Hortensie überwintern


Ich habe mir diesen Sommer eine Hortensie für den Balkon zugelegt, nun will ich sie überwintern, weiß aber nicht wo und wie.
Muss ich sie schneiden? Bleiben die Blüten dran? Welcher Standort ist der beste für die Überwinterung? Helles kühles Treppenhaus oder dunklerer Keller? Wann hole ich sie aus der Winterruhe, topfe um, dünge, schneide erst dann?
Ich wäre sehr dankbar für Antworten :-)


Hallo PauIaa :) , herzlich willkommen hier im Forum!

Deine Hortensie braucht jetzt, so lange es noch nicht friert, jeden Tropfen Wasser, den sie kriegen kann, also fleißig gießen ist angesagt. Auch im Winter an frostfreien Tagen solltest Du sie jedesmal kräftig gießen.
Ihr botanischer Name Hydrangea heißt übersetzt soviel wie "Wasserstrauch", das sagt alles.
Stell sie zur Sicherheit auf eine Styropor- oder dicke Holzplatte (Isolierung zum Boden) und in eine wind-und wettergeschützte sonnige Ecke des Balkons, zur Sicherheit häufe ruhig noch eine dicke Schicht Rindenmulch, den Du nach Aufbringen gut anwässerst, zwischen die Zweige unten auf den Kübel.

Die Zweige läßt Du dran, schneide nichts zurück, auch die alten Blüten sind ein zusätzlicher Frostschutz im Winter für die Pflanze. Erst im Frühjahr (Ende Februar, Anfang März) schneidest Du NUR DIE VERTROCKNETEN BLÜTEN, keinesfalls die Äste ab, das reicht. :)
Würdest Du die Zweige herunterschneiden, bringst Du Dich um die Blüten - die werden nämlich im Vorjahr bereits am Altholz angelegt.


Danke, Bi(e)ne, das hat mir geholfen :-)


Ich liebe Hortensien und habe seit diesem Sommer einige in meinem Garten. Jetzt habe ich natürlich Angst, dass sie nicht nur den Winter kommen. Hat jemand einen nützlichen Tipp für mich? Ich wäre sehr dankbar!


Bin seit diesem Jahr auch zum ersten Mal glückliche Besitzerin von ein paar Hortensien. Also auch Anfängerin damit und sehr dankbar für die tollen Ratschläge von Biene.

Da meine Pflanzen noch recht klein waren habe ich sie wieder aus dem Garten ausgebuddelt und in recht große Kübel gepackt wo sie nun in einer wohl temperierten Garage überwintern werden.

Sehr dankbar für den Tipp das sie viel Wasser brauchen wärend viele andere Pflanzen es eher nur etwas angefeuch-
tet vorziehen. Allerdings habe ich nach einer guten Woche der Garagenaufbewahrung bemerkt das auf den "alten" Blättern meiner Hortensien so etwas ist was mich ein bisschen an Mehltau denken läßt.

Ist das ein Zeichen das sie das tatsächlich haben - und was kann ich dagegen tuen, oder ist das normal wenn sie in den Winterschlaf gehen? Und muß ich wärend des Winterschlafes weiterhin mit Spezialdünger düngen damit sie im kommenden Jahr wieder herrlich hellblau blühen?

Wäre auch sehr dankbar für jediglichen guten Rat.


hallo freespirit, meine Erfahrungen sind so, dass alles was im Winter im Garten eingebuddelt ist, einen guten Frostschutz hat, dann die Wurzeln haben, eingebuddelt in der Erde, einen guten Frostschutz. Oft ist der durchgefrorene Wurzelballen eine Todesursache für die Hortensie. Kommt natürlich auch drauf an, wo Du wohnst.
Ich wohne in einer Weingegend, da klappt das Überwintern draussen wunderbar. Wie das in rauheren Gegenden funktioniert, kann ich Dir leider nicht sagen.
Ich habe vor 20 Jahren eine kleine Hortensie mit nur zwei Blättern und einer Blüte in den Garten ausgepflanzt und die hat sich mittlerweile zu einem beachtlichen Strauch eintwickelt, der sich zur Blütezeit zu einem echten Blickfang im Vorgarten entweickelt hat-


Meine Hortensien überleben im Garten uneingepackt und einfach nur in der Erde. ;)
Alles, was im Frühjahr trocken dasteht, schneide ich ab u. es treibt ohne Ende.

Bearbeitet von Piri-Piri am 12.10.2013 19:55:05


Thokamafe, ich danke Dir für Deine Antwort. Inzwischen habe ich meine kleinen noch sehr neuen Hortensien ausgebuddelt und in große Kübel gepflanzt um sie darin in meiner frostfreien Garage zu überwintern. Wollte auf Nummer Sicher gehen.

Im kommenden Jahr werde ich es jedoch so machen wie Du da meine Hortensien dann das ganze Frühjahr, Sommer und Herbst Zeit haben werden sich gut draußen im Garten zu etablieren und einzuleben. Die einzige Hortensie die ich draußen gelassen habe ist eine grünlichweiße da die schon zu einem schönen beachtlichen Busch gewachsen ist und auch schon den letzten Winter bestens draußen überlebt hat.

