Mutti gießt 10 m großen Nadelbaum im Garten!?


Hallo ich habe heute meine Mutti erwischt als sie im garten eine 10 meter hohe Tanne oder Fichte oder sonst son staceliges zeugs mit der Geißkanne gegossen hat. Sie meint as bringt was damit der Baum keine braune nadelnbekommt. Alos ich hör sowas zum ersten mal. Ich würde mich über ein paar meinungen freuen. Was meint ihr denn so dazu????


:schlaumeier: mutti hat immer Recht ! :P


Mutti hat Recht ! Im Herbst gießt man Nadelbäume und ähnliches damit sie einen frostigen und trockenen Winter überstehen. Eine Gießkanne voll wird da nicht reichen.


Gerade im Herbst brauchen Nadelbäume viel Feuchtigkeit für den kommenden Winter.
Meine Frage: Wieso hast du deine Mutti "erwischt"? ,meinst du, sie hätte etwas Verbotenes getan?


Zitat (Sunday @ 24.10.2010 23:13:47)

Meine Frage: Wieso hast du deine Mutti "erwischt"? ,meinst du, sie hätte etwas Verbotenes getan?

Vielleicht ist Mutti schon älter? Meine Uroma hat damals im strömenden Regen den Garten gewässert. Damals war ich so 4 oder 5 und fand das sehr lustig. Heute weiß ich ,daß es wohl eher nicht lustig war...

Hallo,

das Giessen von Koniferen im Herbst hat meist mit der Wasserzufuhr nichts zu tun.
Es geht hier vorbeugend um das Verhindern von Braunfaerbung und Nadelfall.

Dabei wird mit einer Loesung von Bittersalz (Magnesiumsulfat) gegossen. Eine uebliche gaertnerische Massnahme.
Alle anderen (abwegigen) Vermutungen duerften damit gegenstandslos sein.

Gruesse

Hartmut


War ehrlich gesagt auch meine Vermutung ,-ja sie ist schon älter. Bin nun aber überrrascht dass hier doch Trades sind die meiner Muter recht geben.


schwierig!! das alter deiner mutter ?? oder habt ihr nen brunnen, da kostet es ja kein wassergeld, ansonsten ist es bedenklich - für deine mutter, für die tanne nicht, die freut sich über jeden tropfen.
und ihr habt im garten keine abfallenden braunen tannenadeln, das kann auch unschön aussehen, wegen den nachbarn, nicht das die sich wieder aufregen :trösten: :sabber: rofl


Auch wenn der Tread schon was älter ist, halte ich das Gießen des Baumes für totalen Quark. Im Garten meiner Mutter steht eine 58 Jahre alte Fichte. Dat Teil hat bestimmt seit 50 Jahren niemand mehr gegossen und er wurde damals nur deshalb gegossen weil er vor 50 Jahren im Garten eingepflanzt wurde.


Was fuer ein schoener Thread zum Tratschen.
Und da wagt es einer, den mit einer plausiblen Antwort kaputt zu machen. So eine Unverschaemtheit.

Beachten wir garnicht. Tun wir so, als gaebe es die plausible Erklaerung nicht. Kann ja nicht jeder unseren Tratsch-Thread zerstoeren. Wer weiss, wann wieder mal so einer kommt.


Hartmut


Zitat (harrygermany @ 10.04.2011 19:14:55)
Was fuer ein schoener Thread zum Tratschen.
Und da wagt es einer, den mit einer plausiblen Antwort kaputt zu machen. So eine Unverschaemtheit.

Beachten wir garnicht. Tun wir so, als gaebe es die plausible Erklaerung nicht. Kann ja nicht jeder unseren Tratsch-Thread zerstoeren. Wer weiss, wann wieder mal so einer kommt.


Hartmut

Aber Harry :blumen: schimpf doch nicht. Niemant tratscht Dich nieder.
Auch meine (allerdings noch relativ kleine) Nordmanntanne (ehemaliger Topf-Weihnachtsbaum) und die 14 Jahre alte Trauerzeder bekommen ja im Herbst brav ihr Bittersalz (wie auch gleich parallel der Hibiscus, der auch seine Magnesiumration braucht). Und Da ich zeitgleich vorm Frost eh die Wasserfässer lerren muß, gibt es eben nochmal richtig Feuchtigkeit in den Boden, dann kann der Winter kommen : Alles i.O. :)

So hast Du Recht und melas Mutti auch. :yes:

Wird es im Sommer wirklich lange sehr trocken, gieße ich natürlich nicht nur alle anderen Büsche, Zierbäume und Blumen, sondern auch das Nordmännchen regelmäßig sehr kräftig mit - es bekommt ihm gut.
Die 40 Jahre alte Riesenblaufichte nebenan beim Nachbarn - kapital gewachsen und wunderschön - bekommt dort werder Bittersalz noch Extrawasser, aber sie steht dierekt neben einem Goldfischteich, der vermutlich von einer Wasserader gespeist wird (ganz früher stand dort ein Brunnen, sagt der Nachbar).

