Katzen: vertragen sich nicht


Hallo Katzenmuttis

Mein Kater ist gerade erst eineinhalb Jahre at. Er war als Kind sehr verspielt, frech und mutig. Seit einigen Wochen habe ich ein Katzenbaby und mein Kater ist davon einfach nur genervt - von der Energie der Kleinen. Er ist eifersüchtig!

Wie kann ich es unterstützen, daß die beiden Katzen sich vertragen?

Thomas


du solltest auf jeden fall mit beiden katzen gleich viel spielen und deinen kater nicht vernachlässigen, ich denke, wenn er merkt, dass auch er noch genausoviel geliebt wird, wie die kleine, wird das nicht mehr so ein großes problem sein!

gruß, filou


Hi,

ich habe einmal eine junge Katze gefunden, der es nicht so gut ging. Die habe ich meiner Schwester geschenkt, weil ich von diesen Tieren nichts verstehe und auch keine Tiere haben möchte. Meine Schwester hatte auch schon eine Katze, die älter war. Und da war es genauso.
Am Anfang haben die sich einfach geprügelt und ihre Rangordnung - soweit man das bei einem so jungen Tier sagen kann - ausgefochten.
Irgendwann war es gut.

Allerdings haben Katzen anscheinend ähnliche Entwicklungsphasen wie Menschen, Denn als sie größer wurde, haben Sie das immer mal wieder gemacht, je nach Entwicklungsstand der jüngeren Katze.

Als sie dann ganz erwachsen war, war es vorbei und die beiden haben sich gut verstanden.

Jaren


Aus eigener erfahrung kann ich sagen, dass die katze die zuerst da war immer der chef sein wird.

unsere "alte" katze war nur 5 tage vorher da, aber diesen kleinen vorteil hat sie sehr wohl ausgenutzt.

das alter spielt auch eine rolle, dein kater ist sicher nicht mehr ganz so verspielt.

ich denke mal letztendlich werden die katzen das unter sich ausmachen und sich irgendwie zusammenraufen, was aber nicht heissen muss, dass sie sich abgöttisch lieben :lol:

katzen sind eben sehr eigenwillige, unabhängige tiere.

viel glück :rolleyes:


Ich hatte (vor ewig langer Zeit) auch zu einer älteren Katze eine sehr junge dazu bekommen. Das gab in den ersten Tagen Dauerstreß, weil die ältere eifersüchtig war. Die Kleine durfte sich z.B. nur im Wohnzimmer aufhalten. Das Theater hat ca. 3 Tage gedauert. Genervt war die Ältere dann trotzdem noch. Genau wie Du es beschrieben hast. Ich hab den beiden ihre Zeit gelassen, das unter sich auszumachen. Irgendwann war die Ältere ganz froh, dass die Kleine da war. Die Kleine hat aber auch gelernt, wie weit sie gehen darf. Sie wurden ein Herz und eine Seele und ich kam mir überflüssig vor. *g* :rolleyes:


Hallo ThomasLC,
ist doch ganz normal, das der Große so reagiert, hatte bisher alles für sich alleine und vor allem seine Ruhe vor so einem kleinen Energiebündel.
Wenn der Große seine Ruhe haben, schlafen will und von dem Kleinen attakiert wird, dann schnapp du dir den Kleinen und spiele mit ihm, power ihn aus, dann legt er sich vielleicht zu dem Großen zum Schlafen.
Versuche es übers Futter,vielleicht kannst du sie näher bringen, füttere den Kleinen, nehme den Großen streichel und beruhige ihn, setze ihn dazu und stelle ihm auch etwas zu fressen hin.
Und mit Leckerchen, belohne ihn jedes mal wenn er sich ruhig verhält.
Eigendlich lernt der Kleine sehr schnell von dem Großen wo seine Grenzen sind, dh misch dich nicht zu viel ein,nur wenn es unbedingt sein muß.
Es wird schon, wenn der Große zu den Katzen gehören würde, die keine fremden Katzen in ihrer Nähe dulden ( hatte mal so eine Perser) hätte er den Kleinen schon böse verletzt.


Das Drama hatten wir auch einmal. Zu unserem Kater habe ich eine kleine Katze aus dem Tierheim dazugeholt. Der Kater war kastriert, daher nicht wegen des Nachwuchses, aber ich hab naiverweise gedacht, etwas Gesellschaft wär nicht schlecht. Mächtig Rabatz gab es in den ersten Tagen, aber keine bösen Beißereien, vielleicht weil die Katze noch ganz jung war. Kater Tom beharrte auf seinen Stammplätzen und verscheuchte die Kleine ständig. Aber nach ein paar Tagen hat sich das gelegt, und sie durfte mit auf den Katzenbaum. Da lagen sie dann ganz friedlich zusammengekuschelt. Aber der Kater war auf mich sauer und ignorierte mich ständig.
Leider sind beide auf ihren Freigängen irgendwann verschwunden. Nacheinander, nicht gleichzeitig. Seitdem haben wir keine Katzen mehr. Schade.


Obwohl man auch die länger dagewesene Katze verstehen muss. Schließlich ist das ihre Wohnung und nicht die des Dosenöffners :P

Und auf einmal steht da jemand fremdes in ihrer Küche?!

Wie wäre da euch zumute, wenn eine wildfremde Person plötzlich in eurem Schlafzimmer stünde und sagte "Ab heute wohne ich hier mit?"

(Mal abgesehen vom Aussehen und Geschlecht - was dann natürlich die Sache ändern könnte ;) )


Kann sein dass die sich immer wieder mal in die Haare kriegen. Bin ja mit ner Menge Katzen aufgewachsen und da kamen laufend neue dazu oder eine starb.
Ab und zu kloppen die sich mal so richtig, legen die Rangordnung wieder fest oder ändern die. Zweibeiner streiten ja auch öfter mal derbe und vertragen sich dann wieder.
In einem waren sich die Viecher allerdings immer einig: Sobald meine Eltern mit dem Einkauf da waren, hingen die Viecher an ihren Beinen rum und krakeelten solange rum, bis sie in die Tüten reinstieren konnten oder zumindest was Leckeres abgestaubt haben.
Ab und an krachts eben mal, ist ja nicht so schlimm. Und wenn die älter werden, werden die auch ruhiger.


Ist der Kater kastriert oder noch nicht?
Wenn nicht, kehrt der natürlich den Boss raus und das ist ja auch seine Natur.
Kastration solltest Du vielleicht in Erwägung ziehen, ist kein gefährlicher Eingriff und der Kater ist im richtigen Alter.
Da ersparst Du Dir unerwünschtes Dominanzverhalten und ggF. "Markierungen" an allen möglichen Ecken in Wohnung und Haus und zudem den Kindersegen, denn auch das Baby wird mal groß :lol: :lol: :lol: :lol: !


Hallo,

Katerchen - der ältere ist kastriert unf Freigänger.
Der Witz ist, dass er sich - unter heftigem Knurren - von der Kleinen vertreiben lässt. (Vom Fressnapf, sogar aus der Wohnung)

Soweit danke ich Euch für Eure aufschlussreichen Beiträge,
:trösten: Anteilnahme und Trost :trösten:

Aber jetzt mal was nettes:

Die Kleine apportiert - das ist sicher nichts besonderes für eine kleine Katze?
Nun aber gehe ich mit beiden "gassi" :D
Beide marschieren in gebürendem Abstand immer hinter mir her *hihi*

Das macht Spass

Gruss auch von Homer (der grosse) und Maggy (die kleine)



Kostenloser Newsletter