Dir noch viele glückliche Zeiten mit Deinen Hortensien und liebe Grüße aus Berlin wo die Winter stehts endlos und klirrend kalt sich anfühlen.


Hallo freespirit,

ich habe inzwischen eine sehr nützliche Seite gefunden, die hilfreiche Tipps zur Pflege gibt: <a href="http://www.lenas-tulpenbaum.de/hortensien-ein-muss-fur-farbenfrohe-gartner.html">http://www.lenas-tulpenbaum.de/hortensien-ein-muss-fur-farbenfrohe-gartner.html</a&gt; .

LG, Tina21 :)


bei uns sind sie auch im Keller wie jedes Jahr ... aber wir giesen sie auch im winter


Ich entschuldige :blumen: mich mal im Voraus:

Es ist ausgemachter Blödsinn, Hortensien auszubuddeln und innen über den Winter zu bringen. Gerade im Freiland können sie sich geesund entwickeln - und gerade die kleineren Exemplare brauchen dies. Abfrieren wird bei Frost (oberirdisch) logischerweise immer etwas, das kann dann im Frühjahr gekappt werden. Wer ganz auf "Nummer sicher" gehen möchte, kann die trockenen Blütenbälle abschneiden und diese als Wärmepolster rund um die Planze drapieren.
Auch für andere Kübelplanzen, die im Winter geschützt werden müssen, eignen sich diese hervorragenden Warmhalter bestens.


Ich überwintere meine Hortensien immer im Garten. Die trockenen Blüten schneide ich erst im Frühjahr ab, wenn die neuen Blätter austreiben. Den Tipp habe ich von meiner Mutter übernommen. So sollen die Blüten im Sommer zahlreicher und kräftiger werden. Habe damit gute Erfahrungen gemacht. ^_^


Ich käme gar nicht auf die Idee, meine Hortensien auszubuddeln zum Überwintern! Es sind Freilandgewächse und genau dort können sie auch bleiben, im Freiland!

Die Blütenballen schneide ich ab, wenn sie total durchgetrocknet sind, was im Herbst, aber durchaus auch erst im nächsten Frühjahr der Fall sein kann. Ebenso schneide ich im Frühjahr die wirklich vertrockneten Zweige ab, die man daran erkennt, daß sich dort keine neuen grünen Austriebe befinden!

Ich hatte noch niemals Probleme mit Hortensien, welche so wie von mir beschrieben, behandelt wurden!


Tina21, ich danke Dir für die hilfreiche Information. Wird gleich heute Abend noch gechecked. L.G.


Horizon und Murmeltier ... Nichts ist Blödsinn wenn man versucht aus eigenen Fehlern zu lernen. Für Alles gibt es ein erstes Mal und letztlich wäre das Leben elend langweilig wenn man als rund um Alleswisser zur Welt käme.

Ramona 6610 überwintert sie auch im Keller und das sagt mir das meine Idee wohl doch nicht kompletter Blödsinn war und das auch DAS bestens geht.

Letztlich wollte ich meine Pflanzen nur so gut wie nur möglich vor dem Verlust schützen nach dem Motto das was in meiner wohl temperierten Garage samt jeder Menge Tageslicht steht mit Sicherheit nicht erfriehren wird. Inzwischen haben meine Hortensien neue Triebe und das sagt mir das sie den "Umzug" gut überstanden haben und mit etwas Glück werden sie im kommenden Jahr im Garten zu schönen großen und starken Pflanzen wachsen die mir dann keine Bedenken mehr geben werden sie im Winter draußen zu lassen.

Wenn ich sie ausgebuddelt habe war das auch nur weil sie noch sehr neu, klein und sehr zart waren. Immerhin habe ich auch zwei Hortensien die schon als recht große Pflanzen gekauft wurden und folgedessen permanent draußen blieben.


Danke Ramona für Deinen Betrag. So stehe ich wenigstens nicht alleine als Blödian da dafür das ich meine noch sehr kleinen und zarten Horensien auch im häuslichen Bereich aufbewahre. Auch ich gieße meine in der Garage plazierten Pflanzen regelmäßig, halte sie aber eher feucht als quietschnass.


Bei meinen Gartenhortensien schneide ich vor dem ersten Schneefall die abgeblühten Bollen von den schräg gewachsenen, äußeren Ästen ab. Denn bei uns liegt im Winter oft so dick Schnee, dass schräge Äste mit Bollen durch die höhere Auflagefläche so viel Schneelast tragen müssen, dass sie abbrechen oder über Winter so lange niedergedrückt werden, dass sie sich auch im nächsten Sommer nicht mehr aufrichten, und nur noch flach über der Wiese sind. Dann wird nicht nur das Mähen drunter schwierig, sondern die neuen Blüten-Bollen werden auch schneller faulig/matschig. Denn die Hotensie liebt zwar viel Wasser von unten, aber am liebsten nur von da, auch im Sommer.

Die Bollen an der Spitze von senkrechten Ästen lasse auch ich als Frostschutz dran.


