die Maschine und kann mir weiter helfen?

LG
Hirni


Hey such doch hier mal nach dem Benutzer "spulen" der ist Nähmaschienenexperte und kann sicher helfen.Er ist hier auf den Heutigen Themen unter User stellen sich vor.in der Zeile THema eröffnet steht dann "spulen", bis jetzt hat er sich jeden Tag gemeldet, also schreib ihm die Frage mal rein.LG Pumukel77

Bearbeitet von Pumukel77 am 20.10.2010 22:17:22


Hallo Hirni,

auf den ersten Blick scheinst Du richtig eingefädelt zu haben.
Achte darauf, dass der Faden richtig in der Fadenspannung sitzt - dass sind die beiden Metallscheiben oben an der Maschine. Wenn der Unterfaden Schlaufen bildet, dann liegt das meist daran dass der Greifer zu wenig Öl hat. Du musst also zwischen Spulenkapsel und Greifer einen Tropfen Öl geben.
Probiere das mal aus und meld Dich wieder ob es funktioniert.
Gruß Lothar


oh ja schöööön :applaus: das endlich einer mal nicht immer gleich sagt, "drehe an der schraube von der spule." :applaus:

ich habe schon gedacht das ich spinne. :(

ich mag dich jetzt schon, spulen :schmatzer:


Wenn ich mir das Bild so anschaue, hast Du wohl weitestgehend alles richtig gemacht mit dem Einfädeln. Jedoch meine ich, daß oberhalb der Nadel links noch ein kleines Häkchen ist, in welches Du den Faden noch einlegen mußt, bevor Du diesen durch das Nadelöhr führst. So ist es jedenfalls bei meiner Privileg-Maschine. Diese ist zwar neueren Datums, aber so eine kleine Öse befindet sich eigentlich an jeder Maschine. Falls Du den Faden dort nicht durchgeführt hast, könnte das gelegentliche Verheddern daran liegen.


Murmeltier


Sieht ja gut aus. Ich habe die Erfahrung gemacht, wenn die Maschiene mal nicht gebraucht wurde sind die Flusen in der Maschiene ein bißchen verklumpt. Also Faden und Spule mit Halter raus und den Staubsauger mit einer Spitzen Düse reinhalten. Erst danach mit einem Öligen Q-Tip alle Stellen wo sich was bewegt abreiben. Öltropfen auf den Flusen verklebt nur den Antrieb. Da wo der Stick nicht ranreicht hilft ein ganz klein bißchen Spray WD 40. Da ist ein kleines Röhrchen dabei damit man um die Ecken kommt. .Bei Lidl oder Aldie gabs das neulig preiswerter als im Baumarkt oder Elektronik- Laden. Natürlich muß der Netzstecker weit weg von der Steckdose bei solcher Arbeit sein. :huh:
Bei einer Bekannten holte ich einige Pfennigmünzen raus.
MfG. alter-techniker. :unsure:


Hallo,

Du schreibst Öl verklebt die Flusen und dadurch läuft die Maschine schwer oder Schlingt.....was ist Deiner Meinung nach WD-40?????
Es ist ein Reiniger der vor Rost und Feuchtigkeit schützen soll und gleichzeitig ein Rostlöser.
Dieser Reiniger ist zwar silikonfrei, aber nicht säure- und harzfrei.
Dies ist aber bei Nähmaschinen sehr wichtig, denn schlimmste was einer Maschine geschehen kann ist eine Verharzung - ist eine sehr teuere Anglegenheit.
Ein Tropfen Nähmaschineöl in die Greiferbahn - wie geschrieben säure-und harzfrei - wirkt meist große Wunder. Fusseln werden dadurch sicher nicht verklummt.
Man sollte auch nach dem Nähen den Greiferraum reinigen, dann geht man immer sicher das beim nächsten Gebrauch mit der Maschine alles in Ordnung ist. :)


ich benutze da meist ein Druckluftspray (nur nicht die Dose bewegen dabei, sonnst Vereisung!)
damit sausen alle Flusen beiseite. :D :wub:


WD 40 ist ein Kriechöl und soll Säure und Harzfrei sein Aber es ergibt nur einen sehr dünnen Film. Es schadet auch nicht wenn es an die Elektrik gerät es ist ja säurefrei. Was ja beim Sprühen passieren kann. Für die leicht erreichbaren Stellen ist natürlich Nähmaschienen- Öl 1. Wahl. Mit dem Sprühöl kann man natürlich alle Türen und Schlösser gängig machen. Bitte nicht in die Schließzylinder. Da gehört ausschließlich Grafit für Zylinderschlösser hinein. Es gibt bei sehr guten Schlüsseldiensten auch eine feine Flüssigkeit mit Grafit.
Es sollte doch nur ein Tip von mir sein, da einige Bekannte zu mir kamen um die Nähmaschienen wieder gängig zu machen. Die Kinder sind aus dem Haus, da finden einige wieder Spaß am Nähen, und wenn es nur Gardienen ändern ist, für die erste Wohnung von Sohn oder Tochter.
Es ist halt im Leben so : Alle haben etwas Recht. Man muß schauen wer wann gerade das bessere Recht hat. MfG. alter-techniker. :pfeifen:


Aropos verharzen. Einige ältere Nähmaschienen- Öle verseifen. Wenn die mit WD 40 angelöst werden, muß man sie abwischen. Sie verseifen oder verharzen sonst doch wieder. Feinmechaniker müssen sich halt auch mal mit Nähmaschienen beschäftigen. Aber nur wegen der moralischen Pflicht. Freiwillig :heul: nein.
MfG.


Hey,
danke für eure Tipps! Ich hatte den Faden ganz oben in der Halterung falsch drin ^^' Da gibts ja mehrere Möglichkeinen... Habs jetzt richtig gemacht und nu läuft die Maschine prima!
Ich weiß garnicht mehr, warum ich die Jahre lang den Keller verbannt hatte und mich stattdessen mit meiner divenhaften Livetec-Schrott-Maschine rumgeschlagen hab...
LG
Hirni



Kostenloser Newsletter