Ich gieße das Grünzeugs im Garten fast nie. "Ich habe dich gepflanzt und angegossen, guck wo Du nun Wassr her bekommst!" Funktioniert.
Wenn ich die Katzenklos reinige kippe ich das Wasser an die Hortense, es scheint ihr zu gefallen. Dem Apfelbäumchen meiner Tochter gönne ich ab und an mal Dünger und die Radieschen und die Möhren im Blumenkasten bekommen natürlich auch mal Wasser, aber alles was im Boden ist muss auf Regen warten.


Hallo Bi(e)ne,

Zitat
Niemant tratscht Dich nieder.
das waere mein kleinstes Problem.

Aber ich mag es nicht, wenn sich jemand entgegen besseren Wissens auf Kosten anderer (z.B. melas Mutti) abschaetzig auslaesst. Das gehoert sich nicht.

Bin da vielleicht altmodisch, aber darauf bin ich stolz.

Liebe Gruesse

Hartmut

Das Motto "Wenn Gott will, daß Du überlebst, lässt er es regnen" hat bei mir noch immer funktioniert. Aber scheinbar mag Gott keine Zimmerpflanzen... :ph34r:


Nicht schlecht über Melas Mutti reden, pliiis. Sie hats doch sicher nur gut gemeint und weiss vielleicht nicht, dass Koniferen sehr tiefgehende Wurzeln haben und sich im Grundwasser bedienen können. Respekt vor der Frau!! :blumenstrauss:


@wyvern: Hahaha,... sei froh, dass es bei dir nicht von der Zimmerdecke regnet... :lol:

@polaris: Ehrlich, das hab ich auch nicht gewusst. Ich renne so ziemlich jeden Tag mit der Kanne durch unseren Garten und gieße... Allerdings bekommen Obst, Gemüse und Kräuter zuerst, und erst nach den Blumen und blühenden Gehölzen stehen die Nadelbäume, aaaber sie bekommen Wasser. Nun, da ich wieder um einen Tipp schlauer bin, spare ich mir das künftig. Und, wir haben einen Wasserspeicher, also, kostet's nicht unbedingt zusätzlich Geld (es sei denn, Gott lässt es mal viele Tage nicht regnen...).


Zitat (Wyvern @ 11.04.2011 08:43:30)
Das Motto "Wenn Gott will, daß Du überlebst, lässt er es regnen" hat bei mir noch immer funktioniert. Aber scheinbar mag Gott keine Zimmerpflanzen... :ph34r:

Da sin Gott und ich ja mal einer Meinung!

@Harrygermany: Ich suche schon die ganze Zeit vergebens wo sich hier jemand abfällig über melas Mama äußert. :hmm:

Zitat (Wyvern @ 11.04.2011 08:43:30)
Das Motto "Wenn Gott will, daß Du überlebst, lässt er es regnen" hat bei mir noch immer funktioniert. Aber scheinbar mag Gott keine Zimmerpflanzen...  :ph34r:

Weil Gott anscheinend Dir nicht genügend Augen geschenkt hat, statt seiner in Deine Zimmerpflanzentöpfe zu schauen und zu walten... ;) kann das sein?
Man kann doch diesen armen, überarbeiteten, vermutlich inzwischen hoffnungslos burnouteten Typen heutzutage doch nicht für alles verantwortlich machen, was man selbst versiebt.
Zimmerpflanzen sind schließlich genau wie Atomkraftwerke, Bomben, Hochhäuser, Massentierhaltung und Monokulturen oder Biosprit aus Nahrungsmittelpflanzen samt Hochkultur und Geistigkeit eine Erfindung der Menschen... für deren Weiterbestand sie selbst sorgen sollten, wenn sie ihnen am Herzen liegen.

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 13.04.2011 03:51:44


Kostenloser Newsletter