Ich habe mit keinem Wort erwähnt, daß es Blödsinn ist, die Hortensien auszugraben vor dem Winter und ich hab Dich auch ebenfalls nicht als alleiniger Blödian hingestellt! Das hast einzig und allein Du selbst von Dir gegeben :ruege:

Ich habe lediglich geschrieben, daß es nicht notwendig ist, die Pflanzen vor dem Frost auszugraben und ins Haus zu holen zum Überwintern!

Dies nur zur Klarstellung!!

Bearbeitet von Murmeltier am 19.10.2013 08:51:58


Murmeltier, man kann vieles Unausgesprochenes klar sagen, und wenn Jemand sagt ... ich käme gar nicht auf den Gedanken .... dann heißt das meines Erachtens im unausgesprochenen Klartext ... nur ein Idiot könnte auf solch eine Idee kommen.

Trotzdem, dennoch einen schönen Sonntag und LG.


Zitat (freespirit @ 19.10.2013 22:12:42)
Murmeltier, man kann vieles Unausgesprochenes klar sagen, und wenn Jemand sagt ... ich käme gar nicht auf den Gedanken .... dann heißt das meines Erachtens im unausgesprochenen Klartext ... nur ein Idiot könnte auf solch eine Idee kommen.

Trotzdem, dennoch einen schönen Sonntag und LG.

Was ist das denn für eine seltsame Logik?????

Nur weil es Dir gerade so paßt, legst Du in meine Worte das hinein, was Deiner Meinung nach von mir eigentlich gesagt werden sollte???

Jetzt muß ich aber wirklich das schreiben, was ich denke: "So einen durchgeknallten Blödsinn hat mir noch nie jemand versucht, unterzujubeln!"

Ich habe nur klare Worte geschrieben. Es ist mir nicht möglich, "Unausgesprochenes" aufzuschreiben, weil es - wenn überhaupt - nur in meinem Kopf existiert!
Und wenn ich schreibe "ich käme gar nicht auf den Gedanken", dann komme ich gar nicht auf den Gedanken, und sonst gar nichts. Diese Aussage betrifft ausschließlich mich selbst und mein Tun oder nicht Tun! Was Du in diese Aussage hineininterpretierst, ist einzig und allein Deine eigene Sache!

Auch von mir einen schönen Sonntag! :ach:

Sorry, heute erst gesehen :blink:

Geht wohl auf meine Kappe. Vertragt Euch doch bitte wieder, mein Morgenkaffee schmeckt sonst viel zu bitter ;)
Keine noch so kleine Hortensie wäre es wert, daß sich wegen ihres Frostverhaltens FMler in die Haare kriegen.

Trotzdem bin ich der Ansicht ("hau" mich nicht, @freespirit :heul: ) daß der Stress (Rein/Raus aus der Erde, für wie lange eigentlich ?) für die Mini-Pflanze - auch in optimal temperierten und lichtdurchfluteten Garagen plus regelmaßigem Gießen - wesentlich größer ist als draußen im Freiland... gut geschützt rund um die Füßchen.
Ich buddle ja meine frisch gesetzte Hecke im Herbst auch nicht aus. Auch bei einer neuen Hecke sollte ein wenig Winterschutz betrieben werden, z. B. mit Laub und Häcksel/Rindenmulch usw.

KaffeE ist auch nicht bitter, sagt Edith

Bearbeitet von horizon am 22.10.2013 08:34:38


Horizon, hatte nie vor mich mit Jemandem in die Wolle zu kriegen - erst recht nicht wegen etwas so friedvollem wie eine Hortensie.

Wenn ich sie ausgebuddelt hatte war es nur weil ich welche zum ersten Mal gepflanzt hatte und mich damit nicht auskenne. Nun ja, aus Fehlern wird man schlau und nun stehen sie wieder im Garten mit jeder Menge Mulch um die Füße.

Dir noch einen schönen restlichen goldenen Oktober und LG.


Danke :blumen: auch für Dich !

Dein Pflänzchen kommt ganz sicher durch vieeeeele Winters und wenn sie dann noch schattig und feucht steht, kannst ihr beim Wachsen zugucken :rolleyes: (in der prallen Sommersonne wird sie trotz genügend Gießwasser "hängen")


Horizon, dann habe ich ja vielleicht doch noch Alles richtig gemacht. Ich danke Dir für Deine hilfreichen und guten Ratschläge - eigendlich wie immer wenn Du Dich zu irgend einem Thema meldest.

Nun stehen meine Hortensien an Ecken meines Gartens wo sie beides bekommen - etwas Sonne, etwas Schatten da ich in meinem Garten recht viele Bäume. An der Erde soll es auch nicht hapern, da ich diesen Sommer all meine Beete völlig umgestaltet habe und sie folgedessen mit guter Blumenerde aufstockte. Ich vermute das der Rindenmulch ihr noch eine Menge guter Nährstoffe hinzufügen wird.

Wenn Du magst werde ich mich noch einmal im kommenden Frühjahr bei Dir melden um Dir zu sagen ob und wie gut meine Pflanzen den Winter überstanden haben.

Dir eine gute restliche Woche und vielleicht auf bald einmal wieder, LG.



Kostenloser Newsletter